Dino Zandegù

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dino Zandegù (* 31. Mai 1940 in Rubano) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Amateur kam Zandegu zu seinem größten sportlichen Erfolg: Weltmeister im 100-km-Mannschaftsfahren 1962 vor heimischem Publikum in Salo – ein Jahr später wurde er mit dem italienischen Straßen-Vierer Vizeweltmeister und bestritt die Tour de l´Avenir.

Von 1964 bis 1972 war er Berufsfahrer und fünf Jahre lang Helfer von Felice Gimondi. Als Berufsfahrer konnte er insgesamt 39 Siege erringen. Der erste Sieg gelang ihm auch im ersten Jahr als Profi 1964 mit dem Circuito di Foligni. Seinen letzten Sieg realisierte er während der Kanada-Rundfahrt 1972 mit einem Etappensieg.[1] Sein Beiname war Il Cantante, der Singende Sprinter, weil er nach jedem Sieg auf dem Podium ein Lied zum Besten gab. Bei der Flandern-Rundfahrt, die er 1967 gewinnen konnte, regnete es in Strömen, was ihn jedoch nicht davon abhielt O Sole Mio zu singen.

Berufliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Karriere, die er 32-jährig beendete, war er in den 1990er Jahren für kurze Zeit Teamleiter bei Brescialat.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965

1966

1967

1969

1970

  • 16. Etappe beim Giro d’Italia

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luciano Boccaccini, Giovanni Tarello: Annuario Storico Del Ciclismo Italiano. Publialfa Edizion, Mailand 1994, S. 388 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]