Dietmar Schwager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dietmar Schwager
Personalia
Geburtstag 15. August 1940
Geburtsort Deutschland
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis0001962 ASV Kaiserslautern
1962–1964 VfR Kaiserslautern 63 (2)
1964–1976 1. FC Kaiserslautern 320 (2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1975–1976 1. FC Kaiserslautern Am.
1976–1977 Borussia Neunkirchen
1977–1979 Borussia Neunkirchen
1979 FC Schalke 04 (Co-Trainer)
1979–1980 FC Schalke 04
1980–1981 FSV Frankfurt
1990–12/91 1. FC Kaiserslautern Am.
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dietmar Schwager (* 15. August 1940) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer. Als Spieler agierte er in der Abwehr.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwager spielte in seiner Karriere für den VfR Kaiserslautern sowie von 1964 bis 1976 für den 1. FC Kaiserslautern. Für den Verein bestritt er 320 Bundesligaspiele, in denen ihm zwei Tore gelangen. Damit hat er nach Werner Melzer die zweitmeisten Bundesligaspiele für den 1. FCK aufzuweisen.

Als Trainer begann er 1975 zu arbeiten und betreute in der Spielzeit 1975/76 die Amateure des 1. FC Kaiserslautern[1]. Danach betreute er zwischen 1976 und 1977 und zwischen 1977 und 1979 Borussia Neunkirchen. Anschließend war er beim FC Schalke 04 Assistent von Ex-FCK-Trainer Gyula Lóránt. Im Dezember 1979 beerbte Schwager Lóránt in seinem Amt und wurde seinerseits nach einer Serie von sieben sieglosen Bundesligaspielen im April 1980 entlassen. Sein Nachfolger wurde Fahrudin Jusufi. In der Saison 1980/81 trainierte Schwager den FSV Frankfurt in der 2. Bundesliga Süd. Im Sommer 1990 wurde er nochmals Trainer der FCK-Amateure. Diese Tätigkeit führte er bis zur Winterpause 1991/92 aus.[1]

Schwager besaß eine Lotto-Annahmestelle in Kaiserslautern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b „Bastion Betzenberg“, S. 198f