Dimokratiko Kinoniko Kinima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Δημοκρατικό Κοινωνικό Κίνημα
Demokratische Soziale Bewegung
Logo der DIKKI
Gründung 1995
Haupt­sitz Athen
Aus­richtung Demokratischer Sozialismus, Europaskepsis
Farbe(n) Orange
Parlamentssitze SYRIZA: 144 von 300 (Parlamentswahl in Griechenland September 2015)
Website www.dikki.org

Das Dimokratiko Koinoniko Kinima (griechisch Δημοκρατικό Κοινωνικό Κίνημα, deutsch: Demokratische Soziale Bewegung), kurz DIKKI (ΔΗΚΚΙ) oder DI.K.KI (ΔΗ.Κ.ΚΙ), ist eine griechische Partei der sozialistischen Linken und wurde 1995 als linke Abspaltung der PASOK gegründet.

Von 1999 bis 2004 hatte sie Mitglieder in der Fraktion der GUE-NGL im Europaparlament. 2007 schloss sie sich dem linken Wahlbündnis SYRIZA an.

Wichtigste programmatische Punkte der Partei sind:

  • Umbau des maroden griechischen Systems der sozialen Sicherung, insbesondere der Rentenversicherung, mit mehr Leistungen für alle bei stärkeren Belastungen der oberen Einkommensschichten.
  • Austritt aus EU und NATO

Wahlergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Parlamentswahl 1996 konnte sie die 3-Prozent-Hürde erst- und letztmals überschreiten, und erhielt neun Sitze.[1] Die Partei ist in sich zerstritten und diskutierte nach dem schlechten Abschneiden bereits die Auflösung der Partei.

Jahr Prozent % Sitze Stimmen
Parlamentswahl 1996 4,44 9 300.954 Dimitrios Tsovolas
Europawahl 1999 6,85 2 440.191
Parlamentswahl 2000 2,69 - 184.586
Parlamentswahl 2004 1,79 - 132.782

Siehe auch: Politische Parteien in Griechenland

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]