Diskussion:Taliban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Taliban“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.
Zum Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Doppelter Artikel[Quelltext bearbeiten]

Die "Unterdrückung der Frauen" kommt doppelt vor, einmal unter dem Oberbegriff "Ideologie", dann unter "Menschenrechtsverletzungen". Ob das so sinnvoll oder gewollt ist, bleibt fraglich. (nicht signierter Beitrag von 195.200.47.245 (Diskussion) 14:54, 12. Aug. 2021 (CEST))[]

Sprachliche Unklarheit - überarbeiten![Quelltext bearbeiten]

Taliban ... bezeichnet eine Gruppe streng islamisch-sunnitischer Fundamentalisten, von denen viele Mitglieder und Anführer in islamistischen Schulen in Pakistan durch die Patan-Bevölkerung wie den Ahmadzeis, die hohe Ämter innehaben, ausgebildet wurden...

Ganz unverständlicher Satz: daß eine ganze Bevölkerung (wozu auch Frauen, Kinder, Greise zählen) die Taliban ausbildete ist nicht anzunehmen.

Und "die Patan-Bevölkerung wie die Ahmadzeis" (offenbar eine Untergruppe der Patan, "die hohe Ämter innehaben") - hier stimmt überhaupt nichts mehr!

Bitte entweder nach "...in Pakistan" alles raus oder umformulieren.

Shoshone 14:37, 28. Mai 2007 (CEST)[]

Im Artikel heisst es: "... persischer Plural von arabisch talib „Student“". Tatsaechlich lautet der arab. Plural tulub, wogegen taliban der arab. Dual ist, also "zwei Studenten" bedeutet. --MartinMach 08:57, 28. Sep. 2007 (CEST)[]


Ich finde keine Quelle die die Behauptung, dass es sich um einen persischen Plural handelt finden. Die Nachfrage bei meinen arabischsprachigen Nachbarn führte im Gegenteil zu der Erkenntnis, dass der Dual von Taleb "Talebein" (diese 2 Studenten) und der Plural Taleban (diese Studenten). Danach gibt es keinen Anhaltspunkt von einer persischsprachigen Beteiligung auszugehen auch weil im persischen die Endung -ha also taleb-ha üblich ist. Das "i" in Taliban ist jedenfalls phonetisch im Deutschen falsch (vergleiche http://www.lessan.org/web/all.jsp?term=%D8%B7%D8%A7%D9%84%D8%A8). Richtig wäre Taleban, denn ein "i" kommt in dem Wort nicht vor. Warscheinlich kommt es aus dem Englischen. Wenn niemand was besseres weis werde ich also den Hinweis auf das Persische streichen und den phonetischen Ausdruck einfügen.


In der Transkription von arabischen Wörtern ins Deutsche kommt übrigens nie ein 'e' vor. Talib ist, mal abgesehen von dem fehlenden Punkt unter dem t und dem Strich über dem a, richtig transkribiert. Das 'i' wird kurz gesprochen und deswegen auch im Arabischen nicht geschrieben. (nicht signierter Beitrag von 178.24.169.241 (Diskussion) 15:58, 24. Jan. 2011 (CET)) []

Singular von Taliban[Quelltext bearbeiten]

Ich bin der Meinung, dass das Wort Talib in der Herkunftserklärung (= persischer Plural von arabisch ‏طالب‎ / ṭālib /„Student, Schüler“) ausreichend erwähnt ist. Der gerade neu eingefügte, zusätzliche Einschub nach dem ersten Wort (= sg. Talib) ist meiner Ansicht nach unangebracht, denn die Erwähnung des Singular direkt nach dem Wort Taliban erweckt den Eindruck, der Begriff "Talib" sei für einen Angeghörigen der Taliban gebräuchlich. Von ganz vereinzelten Ausnahmen abgesehen ist das aber nicht der Fall. Mit dem Begriff "Taliban" wird eine Gruppierung bezeichnet. Eine Einzelperson wird, wenn man sie überhaupt als Mitglied dieser Gruppierung anspricht, eher als "Angehöriger der Taliban" bezeichnet denn als "Talib".

Wie immer lasse ich mich gern vom Gegenteil überzeugen. Aber dann bitte mit validen Quellen, dass das auch wirklich außerhalb der Wikipedia so gehandhabt wird. Ansonsten plädiere ich dafür, die zusätzliche Erwähnung des Singular wegen Verstosses gegen WP:KTF wieder zu entfernen. Unsere fundierten Persischkenntnisse bringen wir auch durch die Erklärung der Wortherkunft und die dort auftauchende Singularform zum Ausdruck. --Snevern 14:51, 28. Jan. 2010 (CET)[]

Ich bin sicher, dies ist nicht aus Unachtsamkeit oder gar bösem Willen geschehen. Die Bezeichnung "Talib" wird in der Wikipedia ohne Wertung verwendet. Ein Beispiel: HAKA ist der Ritualtanz der Maori, bezeichnet aber auch die Ritualtänze der Maori. Es ist der lexikalischen Genauigkeit der Wikipedia geschuldet, dass zwischen der Einzahl und dem Plural (im Deutschen) unterschieden wird. Wir sagen nicht: Dieser Männer hat mir geholfen. Wir sagen auch nicht: Dieser Taliban ist mein Freund. Beides klingt lächerlich. Was sagen wir? Dieser Mann ist mein Freund. Dieser Talib hat mir geholfen. Was gibt es gegen diesen korrekten Sprachgebrauch auszusetzen?
Hans Rosenthal (ROHA) (13031010)
PS: Fast alle deutschen Sprecher wissen nicht, dass es die Talban auch in der Einzahl gibt: Ein Talib (nicht signierter Beitrag von 84.148.100.205 (Diskussion | Beiträge) 16:53, 13. Mär. 2010 (CET)) []
Danke für den Beitrag.
Ja, auch ich bin sicher, dass es nicht aus bösem Willen geschah; aus Unachtsamkeit dagegen möglicherweise schon.
Du hast in deiner Bearbeitungszusammenfassung ganz richtig geschrieben: "Fast alle deutschen Sprecher wissen nicht, dass es die Talban auch in der Einzahl gibt: Ein Talib = Singular von Taliban". So ist es. Und warum ist das so? Weil es völlig ungebräuchlich ist - nicht (nur) in der Bevölkerung, sondern vor allen Dingen in den Medien, die ja auch den Begriff "Taliban" (Plural) überhaupt erst in die deutsche Sprache transportiert haben. Aber eben - von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen - nur den Plural: der Singular ist völlig unüblich.
Lassen wir's einfach dabei. Es ist korrekt, es Ich betrachte ist nachprüfbar, und es behauptet ja keiner, dass es weithin üblich sei, den Singular zu verwenden. das Thema als erledigt. --Snevern 17:23, 13. Mär. 2010 (CET)[]
"dass es weithin üblich sei, den Singular zu verwenden" -- wie bitte?

