Die dunkle Nacht der Seele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die dunkle Nacht der Seele (spanisch La noche oscura del alma, englisch The Dark Night of the Soul) ist der Titel eines Gedichts des spanischen Karmeliters, Kirchenlehrers und Mystikers Johannes vom Kreuz, sowie der Titel eines Kommentars, den er zu dem Text verfasst hat. Geschrieben hat er das Gedicht um 1576/78, als er auf Veranlassung seines Ordens in Toledo im Kerker des Ordens inhaftiert war, aus dem ihm erst nach knapp einem Jahr die Flucht gelang.

Der Titel des Gedichts und das Gedicht selbst sind in der abendländischen Geistesgeschichte, besonders in der Literatur und Musik, bis in die Gegenwart mehrfach zitiert und rezipiert worden. In der psychologischen und populärpsychologischen Literatur wird „die dunkle Nacht der Seele“ auch als Metapher für die Depression verwendet.

Deutungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gedicht, das sich wie ein Liebeslied liest, ist von Johannes von Kreuz selbst in einem ausführlichen Kommentar, der zusammen mit den Gedichten 1618 gedruckt worden ist, interpretiert worden. Wie auch in den anderen im Gefängnis entstandenen Gedichten – der Cantò Espiritual und Llama de amor viva - geht es um die mystische Vereinigung der Seele mit Gott. Die erotisch aufgeladenen Bilder der Dichtungen erinnern dabei an das Hohe Lied Salomonis des Alten Testaments.

C.G. Jung hat sich im Zuge seiner Beschäftigung mit indischer Mystik auch mit abendländischen mystischen Autoren auseinandergesetzt, u.a. auch mit der Poesie des Johannes vom Kreuz. Er zitiert ihn an mehreren Stellen in seinen Schriften im Zusammenhang mit dem Begriff der Individuation, dem lebenslangen Entwicklungsprozess des Menschen. [1]

Die Manuskripte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"En una noche oscura...", Tafel am ehemaligen Convento del Carmen in Toledo

Das Originalmanuskript des Gedichts von Johannes vom Kreuz ist nicht erhalten. Es existieren aber etwa zwölf frühe Abschriften, die meisten stammen aus inzwischen aufgelösten spanischen Karmeliterklöstern. Alle Manuskripte enthalten unterschiedliche Abschreibfehler der Kopisten, bewusste Eingriffe in den Text sind aber nach Ansicht der Fachleute in keinem Fall erkennbar. [2] Zum ersten Mal gedruckt (editio princeps) wurde der Text 1618 innerhalb einer Sammlung spiritueller Texte des Johannes vom Kreuz mit dem Titel "Obras espirituales que encaminan una alma a la perfecta unión con Dios".

Textausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Übersetzung des Texts ins Französische mit Essays von José Angel Valente und Jacques Ancet ist innerhalb der UNESCO-Sammlung repräsentativer Werke erschienen.

Historisch-kritische Ausgabe
  • Saint John of the Cross, Doctor of the Church. Dark Night of the Soul.Translated and edited, with an Introduction, by E. Allison Peers from the critical edition of P. Silverio de Santa Teresa, C.D. Electronic edition edited by Harry Plantinga. [Garden City, N.Y., Image Books 1959] Volltext
Deutsche Übersetzungen
  • Ins Deutsche übersetzt von Melchior von Diepenbrock wurde das Gedicht innerhalb der fünfbändigen Gesamtausgabe seiner Werke, die von Aloysius ab Immac. Conceptione und Ambroius a S. Theresia 1924-1929 im Theatiner-Verlag in München herausgegeben wurde. [3]
  • Die dunkle Nacht der Seele. Übers. von Felix Braun. Verl. O. Müller 1952.
  • Sämtliche Werke Band 2: Die dunkle Nacht und die Gedichte Übers. u. hrsg. von Irene Behn. Lectio Spiritualis. 4. Einsiedeln: Johannes Verl. 1961.
  • Johannes vom Kreuz: Die dunkle Nacht und die Gedichte. Johannes Verlag, 1978
"Die dunkle Nacht" wurde übertragen von Hans Urs von Balthasar, die Gedichte von Cornelia Capol u. durchges. von H. Leopold Davi. [4]
  • Sämtliche Werke Bd 1. Die dunkle Nacht der Seele. Vollst. Neuübersetzung von Elisabeth Peeters, Elisabeth Hense, Ulrich Dobhan. Freiburg i. Br.: Herder. Herder Spectrum. ISBN 978-3-451-04374-1 [5]
zahlr. Neuauflagen

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik

La noche oscura del alma, op. 32 (1939) ist ein Stück für Orchester und Singstimme des norwegischen Komponisten Fartein Valen. [6]

Der norwegische Komponist Ola Gjeilo hat 2013 das Stück Dark Night of the Soul für Klavier und Streichquartett komponiert. [7]

Die kanadische Sängerin Loreena McKennitt hat zu einer eigenen Nachdichtung des Texts den Song The Dark Night of the Soul geschrieben. [8][9]

Das Album Dark Night of the Soul (engl. Danger Mouse and Sparklehorse Present: Dark Night of the Soul) ist ein Gemeinschaftsprojekt von Sparklehorse und Danger Mouse in Zusammenarbeit mit David Lynch. Das Album ist 2009 herausgekommen, Sparklehorse (d.i.Mark Linkous) hat sich 2010 das Leben genommen. [10][11]

Mitternacht - The Dark Night of the Soul ist der Titel eines Albums von Sopor Æternus & the Ensemble of Shadows. (2013). [12]

La noche oscura del alma ist ein Titel auf dem Studioalbum Messe I.X–VI.X (2013) der norwegischen Band Ulver.

