Diego Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Diego da Silva Costa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diego Costa
DK-Chel15 (19).jpg
Diego Costa, 2015
Spielerinformationen
Name Diego da Silva Costa
Geburtstag 7. Oktober 1988
Geburtsort LagartoBrasilien
Größe 188 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2004 Barcelona Esportivo Capela
2004–2006 Sporting Braga
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2007 Sporting Braga 7 0(0)
2006–2007 FC Penafiel (Leihe) 13 0(5)
2007–2009 Atlético Madrid 0 0(0)
2007–2008 Celta Vigo (Leihe) 30 0(6)
2008–2009 Albacete Balompié (Leihe) 35 0(9)
2009–2010 Real Valladolid 34 0(7)
2010–2014 Atlético Madrid 94 (43)
2012 Rayo Vallecano (Leihe) 16 (10)
2014–2017 FC Chelsea 89 (52)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2013 Brasilien 2 0(0)
2014– Spanien 15 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 24. März 2017

Diego Costa, mit vollem Namen Diego da Silva Costa, (* 7. Oktober 1988 in Lagarto, Sergipe) ist ein brasilianischer Fußballspieler, der seit 2013 auch die spanische Staatsangehörigkeit besitzt[1] und infolgedessen seit 2014 für die spanische Nationalmannschaft spielt. Der Stürmer steht seit der Saison 2014/15 beim FC Chelsea unter Vertrag, steht dort aber seit Sommer 2017 nicht mehr im Kader der ersten Mannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge und Wechsel nach Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diego da Silva Costa begann als Jugendlicher seine Karriere bei Barcelona Esportivo Capela in Ibiúna bei São Paulo.[2] Mit 16 Jahren ging er nach Portugal zu Sporting Braga. Zunächst wurde er an den FC Penafiel ausgeliehen, bei dem er größere Clubs in Europa auf sich aufmerksam machte. Im Duell um den jungen, talentierten Stürmer machte Atlético Madrid das Rennen; statt ihn selbst einzusetzen wurde er in der Saison 2007/08 jedoch an Celta Vigo in die Segunda División neben seinem Vereinskollegen Mario Suárez verliehen, da er zu diesem Zeitpunkt keinen EU-Pass besaß und deshalb nicht mehr im Kader untergebracht werden konnte. Für die Saison 2008/09 war Costa an den spanischen Zweitligisten Albacete Balompié ausgeliehen. Dort erzielte er in 35 Spielen neun Tore und empfahl sich für höhere Aufgaben.

Real Valladolid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Saison wechselte Diego Costa zu Real Valladolid. Atlético Madrid sicherte sich allerdings eine Rückkaufoption nach dem ersten Jahr.[3] Am 13. September 2009 gab er dort sein Debüt in der Primera División im Spiel gegen den FC Valencia. Nach einem Jahr nutzte Atlético Madrid die Rückkaufoption und Costa verließ den Verein, nachdem dieser abgestiegen war, als etablierter Stammspieler.

Rückkehr zu Atlético Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2010/11 war er hinter Diego Forlán und Sergio Agüero dritter Stürmer. Er wurde bei 23 Einsätzen 15-mal eingewechselt und traf sechsmal. In der Vorbereitung auf die Saison 2011/12 zog er sich früh einen Kreuzbandriss zu und verpasste dadurch die komplette Hinrunde.[4] Um anschließend genügend Spielpraxis sammeln zu können wurde er bis zum Saisonende an Rayo Vallecano verliehen.[5] Diese Spielpraxis nutzte Costa und erzielte in 16 Partien zehn Tore für Rayo. Nach seiner vierten Ausleihe etablierte er sich schließlich bei Atlético in der Stammelf und wurde mit der Mannschaft in der Liga Dritter, wodurch der Verein direkt für die Champions League 2013/14 qualifiziert war. Zudem erreichte er mit der Mannschaft das Finale der Copa del Rey und trat dort gegen Real Madrid an. Im Endspiel – das in der Heimstätte Reals, dem Estadio Santiago Bernabéu, ausgetragen wurde – geriet Atlético früh in Rückstand, den Costa in der 35. Minute ausglich, und gewannen durch ein Tor in der Verlängerung erstmals seit dem Double 1996 wieder die Copa del Rey.[6]

FC Chelsea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 wechselte Costa in die Premier League zum FC Chelsea. Er erhielt einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Fünfjahresvertrag.[7] In seinen ersten vier Ligaspielen erzielte er sieben Tore.[8] In der Saison erzielte er insgesamt 20 Tore in 26 Ligaeinsätzen und gewann mit dem Klub die englische Meisterschaft. Die Saison 2015/16 verlief für Costa und den FC Chelsea weniger erfolgreich. Aufgrund einer schwachen Spielzeit, in der José Mourinho durch Guus Hiddink ersetzt worden war, erzielte er in 28 Einsätzen zwölf Tore. Unter dem neuen Trainer Antonio Conte gewann der FC Chelsea in der Saison 2016/17 erneut die Meisterschaft, zu der Costa in 35 Spielen 20 Treffer beisteuerte.