Üblich ist, den Plural zu verwenden: Taliban

Un-üblich ist, die Einzahl zu benutzen: Talib

Dieses Thema ist nicht erledigt, solange ein Talib lebt.

Hans Rosenthal (20032010)

PS: Und solange im Deutschen zwischen Einzahl und Mehrzahl unterschieden wird.

PPS: Maorie unterscheidet nicht zwischen Einzahl und Mehrzahl: HAKA (nicht signierter Beitrag von 84.148.71.225 (Diskussion | Beiträge) 03:30, 20. Mär. 2010 (CET)) []

  • Vielleicht sollten auch Deutsche, so sie jünger als vierzig oder fünfzig sind, mal ein bisschen arabische sprachliche Grundzüge lernen. Es könnte sein, dass sie es in ihrer Lebenszeit noch mal brauchen werden. WP sollte über das Prinzip "hier ist es so, wie es ist" nicht ganz aus den Augen verlieren, dass man ja auch noch mal was lernen kann. Wenn deutsche Sprecher den korrekten Singular nicht kennen, sollte man's nicht dabei belassen. Auch Tagessschausprecher sind - begrenzt - lernfähig. (nicht signierter Beitrag von 178.3.59.130 (Diskussion) 02:11, 1. Mai 2013 (CEST))[]

Du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank. Warum sollte ich die Sprache eines Volkes lernen, dass nichts auf die Reihe kriegt.--Walter Heinrich seiner (Diskussion) 11:44, 8. Okt. 2021 (CEST)[]

Verschoben von Wikipedia:Review/Geschichte#Afghanischer Bürgerkrieg (1989–2001)[Quelltext bearbeiten]

  • Du hast die Platitüde "Regierung korrupt, Taliban ehrlich" (ist auch die Ansicht der (natürlich unbedingt seriösen) deutschen Außenstelle der Taliban) entfernt. Was sagt deine Fachliteratur zur Korruption innerhalb der Taliban?
  • Dann die Entfernung] der seltsamen Behauptung, die Taliban bestünden bereits seit 1984. Was hat es damit auf sich? Ist das Propagand, wenn ja von wem?-- Antemister 14:25, 11. Sep. 2010 (CEST)[]
  • Puh, das ist jetzt eine ziemlich komplexe Frage, da gibt's sicher keine 1-Satz-Antworten. Was meinst Du mit Korruption innerhalb der Taliban? Im Staat der Taliban 96-01? Post-2001? Und was verstehst Du unter Korruption in einem Land mit kollabierten staatlichen Strukturen?
Der entfernte Satz war: Die Taliban erklärten Rauschgift für unislamisch. Die Nordallianz hingegen ist der größe Heroinproduzent der Welt und korrupt. Mal davon abgesehen, dass da jemand ziemlich verwaschen mit dem Begriff Nordallianz hantiert, könnte man auch schreiben: Die Taliban erklärten den Opiumanbau für ausdrücklich legal, da er nur den Ungläubigen schade. Unter Ihrer Herrschafft stieg Afghanistan zum größten Heroinproduzenten der Welt auf. Je nachdem, welche Botschaft man zu verbreiten hat.
Der Staat der Taliban hat sich überwiegend durch Opiumanbau und allgemeinen Schmuggel finanziert; wie auch sonst, eine legale Wirtschaft gab es schon seit Jahren kaum mehr und die Taliban haben keine Anstalten gemacht, das zu ändern. Große Teile der Bevölkerung wurden durch Hilfsorganisationen am Leben erhalten. In den Opiumhandel verwickelt war allerdings ausnahmslos jede Gruppierung. Unter den Taliban ist die Produktion einerseits explodiert und Afghanistan wurde auf Jahre zum Quasi-Monopolisten, andererseits haben sie im Jahr 2000 den Anbau praktisch vollständig unterbunden.
Zur Korruption im Sinne von Willkürherrschaft: In der Region Kandahar beispielsweise hat sich die Lage der Bevölkerung im Vergleich zur der vorherigen Anarchie und Willkür sicher verbessert. Später, nach der Eroberung von Gebieten mit großem nicht-paschtunischen Bevölkerungsanteil 1995, schlug ihr Regime dann um in eine totalitäre Willkürherrschaft, die viele Parallelen zu den schlimmsten Tagen von Amins Regierungszeit aufweist – und im Vergleich zu der die Vorwürfe z.B. gegen Massoud völlig verblassen.
  • Formal: Der Absatz stützt sich auf einen nichtwissenschaftlichen Beleg, der im Widerspruch zur gesamten akademischen Literatur steht.
Inhaltlich zu argumentieren, ist eigentlich ziemlich müßig; wir bewerten hier ja Belege nicht nach ihrem Inhalt. Aber ein paar Erklärungen kann ich gern geben: Der Autor des angegebenen Belegs stützt sich selbst wiederum auf einen Artikel von Roy aus dem Jahr 1995. Bei der Auswertung des Papers verwechselt er da ziemlich plump Talibs, also einfach Madrasastudenten, mit der Talibanbewegung, die nicht nur, aber zu großen Teilen in Madrasas rekrutiert hat. Talibs tauchen schon in britischen Werken aus dem 19. Jahrhundert auf, selbstverständlich haben die aber mit Omars Taliban nichts zu tun. Omar und die gesamte spätere Talibanführung haben in den 1980er Jahren in anderen Parteien, überwiegend Hizb-i Islāmi-yi Khalis und Harakat-i Inghilāb, gekämpft. Dass die Taliban "unter unmittelbarem Kommando des ISI" gestanden hätten, ist natürlich auch blanker Unsinn, auch wenn die pakistanische Regierung das natürlich gerne so gehabt hätte. Ob er da aus Unwissen oder Vorsatz Dinge wild durcheinanderwürfelt, will ich nicht beurteilen. Deswegen haben wir ja WP:Q, durch ein Peer Review wär der Artikel nämlich nicht gekommen. --Sommerkom 08:52, 13. Sep. 2010 (CEST)[]

