Dienstgrade der Feuerwehr in Baden-Württemberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In den Jahren 2011 und 2012 wurde im Rahmen einer Arbeitsgruppe sowohl das bisherige Konzept der Dienstgrade der Freiwilligen Feuerwehren als auch der Dienstgradabzeichen in Baden-Württemberg überarbeitet. Es gab zu diesem Zeitpunkt zwei Problemfelder: Die Verwaltungsvorschrift, welche die Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der Freiwilligen Feuerwehren regelte, trat bereits 2006 ersatzlos außer Kraft. Danach gab es nur noch eine Empfehlung. Die Abzeichen der Berufsfeuerwehren waren schon seit langer Zeit nicht mehr einheitlich. Während im ersten Fall aufgrund der Empfehlung eine Einheitlichkeit vorhanden war, gab es diese bei den Berufsfeuerwehren nicht mehr. Zudem wurden auch vom Landesfeuerwehrverband für die Funktionsträger eigene Abzeichen ausgegeben. Die Arbeitsgruppe hatte unter anderem den Auftrag, eine Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes zu bewirken. Außerdem musste die Uniform den zeitgemäßen Anforderungen entsprechen. Die bislang verwendete Uniform wurde ursprünglich als Einsatzkleidung nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt; aufgrund europarechtlicher Vorschriften ist diese Verwendung nicht mehr möglich. Die Uniform dient daher heute mehr repräsentativen Zwecken und sollte im Erscheinungsbild angepasst werden.

Am 1. Oktober 2013 trat die neue Verwaltungsvorschrift[1] für das Land Baden-Württemberg in Kraft. Alle anderen (auch nicht veröffentlichte) Erlässe und Regelungen zum Thema treten außer Kraft.[2] Die bisher verwendeten Uniformen können weiterhin getragen werden.[3]

Dienstgradabzeichen nach der Verwaltungsvorschrift Feuerwehrbekleidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2011 wurde an einem Entwurf für eine Verwaltungsvorschrift zur Dienstkleidung gearbeitet. Dies geschah durch die Arbeitsgruppe Feuerwehrbekleidung, bestehend u. a. aus Vertretern des Innenministeriums sowie des Landesfeuerwehrverbands gebildet, die die bisherige Dienstkleidung überarbeiten und in Form und Art erneuern sollte. Die neue Verwaltungsvorschrift beschreibt folgende Komponenten der Dienstbekleidung:

  • Uniform (für repräsentative Anlässe, Hemdfarbe einheitlich weiß)
  • Arbeitsanzug (für sonstige dienstliche Anlässe)

Dabei wurden auch die Dienstgrad-Abzeichen komplett überarbeitet. Freiwillige und hauptamtliche Kräfte, sowie die feuerwehrtechnischen Beamten der Berufsfeuerwehren und der Behörden erhielten in Art und Form einheitliche Dienstgradabzeichen. Die Dienstgradabzeichen werden dabei nicht mehr an den Ober- bzw. Unterärmeln getragen, sondern einheitlich als Schulterklappen. Die Dienstgradabzeichen orientieren sich optisch, sowie in der Systematik der Rangordnung, an denen der Polizei, um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Außerdem erhalten die verschiedenen Funktionsträger und Fachberater eigene Abzeichen. Daher werden die bisher verwendeten, in Deutschland bislang einmaligen, Dienstgrad-Schwingen sowie auch die Dienstgrad-Litzen aufgegeben. Die Dienstgrad-Schwingen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von den Amerikanern übernommen.

Am 20. Oktober 2012 wurde an der Landesfeuerwehrverbandsversammlung in Breisach das endgültige Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt. Die überarbeitete Verwaltungsvorschrift Dienstkleidung trat am 1. Oktober 2013 in Kraft, bis April 2013 befand sie sich im Verbandsanhörungsverfahren. [4]

