Diskussion:Agent*In

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Agent*In“ zu besprechen. Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Icondarstellung des Buttons zur Erzeugung einer Signatur oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 5 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind.
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@ – at-Zeichen für E-Mailwikimedia.org hingewiesen werden.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Diskursatalas[Quelltext bearbeiten]

  • Zum Start der Website wurde ausführlich in überregionalen Qualitätsmedien (FR, Taz, WDR) berichtet, der Initiator interviewt. Sie erfüllt damit folgendes Relevanzkriterium:
Berichterstattung über die Seite in eigenen Artikeln/Sendungen in überregionalen Printmedien, Hörfunk und Fernsehen, sowie in Online-Magazinen, solange es sich um relevante Magazine im Sinne der hier beschriebenen Kriterien handelt und die Beschreibungen über Kurzmeldungen hinausgehen.

(Meine persönliche Meinung: sofern es keine 'Skandale' (wie um Agent*in) um die Website gibt, wird sie keine weitere Berichterstattung erfahren. Ev. wird sie aufgenommen, wenn es Neuigkeiten um die Seite gibt, wie weitere namentlich bekannte Redaktionsmitglieder. Das Wiki wird vielmehr in die Zitation eingehen sowohl der fachlichen als auch der journalistischen.)

  • In den Medien wird sie als Nachfolgeprojekt und Weiterentwicklung von Agent*in beschrieben.
  • Eine Mehrheit von Usern hat sich für eine Erwähnung im Intro und/oder einen Redirect und/oder die Verlinkung in den Weblinks ausgesprochen.
  • Da eine "Maxilmalforderung" (Perfect Tommy) strittig ist, schlage ich eine Abstimmung mit Begründung vor.

Abstimmung[Quelltext bearbeiten]

Pro, Kontra (bitte mit Begründung) Die Abstimmung läuft eine Woche. Am 25.8. wird die einfache Mehrheit umgesetzt. Fiona (Diskussion) 21:17, 18. Aug. 2018 (CEST)Fiona (Diskussion) 08:23, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Erwähnung im Intro

Kontra Eine klare Mehrheit für diese Position, wie in der Einleitung dieser Abstimmung bzw. Umfrage behauptet wird, ist hier für mich nicht zu erkennen. Im Sinne der Kompromissfindung und bei Berücksichtigung der als negativ eingestuften Relevanzprüfung des Artikels zum Dikursrsatlas spreche ich mich gegen eine Erwähnung im Intro aus. Die Vorwürfe der Werbung sind auch nicht völlig aus der Luft gegriffen (u. a. da der Betreiber hier mitdiskutiert).--Perfect Tommy (Diskussion) 13:37, 18. Aug. 2018 (CEST) Um weitere Erläuterungen ergänzt. --Perfect Tommy (Diskussion) 15:08, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra kein offizielles Nachfolgeprojekt, sondern ein neu initiiertes Projekt, das sich als Nachfolgeprojekt versteht. --91.20.4.27 14:14, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Der eigene Abschnitt rechtfertigt es. --Parvolus Icono Normativa.png 20:27, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Die eigenständige Relevanz des Diskursatlas ist nicht gegeben. Die Einordnung als Nachfolgeprojekt beruht allein auf Aussagen Kempers. --HanFSolo (Diskussion) 10:13, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Keine eigenständige Relevanz, siehe LD und LP zu Diskussionsatlas Antifeminismus, die Aussage Nachfolgeprojekt basiert auf den Statements desjenigen, welcher in beiden Projekten federführend tätig war. (Sicherheitsabstimmung mit Meinungsäußerung) --KKpt (Diskussion) 12:01, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Grundsätzlich, die Einleitungen sind zur Zusammenfassung des Artikelinhalts gedacht. Egal wie man zu diesem Konflikt hier steht, es ist kein solch wichtiger Aspekt, daß er in die Zusammenfassung gehört.Oliver S.Y. (Diskussion) 09:18, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra wie weiter oben schon geschrieben. weder gibt es unabhängige belege (außer durch den auch hier in WP tätigen Seitenbetreiber und Selbstdarsteller als Interview) noch auch nur minimale Relevanz des Diskursrsatlas. --V ¿ 13:28, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Alle Belege gehen offensichtlich auf dieselbe Quelle zurück, deren Glaubwürdigkeit in Anbetracht des massiven IK äußerst zweifelhaft ist.—Godung Gwahag (Diskussion) 02:12, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Die Info, dass es ein Nachfolgeprojekt gibt, sollte bereits dem Intro zu entnehmen sein. --Amilamia (Diskussion) 16:04, 21. Aug. 2018 (CEST) ....[Beantworten]


