Paul Panzer (Komiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dieter Tappert)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieter Tappert als Paul Panzer (2005)
Dieter Tappert in Berlin 2006

Dieter Tappert (* 8. Januar 1972 in Düren) ist ein deutscher Stand-Up-Comedian und Schauspieler, der unter seinem Künstlernamen Paul Panzer bekannt wurde.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tappert wuchs in Nörvenich auf, lebt seit Mitte der 1990er-Jahre in Köln und hat dort, nachdem er eine Lehre als Schweißer gemacht hatte, Musik und Medienpädagogik studiert.

Einem größeren Publikum wurde Tappert durch seine weit über 800 aufgezeichneten Scherzanrufe als Paul Panzer bekannt, die bei verschiedenen Radiosendern wie z. B. radio ffn, RPR1, Hit Radio FFH, Radio Hamburg, Radio Köln, 89.0 RTL, 104.6 RTL, Antenne 1, 100’5 Das Hitradio oder Dresden 103.5 gesendet werden. Seine Markenzeichen sind ein markanter, aber inkonsequenter Sprechfehler (das „s“ und „z“ lateral aussprechen), Sprachstörungen (Wörter falsch trennen und falsch betonen), das Eindeutschen fremdsprachiger Begriffe, eine bemerkenswerte Naivität und Blümchenhemden. Charakteristisch sind seine Grußformel „Panzer, ich begrüße Sie“, gefolgt von „Es geht sich um Folgendes“ und „Wie verbleiben wir denn jetzt?“ sowie die lang ausgesprochene Bestätigung „Rrrichtiiig“.

Die Figur Paul Panzer hat eine Ehefrau namens Hilde, Sohn Bolle, Tochter Susaska, einen Bruder, der Motorsägen (sowohl die Tätigkeit als auch die Geräte) über alles liebt, und den Nachbarn Herrn Latz. Festes Stilelement in den Anrufen sind laute Rückfragen an sich angeblich im Hintergrund befindende Personen (z. B. Frau Hilde, Sohn Bolle). Ziel ist, den Gesprächspartner in die Verzweiflung zu treiben, um das Radiopublikum zu unterhalten. Die Opfer seiner bekanntesten Telefonstreiche sind die fiktiven Charaktere "Dachdeckermeister Benether" (gesprochen und gespielt von Michael Filla) und der ungarische Bildhauer "Szabo", die er im Gegensatz zu anderen Opfern mehrmals angerufen hat. In anderen Telefonaten versucht er, Katzenbabys zum Dünsten für sein China-Restaurant zu erhalten oder der NASA den Start seiner selbstgebauten, sechs Meter großen Silvesterrakete anzukündigen. Es erfolgten auch Anrufe bei der „Gaststätte zur F104“ in Kerpen-Niederbolheim bei Köln, wo der erste Paul-Panzer-Fanclub Deutschlands beheimatet ist. Neben „Paul Panzer“ produzierte Dieter Tappert diverse andere Comedyreihen, u. a. mehr als 200 Folgen von „Die Baulöwen“, die sich um eine Drei-Mann-Bauarbeitertruppe drehen, die täglich neue Abenteuer erleben. Von den „Baulöwen“ ist eine Best-of-CD entstanden.

Seit 2005 tritt Dieter Tappert als Stand-Up-Comedian in ganz Deutschland auf. Sein erstes Solo-Programm hieß „Heimatabend Deluxe“. Dieses Programm zeigte er bei seiner ersten eigenen Fernseh-Comedy am 24. November 2006 auf RTL, Titel: „Paul Panzer-Heimatabend Deluxe“. Im April 2008 wurde der Heimatabend Deluxe mit großem Aufwand in der Frankfurter Jahrhunderthalle aufgezeichnet, um im Oktober 2008 als Doppel-DVD veröffentlicht und bei RTL in zwei Teilen noch einmal sehr erfolgreich ausgestrahlt zu werden.

Dieter Tappert erhielt am 10. Oktober 2006 den Deutschen Comedypreis als bester Newcomer. Im Jahr 2007 war Paul Panzer 33 für den Comedypreis als beste Comedyshow nominiert.

Auf RTL moderierte Dieter Tappert jeweils freitags als Paul Panzer sechs Folgen der Comedy-Show „Paul Panzers 33“. Im Mai 2007 lief auf RTL die Pilotfolge seiner zweiten Sendung „Die unglaublichsten Geschichten“. Im Januar 2008 zeigte RTL die Komödie Crazy Race IV, in der er sich selbst spielt.

Tappert schrieb mit Mario Barth das Drehbuch zu dem Kinofilm Männersache, in dem er neben Mario Barth die zweite Hauptrolle spielt. Hier tritt er auch zum ersten Mal unter seinem bürgerlichen Namen auf. Der Film wurde in Berlin gedreht und kam am 19. März 2009 in die Kinos. Seit Anfang 2009 ist Tappert mit seinem neuen Bühnenprogramm Endlich Freizeit – Was für′n Stress! wieder deutschlandweit auf Tour. 2011 folgte das Bühnenprogramm Hart backbord.

Seit Januar 2011 ist Dieter Tappert gemeinsam mit Kaya Yanar auf RTL in der Sendung Stars bei der Arbeit zu sehen, in der Prominente ungewohnten beruflichen Tätigkeiten nachgehen. Seit Anfang 2013 steht er allein auf der Bühne bei Stars bei der Arbeit. Hier sieht man ihn in seinem Beruf, den er einen Tag gemacht hat, die Berufe der zwei Prominenten, die jede Woche neu kommen, und man sieht ihn, wie er Kinder zu ihren Berufswünschen befragt.[1]

CD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: „The Best Of“
  • 2002: „Grünes Licht“
  • 2003: „Ich begrüße Sie“
  • 2004: „Rrrichtig“
  • 2004: „Familienalbum“
  • 2005: „Dönerschäfchentango“
  • 2006: „Best of Die Baulöwen“
  • 2007: „Heimatabend Deluxe“ live
  • 2009: „Endlich Freizeit – Was für’n Stress“
  • 2012: „Hart Backbord – Noch ist die Welt zu retten“
  • 2014: „Alles auf Anfang“
  • 2016: „Invasion der Verrückten“

DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: „Heimatabend Deluxe“ live (Gold)[2]
  • 2010: „Endlich Freizeit – Was für’n Stress!“ (Platin)
  • 2012: „Hart Backbord – Noch ist die Welt zu retten!“ (Gold)
  • 2014: „Alles auf Anfang“ (Gold)
  • 2016: Invasion der Verrückten

Live-Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: „Heimatabend Deluxe“
  • 2009: „Endlich Freizeit – Was für’n Stress!“
  • 2011: „Hart Backbord – Noch ist die Welt zu retten!“
  • 2013: „Alles auf Anfang“
  • 2015: „Invasion der Verrückten“
  • 2017: ,,Glücksritter... vom Pech verfolgt!

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. catiext.endemol.de
  2. Gold-/Platin-Datenbank des Bundesverbandes Musikindustrie, Abruf vom 8. November 2015