1) Interessant wäre da vor allem ab die Taliban genauso korrupt sind wie die Karsai-Regierung die Presseberichten zufolge sogar Parlamentssitze meistbietend verhökert und nur gegen Bakschisch einen Finger rührt

2) Aha, (wieder einmal) Koranschüler mit Terroristen verwechselt

Noch was nebenbei die im Artikel verlinkte "offizielle" Webseite. Was ist davon zu halten (nach oberflächlichem Lesen auf jeden Fall eine Propagandaseite)? Wenn die wirklich in Gunzenhausen gehostet ist, wäre das nicht ein Fall für den Staatsschutz?--Antemister 19:36, 13. Sep. 2010 (CEST)[]

Zu post-2001 hab ich nichts gesagt, das wird mir jetzt auch alles ein bisschen zu platt. Ich weiß vor allem nicht, wie Du jetzt auf Terroristen kommst, darum ging's nirgends. Keine Ahnung, was von der dubiosen seite zu halten ist. --Sommerkom 10:22, 14. Sep. 2010 (CEST)[]
Sorry, bin da etwas von den Hörstel-Vorträgen, die man auf Youtube so findet vorbelastet... Christoph Hörstel behauptet in seinem Vorträgen, die Afghanen laufen den Taliban nach weil diese im Gegnsatz zur Regierung ehrlich und unbestechlich sind. Was an dieser Behauptung dran ist wär mal sehr interessant.--Antemister 10:33, 14. Sep. 2010 (CEST)[]


Mudschahedin[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse den Zusammenhang zwischen Mudschahedin und Taliban.

Immerhin treffen doch beide Bezeichnungen auf ein und die selben religiösen Kämpfer zu. Sie wurden doch bis 1989 von den USA gegen die ehemalige Sowjetunion unterstützt und werden nun seit 2001 von den ehemaligen Unterstützern bekämpft. (nicht signierter Beitrag von 84.189.162.234 (Diskussion) 22:23, 18. Dez. 2010 (CET)) []

"siehe video"[Quelltext bearbeiten]

Jemand sollte mal die Videolinks prüfen und ggf. ordentliche Referenzen daraus machen. (nicht signierter Beitrag von 87.188.200.22 (Diskussion) 20:03, 6. Mär. 2011 (CET)) []

Name[Quelltext bearbeiten]

"Taliban" ist NICHT der persische, sondern der paschtunische(!) Plural des Wortes Talib. Der persische Plural würde lauten "Talib-ha". Diesen Fehler bitte verbessern. (nicht signierter Beitrag von 83.134.36.183 (Diskussion) 04:05, 17. Jan. 2012 (CET)) unfug natürlisch ist das Persisch, auf Paschto oder Pastunisch wird[]

"Taliban" ist der persische, und nicht der paschtunische(!) Plural des Wortes Talib. Der persische Plural lautet "Talib-ha" oder "Talib-han" oder "Talib-an" Plural des Wortes Talib. Der paschtunische Plural würde lauten "Talib-one" (nicht signierter Beitrag von 93.216.74.78 (Diskussion) 09:05, 25. Nov. 2013 (CET))[]

Neutralitätsbaustein[Quelltext bearbeiten]

Der ganze Abschnitt "Menschenrechtsverletzungen" ist ziemlicher Müll. Eingehakt habe ich wegen der Massaker an Schiiten (Hazara (Ethnie)), die hier den Taliban zugeschrieben werden. Während beim MGFA durchaus anderes zu lesen ist. Wie übel und POV-mäßig hier editiert wurde, kann man an der Bildlegende der Fotografie des alten Mannes sehen: während der Fotograf sich nicht einmal sicher ist, ob der Abgebildete ein Hasara ist, behauptet die Bildlegende das einfach und fügt gleich noch Text an, der mit dem Bild nichts zu tun hat. Giro Diskussion 18:28, 29. Jan. 2012 (CET)[]

Die Massaker an den Schiiten, die hier den Taliban zugeschrieben werden? Es waren die Taliban, lies doch erstmal die Quellen. Das Bild wurde vom Autor selber "Datei:Hazara oldman.jpg" genannt. JCAla 21:06, 29. Jan. 2012 (CET)[]

Taliban#Neuformierung der Taliban (2003)[Quelltext bearbeiten]

Also die Beiden Zitate im Abschnitt Taliban#Neuformierung der Taliban (2003) sind doch sehr grenzwertig. Es ist ja allgemein bekannt, dass die Pakistanis und die Tabiban auf Kuschelkurs sind aber das kann man auch neutral formulieren. Die Zitate arbeiten dafür viel zu viel mit politischen Tricks und sind auch nicht präzise formuliert.

Pakistan scheint ein Doppel-Spiel erstaunlichen Ausmaßes zu spielen

Es scheint nur so? Der Satz kann so ziemlich alles und nichts heißen.

Wir reden über all diese Proxies [Taliban, Haqqani, Hekmatyar], aber nicht den Meister der Proxies, die pakistanische Armee. Die Frage ist, was will Pakistans Armee erreichen ...? Sie wollen an Einfluss in der Region gewinnen

Hier erstmal mal eine Anspielung an den Master of Puppets, dann eine retorische Frage und gleich danach eine Antwort, die auf alle Staaten der Region (und noch mehr) zutrifft (z.b. will auch Deutschland Einfluss in Afghanistan gewinnen, ebenso wie Indien, Iran, USA, Russland usw.). Sowas kann man in einer politischen Talkshow bringen aber es hat nichts in einer Enzyklopädie zu suchen. Generator 15:50, 30. Jan. 2012 (CET)[]

