Memories to Go – Vergeben... und vergessen!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Diminished Capacity)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelMemories to Go – Vergeben... und vergessen!
OriginaltitelDiminished Capacity
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2008
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieTerry Kinney
DrehbuchSherwood Kiraly
ProduktionTim Evans,
Galt Niederhoffer,
Celine Rattray,
Daniela Taplin Lundberg
MusikRobert Burger
KameraVanja Černjul
SchnittTim Streeto
Besetzung

Memories to Go – Vergeben... und vergessen! (Originaltitel: Diminished Capacity) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2008. Regie führte Terry Kinney, das Drehbuch schrieb Sherwood Kiraly anhand des eigenen gleichnamigen Romans.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Handlung. Wie geht der Film aus?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Der in Chicago tätige Reporter Cooper leidet unter Gedächtnisverlust. Er kündigt die Arbeit und reist in seinen Heimatort. Dort trifft er seinen Onkel Rollie, der unter der Alzheimer-Krankheit leidet. Cooper, Rollie und Coopers High-School-Bekannte Charlotte bereiten den Verkauf einer historischen, wertvollen Eintrittskarte für ein Baseballspiel vor. Zu diesem Zweck reisen sie nach Chicago, wo eine Versammlung der Fans stattfindet.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Anderson schrieb in der Zeitschrift Variety vom 25. Januar 2008, die Komödie ähnele einer leicht genießbaren Sitcom und habe wenig Energie („low-energy“); die bekannten Darsteller könnten für ein beachtliches Einspielergebnis sorgen. Das Drehbuch sei emotional manipulativ.[2]

Kirk Honeycutt schrieb in der Zeitschrift The Hollywood Reporter vom 23. Januar 2008, der Film sei eine Komödie über Gedächtnisverlust, die man gänzlich vergessen könne. Alda biete eine interessante Darstellung als geistig labiler Onkel, aber Broderick wirke, als ob er schlafwandeln würde.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde unter anderen in Chicago, in New York City und in New Jersey gedreht.[4] Seine Weltpremiere fand am 21. Januar 2008 auf dem Sundance Film Festival statt. Am 4. Juli 2008 beginnt die breite Veröffentlichung in den Kinos der USA.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Memories to Go – Vergeben... und vergessen! Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, November 2010 (PDF; Prüf­nummer: 125 304 V).
  2. a b Filmkritik von John Anderson, abgerufen am 1. Juli 2008
  3. Filmkritik von Kirk Honeycutt, abgerufen am 1. Juli 2008
  4. Filming locations for Diminished Capacity, abgerufen am 1. Juli 2008
  5. Release dates for Diminished Capacity, abgerufen am 1. Juli 2008