Dina Dreyfus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dina Lévi-Strauss)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dina Lévi-Strauss (* 1. Februar 1911 in Mailand; † 25. Februar 1999 in Paris) war eine französische Philosophin, Ethnologin, Anthropologin und Familiensoziologin.

Dina Dreyfus gründete mit Mário de Andrade die erste Ethnologische Gesellschaft Brasiliens. Sie war mit Claude Lévi-Strauss verheiratet und an dessen Werk Tristes Tropiques („Traurige Tropen“) wesentlich beteiligt. Beide lernten sich während des Studiums kennen und heirateten 1932. Sie lebte und arbeitete ab 1935 mit ihrem Mann Claude Lévi-Strauss in Brasilien. Es kam 1939 zur Trennung und 1945 letztendlich zur Scheidung. Dina Dreyfus, eine ausgebildete Ethnologin, hielt die ersten Ethnologie-Vorlesungen Brasiliens, im Rahmen ihrer Arbeit für die frankobrasilianische Kulturmission an der Universität von São Paulo. Zwischen 1935 bis 1939 unternahmen Dina und Claude mehrere ethnographische Forschungsreisen in den Mato Grosso und ins Amazonasgebiet. Als das Ehepaar das Volk der Kadiweu aufsucht und Lebensalltag, Zeremonien und Körperbemalungen erforscht, entstehen fünf Filme. Die ertauschten Sammlungsgegenstände wurden zwischen Brasilien und Frankreich geteilt. Die erste Ausstellung im Pariser Musée de l’Homme stand unter dem Titel „Expédition Dina et Claude Lévi-Strauss“. Später geriet der Beitrag Dinas fast vollständig in Vergessenheit, wozu Claude, der sich in der Folge zweimal neu verheiratete, aktiv beitrug: In seinem Reisebericht „Tristes Tropiques“ erwähnte er seine Ehefrau, Kollegin und Reisegefährtin nur an einer einzigen Stelle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

<http://www.welt.de/geschichte/article136782468/Levi-Strauss-verstiess-Ehefrau-aus-dem-Dschungel.html>

Weblinks[Bearbeiten]