Die glorreichen Sieben (2016)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDie glorreichen Sieben
OriginaltitelThe Magnificent Seven
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2016
Länge133 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieAntoine Fuqua
DrehbuchNic Pizzolatto,
Richard Wenk
ProduktionRoger Birnbaum,
Todd Black
MusikJames Horner,
Simon Franglen
KameraMauro Fiore
SchnittJohn Refoua
Besetzung

Die glorreichen Sieben

Andere Figuren

Die glorreichen Sieben (Originaltitel: The Magnificent Seven) ist ein US-amerikanischer Western von Antoine Fuqua aus dem Jahr 2016. Es handelt sich um eine Neuverfilmung des 1960 erschienenen gleichnamigen Klassikers von John Sturges.

Der Film feierte beim 41. Toronto International Film Festival am 8. September 2016 seine Premiere. Der deutsche Kinostart war am 22. September 2016.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

In der fiktiven Stadt Rose Creek hat der Geschäftsmann Bartholomew Bogue die Kontrolle und erpresst die Einwohner mit Gewalt zum Gehorsam. Diese suchen in ihrer Verzweiflung die Hilfe von sieben Männern mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten auf: den Kopfgeldjäger Sam Chisolm, den Spieler Josh Farraday, den Scharfschützen Goodnight Robicheaux, den Fährtenleser Jack Horne, den Auftragskiller Billy Rocks, den Gesetzlosen Vasquez und den Comanchen Red Harvest. Diese glorreichen Sieben setzen alles daran, die Stadt von der Gewaltherrschaft Bogues zu befreien. Am Ende sterben Faraday, Robicheaux, Rocks und Horne sowie einige Dorfbewohner und alle Männer um Bogue.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 2012 wurde von einer Neuverfilmung des 1960 erschienenen Films Die glorreichen Sieben gesprochen, der wiederum auf dem japanischen Film Die sieben Samurai (1954) basiert. Anfänglich war Tom Cruise für eine der Hauptrollen im Gespräch; er lehnte jedoch Anfang 2015 aus persönlichen Gründen ab. Ebenfalls sollen Namen wie Kevin Costner, Morgan Freeman und Matt Damon gefallen sein, die jedoch alle keine Rolle im Film spielen.[3] Jason Momoa hatte bereits zugesagt, sprang jedoch im März 2015 wieder ab, da er wegen der Rolle des Aquaman im kommenden gleichnamigen Film ausgebucht war. Andere Quellen berichteten, dass er wegen der geringen Screentime seiner Figur das Projekt verließ.[4]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der eigentlich für den Film vorgesehene Komponist James Horner starb am 22. Juni 2015. Kurze Zeit nach seinem Tod stellte sich heraus, dass er bereits mit der Komposition für den Film begonnen hatte, noch bevor dieser überhaupt gedreht werden konnte. Simon Franglen, ein Freund Horners und ebenfalls Komponist, vervollständigte den Soundtrack nach dessen Tod und wird im Abspann ebenfalls als Komponist aufgeführt.[5]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten liefen vom 18. März bis zum 18. August 2015 in Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana.[6] Weitere Drehorte in Louisiana waren St. Francisville und Zachary.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist der Film FSK 16. In der Freigabebegründung heißt es: „Gut und Böse sind eindeutig zu unterscheiden. Die hohe Zahl an Todesopfern, einzelne drastische, wenngleich nicht voyeuristisch ausgespielte Gewaltszenen sowie die rauen Umgangsformen können Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern.“[7]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt von Kritikern gemischte Bewertungen. Auf der Website Rotten Tomatoes hält der Film eine Bewertung von 62 %, basierend auf 204 Kritiken und einer Durchschnittsbewertung von 6/10.[8] Metacritic bewertet den Film mit 54 von 100 Punkten, basierend auf 48 gewerteten Kritiken.[9]

Carsten Baumgardt von filmstarts.de vergab 3,5 von 5 Sternen und meinte in seinem Fazit: „Antoine Fuquas Neuinterpretation von Die glorreichen Sieben ist ein klassischer Western im modernen Action-Gewand – mit inhaltlichen Schwächen, aber sehr griffig und unglaublich physisch inszeniert.“[10] Der Filmdienst urteilte: „Die Inszenierung zeichnet die emblematischen Figuren mit dicken Pinselstrichen und beruft sich wenig eigenständig auf bekannte Italo-Western. Dabei werden die ursprünglichen Themen um Gier, Ehre und Verantwortung zugunsten packender Actionunterhaltung vernachlässigt.“[11]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Woche nach seinem Kinostart in den USA spielte der Film fast 46 Millionen US-Dollar ein und erreichte dort Platz 1 der Kino-Charts.[12] Das weltweite Einspielergebnis des Films beträgt rund 162 Millionen US-Dollar.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teen Choice Awards 2016

  • Nominierung als Choice Movie Actor: AnTEENcipated (Chris Pratt)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Die glorreichen Sieben. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Die glorreichen Sieben. Jugendmedien­kommission.
  3. "Die glorreichen Sieben"-Remake: Tom Cruise ist draußen, Drehbuch wird überarbeitet auf filmstarts.de, abgerufen am 1. September 2016.
  4. Die glorreichen Sieben mit Peter Sarsgaard, ohne Jason Momoa auf moviepilot.de, abgerufen am 1. September 2016.
  5. Sony Classical to Release James Horner & Simon Franglen’s 'The Magnificent Seven' Soundtrack (englisch). 21. Juni 2016. Abgerufen am 23. Juni 2016. 
  6. On the Set for 5/25/15: Chris Pratt Starts on The Magnificent Seven, Brad Pitt and Christian Bale Wrap 'The Big Short' (englisch). In: SSN Insider, 25. Mai 2015. Abgerufen am 26. Mai 2015. 
  7. Freigabebegründung für Die glorreichen Sieben In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 17. November 2016.
  8. Die glorreichen Sieben bei Rotten Tomatoes (englisch)
  9. Die glorreichen Sieben bei Metacritic (englisch)
  10. Kritik von Carsten Baumgardt auf filmstarts.de, abgerufen am 26. September 2016.
  11. Kritik des Filmdiensts auf filmdienst.de, abgerufen am 26. September 2016.
  12. The Magnificent Seven. Weekly In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 17. November 2016.
  13. The Magnificent Seven In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 5. Dezember 2017.