Aufgrund der Tatsache, dass bei vielen Freiwilligen Feuerwehren ein teurer Umrüstprozess auf die neuen Uniformen nicht sofort durchgeführt werden kann, erlaubt die Verwaltungsvorschrift das Tragen der alten Uniformen bis zu ihrem Außerkrafttreten am 30. September 2020 uneingeschränkt. Für die Freiwilligen Feuerwehren sind daher die alten Dienstgradabzeichen zusätzlich aufgeführt.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Abzeichen nach neuer VwV Abzeichen nach alter Empfehlung Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenkordel/Uniformknöpfe
Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau in Probezeit Feuerwehrmann in Probezeit Kein Abzeichen Feuerwehrangehörige nach Aufnahme in die Feuerwehr aluminiumfarbig-karmesinrot gestreift/aluminiumfarbig
Feuerwehrmann / Feuerwehrfrau Feuerwehrmann Feuerwehrmann Beendigung der Probezeit und Truppmannausbildung Teil 1 oder feuerwehrspezifische Grundausbildung nach § 6 FwG für Musiker
Oberfeuerwehrmann / Oberfeuerwehrfrau Oberfeuerwehrmann Oberfeuerwehrmann mindestens 10 Jahre Feuerwehrmann/-frau

oder mindestens 3 Jahre Feuerwehrmann/-frau sowie abgeschlossene Truppmannausbildung Teil 2 und mindestens einen der nachfolgenden Lehrgänge:

  • Maschinisten
  • Atemschutzgeräteträger
  • Sprechfunker
  • Feuerwehrmusik D2-Lehrgang[5]
Hauptfeuerwehrmann /Hauptfeuerwehrfrau Hauptfeuerwehrmann Hauptfeuerwehrmann mindestens 10 Jahre Oberfeuerwehrmann/-frau

oder

  • mindestens 5 Jahre Oberfeuerwehrmann/-frau sowie abgeschlossene Ausbildung Truppführer oder Feuerwehrmusik D3-Lehrgang
Löschmeister / Löschmeisterin Löschmeister Löschmeister Lehrgang Gruppenführer

oder

Oberlöschmeister / Oberlöschmeisterin Oberlöschmeister Oberlöschmeister mindestens 10 Jahre Löschmeister/-in

oder mindestens 5 Jahre Löschmeister/-in und mindestens einen der nachfolgenden Lehrgänge:

  • Ausbilder für Atemschutzgeräteträger
  • Ausbilder für Maschinisten
  • Ausbilder für Truppmannausbildung Teil 1 und Truppführer
  • Ausbilder für Sprechfunker
  • Ausbilder für Jugendgruppenleiter
  • Jugendfeuerwehrwart
  • Feuerwehrmusik C2-Lehrgang
Hauptlöschmeister / Hauptlöschmeisterin Hauptlöschmeister Hauptlöschmeister mindestens 5 Jahre Oberlöschmeister/-in
Brandmeister / Brandmeisterin Brandmeister Brandmeister Zugführerlehrgang

oder

  • Leiter einer Musikabteilung oder Stabführer, wenn die entsprechenden Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule und die feuerwehrspezifische Grundausbildung nach § 6 FwG für Musiker absolviert wurden

Höchster Dienstgrad für stellvertretenden Abteilungskommandant in einem Ortsteil mit bis zu 15.000 Einwohnern

aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Oberbrandmeister / Oberbrandmeisterin Oberbrandmeister Oberbrandmeister mindestens 10 Jahre Brandmeister/-in

oder

  • mindestens 5 Jahre Brandmeister/-in und Lehrgang Verbandsführer,

jeweils aber nur, sofern der für den Feuerwehr- oder Abteilungskommandanten vorgesehene höchste Dienstgrad mindestens Hauptbrandmeister/-in ist

Höchster Dienstgrad für:

  • stellvertretenden Feuerwehrkommandanten einer Gemeinde mit bis zu 15.000 Einwohnern,
  • Abteilungskommandant in einem Ortsteil mit bis zu 15.000 Einwohnern,
  • stellvertretenden Abteilungskommandant in einem Ortsteil mit mehr als 15.000 Einwohnern
Hauptbrandmeister / Hauptbrandmeisterin Hauptbrandmeister Hauptbrandmeister mindestens 10 Jahre Oberbrandmeister/-in,

sofern der für den Feuerwehr- oder Abteilungskommandant vorgesehene höchste Dienstgrad mindestens Leitender Hauptbrandmeister/-in ist

Höchster Dienstgrad für:

