Dieter Gorny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieter Gorny (* 26. August 1953 in Soest) ist ein deutscher Medienmanager, Lobbyist und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorny studierte zunächst in Köln Musik (Kontrabass, Klavier und Komposition), wurde Musiklehrer und spielte in mehreren Orchestern, so bei den Bochumer Symphonikern und dem Wuppertaler Symphonieorchester. Er initiierte in den 1980er Jahren in Wuppertal das Projekt Rockförderung in Nordrhein-Westfalen kurz Rockbüro-NRW genannt und erteilte seit 1988 Unterricht an der Musikhochschule Köln. 1989 erhielt er einen Lehrauftrag für die Musikhochschule in Hamburg. Ebenfalls 1989 rief Gorny die Popkomm ins Leben, eine contentorientierte Musikmesse, die erstmals im Düsseldorfer Kulturzentrum Zakk stattfand und dann in Köln abgehalten wurde. Ab 2004 wurde sie in Berlin veranstaltet.

1993 gründete Gorny mit anderen Gesellschaftern den Musiksender VIVA und wurde dessen Geschäftsführer. Im Jahr 2000 wurde er Vorstandsvorsitzender der neu gegründeten VIVA Media AG und 2005 nach der Übernahme durch den US-Medienkonzern Viacom Executive Vice President von MTV Networks Europe. Im Januar 2007 verließ er MTV.[1]

Gorny ist seit 2000 Präsidiumsmitglied des Deutschen Musikrates und war von 2007 bis 2017 Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie.[2] Von 2007 bis 2010 war er Aufsichtsratsvorsitzender der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen und seit 2007 ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Initiative Musik. Im März 2015 wurde er vom Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zum Beauftragten für kreative und digitale Ökonomie berufen.[3]

Seit 2005 ist Gorny Professor für Kultur- und Medienwissenschaft an der Fachhochschule Düsseldorf.[2]

Gorny war einer der vier künstlerischen Direktoren der RUHR.2010 – Kulturhauptstadt Europas und wurde anschließend Geschäftsführer des als Institut der RUHR.2010 gegründeten European Centre for Creative Economy (ECCE) mit Sitz im Dortmunder U. Als künstlerischer Direktor der RUHR.2010 engagierte er sich dafür, die Loveparade 2010 trotz Geldmangels in Duisburg auszurichten.[4]

Gorny ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt in Essen. Er ist Mitglied der SPD.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ordnung ist das halbe Chaos. The making of VIVA. Econ-Verlag, 2001
  • zusammen mit Jürgen Stark: Popkultur 2002/2003. Rowohlt, 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieter Gorny verlässt MTV horizont.net, 30. Januar 2007
  2. a b Gorny will nicht erneut für BVMI-Vorsitz kandidieren politik-kommunikation.de, 20. September 2017
  3. Gabriel macht den Lobbyisten Dieter Gorny zum Berater spiegel.de, 26. März 2015
  4. Loveparade-Absage wäre laut Gorny eine Blamage waz.de, 23. Januar 2010
  5. Spielt mir das Lied von der Mitte welt.de, 14. November 1998