Dirlenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dirlenbach
Koordinaten: 50° 52′ 31″ N, 7° 53′ 13″ O
Höhe: 290 (270–300) m
Fläche: 2,13 km²
Einwohner: 336 (30. Jun. 2018)
Bevölkerungsdichte: 158 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 57258
Vorwahl: 02734
Bild von Dirlenbach

Dirlenbach ist ein Stadtteil von Freudenberg im Siegerland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirlenbach liegt im gleichnamigen Bachtal, einem Nebenbach des Fischbachs, der wiederum in die Asdorf mündet. Der Ort liegt auf einer Höhe zwischen 270 und 300 m ü. NN. Berge in der Umgebung sind der Wellersberg mit 361,4 m Höhe im Nordwesten oder der Krögelsberg mit 356,8 m Höhe im Norden oder der Ziegenberg mit 342,6 m Höhe im Süden.

Nachbarorte von Dirlenbach sind Freudenberg und Oberheuslingen im Norden, Oberfischbach im Osten, Niederndorf und Niederfischbach (Landkreis Altenkirchen) im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirlenbach wurde am 24. Februar 1342 erstmals urkundlich als „Derlebach“ erwähnt.[1]

Der Ort, bis dahin eine eigenständige Gemeinde im Amt Freudenberg, wurde zum 1. Januar 1969 im Zuge der kommunalen Gebietsreform nach Freudenberg eingemeindet.[2]

Einwohnerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahlen des Ortes:[3][4]

Jahr Einwohner
1818 73
1885[5] 104
1895[6] 137
1905 108
1910[7] 127
Jahr Einwohner
1925[8] 134
1933[9] 129
1939[9] 135
1950 246
1961[10] 294
Jahr Einwohner
1967 360
1994[11] 374
2000[12] 369
2008 376
2010 367
Jahr Einwohner
2011 369
2017 343
2018 336[13]

Infrastruktur und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dirlenbach liegt an der Kreisstraße 1. Diese führt von der westlich von Niederndorf gelegenen Landstraße durch Niederndorf und knickt dort nach Norden in Richtung Dirlenbach ab. Westlich vom Ort trifft die Straße auf die L 280, die südlich zur Umgehungsstraße, ähnlich der HTS, ausgebaut ist.

In Dirlenbach gibt es zwei Haltestellen: Dirlenbach Ort und Dirlenbach Siedlung. Die Buslinie L154 verkehrt Werktags stündlich nach Freudenberg und nach Oberfischbach. In Oberfischbach und Freudenberg besteht Anschluss nach Siegen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Dirlenbach gibt es ein Busunternehmen und die Metallverarbeitende Firma Uebach.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisch vertreten wird der Ort im Stadtrat durch ein aus den Reihen des Stadtrates von Freudenberg gewähltes Mitglied.[14]

In Dirlenbach gibt es einen Briefkasten der Montag–Samstag täglich geleert wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siegener Urkundenbuch Band I, Siegen, 1887, S. 148–149, Nr. 250.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 70.
  3. Otto Schaefer: Der Kreis Siegen, Siegen 1968
  4. freudenberg-stadt.de: Einwohnerverteilung (regelmäßig aktualisiert)
  5. Westfälisches Gemeindelexikon 1887, S. 108 / 109
  6. Westfälisches Gemeindelexikon 1897, S. 110 / 111
  7. gemeindeverzeichnis.de: Landkreis Siegen
  8. genealogy.net: Amt Freudenberg
  9. a b Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Stadt und Landkreis Siegen. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2001).
  10. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 176.
  11. Bernhard Oltersdorf: Freudenberg, Stadt (PDF; 6,6 MB), ca. 1995
  12. Freudenberg: Ortsteile
  13. Einwohnerverteilung. 30. Juni 2018;.
  14. Stadtrecht von Freudenberg. Abgerufen im 14. Juni 2010.