Redirect

Pro Hilft Menschen die direkt nach Informationen zum Diskursatlas suchen bei der Auffindbarkeit des Artikels. --Perfect Tommy (Diskussion) 13:37, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ergänzung: Ich halte es für fraglich, ob eine Weiterleitung nur bei eigenständiger Relevanz des Lemmas angelegt werden darf/soll und bitte darum, dass auf etwaige Richtlinien oder Projektdiskussionen verwiesen wird.--Perfect Tommy (Diskussion) 11:18, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Andersrum: ich glaube, dass noch niemand erfolgreich versucht hat, ein gelöschtes und per LP bestätigtes Lemma als WL wieder anzulegen. Das hätte Zeter und Mordio in der Löschhölle gegeben von wegen Unterlaufen der Entscheidung. Egal, worum es da geht. Was manchmal geschafft wird, ist das Umwandeln in eine WL vor dem Entscheid. In dem Falle ist die Aufnahme der Info im Weiterleitungsziel aber meist nicht umstritten, dass es da hineingehört. Hier ist es ja schon ein Kompromiss, weil es um die Agentin geht und der Atlas - du weißt schon ;-)--Brainswiffer (Disk) 13:40, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich halte das was du sagst für schlicht falsch. Der Vorschlag ein Redirect einzurichten kam in der Löschdiskussion von zwei erfahrenen Admins. --Perfect Tommy (Diskussion) 13:58, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Wieso falsch? Das heißt Löschdiskussion und da können alle alles vorschlagen, um es zu erwägen. Am Ende wurde es gelöscht und in der LP bestätigt. Ist richtig, oder? Und als Löschhöllenmitbewohner weiß ich da schon ungefähr, was geht und was nicht. Kennst du denn einen gleich gearteten Fall? kann’s wie gesagt durchaus geben, muss man dann vergleichen. —-Brainswiffer (Disk) 14:10, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Das Argument ist falsch, und zahlreiche Gegenstimmen argumentieren mit ideologischen, moralischen, persönlich animosen und anderen bezogen auf unsere Regeln abwegigen Aspekten. Bei einem gelöschten Artikel auf einen anderen weiterzuleiten, der das betreffende Thema behandelt, ist üblich und entspricht dem Regelwerk: "Ein Ausdruck, von dem mittels einer Weiterleitung oder Begriffsklärung auf einen Artikel verwiesen wird, soll im Zielartikel auch genannt und zur besseren Erkennbarkeit durch Fettdruck hervorgehoben werden. Handelt es sich dabei um die Bezeichnung für ein Unterthema, sollte die Weiterleitung auf den entsprechenden Abschnitt verweisen.". Noch nie habe ich die Interpretation gelesen, wonach eine Weiterleitung einen gelöschten Artikel "durch die Hintertür" einführt. Wenn der Artikel hier einen Begriff behandelt (und das tut er eindeutig in Punkto des "Diskursatlasses"), dann darf auch eine Weiterleitung angelegt werden, gerade weil der ursprüngliche Artikel die eigenständige Relevanz nicht hatte - sonst hätte man ihn ja behalten, statt den Gegenstand hier als Unterthema zu behanden. Weiterleitungen dienen auch nicht dazu, die Relevanz oder Irrelevanz eines Themas zu diskutieren sondern als Service am Leser (das sind diese komischen Leute, für die wir das hier machen), der einen in der Wikipedia bereits beschriebenen Begriff so einfach wie möglich finden soll. Da bringt mich die Diskussion mit dem "hintenrum einführen" echt zum Erstaunen. Sowohl als löschender Admin als auch als Wikipediaautor habe ich derartige Service-Redirects in bald 15 Jahren dutzendweise angelegt, noch nie bin ich dabei auf eine so verstiegene Diskussion gestoßen --Superbass (Diskussion) 20:57, 28. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