Dark Night of the Soul heißt der zweite Titel auf dem Album Chimera (2004) der norwegischen Band Mayhem.

Die englische Band Depeche Mode zitiert in ihrem Song Feel Loved aus ihrem Album Exciter eine Stelle aus dem Gedicht. Dave Gahan singt: "It's the dark night of my soul and temptation's taking hold, but through the pain and the suffering, through the heartache and trembling I feel loved..." [13]

Der französische Sänger und Gitarrist Vicente Pradal (* 1957) hat 1996 das Album La nuit obscure mit Vertonungen von Texten des Johannes vom Kreuz veröffentlicht, das mit dem Grand Prix der Akademie Charles Cros ausgezeichnet worden ist. [14]

Literatur

Der englische Dichter Ernest Dowson zitiert den Vers in seinem Gedicht Absinthia Taetra von 1899 „The Dark Night of Soul“ als „... that obscure night of the soul“. [15]

The Night Obscure Of The Soul ist der Titel eines Gedichts der schottischen Dichterin und Literaturkritikerin Rachel Annand Taylor (1876 – 1960) [16]

Die dunkle Nacht des Heiligen Johannes vom Kreuz ist eine Erzählung von Reinhold Schneider, die 1943 in seiner Anthologie Die dunkle Nacht. Sieben Erzählungen publiziert worden ist.

Der Satz "In a real dark night of the soul it is always three o'clock in the morning" steht in dem Essay The Crack-Up von F. Scott Fitzgerald (1936).

Stephen King spielt in seinem Roman Insomnia (1994) auf Fitzgeralds Satz an, als sein Protagonist die ersten Anzeichen von Schlaflosigkeit bei sich wahrnimmt.

Graham Greene bezieht sich in seinem Roman The End of the Affair (1951) auf das Gedicht. [17]

Douglas Adams spielt in seinem Roman Das Leben, das Universum und der ganze Rest mit dem Gedicht des Johannes vom Kreuz, zitiert und parodiert ihn, und er zitiert sich schließlich selbst in dem Titel Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (engl. The Long Dark Tea-Time of the Soul) seines 1988 erschienenen Romans, als es um die Belanglosigkeit moderner Spiritualität geht.

Film

La noche oscura (1989) ist ein Film von Carlos Saura, der auch das Drehbuch unter Verwendung von Texten des Johannes vom Kreuz geschrieben hat. Juan Diego spielte die Rolle des San Juan de la Cruz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fernando Urbina: Die dunkle Nacht. Weg in die Freiheit. Johannes vom Kreuz und sein Denken. O. Müller 1991. ISBN 3-70130707-5
  • A. Stoll: San Juan de la Cruz. En una noche oscura. In: M. Tietz (Hg.): Die spanische Lyrik von den Anfängen bis 1870. Einzelinterpretationen. Frankfurt 1997.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Übersetzung von Melchior Ferdinand Joseph Freiherr von Diepenbrock.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Benker: Die „Dunkle Nacht“ der Ganzwerdung. C.G. Jung und der Mystiker Johannes vom Kreuz. Volltext, pdf
  2. Manuscripts of the Dark Night abgerufen am 11. Januar 2016.
  3. Das Liebes-Poetische Manuskript N° 42
  4. Text der deutschen Übersetzung in: Pasajes, Passages, Passagen. Festschrift für Christian Wentzlaff-Eggebert. Universidad de Sevilla 2004. S. 191. ISBN 978-84-4720716-9
  5. In einer Nacht dunkel, Übersetzung von Peeters, Hense, Dobhahn, Volltext abgerufen am 23. August 2015
  6. CD-Aufnahmen abgerufen am 25. Juli 2015.
  7. Dark Night – Luminous Nighterufen am 26. Juli 2015.
  8. auf youtube
  9. Nachdichtung von Loreena McKennitt
  10. Arno Frank: So gut, so illegal. In. Zeit-online, 29. Juni 2009 abgerufen am 21. August 2015.
  11. Videoclip
  12. Mitternacht - The Dark Night of the Soul, tracklisting
  13. Text
  14. La Nuit Obscure de Juan de la Croix et Vicente Pradal abgerufen am 25. März 1016.
  15. Absinthia Taetra abgerufen am 25. Juli 2015.
  16. Text
  17. Graham Greene. The End of the Affair. London 2004. S. 36.

.