Difluormethan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Struktur von Difluormethan
Allgemeines
Name Difluormethan
Andere Namen
  • R-32
  • Methylenfluorid
Summenformel CH2F2
Kurzbeschreibung

farbloses Gas mit leicht etherischem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 75-10-5
EG-Nummer 200-839-4
ECHA-InfoCard 100.000.764
PubChem 6345
Wikidata Q421742
Eigenschaften
Molare Masse 52,02 g·mol−1
Aggregatzustand

gasförmig

Dichte
Schmelzpunkt

−136 °C[2]

Siedepunkt

−51,7 °C[2]

Dampfdruck
  • 1,48 MPa (20 °C)[2]
  • 3,15 MPa (50 °C)[2]
Löslichkeit

schlecht in Wasser (3,65 g·l−1 bei 25 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 04 – Gasflasche

Gefahr

H- und P-Sätze H: 220​‐​280
P: 210​‐​377​‐​381​‐​410+403 [2]
Treibhauspotential

675 (bezogen auf 100 Jahre)[3]

Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0

−452,3 kJ/mol[4]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Difluormethan, R32 ist eine gasförmige, organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der fluorierten Kohlenwasserstoffe (FKW).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Difluormethan ist ein hochentzündliches Gas, welches mit Luft explosionsfähige Gemische bildet. Der Explosionsbereich liegt zwischen 13,5 Vol.‑% als untere Explosionsgrenze (UEG) und 27,5 Vol.‑% als obere Explosionsgrenze (OEG).[5] Es ist schwerer als Luft und mit 3,65 g/l schlecht löslich in Wasser.[2]

Difluormethan (R32) wird nach dem ANSI/ASHRAE Standard 34-2010 in die Klasse 2L eingeordnet.[6] In die Klasse 2L sind Kältemittel mit einer Flammgeschwindigkeit von kleiner gleich 10 m/s eingeordnet.[7]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CH2F2 findet als Kältemittel unter dem Namen R32 Verwendung.

Aktuell gibt es von verschiedenen Herstellern Überlegungen, R410 A durch R32 zu ersetzen. Seit 2013 sind erste kommerzielle Splitklimaanlagen auf dem europäischen Markt verfügbar.

Gegenüber R410 A hat R32 einen etwa um 2/3 niedrigeren GWP, eine etwa 20 % höhere volumetrische Kälteleistung, sowie einen etwa 4,4 % höheren theoretischen COP.[8]

Aus der höheren volumetrischen Kälteleistung gegenüber R410 A ergibt sich die Möglichkeit, geringere Querschnitte für die Kältemittelleitungen zu verwenden. Bei Verwendung der bei R410 A üblichen Querschnitte für R32 ergibt sich ein leicht höherer COP wegen geringerer Druckverluste der Leitung und des damit einher gehenden geringer ausfallenden Kompressorstromverbrauchs.

R32 findet auch als Bestandteil zeotroper Gemische von Kohlenwasserstoffen (Kältemittelgemische) R407A, R407B, R407C, R407D, R407E und R407F Verwendung.

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Difluormethan ist ein Treibhausgas. Es besitzt ein um 675 mal stärkeres Treibhauspotenzial (GWP) als CO2.[3]

Im Gegensatz zu den Fluorchlorkohlenwasserstoffen ist es jedoch nicht ozonschädigend. Daher hat es einen ODP (Ozone Depletion Potential) von null.

Laut Umweltbundesamt ist Diflourmethan ein wassergefährdender Stoff der Klasse 1.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sicherheitsdatenblatt Difluormethan bei Air Liquide.
  2. a b c d e f g h i j Eintrag zu Difluormethan in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 1. Februar 2016 (JavaScript erforderlich).
  3. a b P. Forster, V. Ramaswamy u. a.: Changes in Atmospheric Constituents and in Radiative Forcing. In: Climate Change 2007: The Physical Science Basis. Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change. Cambridge University Press, Cambridge/ New York 2007, S. 212, (PDF)
  4. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet-Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Standard Thermodynamic Properties of Chemical Substances, S. 5-19.
  5. S. Kondo, K. Takizawa, A. Takahashi, K. Tokuhashi, J. Mizukado, A. Sekiya: Flammability limits of olefinic and saturated fluoro-compounds. In: J. Hazard. Mat. 171, 2009, S. 613–618. doi:10.1016/j.jhazmat.2009.06.042
  6. ASHRAE Präsentation: International Refrigerant Standards and their Influence on the Global HVAC Industry and Refrigerant Replacement
  7. ASHRAE Standard 34: Designation and Security Standards of Refrigerants
  8. R. Yajima, K. Kita, S. Taira, N. Domniyo: R32 As a Solution for Energy Conservation and Low Emission
  9. Suchergebnis für Diflourmethan - Kennummer 4068. Umweltbundesamt, abgerufen am 16. August 2018.