wir sind uns einig, dass das einmalig ist. Wenn aber wie im momentan letzten Thread eingangs gut erläutert berechtigte Zweifel an der Richtigkeit der Darstellung hier und in der Presse bestehen, haben wir bisher auch keine WL toleriert. Was ist daran nicht klar, dass man einfach auf mehr und unabhängige Quellen warten sollte und muss? Die Aufnahme hier ist schon ein Kompromiss. -- Brainswiffer (Disk) 22:10, 28. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Wenn in einem Konflikt um Licht und Dunkel kompromisshalber eine Lampe eingeschaltet bleibt, muss man auch eine Glühbirne reinschrauben. Im Artikel wird jetzt ein Thema behandelt, dann ist zeitgleich auch der entsprechende Redirect hilfreich für Leser und zulässig. Wenn sich die Behandlung des Gegenstandes hier als falsch erweist, kann und muss der Redirect jederzeit wieder entfernt werden. Einen von bewährten Verfahren abweichenden Zwischenstatus als Zeichen der unvollständigen Konfliktklärung bestehen zu lassen, ist sinnlos. Vielleicht sollte angesichts des "Kompromisses" im Absatz auch der Gebrauch von Vokalen oder die Korrektur von Rechtsschreibfehlers "nicht toleriert" werden, man kann immerhin auch damit auf unabhängige Quellen warten. --Superbass (Diskussion) 22:20, 29. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
The story is different :-) Was du sagst, spricht eher dafür, das hier ganz rauszulassen, wofür ja auch immer mehrere waren und sind. Das Problem ist mal drastisch gesagt, dass es dem Werbetreibenden gelang, der Presse Dinge zu erzählen und dass die auf der Basis des von ihm geforderten Vertrauens das so transportiert haben, als ob es stimmt - aber immer mit def Absicherung, dass der Werbetreibende das sagt. Unten und in der ganzen Diskussion kommen immer wieder imho berechtigte Zweifel auf, dass das überhaupt stimmt. Wie schwer wiegt nun die Prüfpflicht der Quellen durch uns? Müssen wir schreiben, dass Spinat viel Eisen enthält, nur weil das irgendwo auch noch steht? Um nun nicht den Werbetreibenden der Lüge zu bezichtigen, machen wir das, was wir immer machen: warten, bis es ausreichende wirkliche Sekundärquellen und eine fachliche Rezension gibt. Ansonsten halte ich es trotzdem noch für vertretbar, die Tatsache der Behauptung der Fortsetzung unter Bezug der Quellen zu erwähnen - ohne nun aber durch Primärquellenlinks darauf aufmerksam zu machen und Verantwortung gegenüber der Leserschaft zu übernehmen, deren Wichtigkeit ja von allen immer wieder betont wird. Wer sucht, findets doch trotzdem schnell. Die Nichtaufnahme hier dokumentiert zumindest die Umstrittenheit der Bewertung. -- Brainswiffer (Disk) 07:41, 30. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Was ich sage spricht zunächst mal dafür, die Erwähnung im Artikel und die Weiterleitung darauf im Sinne unserer allgemeinen Praxis und im Sinne des Lesers als zusammengehörig zu betrachten, und sich von der Haltung "Wir mögen die Information nicht, und das drücken wir am besten durch die Verhinderung der üblichen Weiterleitung aus" zu lösen. Genau wie Du halte ich es auch „für vertretbar, die Tatsache der Behauptung der Fortsetzung unter Bezug der Quellen zu erwähnen“. Wenn wir das aber tun, spricht nichts gegen eine Weiterleitung, denn dies ist wie gesagt eine formal übliche Technik die der Lesbarkeit dient und weder einen Standpunkt adeln soll noch durch ihr Weglassen eine Kritik auszudrücken vermag. An der Sache mit den Primärquellenlinks habe nicht so viel Interesse, ich bin nur über die fehlende Weiterleitung gestolpert. --Superbass (Diskussion) 17:15, 31. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Mich irritiert die Ruhe im Moment hier, eigentlich gehts im Honeypot unendlich weiter :-) Über das Mögen kommt aber das Stimmen immer mehr in den Vordergrund. Der Werbetreibende hat sich zwar mal ein paar Tage mal eine Stunde hingesetzt und editiert - die u.g. Probleme bleiben aber. Wenn es an etwas Zweifel gibt, dann rien ne va plus und es müsste wirklich ganz raus. Und der Werbetreibende weiss als erfahrener Wikipedianer ja, was gefragt wäre, um wieder reinzukommen. Nach dem Sommer sollte es ja wieder ganz gross weitergehen. Vielleicht sollten wir es einfach so wie jetzt bis dahin lassen und "revolutionär abwarten"- die Mehrheiten der Nicht-Abstimmung sprächen zumindest dafür. -- Brainswiffer (Disk) 18:11, 31. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Löschdiskussion zum Artikel war eindeutig. kein hintenrum einführen --Riepichiep (Diskussion) 13:59, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Mit der Volltextsuche findet man es auch. Es wurde nicht für relevant befunden. --91.20.4.27 14:14, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Die Volltextsuche findet der Nichtbenutzerleser nicht. Der eigene Abschnitt macht eine Weiterleitung erforderlich. --Parvolus Icono Normativa.png 20:27, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Der Diskursatlas ist nicht relevant. Und solange das mit dem Nachfolgeprojekt zumindest sehr in Frage steht, wird dadurch eine inhaltliche Verbindung vorgeschaukelt, die es nicht gibt. --HanFSolo (Diskussion) 10:13, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Keine Zusammenhang zwischen Agent*In und Diskursatlas Antifeminismus erkennbar, außer, dass ein ehemaliger Autor, das Konzept überarbeitet hat und in neuer Form, Namen und mit eigener Domain ins Netz gestellt hat. Eigeneständige Relevanz wurde verneint. Die Aussage Diskursatlas Antifeminismus würde nachfolgen, beruht einzig auf der Aussage einer Person. Neutrale Dritte bestätigen diese Aussagen nicht. (Sicherheitsabstimmung mit Meinungsäußerung) --KKpt (Diskussion) 12:01, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra wie weiter oben schon geschrieben. weder gibt es unabhängige belege (außer durch den auch hier in WP tätigen Seitenbetreiber und Selbstdarsteller als Interview) noch auch nur minimale Relevanz des Diskursrsatlas. --V ¿ 13:30, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra wie oben —Godung Gwahag (Diskussion) 02:12, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Eine Weiterleitung auf einen Unterabschnitt ist nach unseren Regeln sinnvoll und üblich, wenn ein Thema noch keine eigenständige Relevanz hat. Das trifft auf den Dikursatlas zu. (siehe auch den Beitrag von Superbass und von Jürgen Ötting in der LA-Diskussion).Fiona (Diskussion) 08:52, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Es gibt aber auch mehrere Präzedenzfälle, dass keine Relevanz eines Lemmas durch die "Hintertür" geschaffen werden darf und sich so ein irrelevantes Lemma doch etabliert. Die Fälle, die Fiona beschreibt, sind sicher nicht gelöscht und in der Löschprüfung bestätigt worden. Dass das im Artikel Agentin überhaupt erwähnt wird, ist schon ein ziemlicher Kompromiss. Es gibt hier auch mehrere Forderungen, das überall zu entfernen, bis es eine eigenständige Relevanz hat. Und auch das wäre regelkonform. --Brainswiffer (Disk) 09:53, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Im Sinne der WP-User*innen sollte die Weiterleitung rein. Wer nach dem Diskursatlas sucht, sollte auch die Informationen dazu finden, die es in der Wikipedia gibt. --Amilamia (Diskussion) 16:04, 21. Aug. 2018 (CEST) ....[Beantworten]

