Dieter Wendrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Wendrich (* 25. Juli 1929 in Berlin; † 1985) war ein deutscher Fernsehregisseur.

Biografie[Bearbeiten]

Dieter Wendrich war gebürtiger Berliner „mit Herz und Schnauze“. Dort ging er zur Schule, studierte Betriebswirtschaft, Psychologie und Theaterwissenschaft. Unter Dieter Finnern beim Sender Freies Berlin (Rundfunk) unternahm er die ersten Regieversuche. Noch in seiner Studienzeit machte er sich als „Mädchen für alles“ im Kabarett Die Stachelschweine nützlich, vom Kartenabreißen bis zum Kulissenschieben.

Später erfand Dieter Wendrich die technischen Raffinessen und Tricks der Blue-Box beim Farbfernsehen, die heute von vielen Regisseuren angewandt werden. Neben Ekkehard Böhmer, Dieter Pröttel und Alexander Arnz, galt Wendrich als einer der besten deutschen Fernsehshowregisseure. Eng verbunden mit den Fernseherfolgen von Dieter Wendrich sind auch die von Peter Alexander.

Dieter Wendrich war verheiratet mit seiner Frau Bärbel – einer ehemaligen Solotänzerin – und hatte zwei Kinder, Volker und Jessica. Er starb nach langer schwerer Krankheit im Jahre 1985.

Regiearbeiten (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]