Das Problem ist, dass dieser früher mal sehr gute Artikel durch die Änderung vom 21:44, 3. Feb. 2011 von "JCAla" (Codewort für "JaClA") mit US-Bundesgeld im Arsch total zerstört worden ist. Denn die ersten Unterstützer der Mujaheddin (die später zur Taliban wurde) war der CIA persönlich, siehe im "guten alten" Artikel. Aber im jetzigen Artikel wird natürlich alle Schuld Pakistan in die Schuhe geschoben. Lächerlich, aber die USA ist ja so oder so schon zur Lachnummer 1 geworden. In ein paar Jahren wird das System dort sowieso platzen, zum Glück sind wir keine Amis. Das wird eine üble Angelegenheit geben dort, die (Schatten)Regierung ist jedoch selbst schuld, den eigenen Präsidenten Kennedy töten geht ja noch so knapp, aber mehrere tausend eigene Leute auf eigenem Grund und Boden töten, das war zuviel des Schlechten. Die Amis sind einfach dümmer als es Gott erlauben sollte, und deshalb wird das bald bestraft und die US-Elite wird sich in ihren Nibiru-Bunkern verschanzen, und die Bevölkerung in FEMA-Gefängnissen verrotten. Heute in Syrien, morgen in USArien. Und wer Russland kritisiert, sollte mal zuerst fragen, wer ehrlicher zu seiner Bevölkerung ist: Ex-KGB Putin oder Ex-CIA Barry. Over and out. --178.197.232.41 03:52, 22. Aug. 2012 (CEST)[]

Talib = Schüler[Quelltext bearbeiten]

Talib bedeutet eigentlich "Schüler" im Allgemeinen, "Student" ist vermutlich aus einer englischen Quelle übernommen, ist aber im deutschen Sprachgebrauch zu sehr verrengt auf Universitätsstudent. Daher würde ich vorschlagen, in der Einleitung die Übersetzung "Student" durch "Schüler" zu ersetzen. --ComQuat (Diskussion) 13:25, 21. Jun. 2013 (CEST)[]

Überarbeiten-Baustein[Quelltext bearbeiten]

Der Geschichtsabschnitt enthaelt offensichtlich Fehler. Ich weiss nicht, ob die gezielt eingearbeitet oder aus Unwissenheit alles Moegliche durcheinander gebracht wurde. Als Beispiel:

  • Abschnitt Krieg gegen die Vereinte Front (1996–2001): 20.000 davon [Kaempfer der Taliban] waren reguläre pakistanische Soldaten des sogenannten Frontier Corps oder der Armee.
Selbstverstaendlich gab es nie regulaere Soldaten der pakistanischen Armee in Afghanistan, das war ja gerade die pakistanische Strategie. Davon steht natuerlich auch nichts in den angegebenen Belegen und die Behauptung ist in etwa so plausibel wie regulaere Sowjeteinheiten im Vietnamkrieg oder offizielle US-Divisionen im Afghanistan der 80er Jahre.
  • Abschnitt Stabilisierung der Lage in Kabul (Ende 1994): Ebenfalls Ende 1994 besiegte der afghanische Verteidigungsminister Ahmad Shah Massoud die Milizen, die um die Kontrolle der Hauptstadt Kabul gekämpft hatten.
Das ist schon etwas seltsam formuliert angesichts der Tatsache, dass Massoud selbst eine der beiden sich staendig veraendernden Allianzen angefuehrt hat, die da um die Vorherrschaft kaempften.
Belegt, ohne Seitenangabe, ist vieles durch Marcela Grads Massoud. Das Buch ist ohne Zweifel ein grandioser Zitatfundus (es besteht ausschliesslich aus Zitaten von Massoud), nicht ohne Grund von Webster University Press herausgegeben. Nur als Grundlage fuer einen enzyklopaedischen Artikel taugt es wenig: By her [the author's] own admission, Massoud is not an “objective” portrait; it is a celebration of the life and legacy of a great figure. You will find neither indictments of his actions nor any stories of Massoud being anything less than an inspiration. The cynic would naturally resist such an obviously biased work, had Grad not explicitly stated her intention.[1]

Dann wird's manchmal unfreiwillig komisch, besonders bei den wild eingestreuten Zitaten. Da ist die Rede von einem Afghanistan-Experten und Universitätsprofessor (ich vermute, das ist sowas wie Auto-Experte und Fachhochschulprofessor Ferdinand Dudenhoeffer, nur mehr fuer Bartpflege und Frauenunterdrueckung?). Oder zynisch: Dies ist das erste Mal nach einigen Monaten, dass die Zivilisten Kabuls das Ziel von Bombenangriffen wurden. Die Angriffe waren tatsaechlich ein Wendepunkt, aber nicht weil mal ein paar Wochen keine Kabuler Zivilisten in Stuecke gerissen wurden, sondern weil die Taliban damit ihren damals noch bei Teilen der Bevoelkerung vorhandenen moralischen Kredit und Nimbus des gewaltlosen Aufstiegs verspielt hatten.

Ich vermute, dass viele Fehler und Ungereimtheiten daraus resultieren, dass der oder die Autoren versucht haben, alle Ereignisse in ein simples Massoud-Against-the-Evil-Narrativ zu pressen. Dass Massoud moralisch weit, weit entfernt war von Figuren wie Hekmatyar, Dostum oder Omar, ist ueberhaupt keine Frage, aber ein solches Schwarz-Weiss-Schema entspricht nicht dem Stand der Literatur. --111.196.47.136 06:16, 28. Jun. 2013 (CEST)[]

Ich wollte selbst ein paar Korrekturen einarbeiten, sehe jetzt aber, dass viele Abschnitte samt Zitaten wortwoertlich in diversen irgendwie Afghanistan-verwandten Artikeln auftauchen. Das ist mir dann doch zu viel Arbeit, diese Fixierung auf Massoud ueberall aufzuarbeiten, und die meisten Artikel sind eh gesperrt fuer IPs. --111.196.47.136 07:14, 28. Jun. 2013 (CEST)[]

Absolut dieser Fixierung auf Massoud ist schon merkwürdig dominant, und einiges einfach aus dem Bauch heraus geschrieben. so wie jetzt Korrektur kaum möglich. Schade (nicht signierter Beitrag von 93.216.74.78 (Diskussion) 09:37, 25. Nov. 2013 (CET))[]

Ermordung von 130 Menschen, darunter 80 Kindern in Peschawar[Quelltext bearbeiten]

In einer Schule in Peschawar, Pakistan ermorden die Talibans mehr als 80 Kinder. 178.3.25.161 17:03, 16. Dez. 2014 (CET)[]

Da geht es aber um die pakistanischen Taliban, die einen separaten Artikel haben.--Sokrates2987 (Diskussion) 16:08, 13. Dez. 2020 (CET)[]

Ausmaß des Gebietes der Taliban[Quelltext bearbeiten]

Die Taliban haben ja deutlich über die Hälfte Afghanistans kontrolliert (einschließlich Kabuls) !! Gibt es Statistiken über Fläche und Bevölkerungszahl dieses Gebietes ?!! Thomas Limberg (Schmogrow) 93.197.42.64 13:09, 6. Mär. 2015 (CET)[]

Massaker der Taliban[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt über die Massaker sollte eventuell etwas angepasst werden.

