Dirk Neubauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Neubauer (* 1971 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Politiker (ehemals SPD), designierter Landrat des Landkreises Mittelsachsen, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Augustusburg, Journalist und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Volontariat bei der Mitteldeutschen Zeitung war Dirk Neubauer zunächst zehn Jahre lang als Journalist tätig. Später war er Geschäftsführer eines lokalen Fernsehsenders und Marketingchef bei MDR Jump und MDR Sputnik. Des Weiteren entwickelte er Internetauftritte für Medienunternehmen.[1]

Neubauer wurde 2013 zum Bürgermeister der Kleinstadt Augustusburg gewählt.[2] Dort setzte er sich unter anderem für ein Portal für direkte Bürgerbeteiligung ein, welches 2018 den Politikaward gewann.[3] 2017 trat Neubauer in die SPD ein, da er die Partei von innen erneuern wollte. Vier Jahre später trat er kurz vor der Bundestagswahl wieder aus der Partei aus. Neubauer wurde 2020 erneut zum Bürgermeister gewählt.[4]

Zur Landratswahl im Landkreis Mittelsachsen am 12. Juni 2022 erreichte Neubauer im ersten Wahlgang mit 41,3 % der Stimmen den ersten Platz, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Seine Kandidatur wurde von den Parteien SPD, Die Grünen und Die Linke unterstützt. Beim zweiten Wahlgang am 3. Juli erreichte Neubauer über 55 % der Wählerstimmen und ist somit designierter Landrat des Landkreises Mittelsachsen.[5][6] Da Neubauer bisher Bürgermeister von Augustusburg war, wird am 8. Januar 2023 eine vorgezogene Neuwahl stattfinden, bis dahin wird das Amt kommissarisch von Sandra Kaufmann geleitet.[7]

Über sein politisches Engagement schrieb Neubauer zwei Bücher: „Rettet die Demokratie!: Eine überfällige Streitschrift“ und „Das Problem sind wir: Ein Bürgermeister in Sachsen kämpft für die Demokratie“.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Problem sind wir: Ein Bürgermeister in Sachsen kämpft für die Demokratie. Deutsche Verlags-Anstalt, Augustusburg 2019, ISBN 978-3-421-04851-6.
  • Rettet die Demokratie!: Eine überfällige Streitschrift. rowohlt, Augustusburg 2021, ISBN 978-3-499-00722-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dirk Neubauer. In: rowohlt.de. rowohlt, abgerufen am 17. Juni 2022.
  2. DVA: Dirk Neubauer. In: penguinrandomhouse.de. Deutsche Verlagsanstalt, abgerufen am 17. Juni 2022.
  3. Gewinnerliste 2018 | Politikaward. 11. Dezember 2018, abgerufen am 17. Juni 2022 (deutsch).
  4. Maria Fiedler: Was treibt einen engagierten Bürgermeister zum SPD-Austritt? In: Der Tagesspiegel Online. 9. Mai 2021, ISSN 1865-2263 (tagesspiegel.de [abgerufen am 17. Juni 2022]).
  5. mdr.de: Kommunalwahl 2022: Landratswahl im Landkreis Mittelsachsen – Ergebnisse nach dem ersten Wahlgang | MDR.DE. Abgerufen am 17. Juni 2022.
  6. mdr.de: Landratswahlen in Sachsen: Diese Kandidaten treten in der zweiten Runde an | MDR.DE. Abgerufen am 21. Juni 2022.
  7. Augustusburg: Termin für Bürgermeisterwahl steht fest | Freie Presse - Flöha. Abgerufen am 6. August 2022.