Differentialblutbild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Differentialblutbild oder auch Differenzialblutbild ist eine Routineuntersuchung in der medizinischen Labordiagnostik, die die zelluläre Zusammensetzung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) des Blutes angibt. Zusammen mit dem „kleinen Blutbild“ ergibt es das „große Blutbild“. Durch mikroskopische Auszählung (Hand-Differentialblutbild) eines Blutausstrichs oder mit Hilfe automatisierter Zählgeräte wie dem Coulter-Zähler (Automaten-Differentialblutbild) werden die prozentualen Anteile der einzelnen Blutzelltypen bestimmt. Die mikroskopische Auszählung ist aufwendiger und quantitativ weniger präzise, aber häufig zur abschließenden qualitativen Bewertung unerlässlich.

Die weißen Zellen des normalen Blutes umfassen die Granulozyten (neutrophile, eosinophile, basophile), die Lymphozyten und die Monozyten. Das Differentialblutbild ergänzt das kleine Blutbild und spielt für die Diagnostik von Blutkrankheiten aber auch Infektionen und Entzündungen eine wichtige Rolle. Die Bestimmung des Differentialblutbildes ist unter anderem zur Abklärung einer Leukopenie oder Leukozytose erforderlich; auch bei einer Leukämie kann das Differentialblutbild entscheidende Hinweise liefern. Hierbei sind unter Umständen die Vorläuferzellen (Blasten) der weißen Blutkörperchen feststellbar, wohingegen bei einem leukoerythroblastischen Blutbild vermehrt Vorstufen der weißen und roten Blutkörperchen vorhanden sind.

Normwerte[Bearbeiten]

Zelltyp Anteil an der Gesamtleukozytenzahl (%) Abs. Zahl /µl
Stabkernige neutrophile Granulozyten 3 - 5 150 - 400
Segmentkernige neutrophile Granulozyten 54 - 62 3000 - 5800
Eosinophile Granulozyten 1 - 3 50 - 250
Basophile Granulozyten 0 - 1 15 - 50
Lymphozyten 25 - 33 1500 - 3000
Monozyten 3 - 7 280 - 500
alle Leukozyten (bei Erwachsenen) 100 4 000 - 10 000

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Theml H, Diem H, Haferlach T. Taschenatlas der Hämatologie: Morphologische und klinische Diagnostik für die Praxis. 5., vollst. überarb. Aufl. Stuttgart, New York:Thieme, 2002. ISBN 3-13-631605-3
  • SI Unit Conversion Guide. N Engl J Med Books. Boston 1992. ISBN 0-910133-38-7;

Siehe auch[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!