Diether Heisig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diether Heisig (2021)

Diether Heisig (* 14. Dezember 1938 in Hotzenplotz) ist ein deutscher Bildhauer und Architekt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diether Heisig legte in der Nachkriegszeit sein Abitur in Marl ab, bevor er in Hannover sein Diplom für das Fach Architektur an der dortigen Universität erhielt. Dort wirkte er zudem bis 1977 als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Modellieren.[1]

Unterdessen hatte Heisig schon ab 1973 eine Arbeitsgemeinschaft für Objekt- und Stadtgestaltung mit Stefan Schwerdtfeger gebildet. Ab dem Folgejahr 1974 unterhielt er eine ständige Ausstellung der eigenen Arbeiten in der Braunstraße 18 in Hannover unter dem Titel „Heisig’s Kunststücke“.[1]

Heisigs Schwerpunkt in der stadtgestalterischen Tätigkeit zeigt sich insbesondere im öffentlichen Raum in Objekten aus verschiedenen Materialien und farbiger Flächengestaltung. Thematischer Schwerpunkt seiner bildnerischen Tätigkeiten ist die Darstellung von Wesen, Geistern, Menschen und Unmenschen.[1]

Seit 1979 hat Heisig Wohnsitz und Atelier unter der Adresse Böttcherstraße 9 in Hannover.[1]

Werke im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Gemeinschaft mit Stefan Schwerdtfeger entstandenen Arbeiten sind in der Tabelle mit KüSH (für: Künstlergemeinschaft Schwerdtfeger und Heisig) gekennzeichnet.

