Dieter Prochnow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Prochnow (* 22. Mai 1939 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieter Prochnow debütierte nach abgeschlossener Schauspielausbildung 1963 an der Württembergischen Landesbühne Esslingen in der Rolle des Andri in Andorra von Max Frisch. Weitere Stationen seiner Bühnenlaufbahn waren u. a. von 1964 bis 1968 die Städtischen Bühnen Nürnberg, die Düsseldorfer Kammerspiele (1968–1974) und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg (1974–1979). Dort spielte er u. a. in dem Stück Family unter der Regie von Ulrich Heising gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Jürgen.[1]

Zwischen 1964 und 1995 war Dieter Prochnow auch ein vielbeschäftigter Film- und Fernsehschauspieler, wobei er insbesondere ab den 1970er Jahren überwiegend in Krimiserien wie Der Kommissar, Der Alte und Derrick sowie in vier Tatort-Folgen zu sehen war.

Als Synchronsprecher lieh er 1974 Harry Dean Stanton in dem Film Wo die Lilien blühen seine Stimme. Dieter Prochnow sprach auch Rollen in Hörspielen, so u. a. in Der Würger von Canongate von Angus McAllister und Das Ende des Schlittenbaus von Hubert Wiedfeld.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme
Fernsehfilme

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Langen Müller's Schauspielerlexikon der Gegenwart, Wien 1986