Zitat: "Der Bericht der Vereinten Nationen zitiert Zeugenaussagen, die beschreiben, dass arabische Milizionäre lange Messer mit sich trugen, mit denen sie Kehlen aufschnitten und Menschen häuteten.[13][14]"

Wenn man sich den Bericht einmal durchliest, scheint dies nicht das typische Vorgehen gewesen zu sein. Die Truppen wurden ausgesendet und haben männliche Bewohner nach alter sortiert. Alle männlichen Bewohner im kampffähigen Alter wurden ermordet. Einige wurden verstümmelt. Der Wiki Abschnitt erweckt hingegen den Eindruck dass es das typische Vorgehen war den Menschen die Haut abzuzuziehen. Opferzahlen sofern abschätzbar wären auch eine wichtige Information.

Taliban troops conducting search and round-up operations inflicted numerous beatings and killed several other civilians near their homes, that is to say, before reaching the firing squad. Some of the testimony received indicates that some of the victims were tortured prior to execution, particularly through bayoneting and mutilation by knives. There is at least one case of mutilation of a body of a firing squad victim by skinning. Quelle: http://www.un.org/documents/ga/docs/56/a56409.pdf Seite 9 (nicht signierter Beitrag von 46.114.39.61 (Diskussion) 14:39, 19. Aug. 2015 (CEST))[]

Vorlagen ArS und arabische Schrift[Quelltext bearbeiten]

Hallo, die Vorlagen sind beide genauso gut und erzeugen denselben Code, wobei Vorlage:ArS der W3-Empfehlung folgt (für Dokumente mit XML- und polyglotten HTML5-Ausgaben) und noch xml:lang hinzufügt. Ich werde das auch für Vorlage:arabische Schrift ändern. Ansonsten lassen sich beide Vorlagen verwenden, je nach Gusto und Verwendung (sind ja leicht unterschiedlich in der Anwendung). Gruß, -- E (D) 10:29, 29. Okt. 2015 (CET)[]

Merkwürdig,[Quelltext bearbeiten]

wenn trotz eines international ausgeklügelten Systems der Finanzkontrollen (international agierende Banken, Versicherungen, IWF, EZB, Weltbank, Geheimdienste, UNO, Interpol usw.) so gut wie nichts über die offensichtlich nicht unerheblichen, in den Terrorismus fließenden Geldströme bekannt ist. Wer sich über die Größenordnungen selbst ein Bild machen möchte, erkundige sich nur mal, was so eine Bombe kostet und dann rechne er hoch, wieviele davon von den Taliban schon eingesetzt wurden - dies setzt riesige Geldmengen voraus - und diese sollen transferiert worden sein, ohne, daß die internationale Staatengemeinschaft davon etwas mitbekommen hat? Wer liefert überhaupt den Sprengstoff, wer liefert die Bomben? - Das alles soll nicht ermittelbar sein?! - Kurzum: Ich empfinde diesen Artikel wegen seiner extremen, ja geradezu zur Schaugestellten Oberflächlichkeit und Seichtheit als Verhöhnung jedes auch nur halbweg denkenden Menschen und als glatte Irreführung der Weltöffentlichkeit. Er bedarf einer völligen Neukonzipierung, weil er in seiner derzeit bestehenden, kindergartenmäßigen Form, die mehr verhehlt, als aufklärt, einer Enzyklopädie, die ernstgenommen werden will, unwürdig ist. Hella (nicht signierter Beitrag von 80.132.64.116 (Diskussion) 15:33, 28. Dez. 2015 (CET))[]

1) Rauschgifthandel 2) Pakistan.--Antemister (Diskussion) 11:41, 14. Feb. 2016 (CET)[]

Sehe ich genau so. Was ist mit dem Aufbau der Taliban durch die USA? Das ist ja nicht einmal ein Geheimnis - mit Ausnahme selbstverständlich der US-hörigen "Leitmedien" (Lücken- vulgo Lügenpresse) und des Wikipedia-Kindergartens. (nicht signierter Beitrag von 87.173.84.84 (Diskussion) 08:48, 23. Feb. 2017 (CET))[]

Ahmed Rashids Taliban-Ausgaben[Quelltext bearbeiten]

Ahmed Rashids Buch "Taliban" erschien wohl erstmals im Jahr 2000 und wurde 2010 in einer Second Edition wieder veröffentlicht. Mir ist auch nicht ganz klar warum, aber jetzt gibt es zwei Ausgaben mit unterschiedlichen Titeln:

Beide sind im April 2010 erschienen und haben die selbe Seitenzahl, handelt sich daher wohl um das selbe Buch (aus irgendeinem Grund haben sie wohl der US- und der UK-Ausgabe unterschiedliche Untertitel verpasst). Die bei der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichte deutsche Ausgabe gibt es nicht mehr. Daher ersetzte ich dieses Mal durch die Ausgabe bei C.H.Beck (https://www.chbeck.de/32027) und entferne die englische Ausgabe dann wieder.--Jo1971 (Diskussion) 15:28, 23. Feb. 2019 (CET)[]

Auslieferung Bin Ladens[Quelltext bearbeiten]

Nachdem das Thema hätten die Taliban Beweise erhalten, hätten sie Bin Laden natürlich ausgeliefert immer wieder durch die Medien geistert, hab ich das mal etwas ausführlicher beschrieben und einen Vorschlag gemacht. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob mein Vorschlag eine Spur zu ausführlich ist, sonst könnte man die Geschichte mit Prinz Turki evtl. wieder rauswerfen, Ostafrika finde ich fürs Verstädnis aber ganz hilfreich. Meinungen?--Jo1971 (Diskussion) 23:11, 24. Mär. 2020 (CET)[]

Ursprünge der Taliban[Quelltext bearbeiten]

Die Taliban-Bewegung hat ihre Ursprünge in religiösen Schulen für afghanische Flüchtlinge in Pakistan, welche meist von der politischen pakistanischen Partei Jamiat Ulema-e-Islam geführt wurde.

Diese Aussage aus der Einleitung ist recht zweifelhaft, die Daten geben das offenbar nicht her.

