Dietmar Schneider (Radballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dietmar Schneider Straßenradsport
Dietmar Schneider beim Weltcup 2012 in Oftringen
Dietmar Schneider beim Weltcup 2012 in Oftringen
Zur Person
Spitzname Didi
Geburtsdatum 7. Dezember 1974
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Radball
Zum Team
Aktuelles Team RC Höchst
Funktion Feldspieler
Wichtigste Erfolge

Weltmeister Weltmeister 2011
Union-Cycliste-Internationale-Logo.svg Gesamtweltcupsieger 2005 und 2012

Letzte Aktualisierung: 13. Januar 2012

Dietmar Schneider (* 7. Dezember 1974) ist ein ehemaliger österreichischer Radballspieler vom RC Höchst.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1998 nahm Dietmar Schneider zum ersten Mal an einer Weltmeisterschaft teil und gewann dort eine Bronzemedaille.[1] In den folgenden zwölf Jahren gewann er mit verschiedenen Partnern sieben weitere Bronze- und zwei Silbermedaillen.

2011 gewann er mit seinem jungen Partner Patrick Schnetzer zum ersten Mal Gold.[2] Dies war zugleich das erste Mal, dass ein österreichisches Radball-Duo die Weltmeisterschaft gewann.

Zu Beginn des Jahres 2013 beendete er seine Karriere nach über 30 Jahren. Mit zwölf WM-Medaillen und zwei Gesamtweltcupsiegen ist er der erfolgreichste österreichische Radballspieler. Mit insgesamt 14 Weltcup-Turniersiegen ist er außerdem der erfolgreichste Weltcup-Teilnehmer der Welt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b WM-Chronik 1927–2010 auf www.swiss-cycling.ch (Memento des Originals vom 17. Juni 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-cycling.ch (PDF; 245 kB) abgerufen am 28. Juni 2014
  2. vorarlberg.orf.at vom 6. November 2011: Vorarlberger sind Radball-Weltmeister
  3. Österreichische Meister 1997–2010 auf radsportverband.at (Memento des Originals vom 21. August 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radsportverband.at abgerufen am 28. Juni 2014