  • Feuerwehrkommandanten einer Gemeinde mit bis zu 15.000 Einwohnern,
  • stellvertretenden Feuerwehrkommandanten in einer Gemeinde mit mehr als 15.000 Einwohnern,
  • Abteilungskommandanten in einem Ortsteil mit mehr als 15.000 Einwohnern
Leitender Hauptbrandmeister / Leitende Hauptbrandmeisterin Leitender Hauptbrandmeister Leitender Hauptbrandmeister Feuerwehrkommandant in einer Gemeinde mit mehr als 15.000 Einwohnern

Berufsfeuerwehr sowie Feuerwehrangehörige mit entsprechender Laufbahnausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Abzeichen Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenkordel/Uniformknöpfe
Brandmeisteranwärter bis zum Laufbahnlehrgang Brandmeister beamtenrechtliche Ernennung oder vergleichbare Eingruppierung aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Brandmeister (A7) Brandmeister (A7) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung und Laufbahnlehrgang nach APrO mD
Oberbrandmeister (A8) Oberbrandmeister (A8) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Hauptbrandmeister (A9) Hauptbrandmeister (A9) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Hauptbrandmeister mit Zulage, (A9) Hauptbrandmeister mit Zulage, (A9) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung

Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Abzeichen Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenkordel/Uniformknöpfe
Brandoberinspektoranwärter Brandinspektoranwärter beamtenrechtliche Ernennung oder vergleichbare Eingruppierung goldfarbig-aluminiumfarbig gestreift/aluminiumfarbig
Brandinspektor (A9) Brandinspektor (A9) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung und Laufbahnlehrgang nach APrO gD bzw. Aufstieg nach LBG
Brandoberinspektor (A10) Brandoberinspektor (A10) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Brandamtmann (A11) Brandamtmann (A11) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Brandamtsrat (A12) Brandamtsrat (A12) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Brandoberamtsrat (A13) Brandoberamtsrat (A13) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Brandoberamtsrat mit Zulage (A13 Z) Brandoberamtsrat mit Zulage (A13 Z) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung

Höherer feuerwehrtechnischer Dienst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Abzeichen Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenkordel/Uniformknöpfe
Brandreferendar Brandreferendar beamtenrechtliche Ernennung oder vergleichbare Eingruppierung goldfarbig/goldfarbig
Brandrat (A13) Brandrat (A13) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung und Brandassessorenprüfung nach APrO hD bzw. Aufstieg nach LBG
Oberbrandrat (A14) Oberbrandrat (A14) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Branddirektor (A15) Branddirektor (A15) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Leitender Branddirektor (A16) Leitender Branddirektor (A16) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Stadtdirektor (B2) Stadtdirektor (B2) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung
Stadtdirektor (B3) Stadtdirektor (B3) beamtenrechtliche Ernennung bzw. vergleichbare Eingruppierung

Dienststellungen u. Aufsichtsbeamte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienststellung Abzeichen nach VwV Abzeichen nach alter Empfehlung Mützenkordel/Uniformknöpfe
Stellv. Abteilungskommandant/-in (als HLM) Stellv. Abteilungskommandant (als HLM) Keine Entsprechung aluminiumfarbig-karmesinrot gestreift/aluminiumfarbig
Abteilungskommandant/-in / Stellv. Feuerwehrkommandant/-in (als OBM) Stellv. Feuerwehrkommandant Abteilungskommandant aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Feuerwehrkommandant/-in (als Ltd. HBM bzw. HBM) Feuerwehrkommandant (als Ltd. HBM) Feuerwehrkommandant aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Feuerwehrkommandant/-in (als BrOAR mZ) Feuerwehrkommandant (als BrOAR mZ) Keine Entsprechung goldfarbig-aluminiumfarbig gestreift/aluminiumfarbig
Stellv. Feuerwehrkommandant/-in / Stellv. Leiter/-in der LFS (als BrD) Stellv. Feuerwehrkommandant/Leiter LFS (als BrD) Keine Entsprechung goldfarbig/goldfarbig
Feuerwehrkommandant/-in (als Ltd. BrD) Feuerwehrkommandant (als Ltd. BrD) Keine Entsprechung goldfarbig/goldfarbig
Stellv. Kreisbrandmeister/-in Stellv. Kreisbrandmeister Keine Entsprechung aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Kreisbrandmeister/-in Kreisbrandmeister Kreisbrandmeister goldfarbig/goldfarbig
Bezirksbrandmeister/-in / Leiter/-in der LFS Bezirksbrandmeister/Leiter LFS Bezirksbrandmeister goldfarbig/goldfarbig
Landesbranddirektor/-in Landesbranddirektor Landesbranddirektor goldfarbig/goldfarbig

