Diseuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Diseuse ist eine Künstlerin des Kabaretts, die fremde oder selbstgeschriebene Chansons und Texte vorträgt.[1] „Diseuse“ wird im deutschsprachigen Raum auch häufig synonym für Chansonnière oder Chansonnette verwendet. Den männlichen Kollegen nennt man Diseur.[2] Der Begriff kommt aus dem Französischen und leitet sich von dire (sagen, sprechen, reden) ab.[3]

Diseusen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Künstlerinnen, die als Diseuse bezeichnet werden oder sich selbst so bezeichnen und beschrieben sind:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sandra Danielczyk: Diseusen in der Weimarer Republik. Imagekonstruktionen im Kabarett am Beispiel von Margo Lion und Blandine Ebinger (= texte zur populären musik. Band 9). transcript Verlag, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8376-3835-6.
  • Heinz Greu: Bretter, die die Zeit bedeuten. Die Kulturgeschichte des Kabaretts. Deutscher Taschenbuch Verlag, 1971, ISBN 3423007435.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diseuse
  2. Diseur
  3. Knaur: Das Deutsche Wörterbuch. Lexikografisches Institut München, 1985, S. 273.