Die glitzernden Garnelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDie glitzernden Garnelen
OriginaltitelLes crevettes pailletées
ProduktionslandFrankreich
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr2019
Länge103 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieMaxime Govare,
Cédric Le Gallo
DrehbuchMaxime Govare,
Cédric Le Gallo
ProduktionRenaud Chélélékian,
Edouard Duprey
MusikThomas Couzinier,
Frédéric Kooshmanian
KameraJérôme Alméras
SchnittSamuel Danési
Besetzung

Die glitzernden Garnelen (Originaltitel: Les crevettes pailletées) ist eine französische Komödie von Maxime Govare und Cédric Le Gallo aus dem Jahr 2019 über eine schwule Wasserball-Mannschaft, die sich mit ihrem neuen Trainer auf die Gay Games in Kroatien vorbereitet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vize-Schwimmweltmeister Matthias Le Goff (Nicolas Gob) macht während eines TV-Interviews eine homophobe Aussage, die für große Empörung sorgt. Sein Verband beschließt daraufhin, dass Matthias fortan die schwule Wasserball-Mannschaft "Die glitzernden Garnelen" trainieren soll. Ziel ist es, die Gruppe für die Gay Games in Kroatien wettbewerbsfähig zu machen. Rasch muss Matthias allerdings feststellen, dass es den "Garnelen" gar nicht so sehr um den Sieg geht, sondern in erster Linie darum, gemeinsam Spaß zu haben. Zugleich kommt Matthias jedoch seiner entfremdeten Tochter wieder näher, die den Gemeinschaftsgeist der Männer schätzt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nathalie Simon schreibt in Le Figaro, dass Maxime Govare und Cédric Le Gallo uns mit ihrer Komödie zum Lachen bringen und bewegen. Sie bezeichnet den Film als eine gut funktionierende Hymne auf Toleranz.[2] In der französischen Ausgabe des Lifestyle-Magazins GQ verortet Alexandre Lazerges den Film zwischen der britischen Komödie Ganz oder gar nicht, dem italienischen Sportfilm Wasserball und Kommunismus und der queeren australischen Musical-Tragikomödie Priscilla – Königin der Wüste. Er bezeichnet den Film als lustig und rührend.[3]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film feierte am 19. Januar 2019 auf dem französischen Komödien-Filmfestival L’Alpe-d’Huez Film Festival seine Premiere. Am 8. Mai 2019 startete er in Frankreich in den Kinos. Die Deutschlandpremiere des Films fand am 26. August 2019 im Rahmen des queerfilmfestivals in Berlin und München statt.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die glitzernden Garnelen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 194156/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Nathalie Simon: Tout est bon dans Les Crevettes Pailletées, même la tête auf lefigaro.fr vom 7. Mai 2019 (französisch), abgerufen am 20. August 2019
  3. Alexandre Lazerges: On a adoré Les crevettes Pailletées auf gqmagazine.fr vom 7. Mai 2019 (französisch), abgerufen am 20. August 2019
  4. Nadine Lange: Unsere wilden Nächte auf tagesspiegel.de vom 27. August 2019, abgerufen am 3. September 2019