Anand Gopal, Alex Strick van Linschoten: Ideology in the Afghan Taliban. (PDF; 2,2 MB) Afghanistan Analysts Network, Juni 2017, S. 1; (englisch).

The classic theory of the Taleban states that the movement is the product of extremist Pakistani madrassas, but data presented here suggests that at least 60 per cent of the leadership received a significant portion of their education inside Afghanistan. The education of the core of the senior leadership took place in hujras, informal guestrooms in village mosques, and featured a curriculum that was far more eclectic and irregular than the Deobandi curriculum found in major Afghan and Pakistani madrassas.

S. 12

This suggest that the oft-repeated story of the Taleban as simply a product of madrassas in Pakistani refugee camps is inaccurate. More importantly, it casts doubt on the thesis that the Taleban leadership were alien to Afghan village life. It is true that, after 1994, the Taleban’s ranks swelled with fresh recruits from such camps, but these individuals rarely reached positions of influence.

Laut der Tabelle auf S. 11 gingen gerade mal 25 Prozent der ersten Taliban-Führungsgeneration auf eine pakistanische Madrassa. Der Anfang der Taliban ist im Artikel ohnehin viel zu knapp, da wäre mal aus meiner Sicht eine Komplettrenovierung fällig (muss mal sehen, wie ich dazu komme). Gruß --Jo1971 (Diskussion) 23:53, 2. Mai 2021 (CEST)[]

Verluste der Taliban seit 2001[Quelltext bearbeiten]

Die Talban haben in den letzten Jahren tausende Menschen umgebracht. Wieviel Taliban haben denn die Allierten seit 2001 umgebracht? Einen anderen Sinn kann doch eine sündhaft teuere Militäraktion nicht gehabt haben. Der Westen und die Afghanen wirken völlig hilflos.

Gerhard Lange, Berlin h.lange@treuhand-ag.de (nicht signierter Beitrag von 80.147.147.15 (Diskussion) 14:08, 9. Aug. 2021 (CEST))[]

In "Krieg in Afghanistan seit 2001" gefunden: bis 72.000 Tote Taliban Stand: 2019 Gerhard Lange, Berlin h.lange@treuhand-ag.de (nicht signierter Beitrag von 80.147.147.15 (Diskussion) 13:54, 16. Aug. 2021 (CEST))[]

Afghanistan & Taliban: Opiumproduktion, Opiumhandel und Geldwäsche ab 2001, ab 2021[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel kann den Eindruck vermitteln, das Problem des Opiumhandels habe sich mit dem Beginn des Afghanistan-Kriegs mehr oder minder erledigt. Das ist selbstredend nicht so. Nach 2001 gab es zu Afghanistan den Plan, den Bauern alternative Erwerbsquellen zum Opiumanbau zu erschließen und die Clan-Kartelle der Händlersippen zu entmachten, (siehe zu diesen etwa: https://de.wikipedia.org/wiki/Popalzai). Seinerzeit waren Dienststellen des britischen NATO-Militärs mit der Ausarbeitung entsprechender Pläne betraut. Dass hier aber über das Planungsstadium hinaus etwas geschehen wäre, ist nicht ersichtlich. - Der Opiumanbau war vor 2001 durch die Taliban reguliert, siehe https://www.unodc.org/pdf/publications/report_2000-12-31_1.pdf: Ein Bauer durfte auf maximal einem Drittel seiner Agrarfläche Mohn anbauen. Zuletzt – 2020 – waren Opiumanbau und -handel ebenfalls reguliert, aber nicht mehr durch die Taliban: Nämlich "offiziell" verboten und inoffiziell weiter gewachsen. Infolge dessen war zuletzt – 2020 – die Anbaumenge gestiegen und der Preis der Drogen-Rohware gefallen, https://www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/20210503_Executive_summary_Opium_Survey_2020_SMALL.pdf. Die weitere Entwicklung der Taliban ab 2021 kann und sollte ein explizites Berichten über die Entwicklung von afghanischer Opiumproduktion, diesbezüglichem Handel und entsprechender Geldwäsche im Ausland einschließen. Die jährlichen Berichte der UNO Unterorganisation UNODC (UN Office on Drugs and Crime) sind online, nämlich hier: https://www.unodc.org/unodc/en/crop-monitoring/index.html?tag=Afghanistan, auch zum Download. --91.11.226.163 07:34, 15. Aug. 2021 (CEST)[]

Terrorgruppe? Miliz? Beides davon? Weder noch?[Quelltext bearbeiten]

In der Beschreibung von Wikidata wird die Taliban als Miliz bezeichnet, im Artikel als Terrorgruppe. Aus meiner Sicht müsste es diesbezüglich einen Kanon geben. Da beide Bezeichnungen ihre Berechtigung haben, wäre ich dafür, auf Wikidata und im Artikel die jeweils andere Bezeichnung zu ergänzen. Meinungen? Nachtbold (Diskussion) 16:15, 15. Aug. 2021 (CEST)[]

