Diknu Schneeberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diknu Schneeberger, Wien 2009.
Diknu Schneeberger Trio, Wien 2009. V.l.: Diknu, Joschi Schneebert, Martin Spitzer

Diknu Schneeberger (* 17. Januar 1990 in Wien) ist ein österreichischer Jazzgitarrist in der Tradition des Gypsy Jazz. 2006 erhielt er den Hans-Koller-Preis als Talent des Jahres.[1]

'Diknu' ist der Sohn des Jazz-Bassisten Joschi Schneeberger.[2] Er hatte im Juni 2004 seinen ersten öffentlichen Auftritt; im Oktober 2004 spielte er bereits seine erste CD mit dem Joschi Schneeberger Quintett ein. Zunächst unterrichtete ihn Striglo Stöger, später Martin Spitzer, jetzt ebenfalls Gitarrist im Diknu Schneeberger Trio; Bassist ist sein Vater Joschi Schneeberger.

Daneben studierte Diknu Jazzgitarre am Konservatorium der Stadt Wien.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joschi Schneeberger Quintett

  • Rani (2004)

Diknu Schneeberger Trio

  • Rubina (2007)
  • The Spirit of Django (2010)
  • Friends (2012)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Koller-Preisträger (Memento des Originals vom 19. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hanskollerpreis.at
  2. Seit etlichen Generationen heißen die Erstgeborenen der Sinti-Familie Schneeberger mit Taufnamen Adolf, werden aber mit Kosenamen angesprochen. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/volksgruppen.orf.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Diknu Schneeberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien