Dimitri Payet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dimitri Payet
Payet April 2016.jpeg
Dimitri Payet (2016)
Personalia
Geburtstag 29. März 1987
Geburtsort Saint-PierreFrankreich
Größe 175 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1993–1998 AS Saint-Philippe
1998–1999 JS Saint-Pierroise
1999–2003 Le Havre AC
2003 AS Excelsior Saint-Joseph
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004 AS Excelsior Saint-Joseph 22 (12)
2004–2007 FC Nantes 33 0(5)
2007–2011 AS Saint-Étienne 129 (23)
2011–2013 OSC Lille 62 (16)
2013–2015 Olympique Marseille 72 (15)
2015–2017 West Ham United 48 (11)
2017– Olympique Marseille 37 0(8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2008 Frankreich U-21 5 0(1)
2010– Frankreich 37 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. März 2018

2 Stand: 23. Dezember 2017

Dimitri Payet [ˈdimitʀiː paˈjɛt] (* 29. März 1987 in Saint-Pierre, Réunion) ist ein französischer Fußballspieler. Der Mittelfeldspieler steht bei Olympique Marseille unter Vertrag und ist Spieler der französischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Payet wurde in Saint-Pierre auf Réunion geboren, einem französischen Übersee-Département im Indischen Ozean. Er begann mit dem Fußballspielen bei örtlichen Vereinen auf Réunion und wechselte im Alter von zwölf Jahren auf das französische Festland zu Le Havre AC. Er durchlief die Jugendabteilung des Vereins und wechselte nach vier Jahren zurück in seine Heimat zu AS Excelsior Saint-Joseph, wo er in der D1 Promotionelle, der ersten Liga Réunions, spielte. Nachdem Payet dort mit guten Leistungen überzeugen konnte, wurde er 2004 vom FC Nantes verpflichtet. Dort kam er zunächst im Reserveteam zum Einsatz. In der Saison 2005/06 wurde er in den Profikader aufgenommen. In derselben Spielzeit absolvierte er drei Spiele und konnte sein erstes Tor erzielen. In seinem zweiten Jahr machte er mehr auf sich aufmerksam und lief insgesamt 30-mal für die Kanarienvögel auf, konnte allerdings nur vier Torerfolge feiern. Die Saison 2006/07 verlief enttäuschend für Nantes, Payet stieg mit dem FCN aus der Ligue 1 ab. Daraufhin wechselte der Offensiv-Allrounder zu AS Saint-Étienne. Im Juli 2009 gab er bekannt, dass er seinen Vertrag bei Saint-Étienne bis ins Jahr 2013 verlängert habe. Aber erst in der Saison 2010/11 platzte der Knoten bei Payet: nach sieben Spieltagen führte er die Torjägerliste der Ligue 1 mit ebenso vielen Treffern an.

Am 28. Juni 2011 wechselte Payet zum französischen Meister OSC Lille, bei dem er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.[1] Allerdings zog es ihn bereits nach zwei Jahren zu Olympique Marseille. Marseille verließ er im Sommer 2015 und ging in die Premier League zu West Ham United.[2] Im Februar 2016 wurde seine Vertragslaufzeit bis 2021 verlängert.[3]

Ende Januar 2017 kehrte Payet zu Olympique Marseille zurück.[4]

Dimitri Payet im Nationaltrikot Frankreichs (2014)

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Payet spielte von 2006 bis 2008 bereits für die U-21-Nationalmannschaft seines Heimatlandes. Sein Debüt gab am 9. November 2006, wobei er selbst einen Treffer markieren konnte, jedoch im weiteren Verlauf des Spiels verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.

Am 30. September 2010 berief ihn Nationaltrainer Laurent Blanc erstmals in den A-Kader der Bleus für die beiden EM-Qualifikationsspiele im Oktober; gegen Rumänien wurde er kurz vor Schluss eingewechselt und bereitete den Treffer zum 2:0 vor. Für die Europameisterschaft 2012 wurde er allerdings nicht berücksichtigt. Auch bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien stand Payet nicht im Kader der französischen Nationalmannschaft. Das erste Tor im Nationaltrikot konnte Payet am 7. Juni 2015 erzielen, als er im Freundschaftsspiel gegen Belgien eingewechselt wurde und in der Nachspielzeit zum 3:4-Endstand traf.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde Payet von Nationaltrainer Didier Deschamps in das französische Aufgebot aufgenommen. Im Auftaktspiel gegen Rumänien bereitete er das erste Tor vor und erzielte in der 89. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1 mit einem Linksschuss außerhalb des Strafraums ins linke obere Eck. Auch im zweiten Gruppenspiel traf Payet, diesmal mit rechts und flach; in beiden Partien wurde er anschließend als Man of the Match ausgezeichnet. Mit insgesamt drei Treffern war er der viertbeste Torschütze dieser EM; außerdem wurde er als einer von zwei Franzosen in die Mannschaft des Turniers aufgenommen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dimitri Payet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Payet für vier Jahre nach Lille, Artikel auf de.uefa.com vom 28. Juni 2011
  2. https://www.om.net/actualites/180827/dimitri-payet-transfere-west-ham
  3. 'We've got Payet' until 2021! (Memento des Originals vom 10. Juni 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.whufc.com, Internetpräsenz von West Ham United (englisch), abgerufen am 12. Februar 2016
  4. https://www.om.net/actualites/299870/bienvenue-chez-toi-dimitri
  5. http://www.transfermarkt.de/fa-cup/torschuetzenliste/pokalwettbewerb/FAC/plus/0/galerie/0?saison_id=2015