Dingli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dingli
Wappen Karte
Wappen
AttardBalzanBirkirkaraBirżebbuġaCospicuaDingliFguraFlorianaFontanaGħajnsielemGħajnsielemGħarbGħargħurGħasriGħaxaqGudjaGżiraĦamrunIklinKalkaraKerċemKirkopLijaLuqaMarsaMarsaskalaMarsaxlokkMdinaMellieħaMġarrMostaMqabbaMsidaMtarfaMunxarQalaNaxxarPaolaPembrokePietàNadurQormiQrendiRabatSafiSan ĠiljanSan ĠwannSan LawrenzSan Pawl il-BaħarSannatSanta LuċijaSanta VeneraSengleaSiġġiewiSliemaSwieqiTarxienTa’ XbiexVallettaVictoriaVittoriosaXagħraXewkijaXgħajraŻabbarŻebbuġŻebbuġŻejtunŻurrieqKarte
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Malta
Gzejjer: Malta Majjistral (Nordwest-Malta)
Distretti: Western
Fläche: 5,665.595 km²
Einwohner: 3574
(31. Dezember 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 631 Einw./km²
ISO 3166-2: MT-07
Postleitzahl: DGL
Website: http://www.dingli.gov.mt/
Politik
Bürgermeister: Ian Borg (MLP)

Koordinaten: 35° 52′ N, 14° 23′ O

Blick auf Dingli
St. Mary Church in Dingli

Dingli ist ein Ort und eine Verwaltungseinheit auf Malta. Der Ort liegt auf einer Höhe von 240 Metern über dem Meeresspiegel und ist damit der höchstgelegene in Malta. Dingli befindet sich etwa 13 km westlich der Hauptstadt Valletta und zwei km von dem nächsten Ort, Rabat (aktuell Victoria), entfernt.

Bekannt ist Dingli durch die Dingli Cliffs (Klippen von Dingli), die rätselhaften Karrenspuren und das nahegelegene größte zusammenhängende Waldstück Maltas, die Buskett Gardens.

Die Namensgebung Dingli wird auf die Person Sir Thomas Dingley zurückgeführt, ein englischer Ritter des Ordens des Johannes, der große Ländereien in der Umgebung besaß.[2]

Im Ort Dingli sind die Kirchen Heilige Maria und Maria Magdalena erwähnenswert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dingli ist der Geburtsort des Autors Francis Ebejer (1925–1993). Ebenso ist hier geboren der Altbischof des brasilianischen Bistums União da Vitória, Walter Michael Ebejer OP (* 1929).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dingli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Dingli – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. National Statistics Office Malta: Demographic Review 2013 (PDF-Datei; 850 kB)
  2. Rabat, Dingli, Siggiewi. Abgerufen am . (englisch)