Dieter Memel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Memel (* 1951) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang der 1980er Jahre trat Dieter Memel erstmals als Schauspieler in Produktionen des Fernsehens der DDR und als Synchronsprecher in Bearbeitungen der DEFA in Erscheinung. Seit der Wiedervereinigung ist er hauptsächlich als Synchronsprecher aktiv und seit 1997 abwechselnd für Berliner und Münchner Synchronstudios tätig. Zu Memels bekanntester Synchronrolle zählt Peter Haber als „Kommissar Beck“ in der gleichnamigen schwedischen Krimiserie.

In mehreren STAR-TREK-Serien war er in zahlreichen Nebenrollen zu hören, beispielsweise für Tony Todd in der für einen Hugo-Award nominierten Folge Der Besuch in Star Trek: Deep Space Nine und für Anthony De Longis in der wiederkehrenden Rolle des „Ersten Majes Culluh“ in Star Trek: Raumschiff Voyager.

Außerdem synchronisierte Dieter Memel u. a. Doug Jones als „Pan“ im Film Pans Labyrinth, Jeff Rawle als „Amos Diggory“ in Harry Potter und der Feuerkelch und Ken Stott als „Marius Honorius“ in King Arthur. In der Animeserie Hellsing lieh er der Figur „Walter“ seine Stimme. Außerdem spricht er den Engineer in Team Fortress 2. Zudem spricht er auch in der Animeserie One Piece den Vize Admiral der Marine „Monkey D. Garp“.

Im Jahr 2003 erschien das von Dieter Memel gelesene Hörbuch Ludwig Bechstein: Die schönsten Märchen.

Seit 2011 leiht er Ian Gelder als Kevan Lennister in Game of Thrones seine Stimme und spricht Mike Rostenkowski in der Sitcom The Big Bang Theory. Seit 2013 synchronisiert Memel außerdem Gerald McRaney in der Rolle des milliardenschweren Industriellen "Raymond Tusk" in der Serie House of Cards.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Synchronkartei. In: www.synchronkartei.de. Abgerufen am 29. Februar 2016.