Ich würde gerne für die Bezeichnung – ob Terrorgruppe oder Miliz – eine akademische Quelle sehen und soweit ich das sehe, gibt's das im Artikel für keine der beiden Bezeichnungen. Ein schneller Quercheck ergibt, dass in der akademischen Literatur eher von einer Bewegung, einer anti-modernen Bewegung oder einer aufständischen Bewegung geschrieben wird:
William Maley: The Afghanistan Wars. 3. Auflage. Red Globe Press, London 2021, ISBN 978-1-352-01100-5, S. 186 (englisch).
The Taliban were above all an anti-modernist movement. Their anti-modernist character suffused their approaches to policy, while the fact that they were a movement rather than a Leninist party gave a certain looseness to the implementation of decisions.
Antonio Giustozzi: The Taliban at War, 2001–2018. Oxford University Press, New York 2019, ISBN 978-0-19-009239-9, S. 4 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Certainly in comparison with the most well-studied insurgent movements, the Taliban are peculiar insofar as they have been markedly polycentric in their organisation, particularly after their transformation into an insurgency in 2002.
S. 6
The Taliban insurgents were originally more of a movement than a ‘party’ in any meaningful sense.
Peter L. Bergen: Talibanistan. Negotiating the Borders Between Terror, Politics, and Religion. Oxford University Press, New York 2013, ISBN 978-0-19-989309-6, S. XI (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Not since the Khmer Rouge, wearing their distinctive black pajamas, emerged out of the forests of Cambodia in the mid-1970s and seized Phnom Penh, and then dragged their country back to the “Year Zero,” has so much mystery surrounded an armed group as that which attended the Taliban movement when it burst onto the world stage in the mid-1990s.
Conrad Schetter, Jörgen Klußmann: Der Taliban-Komplex. Zwischen Aufstandsbewegung und Militäreinsatz. Campus Verlag, Frankfurt 2011, ISBN 978-3-593-39504-3, S. 9–27 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Man war einhellig der Meinung, dass es sich bei den Taliban um eine künstliche, von Pakistan geschaffene, militant-islamistische Bewegung handelte, die keinen Rückhalt in der Bevölkerung genoss. Ein Jahrzehnt später stellt sich die Situation anders dar: Die Taliban kontrollieren nicht nur weite Teile Süd- und Südostafghanistans, sie befinden sich auch in Pakistan auf dem Vormarsch. Die Taliban haben sich zu einer transnationalen Bewegung entwickelt, die zunehmend auch an regionaler Bedeutung gewonnen hat. [...] Aufgrund ihres hartnäckigen und mitunter selbstmörderischen Widerstands gegen die NATO beherrschten die Taliban wie kaum eine andere politisch- militärische Bewegung in den letzten Jahrzehnten die Schlagzeilen der globalen Presse. [...] Um dieser diffusen Gesamtlage Rechnung zu tragen, bürgerte sich im Sprachgebrauch der NATO ein, nicht mehr von den »Taliban«, sondern von »Aufständischen« (insurgents) zu sprechen. [...] Deutlich wird, dass sich die Taliban zunehmend zu einer nationalen Bewegung werden.
Thomas Ruttig: Elastisch und stabil: Organisationsstrukturen und Ideologie der afghanischen Taliban. In: Conrad Schetter, Jörgen Klußmann (Hrsg.): Der Taliban-Komplex. Zwischen Aufstandsbewegung und Militäreinsatz. Campus Verlag, Frankfurt 2011, ISBN 978-3-593-39504-3, S. 32 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Organisatorisch besteht die afghanische Aufständischen-Bewegung aus sieben bewaffneten Gruppierungen unterschiedlicher Provenienz, deren gegenseitiges Verhältnis variiert. Die Islamische Bewegung der Taliban ist darunter die mit Abstand stärkste, am besten organisierte und flächenmäßig einflussreichste Gruppierung.
Gruß --Jo1971 (Diskussion) 18:30, 15. Aug. 2021 (CEST)[]
Danke für diesen Hinweis! "Bewegung" ist sicher auch nicht falsch, wobei das ein vergleichsweise diffuser Begriff ist. --Nachtbold (Diskussion) 18:39, 15. Aug. 2021 (CEST)[]
Weil's eben mehr als nur eine Terrororganisation ist, auch wenn sie sich bestimmt terroristischer Mittel bei den Anschlägen auf zivile Ziele bedienen. Gruß --Jo1971 (Diskussion) 18:49, 15. Aug. 2021 (CEST)[]
Das "Terror"-Etikett ist sicher mehr politischer Natur als deskriptiv. Wat den een sin Uhl is den annern sin Nachtigall... was besonders bei diesem Etikett der Fall ist. Kipala (Diskussion) 15:32, 19. Aug. 2021 (CEST)[]
Ich denke man könnte sich ein Vorbild an der englischsprachigen Wikipedia nehmen und die Einordnung als terroristische Vereinigung als scheinbaren Fakt entfernen und diese Einordnung durch andere Parteien erwähnen. --UP87 (Diskussion) 10:46, 27. Aug. 2021 (CEST)[]
Terrorgruppe halte ich für ziemlichen POV, der der Komplexität dieser Organisation sicher nicht gerecht wird. Bei Foreign Affairs firmieren sie zum Beispiel in diesem Artikel vom 17. August 2021 als „Islamist insurgent group“ und zwei Tage später hier als „political Organization“. Die Taliban waren Guerillabewegung während der Besatzung und in den 1990ern eine Bürgerkriegspartei, an der Macht eben auch eine politische Organisation. Als reine Terrorgruppe hätten sie sicher nie diesen Erfolg gehabt. In seinem Essay The Taliban: Exporting Extremism in der Ausgabe November/Dezember 1999 schreibt Ahmed Rashid:
The predominantly Pushtun Taliban emerged in late 1994 as a messianic movement made up of taliban (literally, students) from Islamic madrasahs (seminaries) who were living as refugees in Pakistan. They vowed to bring peace to Afghanistan, establish law and order, disarm the population, and impose sharia (Islamic law).(...) The nature of the Taliban—who they are and what they represent—has been difficult for outsiders to understand because of the excessive secrecy that surrounds their leaders and political structure. The Taliban do not issue policy statements or hold regular press conferences. There is no Taliban manifesto. (...) But the Taliban emerged at a critical juncture, as the country was fractured by warlords, Pushtun hegemony dissipated, and an ideological vacuum grew within the Islamist movement. The Taliban began as reformers, following a well-worn tradition in Muslim history based on the familiar notion of jihad—holy war against infidels. Jihad, however, does not sanction the killing of fellow Muslims on the basis of ethnicity or sect. Yet the Taliban has used it to do just that.
Lange Rede kurzer Sinn, die Einordnung als Terrorgruppe gleich im ersten Satz ist zu streichen. Am Besten nimmt man einen weit gefassten Begriff wie Bewegung. --Arabsalam (Diskussion) 15:01, 27. Aug. 2021 (CEST)[]
Klingt für mich dann aber ein bisschen wie White-Washing. Man sollte schon eine von Quellen gestützte Einordnung der Gruppe in der Einleitung aufzeigen, wie wir es auch bei vielen anderen Organisationen handhaben. Gerne auch eine Einordnung wie "radikal-islamisitische Bewegung" o.ä., wenn es von Quellen gedeckt ist. --AltesHasenhaus (Diskussion) 18:48, 27. Aug. 2021 (CEST)[]
In diesem Diskabschnitt sind doch viele hochwertige Quellen im Wortlaut zitiert. Es geht nicht um Whitewashing, sondern um eine Definition im ersten Satz, die sich nicht nur auf eine Facette konzentriert. Deswegen auch der Vorschlag einer allgemeinen Beschreibung im ersten Satz, die dann im Weiteren konkretisiert wird und auch den Aspekt Terrororganisation enthält. Im Übrigen wäre ich so ziemlich der letzte, der mit dieser Organisation sympathisiert. --Arabsalam (Diskussion) 19:33, 27. Aug. 2021 (CEST)[]

als/wie[Quelltext bearbeiten]

"....mehr als doppelt so häufig gezielte Anschläge gegen die afghanische Zivilbevölkerung als gegen die afghanischen oder internationalen Truppen."