Bevorstehende Rückkehr zu Atlético Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer 2017 teilte Chelsea-Trainer Antonio Conte Costa nach eigener Aussage per SMS mit, dass er nicht mehr mit ihm plane. Bereits in der Vorsaison war er nach einem Disput mit dem Trainer für ein Spiel suspendiert worden.[9] Costa hätte nach seiner Schilderung mit der Reserve-Mannschaft trainieren sollen sowie nicht die Kabine betreten und keinen Kontakt zur Mannschaft haben dürfen. Costa blieb daraufhin in seiner Heimat Brasilien und kehrte, nachdem er eine Woche Sonderurlaub erhalten hatte, nicht nach London zurück. Als Ersatz verpflichtete der FC Chelsea Álvaro Morata von Real Madrid. Für sein Fernbleiben erhielt er laut eigener Aussage mehrfach Geldstrafen. Costa äußerte, dass für ihn nur eine Rückkehr zu Atlético Madrid in Frage käme. Ein Transfer in der Sommertransferperiode scheiterte. Da gegen Atlético Madrid noch bis zum Jahresende von der FIFA eine Transfersperre verhängt war, hätte er bis dahin nicht in Pflichtspielen auflaufen dürfen.[10][11]

Am 21. September 2017 bestätigten der FC Chelsea und Atlético Madrid, sich auf einen Transfer Costas geeinigt zu haben.[12][13]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2013 wurde er von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari erstmals in den Kader der brasilianischen A-Nationalmannschaft berufen. In den beiden Freundschaftsspielen gegen Italien und Russland wurde er jeweils in der Schlussviertelstunde eingewechselt und seitdem nicht erneut berufen.

Nachdem er in keinem Pflichtspiel zum Einsatz gekommen war, entschied er sich im Oktober 2013, künftig für die spanische Fußballnationalmannschaft zu spielen.[14][15] Daraufhin wurde er von Vicente del Bosque für die Länderspiele am 16. November 2013 gegen Guinea und am 19. November 2013 gegen Südafrika nominiert, wo er aufgrund eines Muskelfaserrisses allerdings ausfiel. Sein Debüt absolvierte Costa schließlich am 5. März 2014 beim 1:0-Testspielsieg gegen Italien über die volle Spielzeit. Für die Weltmeisterschaft in Brasilien wurde er in den spanischen Kader berufen und stand beim Auftaktspiel gegen die Niederlande sowie im folgenden Spiel gegen Chile in der Startelf.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Individuelle Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Diego Costa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diego Costa granted citizenship, 5. Juli 2013, abgerufen am 23. Dezember 2015.
  2. Antes de brilhar na Espanha, Diego Costa jogou e morou em Ibiúna. Jornal do Povo, 20. November 2013, abgerufen am 26. Juni 2014.
  3. Asenjo ya es el nuevo portero del Atlético
  4. Diego Costa se rompe el ligamento cruzado y el menisco de la rodilla derecha
  5. Diego Costa se marcha cedido al Rayo Vallecano
  6. Pokaltriumph: Atletico sticht Real aus!
  7. Costa deal completed
  8. Saisonstatistik 2014/15 auf Weltfußball.de
  9. Disput mit Conte: Costa fliegt aus Chelsea-Kader!, kicker.de, 13. Januar 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  10. Costas große Abrechnung mit Chelsea und Conte, kicker.de, 14. August 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  11. Diego Costa auf dem Sprung zu Atletico Madrid, kicker.de, 21. September 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  12. Initial agreement with Chelsea for the transfer of Diego Costa, atleticodemadrid.com, 21. September 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  13. Diego Costa transfer agreed, chelseafc.com, 21. September 2017, abgerufen am 21. September 2017.
  14. Spanien: Gebürtiger Brasilianer erhält Bescheinigung. Weg frei für Diego Costa – Del Bosque vor Verlängerung., In: Kicker.de, 15. Oktober 2013, abgerufen am 15. Oktober 2013.
  15. Diego Costa renuncia a Brasil por la Roja. RTVE, 29. Oktober 2013, abgerufen am 30. Oktober 2013 (spanisch).
  16. http://www.transfermarkt.de/copa-del-rey/torschuetzenliste/pokalwettbewerb/CDR/plus/0/galerie/0?saison_id=2012