Dienstgrade nach der alten Empfehlung des Gemeindetages, des Städtetages und des Landesfeuerwehrverbandes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trotz der eingeführten Regelung der neuen Verwaltungsvorschrift Feuerwehrbekleidung sind in Baden-Württemberg noch flächendeckend Feuerwehren mit den Uniformen nach der alten Empfehlung ausgestattet. Dies wird von der Verwaltungsvorschrift geduldet (s. o.).

Die hier beschriebenen Beförderungsempfehlungen beziehen sich auf die alte Empfehlung. Ab dem 1. Oktober 2013 gelten die Vorschriften gemäß Verwaltungsvorschrift (s. o.). Zur Vergleichbarkeit wurden die entsprechenden alten Abzeichen den neuen gegenübergestellt.

Die alten Dienstgradabzeichen werden am linken Oberärmel (Oberkante 11 cm unterhalb Ärmelnaht) getragen. Die Dienstgradschwingen der Abzeichen sind 70 mm breit. Bei Diensthemden und Pullovern kann der Dienstgrad verbunden mit dem Namen der Feuerwehr als Schulterstück getragen werden.[6]

Dienstgrad Abzeichen Vorausgesetzte Ausbildung oder Dienststellung Mützenband/Uniformknöpfe
Feuerwehrmann Feuerwehrmann abgeschlossene Ausbildung Truppmann Teil 1, Erste-Hilfe-Ausbildung und 70 Stunden Übungs- und Einsatzdienst aluminiumfarbig-karmesinrot gestreift/aluminiumfarbig
Oberfeuerwehrmann Oberfeuerwehrmann mindestens 10 Jahre Feuerwehrmann oder
  • mindestens 3 Jahre Feuerwehrmann sowie abgeschlossene Ausbildung Truppmann Teil 2 und mindestens einen der folgenden Lehrgänge: Maschinist, Atemschutzgeräteträger, Jugendfeuerwehr Grundlehrgang II, Sprechfunker oder
  • Feuerwehrmusik D2-Lehrgang
Hauptfeuerwehrmann Hauptfeuerwehrmann mindestens 10 Jahre Oberfeuerwehrmann, oder
  • mindestens 5 Jahre Oberfeuerwehrmann sowie abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer, und mindestens einen der folgenden Lehrgänge: Gerätewart, Atemschutzgerätewart, Umweltschutz I, Strahlenschutz I oder
  • Feuerwehrmusik D3-Lehrgang
Löschmeister Löschmeister abgeschlossener Lehrgang Gruppenführer oder
  • Feuerwehrmusik C1-Lehrgang
Oberlöschmeister Oberlöschmeister mindestens 10 Jahre Löschmeister oder
  • mindestens 5 Jahre Löschmeister und mindestens einen der nachfolgenden Lehrgänge: Ausbilder Atemschutz, Ausbilder Maschinist, Ausbilder Truppmann/Truppführer, Ausbilder Sprechfunker, Übungsleiter Technische Hilfeleistung, Ausbilder Jugendfeuerwehrarbeit, Jugendfeuerwehrwart mit Aufbaulehrgang oder
  • Feuerwehrmusik C2-Lehrgang
Hauptlöschmeister Hauptlöschmeister mindestens 10 Jahre Oberlöschmeister oder
  • Feuerwehrmusik C3-Lehrgang
Brandmeister Brandmeister abgeschlossener Lehrgang Zugführer oder
  • Dienststellung als Abteilungskommandant einer Teilgemeinde bis 5.000 Einwohner und Lehrgang „Zugführer“ oder
  • stellvertretender Kommandant in einer Gemeinde bis 5.000 Einwohner und Lehrgang „Zugführer“ oder
  • Feuerwehrmusik Stabführerlehrgang A und B
aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Oberbrandmeister Oberbrandmeister mindestens 10 Jahre Brandmeister oder
  • mindestens 1 Jahr Brandmeister und Lehrgang „Verbandsführer“ oder
  • mindestens 1 Jahr Brandmeister und Dienststellung Abteilungskommandant einer Teilgemeinde über 5.000 Einwohner und Lehrgang „Zugführer“ oder
  • mindestens 1 Jahr Brandmeister und Dienststellung Stellvertretender Kommandant in einer Gemeinde über 5.000 Einwohner und Lehrgang „Zugführer“ oder
  • mindestens 1 Jahr Brandmeister und Dienststellung Kommandant in einer Gemeinde bis 5.000 Einwohner und Lehrgang „Feuerwehrkommandant“ oder
  • mindestens 10 Jahre Stabführer in der Feuerwehrmusik
Hauptbrandmeister Hauptbrandmeister mindestens 1 Jahr Oberbrandmeister und Lehrgang „Feuerwehrkommandant“ und
  • Dienststellung als Kommandant in einer Gemeinde über 5.000 Einwohner oder
  • Dienststellung als stellvertretender Kommandant in einer Gemeinde über 20.000 Einwohner oder
  • Dienststellung als Abteilungskommandant einer Teilgemeinde über 20.000 Einwohner
Leitender Hauptbrandmeister Leitender Hauptbrandmeister Dienststellung als Kommandant in einer Gemeinde über 20.000 Einwohner und Lehrgang „Feuerwehrkommandant“

