Dietrich Tanke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dietrich Tanke († frühestens 1443) war Elekt von Kurland und Priester des Deutschen Ordens.

Als Dompropst von Kurland wurde er 1424 durch das Domkapitel zum Bischof von Kurland gewählt.

Johann Tiergart versprach nun Dietrich Tanke finanziell und auch bei allen weiteren Bistumsbesetzungen beim Hochmeister zu unterstützen. Dennoch wurde er, als wenig später die Neubesetzung des Bistums Samland anstand, nicht berücksichtigt. Als zudem ruchbar wurde, dass Tanke gegen Tiergart intrigierte und enge Kontakte zum Rigaer Erzbischof Henning Scharpenberg, einem Gegner des Deutschen Ordens, pflegte, verweigerte der Hochmeister ihm jegliche weitere Unterstützung. Nachdem er 1437 noch am Provinzialkonzil teilgenommen hatte und auch 1443 noch als Dompropst belegt ist, verliert sich jede Spur.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jan-Erik Beuttel: Dietrich Tanke (OT) († frühestens 1443). 1424/25 Elekt von Kurland. In: Erwin Gatz (Hrsg.), Clemens Brodkorb (Mitarb.): Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198 bis 1448. Ein biographisches Lexikon. Berlin 2001, Bd. 1, S. 319–320.
VorgängerAmtNachfolger
Gottschalk SchutteBischof von Kurland
1424–1425
Johann Tiergart