Dieter Winkler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dieter Winkler (* 6. Februar 1956 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller, Redakteur und Medienagent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Winkler entdeckte nach eigener Aussage im Alter von dreizehn Jahren „wie viele Altersgenossen“ seine Leidenschaft für das Schreiben. Bereits während seiner Studentenzeit wurden verschiedene Krimi- und Fantasy-Geschichten veröffentlicht, dann schlug Winkler jedoch vorerst eine gesetztere Laufbahn ein, wurde Buchprogrammleiter beim Fachverlag Franzis und später Chefredakteur der Computerzeitschrift Chip. Er arbeitete außerdem auch als Übersetzer, Taekwondo-Trainer und Software-Entwickler.

Ende der 1990er Jahre gründete Winkler den Medienservice Winkler als Medien- und Autorenservice. Für Erlebnis Lesen unter der Schirmherrschaft von Paul Maar entwickelte er verschiedene Buch- und Webprojekte, für Wolfgang Hohlbein übernahm er 2004 das Gesamtmanagement. Darüber hinaus ist Winkler als Autor erfolgreich. Er schrieb die Jugendbuch-Reihe Netsurfer und verschiedene Skripts für Hörspiele und fürs Fernsehen, sowie den Roman Die Stunde des Roten Drachen.

Es folgten die Reihe Herr der Spiele und das Projekt Stoppt Gewalt, für das er mit dem Ex-Boxer Henry Maske zusammenarbeitete und in dem es darum geht, sich mit Witz und Verstand statt mit Gewalt gegen seine Gegner durchzusetzen.

Dieter Winkler ist außerdem die den meisten nicht bekannte andere Hälfte des Autorenteams hinter der erfolgreichen Fantasy-Saga Enwor, die bis zum elften Band ausschließlich den publikumswirksameren Namen Wolfgang Hohlbein auf dem Cover trug. Die beiden Autoren kennen sich seit langem und sind gut befreundet. Enwor entwickelten sie gemeinsam, Hohlbein schrieb aber die ersten zehn Bände fast allein, da Winkler in die Redakteurstätigkeit wechselte. Die vier Bände von Wolfgang Hohlbeins Enwor – Neue Abenteuer weisen inzwischen Winkler als Autor aus.

Dieter Winkler lebt mit seiner Frau Uschi, ebenfalls Autorin, und seinen beiden Kindern im Großraum München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelromane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netsurfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Operation Delta (1999)
  • Sams Geheimnis (1999)
  • Fünf Minuten zu spät (1999)
  • Wer ist der Verräter? (1999)
  • Michelle in Gefahr (2000)
  • 52 Stunden Angst (2000)
  • Abenteuer in New York (2001)
  • Nummer 5 hebt ab (2001)

Underground[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Uschi Winkler)

  • @ffenschmuggler (2000)
  • @utoknacker (2002)

Stoppt Gewalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freundschaft ist stärker (2001)
  • Armin unter Verdacht (2001)
  • In letzter Sekunde (2002)

Coole Kicker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herr der Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Schicksalskarten (2003)
  • Die Albtraumpfeile (2003)

Die Saga von Garth und Torian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Wolfgang Hohlbein)

Wolfgang Hohlbeins Enwor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Wolfgang Hohlbein)

Die Wolf-Gäng[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(mit Wolfgang Hohlbein)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]