(Frühere Bezeichnung „Stadtbrandmeister“ findet gelegentlich noch Verwendung).

Die Leiter der Feuerwehrabteilungen haben die Bezeichnung „Abteilungskommandant“. Zur Darstellung der Dienststellung Abteilungskommandant, wurde über der obersten Dienstgradschwinge ein aluminiumfarbener Stern getragen. Die Leiter der Gemeindefeuerwehren haben die Bezeichnung „Feuerwehrkommandant“. Zur Darstellung der Dienststellung Feuerwehrkommandant, wurden über der obersten Dienstgradschwinge zwei aluminiumfarbene Sterne getragen. Diese Sterne durften nur so lange getragen werden, wie die Funktion auch ausgeübt wurde. Ehrenabteilungskommandanten sowie Ehrenkommandanten dürfen ihre Sterne weitertragen. Die aluminiumfarbenen Sterne konnten auch von Löschmeister-Dienstgraden getragen werden wenn sie die Dienststellung Abteilungskommandant bzw. Feuerwehrkommandant innehaben, den Lehrgang Zugführer allerdings noch nicht abgeschlossen hatten. Dies sollte dann jedoch binnen eines Jahres nachgeholt werden.

Funktion Abzeichen Vorausgesetzte Ausbildung Mützenband/Uniformknöpfe
Abteilungskommandant

als Oberbrandmeister

Abteilungskommandant mindestens Lehrgang Zugführer jeweils abhängig vom Dienstgrad (siehe oben)/aluminiumfarbig
Feuerwehrkommandant

als Hauptbrandmeister

Feuerwehrkommandant mindestens Lehrgang Zugführer

Feuerwehrtechnische Aufsichtsbeamte (nicht Berufsfeuerwehr, sondern Landesverwaltung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feuerwehrtechnischen Aufsichtsbeamte in Baden-Württemberg trugen ihr Funktionsabzeichen am linken Oberärmel. Das Tragen eines zusätzlichen Dienstgradabzeichens entfiel, es wurde nur die Dienststellung nicht der Dienstgrad dargestellt:

Dienststellung Abzeichen Bemerkung Mützenband/Uniformknöpfe
Kreisbrandmeister Kreisbrandmeister Beim Landratsamt angesiedelt. Wappen des jeweiligen Landkreises oder Kleines Landeswappen mit Landkreisbeschriftung, wenn der Kreis kein eigens Wappen führt, darüber ein goldfarbener Stern. goldfarbig/goldfarbig
Bezirksbrandmeister Bezirksbrandmeister Beim Regierungspräsidium angesiedelt. Großes Landeswappen (ohne Schildhalter) mit Angabe des Regierungsbezirks, darüber zwei goldfarbene Sterne.
Landesbranddirektor Landesbranddirektor Beim Innenministerium angesiedelt, gleichzeitig Leiter des Referat 62 - Feuerwehr und Brandschutz. Großes Landeswappen (ohne Schildhalter) mit Landesbeschriftung, darüber drei goldfarbene Sterne.

