Ding Liren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ding Liren
Verband China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geboren 24. Oktober 1992
Wenzhou, Provinz Zhejiang
Titel Großmeister (2009)
Aktuelle Elo-Zahl 2757 (Mai 2015)
Beste Elo-Zahl 2757 (Mai 2015)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Ding Liren (chinesisch 丁立人; Dīng Lìrén, * 24. Oktober 1992 in Wenzhou, Provinz Zhejiang) ist ein chinesischer Schachmeister.

Leben[Bearbeiten]

Ding Liren erlernte das Schachspiel im Alter von 4 Jahren in seiner Heimatstadt. Bereits ein Jahr später gewann er die Landesmeisterschaft U6 und siegte in den folgenden Jahren noch mehrfach in nationalen Jugendmeisterschaften der verschiedenen Altersklassen. Sowohl bei der U-10 Weltmeisterschaft in Iraklio 2002, als auch bei der U-12 Weltmeisterschaft in Iraklio 2004 erreichte er den geteilten 1.-2. Platz, nach Feinwertung wurde er beidesmal Zweiter. Bei der 8. offenen asiatischen Meisterschaft in Subic im Mai 2009 erreichte er den 24. Platz und erfüllte seine erste Großmeisternorm. Bei der Chinesischen Einzelmeisterschaft in Xinghua im Jahr 2009 lag er nach 9 Runden noch 1,5 Punkte hinter dem Tabellenführer Wang Hao (damals ELO 2724). In der zehnten Runde gewann Ding Liren seine Partie gegen Wang Hao. In der elften und letzten Runde verlor Wang Hao, der damals 16-jährige Ding Liren gewann seine Partie gegen Zhou Jianchao (damals Elo 2668) mit Schwarz, ohne einen Zug machen zu müssen: Zhou Jianchao war zu spät gekommen. Damit wurde der titellose Ding Liren mit einer damaligen Elo-Zahl von 2458 mit einer Elo-Performance von fabelhaften 2812 Punkten Chinesischer Meister und erfüllte seine zweite Großmeisternorm.[1][2] Beim Aeroflot Open in Moskau 2011 erreichte er in der Gruppe A den 20. Platz mit einer ELO-Performance von 2703.[1][3] Im April 2011 gewann er erneut die Landesmeisterschaft. Auch 2012 konnte er seinen Titel verteidigen und siegte in Xinghua mit 8 Punkten aus 11 Partien (+5 =6 -0). Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Athen belegte Ding Liren den 3. Platz. 2015 erreichte Ding Liren beim Tata Steel Masters in Wijk aan Zee mit 8,5/13 Punkten den 5. Platz, einen halben Punkt hinter dem Turniersieger und Weltmeister Magnus Carlsen.[4]

Nach Abschluss seiner Schulausbildung begann Ding Liren ein Studium der Rechtswissenschaften an der Peking-Universität.[5]

Im Januar 2015 führt Ding Liren die chinesische Eloliste an.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Ding Liren gehört seit 2011 zur chinesischen Nationalmannschaft. Er hat seitdem an den Schacholympiaden 2012 in Istanbul und 2014 in Tromsø (bei der mit der Mannschaft Gold und in der Einzelwertung am zweiten Brett Bronze gewann)[6], den Mannschaftsweltmeisterschaften 2011 in Ningbo und 2013 in Antalya (bei denen die chinesische Mannschaft jeweils den zweiten Platz belegte)[7] und den asiatischen Mannschaftsmeisterschaften 2012 in Zaozhuang und 2014 in Täbris (die China jeweils gewann, wobei Ding Liren 2014 außerdem das beste Einzelergebnis am Spitzenbrett erreichte)[8] teilgenommen.

Vereine[Bearbeiten]

Ding Liren spielt bei der chinesischen Mannschaftsmeisterschaft seit 2008 für Zhejiang.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ChessBase Megabase 2011
  2. Ding Liren (16) new Chinese Champion after surreal finish Abgerufen am 2. März 2011
  3. TWIC850 Abgerufen am 2. März 2011
  4. Endstand auf der Turnierseite
  5. Ding Liren - The Chinese Rising Star, Whychess.com, 22. Dezember 2012
  6. Ding Lirens Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  7. Ding Lirens Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  8. Ding Lirens Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Ding ist hier somit der Familienname, Liren ist der Vorname.