Jahr Bild Titel Ort Geokoordinaten Bemerkungen
1976 Sculpture Passarellen-Wurm Hannover main station Mitte Hannover Germany.jpg Wurm („Nessie“) Hannover, Niki-de-Saint-Phalle-Promenade 52,37743° N, 9,74231° O KüSH; dreiteiliges Objekt
1976 Wolkenbrunnen Hannover, Passerelle KüSH; 2001 bei Umgestaltung der Passerelle entfernt, Fotos: [2][3]
1975 Brunnen mit Steinen vom Mont Blanc Hannover, Passerelle KüSH; 2001 bei Umgestaltung der Passerelle entfernt
1978 Rohrobjekte Raschplatz (S. u. H.) 1.jpg Rohrobjekte Hannover, zwischen Raschplatz und Pavillon 52,37944° N, 9,74427° O KüSH
1979 Brunnen Mittlere Straße in Holzminden 3.jpg Brunnengruppe Holzminden, Mittlere Straße 51,8285° N, 9,44852° O KüSH
1981 Brunnenobjekte Bremen, Ansgarikirchhof KüSH; Brunnen wurde abgerissen, Verbleib der Objekte unbekannt
1981 Geteilter Baum, Tor Schlossgarten Oldenburg.jpg Geteilter Baum Oldenburg, Schloßwall 53,13738° N, 8,21356° O KüSH; Eingangsbereich zum Schlossgarten, Nähe Pulverturm
1982 Geteilter Apfel (Diether Heisig, Göttingen) 2.jpg Geteilter Apfel Göttingen, Asklepios Fachklinikum 51,5238° N, 9,91726° O KüSH
1982 Figurenbrunnen, Marktplatz Stadthagen 1.jpg Figurenbrunnen Stadthagen, Marktplatz 52,32385° N, 9,20488° O KüSH
1983 Bleicherstraße HH-St. Pauli Skulpturen Fische (2).jpg Fische (Großer Fisch) Hamburg-St. Pauli, Bleicherstraße 53,55473° N, 9,96085° O KüSH; dreiteiliges Objekt
1985 Frauenkörper im Wind Schwerdtfeger und Heisig (3).jpg Galionsfigur mit Schiff
(Frauenkörper im Wind)
Hamburg-Wilhelmsburg 53,49715° N, 10,00904° O KüSH
1985 Relief Stadtgrundriss Stadthagen 1.jpg Relief Stadtgrundriss Stadthagen, Rathauspassage 52,32432° N, 9,2052° O KüSH
1986 Türgriffe am Schloss Oldenburg Südseite (Diether Heisig).jpg Türgriffe Oldenburg, Schloss Oldenburg, Südseite 53,13764° N, 8,21656° O Eingangstür Schloss Hofseite, ehemaliges Schlosstheater
1986 Ackerbürger (Marktplatz Holzminden) 1.jpg Ackerbürger Holzminden, Marktplatz 51,82853° N, 9,447° O KüSH
1987 Hauszeichen Hamburg-Farmsen-Berne (S. u. H.) 04.jpg Hauszeichen Hamburg-Tonndorf, Am Hohen Hause 20–24 53,58963° N, 10,10913° O KüSH; 6 Bronze-Objekte auf Werksteinsockel
1988 Spielobjekt hinterm Rathaus Stadthagen.jpg Spielobjekte mit Licht und Wasser Stadthagen, hinter dem Rathaus 52,32408° N, 9,20545° O KüSH
1989 Schmidt-Rotluff-Weg, Hamburg, Germany - panoramio (62).jpg Objekte der Verbindung Hamburg-St. Pauli, Schmidt-Rotluff-Weg 53,55679° N, 9,95963° O KüSH; Gruppe von fünf Skulpturen
1990 2020-01-21-bonn-kurt-schumacher-strasse-28-skulptur-als-symbol-fuer-niedersachsen-01.jpg Niedersachsen Bonn-Gronau 50,71542° N, 7,12869° O KüSH; Standort ursprünglich vor Nieders. Landesvertretung, derzeit Baustelle
1991 Kunst im Tunnel (Hameln) 1.jpg Kunst im Tunnel Hameln, Fußgängertunnel Nähe Rattenfängerhalle 52,1007° N, 9,35592° O KüSH
1991 Torobjekt (Baum) in Stadthagen 1.jpg Torobjekt (Baum) Stadthagen, Krumme Straße 52,32689° N, 9,20724° O KüSH
1992 Küppers Minna, Obernstraße Stadthagen 1.jpg Küppers Minna Stadthagen, Obern-/Niedernstraße 52,32224° N, 9,20537° O
52,32116° N, 9,20514° O,
52,32461° N, 9,20629° O
Gruppe von fünf Skulpturen
1994 Brunnen am Grenzdurchgangslager 1.jpg Brunnen im Grenzdurchgangslager Friedland, Grenzdurchgangslager 51,42337° N, 9,9114° O
1995 Flügelobjekt Hamburg D. Heisig.jpg Flügelobjekt Hamburg-Eidelstedt, Feldrosenweg Ecke Torfweg 53,61112° N, 9,88608° O
1996 Wasser und Deich (Nordenham) 5.jpg Wasser und Deich Nordenham, Marktplatz 53,48609° N, 8,48292° O Brunnenobjekt
1997 Verbindungsobjekt Busbrookhöhe Hamburg 6.jpg Verbindungsobjekte Hamburg-Farmsen-Berne, Busbrookhöhe 53,62044° N, 10,12994° O Sieben Verbindungsobjekte an Hauswänden
1998 Jakobibrunnen Hildesheim 2.jpg Jakobibrunnen Hildesheim, Jakobikirche 52,15371° N, 9,95096° O mit Eggert Sass
1999 Brunnen am Huck Up, Hildesheim (Diether Heisig).jpg Brunnen am Huck up Hildesheim, Hoher Weg 52,15103° N, 9,95078° O mit Eggert Sass
2000 Kirchplatz Fountain.jpg Fächerbrunnen Hann. Münden, Kirchplatz 51,4165° N, 9,65149° O im ExpoprojektWasserspuren
2002 Brunnen am Kaemmererplatz 3854.jpg Schleusenprielbrunnen Cuxhaven, Kaemmererplatz 53,86225° N, 8,69874° O Fließrichtung abhängig von Gezeiten
2003 Brunnen Weserstraße Rinteln 4.jpg Wesertorbrunnen Rinteln, Weserstraße 52,18879° N, 9,0807° O Bronzereliefs und Wasserlauf, mit Eggert Sass
2004 Sparkasse Klosterstraße Pegelanzeige.jpg Sparkassenobjekt Rinteln, Klosterstraße 52,18685° N, 9,07955° O mit Eggert Sass
2005 Skulpturenpaar Klosterstraße Rinteln 2.jpg Torobjekte Rinteln, Klosterstraße 52,18431° N, 9,07857° O mit Eggert Sass

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Diether Heisig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Verzeichnis bildender Künstler in Hannover, 1. Auflage 1.–5. Tausend, hrsg. vom Kulturamt der Landeshauptstadt Hannover, Hannover: Schlütersche Verlagsanstalt und Druckerei, 1979, ISBN 978-3-87706-020-9 und ISBN 3-87706-020-X, S. 79
  2. Damals in Hannover: Verschwundene Brunnen auf myheimat.de
  3. Hannover damals und heute (12): Bahnhofstraße und Passerelle, August 1980 auf blog.hillbrecht.de