Richtig ist: "...mehr als doppelt so häufig gezielte Anschläge gegen die afghanische Zivilbevölkerung wie gegen die afghanischen oder internationalen Truppen." (nicht signierter Beitrag von 178.112.243.40 (Diskussion) 18:12, 16. Aug. 2021 (CEST))[]

Taliban - Pashtu oder Farsi / Dari?[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel sagt zur Zeit "Der Name (paschtunisch طالبان DMG ṭālibān) ist die paschtunische Pluralform des aus dem Arabischen stammenden Wortes talib (طالب, DMG ṭālib ‚Schüler, Suchender‘". Ich kann zwar kein Pashtu, aber zumindest der Blick in den Artikel über Pashtu, Absatz Paschtunische_Sprache#Plural_maskuliner_Substantive zeigt keine ān-Endung als maskulinen Plural. Hingegen ist dies eine Pluralendung im Farsi und Dari (der afghanischen Variante des Farsi). (die angeführte Form سړيان (saṛiyān) als geläufiger Gebrauch anstelle eines grammatikalisch korrekten sari sieht mir spontan auch nach Dari-Einfluss aus). Die Fußnote zu dem Satz belegt auch nur den Singular talib als Arabisch, sagt aber nichts zu Pashtu / Dari. - Ich tippe also mal auf einen persischen Plural, keinen Pashtuplural. Gibt es einen Kundigeren, der das ändert? Kipala (Diskussion) 15:28, 19. Aug. 2021 (CEST)[]

Von Paschtu oder Dari hab ich Null Ahnung, aber mal ein kurzer Schnellcheck der Literatur:
William Maley: The Afghanistan Wars. 3. Auflage. Red Globe Press, London 2021, ISBN 978-1-352-01100-5, S. 175 (englisch).
The word itself is a common one, simply the Persianized plural of an Arabic word for student, talib.
Carter Malkasian: The American War in Afghanistan. A History. Oxford University Press, New York 2021, ISBN 978-0-19-755077-9, S. 39 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
The Arabic and Pashto word for a religious student is “Talib” and the plural is “Taliban.” Hence the name of the movement.
Der Autor Carter Malkasian spricht selbst Paschtu. Gruß --Jo1971 (Diskussion) 18:47, 19. Aug. 2021 (CEST)[]
Diese Frage wurde 2012/13 schon einmal auf dieser Seite diskutiert, siehe oben Abschnitt 7 oder #Name. LG -- Reli (Diskussion) 21:17, 20. Aug. 2021 (CEST)[]
Oben sagte einer, es sei Pashtu, die anderen 3 sagen Farsi. Ich habe mal auf der Pashto Wikipedia 3 Leute gefragt. Der zitierte Satz von Malkasian ist zumindest auf Deutsch sicher nicht so richtig, auch wenn er sich auf Pashtu unterhalten kann. Das arabische Talib wurde in mehrere Sprachen übernommen, deshalb ist nicht der Plural überall auf "-an". Das ist sicher eine persische Form. Sicher keine arabische. Ob Pashtu, schaun wir mal.Kipala (Diskussion) 23:07, 26. Aug. 2021 (CEST)[]
"-an" ist die persische Pluralform. --Georg Hügler (Diskussion) 06:09, 27. Aug. 2021 (CEST)[]

Quetta Shura[Quelltext bearbeiten]

Es fehlt die Quetta Shura als Führungsgremium seit 2002.--Falkmart (Diskussion) 20:49, 22. Aug. 2021 (CEST)[]

Fehlt wie so einiges. Hier eine aktuelle Quelle für die Entstehung:
Carter Malkasian: The American War in Afghanistan. A History. Oxford University Press, New York 2021, ISBN 978-0-19-755077-9, S. 116 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Antonio Giustozzi: The Taliban at War, 2001–2018. Oxford University Press, New York 2019, ISBN 978-0-19-009239-9, S. 32–35 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Gruß --Jo1971 (Diskussion) 21:05, 22. Aug. 2021 (CEST)[]

In den Abschnitten bis 2001 erhebliche Überarbeitung notwendig[Quelltext bearbeiten]

Hallo, der Artikel hat ein großes Problem. Vor einigen Jahren spamte ein Nutzer Glorifizierungen zum Mudschahedin-Warlord Ahmad Schah Massoud in Afghanistan-Artikel. Dabei wurden Refs eher als Zierde genutzt. Teilweise ist es über die Jahre aufgefallen, entfernt und neu geschrieben worden. Dieser Artikel befindet sich leider vor 2001 großteils in der Ursprungsform und benötigt eine Komplettüberarbeitung bis dort.

Ein Beispiel: Aktuelle Version: Im Artikel steht "Human Rights Watch verzeichnet keine Menschenrechtsverbrechen für die Truppen unter der direkten Kontrolle Ahmad Schah Massouds für den Zeitraum von Oktober 1996 bis zu Massouds Ermordung im September 2001." Und es ist tatsächlich ein HRW-Bericht angehängt. Bericht zitiert: "Forces of the faction operating under Commander Massoud, the Jamiat-i Islami, were responsible for rape and looting after they captured Kabul's predominantly Hazara neighborhood of Karte Seh from other factions. According to the U.S. State Department's 1996 report on human rights practices in 1995, "Massood's troops went on a rampage, systematically looting whole streets and raping women." (Da fühlte sich wohl jemand clever, HRW schreibt über ein Verbrechen von 1995, also schrieb die Person in den Artikel rein, dass HRW kein Verbrechen von 1996 berichtete, statt den Sachverhalt darzustellen - wobei natürlich HRW in Wirklichkeit auch Verbrechen nach 1995 auflistet). Solch enorm problematischen Quellenfälschungen durchziehen leider soweit ich sehe den Artikel, zudem sind die Massoud preisenden Abschnitte oft am Thema vorbei, ich werde den Teil besser großzügig löschen und schauen was zu retten ist. --Casra (Diskussion) 20:29, 16. Sep. 2021 (CEST)[]