Dinozé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dinozé
Dinozé (Frankreich)
Dinozé
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Épinal-1
Gemeindeverband Communauté d’agglomération d’Épinal
Koordinaten 48° 8′ N, 6° 29′ OKoordinaten: 48° 8′ N, 6° 29′ O
Höhe 328–477 m
Fläche 2,89 km2
Einwohner 595 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 206 Einw./km2
Postleitzahl 88000
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Dinozé im Département Vosges

Dinozé ist eine französische Gemeinde mit 595 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vosges in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Kanton Épinal-1.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinozé liegt an der oberen Mosel, unmittelbar südöstlich von Épinal, der Hauptstadt (Präfektur) des Départements Vosges.

Das nur knapp drei Quadratkilometer große Gemeindegebiet von Dinozé umfasst einen Abschnitt des linken (südlichen) Ufers der Mosel sowie deren Hinterland östlich und westlich des Flüsschens Ruisseau de Rainjumenil, das nahe Dounoux an der Wasserscheide Rhein/Rhône entspringt und in Dinozé in die Mosel mündet. Die höchste Erhebung liegt mit 477 Metern über dem Meer etwa 130 Meter über dem Talboden der Mosel.

Die Hälfte des Gemeindeareals besteht aus Wald (Bois d’Arches). Die Haupt-Siedlungsachse verläuft am Moselufer, daneben gibt es verstreute Bauernhöfe oberhalb des Tales. Die landwirtschaftliche Nutzung beschränkt sich hauptsächlich auf Weidegebiete an den Hanglagen.

Zu Dinozé gehört der Ortsteil Le Quéquement.

Nachbargemeinden von Dinozé sind Épinal im Westen und Norden, Arches im Osten und Süden sowie Dounoux im Südwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand 1932 aus dem östlichen Teil von Saint-Laurent, einem heutigen Stadtteil Épinals, und dem nördlichsten Teil der Gemeinde Arches. Es gibt bis heute keinen historischen Dorfkern und keine Kirche im Ort.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 399 405 374 430 468 464 486 595

Der fast stetige, langsame Bevölkerungsanstieg ist hauptsächlich auf den Zuzug von Städtern aus dem nahen Épinal zurückzuführen.

Amerikanischer Soldatenfriedhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Osten der Gemeinde liegt auf einem Plateau über der Mosel ein ausgedehnter amerikanischer Soldatenfriedhof (Épinal American Cemetery / Cimetière militaire américain). Er wurde im Oktober 1944 angelegt. Auf dem 19,4 Hektar großen Friedhofsgelände, dem eine Gedenkstätte angeschlossen ist, liegen 5.255 amerikanische Militärangehörige begraben, die bei den Kriegshandlungen gegen die deutsche Wehrmacht im Osten Frankreichs und bei Kämpfen am Rhein ums Leben kamen. Der Komplex untersteht der American Battle Monuments Commission.

Auf den weißen Grabkreuzen stehen die Namen der Gefallenen, die jeweiligen militärischen Einheiten, denen sie angehörten sowie Heimatort und Todestag. In die Wand einer kleinen Kapelle sind zudem die Namen von 424 Vermissten eingraviert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus- und Postgebäude in Dinozé

Größter Arbeitgeber im Ort ist der Flachglashersteller SEBEG, angesiedelt im Gewerbegebiet Z.A. Le Pré Démon. Darüber hinaus spielt die Landwirtschaft (insbesondere die Milchviehhaltung) eine Rolle. Viele Erwerbstätige pendeln nach Épinal oder in die Gewerbegebiete südlich von Dinozé.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Dinozé führt parallel zur Mosel die Départementsstraße 157 von Épinal nach Arches. Im Ort zweigt außerdem die D 12 über Hadol nach Xertigny ab. Die Bahnlinien Nancy-Épinal-Remiremont sowie Nancy–Belfort führen zwar durch das Gemeindegebiet von Dinozé, es gibt aber weder Bahnhof noch Haltepunkt im Ort.

Dinozé hat keinen Moselübergang. Die nächsten Brücken liegen jeweils sechs Kilometer stromab- bzw. stromaufwärts.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dinozé – Sammlung von Bildern