Dieselring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der goldene VdM-Dieselring wird seit 1955 jährlich vom Verband der Motorjournalisten e.V. (VdM) an Personen verliehen, die sich besondere Verdienste um die „Hebung der Verkehrssicherheit und die Minderung von Unfallfolgen“ erworben haben. Der Ring wird für ein Jahr verliehen und muss dann zurückgegeben werden. Der Vorbesitzer erhält dafür eine nicht minder kostbare Kopie.[1]

Der Preis erhielt den Namen Dieselring, weil der Goldschmied einen Metallsplitter einer Originalschraube des ersten Versuchsmotors von Rudolf Diesel in die Platte des zu verleihenden goldenen Rings eingearbeitet hat. Am 21. Juni 1954 war dazu im MAN-Werksmuseum in Augsburg ein Teil dieser Schraube vom ersten Diesel-Versuchsmotor abgetrennt worden.[2]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Motorjournalisten tagen in Eisenach. Metallsplitter als Brillant. Preisträger Dr. Rudolf Günther. In: Thüringische Landeszeitung vom 8. Mai 1998.
  2. motorjournalist.de: VdM-Dieselring - Aktiv für die Sicherheit abgerufen am 11. November 2014