Dikasterium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Dikasterien der römischen Kurie; zu anderen Bedeutungen siehe Dikasterium (Begriffsklärung).

Als Dikasterien bezeichnet man die einzelnen Ämter der römischen Kurie. Sie sind die vom Papst (Heiliger Stuhl) mit der Leitung der römisch-katholischen Kirche beauftragten Zentralbehörden. Zu ihnen zählen das Staatssekretariat, die Kongregationen, die kirchlichen Gerichtshöfe, die Päpstlichen Räte, Kommissionen und Ämter.

Das seit den Kurienreformen im 20. Jahrhundert bedeutendste Dikasterium unter den letzten Päpsten ist das Staatssekretariat, ihm steht der Kardinalstaatssekretär vor, der die Außenpolitik des Vatikans koordiniert. Die Leiter der Kongregationen und der Apostolischen Signatur werden Präfekten, die der Päpstlichen Räte und der Kommissionen Präsidenten genannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Dikasterium – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen