Disenchantment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelDisenchantment
OriginaltitelDisenchantment
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2018
Länge27 bis 36 Minuten
Episoden10+ in 1+ Staffeln
GenreAction, Comedy, Fantasy
MusikMark Mothersbaugh
Erstveröffentlichung17. August 2018 (USA) auf Netflix
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
17. August 2018 auf Netflix
Synchronisation

Disenchantment (englisch für Enttäuschung oder Entzauberung)[1] ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die von Matt Groening geschrieben wurde. Nach Die Simpsons und Futurama ist Disenchantment Groenings dritte Animationsserie sowie seine erste Serie, die nicht für Fox, sondern für Netflix produziert wird. Teil 1 der ersten Staffel, bestehend aus zehn Folgen, wurde am 17. August 2018 veröffentlicht. Die verbleibenden zehn Episoden sollen 2019 folgen. Im Oktober 2018 verlängerte Netflix die Serie um eine zweite Staffel aus 20 Episoden. Diese wird ebenfalls in zwei Teilen, 2020 und 2021, veröffentlicht werden.[2] Netflix selbst empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im mittelalterlichen Königreich Dreamland angesiedelt, handelt die Serie von einer trinkfesten Prinzessin namens Bean und ihren Freunden, einem Dämon namens Luci sowie Elfo, dem Elf. Gemeinsam erleben sie spannende Abenteuer.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Bean (vollständig: Tiabeanie Mariabeanie de la Rochambeau Grunkwitz)[3]
Die Prinzessin des Königreiches Dreamland trinkt gerne (zu) viel Alkohol, begibt sich oft in Schwierigkeiten und verhält sich allgemein wenig prinzessinenhaft. Sie will nicht zwangsverheiratet werden und legt sich deswegen mit ihrem Vater an.

Elfo, der Elf
Dieser naive, kleine Elf hat sein bisheriges Leben im Elfenwald verbracht. Weil er sich bei seiner Arbeit langweilt, verlässt er sein Volk und begibt sich ins Königreich Dreamland. Dort trifft er auf Bean und macht sich Hoffnungen, dass sie romantisches Interesse an ihm entwickeln wird. In der Folge Elfos Geheimnis wird klar, dass Elfo nur ein halber Elf ist. Die Natur seiner Mutter bleibt aber unbekannt.

Dämon Luci
Luci ist Beans persönlicher „Hausdämon“. Luci kommt als Hochzeitsgeschenk in Beans Leben, welches ihr von zwei Unbekannten – einem Mann und einer Frau – gemacht wurde, um ihr Leben ins Dunkel zu stürzen. Die beiden beobachten Lucis Einfluss auf Bean mittels einer Vision in einer Flamme, in der sie Beans Leben, wie in einem Fernseher, verfolgen. Die wenigsten erkennen, was er wirklich ist. Oft wird er für eine sprechende Katze gehalten.

Wiederkehrende Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Zøg
Der jähzornige König von Dreamland, der von der Bevölkerung gefürchtet wird. Er ist in zweiter Ehe verheiratet, nachdem die Mutter von Bean versteinert wurde.

Königin Dagmar
Zøgs erste Ehefrau und die Mutter von Bean. Sie wurde versteinert, als sie versehentlich Gift einnahm.

Königin Oona
Zøgs zweite Ehefrau und die Mutter von Derek, Beans jüngerem Halbbruder.

Prinz Derek
Der Sohn von Zøg und Oona. Er ist Beans jüngerer Halbbruder.

Odval
Premierminister von Dreamland und Berater des Königs.

Sorcerio
Hofzauberer von König Zøg.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation übernahm die Berliner Synchron GmbH. Die Dialogbücher stammten von Yvonne Prieditis, die Dialogregie führte Frank Muth, der selbst in einigen Nebenrollen zu hören ist.[4]

Rollenname Originalsprecher Deutscher Sprecher
Prinzessin Bean Abbi Jacobson Jenny Löffler
Elfo, der Elf Nat Faxon Heiko Akrap
Dämon Luci Eric André Christian Intorp
König Zøg John DiMaggio Marko Bräutigam
Königin Oona Tress MacNeille Gabriele Schramm-Philipp
Pendergrast Eric André Armin Schlagwein
Odval Maurice LaMarche Matthias Klages
Herald David Herman Imme Aldag
Sorcerio Billy West Gerald Schaale
Turbish Rich Fulcher Daniel Montoya
Bunty Lucy Montgomery Eva Thärichen
Prinz Merkimer Matt Berry Christoph Banken
Prinz Derek Tress MacNeille Benjamin Kiesewetter
Königin Dagmar Sharon Horgan Andrea Solter

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Regie Drehbuch
1 Eine Prinzessin, ein Elf und ein Dämon kommen in eine Bar A Princess, an Elf and a Demon Walk into a Bar Dwayne Carey-Hill Matt Groening & Josh Weinstein
2 Der mit dem Schwein tanzt For Whom the Pig Oinks Frank Marino David X. Cohen
3 Die Prinzessin der Finsternis The Princess of Darkness Wes Archer Rich Fulcher
4 Schlossparty-Massaker Castle Party Massacre David D. Au Jeff Rowe
5 Die Prinzessin von Tittfield Faster, Princess! Kill! Kill! Ira Sherak Reid Harrison
6 Sumpf und Gloria Swamp and Circumstance Albert Calleros Eric Horsted
7 Zarter Amoklauf der Liebe Love’s Tender Rampage Peter Avanzino Jeny Batten & M. Dickson
8 Auf der Suche nach Unsterblichkeit The Limits of Immortality Brian Sheesley Patric Verrone
9 Elfos Geheimnis To Thine Own Elf Be True Frank Marino Shion Takeuchi
10 Dreamlands Untergang Dreamland Falls Wes Archer Bill Oakley
Am 17. August 2018 wurden die ersten zehn Folgen der Staffel gleichzeitig bei Netflix veröffentlicht.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu Groenings Vorgängerserien verfügen die menschlichen Figuren in Disenchantment über fünf statt vier Finger.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Netflix-Serie “Disenchantment”: “Simpsons”-Macher präsentieren Fantasy-Parodie bei dem Streamingdienst. In: meedia.de. 18. August 2018, abgerufen am 24. August 2018.
  2. Arthur Awanesjan: Netflix verlängert Matt Groenings "Disenchantment" um eine 2. Staffel. In: Filmfutter. 22. Oktober 2018, abgerufen am 22. Oktober 2018.
  3. Josh Weinstein on Twitter. Abgerufen am 12. September 2018.
  4. Disenchantment. In: Deutschen Synchronkartei. Abgerufen am 18. August 2018.
  5. "Disenchantment": So gut ist die neue Serie von Matt Groening. In: web.de. 16. August 2018, abgerufen am 2. September 2018.