Diskussion:Ökologische Landwirtschaft/Archiv/2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Diskussion:Ökologische Landwirtschaft/Archiv/2004#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:%C3%96kologische_Landwirtschaft/Archiv/2004#Thema_1

Inhaltsverzeichnis

Anstieg der Weltbevölkerung

Der starke Anstieg der Weltbevölkerung in den letzten 150 Jahren ist eng verbunden mit der Entdeckung ertragssteigernder Anbaumethoden und Agrarchemikalien.

Habe diesen Satz aus dem Artikel entfernt, da ich ihn erstens für inhaltlich strittig halte und zweitens nicht weiß, was er in einem Artikel über ökologische Landwirtschaft zu suchen hat. Dominik Zero Hundhammer 00:52, 9. Jun 2004 (CEST)
Gut so! Wenn wir alle uns gesünder (mit weniger Fleisch) ernähren würden, könnten wir uns sogar hier in Deutschland gut durch ökologischen Landbau versorgen, wie in einigen unterschiedlichen Untersuchungen nachgewiesen wurde. --A. Rhein 14:57, 17. Dez 2005 (CET)
Der starke Anstieg der Weltbevölkerung in den letzten 150 Jahren ist eng verbunden mit der Entdeckung ertragssteigernder Anbaumethoden und Agrarchemikalien. ist absolut richtig, denn alle Menschen „bestehen“ aus Essen. Also: mehr Menschen = mehr Essen = bessere Anbaumethoden + Ausweitung. Hat hier allerdings thematisch überhaupt nix zu suchen. Tischbeinahe 13:28, 25. Mai 2007 (CEST)
hi tischbeinahe, gebe dir insofern recht, als die bevölkerung natürlich nur wachsen kann, wenn es auch genug essen gibt für die hinzukommenden, aber das ist doch nur ein faktor unter vielen in einem multikausalen und schwer aufzudröselnden geschehen ... denn als es noch viel weniger menschen waren, gab es ja theoretisch viel mehr essbares für die paar hanseln und trotzdem sind die anfangs lange nicht so exponentiell gewachsen wie heute (kriege? medizinischer fortschritt? hygiene? gesellschaftliche rahmenbedingungen? etc. pp.) und eben, mit ÖL hat das alles kaum was zu tun, oder doch, da das bevölkerungswachstum ja bereits lange vor der verbreitung der "konv." LW (und auch die nur in den "entwickelteren" ländern, zaghafte anfänge seit über den daumen 80 jahren, intensiv erst nach dem zweiten weltkrieg) einsetzte, also die enormen zuwächse wurden anfangs "ökologisch" ernährt. und heute? da haben wir in ganz europa super intensive konventionelle LW, aber die bevölkerung schrumpft fast überall ... also so einfach ist es wohl nicht, diese korrelation herzustellen ... gruß und schönes wochenende! --Erasmus dh 13:57, 25. Mai 2007 (CEST)