Fachberater trugen am linken Unterärmel das aluminiumfarbene Funktionskennzeichen mit der Aufschrift „Feuerwehr Fachberater“ und den Zusatz des Fachgebiets. Feuerwehrärzte trugen am linken Unterärmel das aluminiumfarbene Funktionskennzeichen mit der Aufschrift „Arzt“ und dem Äskulapstab. Mützenkordel und Uniformköpfe waren aluminiumfarbig.

Berufsfeuerwehr und Landesfeuerwehrschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Abteilungen Berufsfeuerwehr waren die Dienst- und Amtsbezeichnungen in den entsprechenden Ausbildungsordnungen, der Landesbesoldungsordnung und in einer Verordnung über die Zusätze zu den Grundamtsbezeichnungen geregelt. Teilweise existierten eigene Dienstgradabzeichen (z. B. Stuttgart), teilweise wurden gar keine Abzeichen getragen (z. B. Freiburg). Beispielsweise waren in Freiburg die Beamten des gehobenen Dienstes von denen des höheren Dienstes (beides Abzeichen jeweils goldfarbig) beim Tragen der Dienstkleidung nicht zu unterscheiden.

Für die Angehörigen der Landesfeuerwehrschule waren die Amtsbezeichnungen der Berufsfeuerwehr vorgesehen. Im Gegensatz zu anderen Ländern waren keine besonderen Amtsbezeichnungen in Besoldungsgruppen oberhalb eines Leitenden Branddirektors (A 16) vorgesehen. Die Amtsbezeichnung des Leiters der Feuerwehr Stuttgart war „Stadtdirektor“ (Besoldungsgruppe B 2 bzw. B 3). Die Leiter der anderen Berufsfeuerwehren und der Landesfeuerwehrschule hatten eine Amtsbezeichnung einer niedrigeren Besoldungsgruppe.

Nach der alten Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums Baden-Württemberg waren für die einzelnen Laufbahnen der feuerwehrtechnischen Beamten folgende Abzeichen vorgesehen, die im Gegensatz zur Landesfeuerwehrschule und den Landesbehörden bei den Berufsfeuerwehren meist keine Anwendung fanden. Sie wurden am linken Unterärmel getragen, die Litzen waren ebenfalls 70 mm breit:

Laufbahn Abzeichen Dienstgrade der Laufbahn Mützenband/Uniformknöpfe
Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Mittlerer Dienst Brandmeister zur Anstellung (Vorbereitungsdienst)

Brandmeister (A 7 - Funktionsbeispiele Truppmann), Oberbrandmeister (A 8 - Funktionsbeispiele Maschinist),

Hauptbrandmeister (A 9 - Funktionsbeispiele Fahrzeugführer),

Hauptbrandmeister mit Amtszulage (A 9 mit Amtszulage Funktionsbeispiele Fahrzeugführer und/oder Zugführer)

aluminiumfarbig/aluminiumfarbig
Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst Gehobener Dienst Brandoberinspektoranwärter (Vorbereitungsdienst),

Brandinspektor (A 9, nur für Aufstiegsbeamte),

Brandoberinspektor (A 10),

Brandamtmann (A 11),

Brandamtsrat (A 12),

Brandoberamtsrat (A 13)

goldfarbig/goldfarbig
Höherer feuerwehrtechnischer Dienst Höherer Dienst Brandreferendar (Vorbereitungsdienst),

Brandrat (A 13),

Oberbrandrat (A 14),

Branddirektor (A 15),

Leitender Branddirektor (A 16)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.lfs-bw.de/Fachthemen/RechtOrganisation/vwv/Seiten/feuerwehrbekleidung.aspx
  2. VI. Inkrafttreten, VwV Feuerwehrbekleidung
  3. V. Übergangsregelung, VwV Feuerwehrbekleidung
  4. http://www.lfs-bw.de/Fachthemen/RechtOrganisation/vwv/Documents/Feuerwehrbekleidung/VwV%20Feuerwehrbekleidung.pdf
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 5. Dezember 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feuerwehrmusik-bw.de
  6. Empfehlung für die einheitliche Regelung der Dienstgradabzeichen der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg (PDF-Datei; 69 kB)“, Gemeindetag und Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg