Diethard Zils

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diethard Zils O.P. (* 1935 in Bottrop) ist ein deutscher römisch-katholischer Priester und Ordensmann.

Er ist bekannt als Textdichter und Übersetzer neuer geistlicher Lieder, die zum Teil in das katholische Gebet- und Gesangbuch Gotteslob (GL) wie auch in evangelische Gesangbücher wie das Evangelische (EG) und das Mennonitische Gesangbuch (MG) aufgenommen wurden und mehrfach von namhaften Komponisten vertont wurden.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abraham, Abraham, verlass dein Land. Musik: Wim ter Burg (EG 311).
  • Ein befreiendes Lied. Musik: Ludger Stühlmeyer, UA: Jugendmusikfestival Clemenswerth 1992.
  • Frieden und Shalom. Melodie aus Israel.
  • Im Dunkel unsrer Ängste. Musik: Jo Akepsimas (MG 296).
  • Kommt herbei, singt dem Herrn. Melodie aus Israel (GL 140).
  • Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehen. Musik: Cristóbal Halffter Jiménez (MG 490).
  • Lobt und preist die herrlichen Taten. Musik: Lucien Deiss (EG 429).
  • Mädchen du in Israel. Musik: Albe Vidakovic.
  • Pilger sind wir Menschen. Nach der Melodie von Land of Hope and Glory von Edward Elgar.
  • Sag ja zu mir, wenn alles nein sagt. Musik: Ignace de Sutter 1959 (verschiedene Diözesananhänge des GL).
  • Suchen und fragen (Übertragung). Musik: Jo Akepsimas (GL 457).
  • Wir haben Gottes Spuren festgestellt. Musik: Jo Akepsimas (MG 406).
  • Wir preisen deinen Tod (Übertragung). Musik: Michael Ambroise Wackenheim 1986 (verschiedene Diözesananhänge des GL).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lieder von Diethard Zils im Carus-Verlag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]