Dimitris Pikionis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dimitris Pikionis (griechisch Δημήτρης Πικιώνης, * 1887 in Piräus; † 1968 in Athen) war ein griechischer Architekt und Landschaftsarchitekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pikionis wuchs als Sohn einer Kapitänsfamilie in Piräus auf. Ab 1904 studierte er am Polytechnikum, wo er auch die Zeichenkurse des Malers Konstantinos Parthenis besuchte. Sein Freundeskreis bestand aus Künstlern wie Giannis Tsarouchis und Giorgio de Chirico. Pikionis malte auch selbst, ohne jedoch zu Lebzeiten mit seinem künstlerischen Werk an die Öffentlichkeit zu gehen.

Tsarouchis schrieb über Pikionis, dieser male „mit den Fußgängerwegen Architektur, ohne malerisch zu sein“. Die einzelnen Platten der Wege sind wie Spolienn gestaltet, und lassen sich als langes begehbares Kunstwerk lesen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grundschule in Pefkakia (1931–1932)[1]
  • Atelier und Wohnhaus der Bildhauerin Frosso Efthymiadi-Menegaki in der Grypari Str. 1 in Ano Patissia (1949).
  • Xenia Hotel in Delphi (1951–1956)
  • Potamianos Residence in Filothei (1954–1955)[2]
  • Rathaus in Volos (1961–1963)
  • Spielplatz in Filothei (1961–1964)
  • Zugang und Fußgängerwege zur Akropolis von Athen und dem Philopappou Hügel (1954–1957).[3]
  • Villa des Galeristen Alexander Iolas in Agia Paraskevi

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dimitris Pikionis, 1887-1968 - kreikkalainen arkkitehti Suomen Rakennustaiteen Museo (Finnisches Architekturmuseum), 1993
  • Dimitris Pikionis, Benaki-Museum, 2010–2011

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Primary School at Pefkakia (englisch)
  2. Potamianos Residence (englisch)
  3. Landscaping of the Archaeological Site around the Acropolis and Filopappou Hill (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]