Weblinks

Pro Die Auswertung der "dritten Meinungen" legen dies sowohl quantitativ als auch qualitativ nahe. Ich verweise auf meinen Beitrag dort.--Perfect Tommy (Diskussion) 13:37, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ergänzung: Das häufig bemühte Argumentationsmuster, dass Agent*In und Diskursatlas nichts miteinander zu tun hätten, mutet geradezu grotesk an. Das Projekt wird nachweislich von einem der Hauptakteure von Agent*In initiiert. Ausreichend Medienartikel berichteten darüber und hielten die Angaben der Person für glaubhaft. Es mag möglich sein, dass dem gute PR-Arbeit von A. Kemper vorher ging. Das geht uns aber erstmal nichts an. Wir geben den aktuellen stand wieder und der ist, dass der Diskursatlas in den Medien unwidersprochen als Nachfolgeprojekt präsentiert wird.--Perfect Tommy (Diskussion) 11:33, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Hinweis: auf Agentin.org steht "Diese Seite wird nicht fortgeführt". Auf Agentin.org ist also nichts von einem Nachfolgeprojekt zu lesen --Riepichiep (Diskussion) 12:41, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Es wird eigentlich von niemandem bestritten, dass das Wiki Agent*In in der alten Form, mit dem alten Namen und der Domain nicht fortbesteht. Steht auch im Intro. Aus dem Fehlen eines Hinweise auf der alten Internetadresse, können wir aber nichts ableiten. Ich halte es auch für plausibel, dass der Seiteninhaber, die Böll-Stiftung, nach der Kritik damit nichts mehr zu tun haben will. Fakt ist: Der Diskursatlas wird in Medien als Nachfolger präsentiert. Solange wir hier nicht andeuten, die Böll-Stiftung wäre irgendwie am Diskursatlas beteiligt, sehe ich kein Problem.--Perfect Tommy (Diskussion) 13:06, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Zustimmung bis auf den Fakt dass er in drei Quellen als Nachfolger bisher nur durch Herrn Kemper dargestellt wird. Und wenn wir was dazu sagen, sollte dieser Validierungsstatus erhalten bleiben. Sprich bisher sagt nur er es und bei genauem Lesen aller Quellen findet man das auch do bestätigt in allen 3 Quellen. --Brainswiffer (Disk) 18:00, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Um das Raider-Twix-Beispiel von Herrn K. nochmal aufzugreifen: Es gab 3 Hauptakteure, die mit der Beendigung von Agentin ihre Funktion als Redakteure verloren. Den Träger Böllstiftung gibts noch. Wenn nun einer der Ex-Hauptakteure Twaider als Nachfolger herausgibt - zuerst wurde ja sogar verbreitet, die Agentin sei wieder da - möchte ich entweder wissen, was die dazu sagen - oder lesen, dass das die Meinung der einen Person ist. Und in JEDER der drei Quellen hat man sich so abgesichert, dass es sich erkennbar um Aussagen von Herrn K. handelt. So blöd waren die also auch nicht. Dass Überschriften und redaktionelle Zusammenfassungen manchmal oberflächlich sind, ist bekannt. Am Ende zählt der Text. Und es steht doch drin, was Herr Kemper sagt. Schon das ist ein Kompromiss. --Brainswiffer (Disk) 13:14, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro , wenn auch Agentin.org wieder aufgenommen wird. Sonst ist es unausgewogen und es muss ein Kontra sein.--Riepichiep (Diskussion) 13:59, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Der Artikel heißt Agent*In und der Weblink bezieht sich auf ein irrelevantes inoffizielles Nachfolgeprojekt. --91.20.4.27 14:14, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Drei Weblinks: Agent*In archiviert, verzichtbar wäre Agent*In aktuell wegen fehlenden Informationsgehalts, aber möglich; Weblink zum Diskursatlas, weil Bestandteil des Artikels. Jede Kommune und jedes Unternehmen hat einen Link zur eigenen Website. --Parvolus Icono Normativa.png 20:27, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Ich sehe in WP:WEB nichts, das eine Aufnahme rechtfertigen würde. Der Diskursatlas mag ähnliches zum Thema haben, ist aber weder vom Feinsten, nocht bietet er weiterführende Informationen zum Lemma. Das Thema hier ist Agentin.org und nicht Antifeminismus. --HanFSolo (Diskussion) 10:13, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Diskursatlas Antifeminismus, hat nichts mit Agentin zu tun, außer…, siehe meine Einlassungen weiter oben in der Abstimmung. (Sicherheitsabstimmung mit Meinungsäußerung) --KKpt (Diskussion) 12:01, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Offenbar liegt hier das Problem darin, daß gemäß WP:WEB Seiten mit weiterführenden Informationen zum Artikelthema aufgeführt werden sollen. Bei Diskursatlas handelt es sich aber eher um Informationen zum selben Thema wie durch das Artikelthema behandelt, darum eine Assoziation. Generell verstehe ich das Problem jedoch nicht, für genau diese Fälle gibt es Siehe auch. Wenn die Relevanz so klar ist, eigener Artikel (ja, auch ggf. auf Stubniveau), und dann per s.a. verknüpfen.Oliver S.Y. (Diskussion) 09:23, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ein eigener Artikel wurde wegen bisher mangelnder Relevanz gelöscht und das in der LP bestätigt, lieber Oli. Dass du das nicht mitbekommen hast? ;-) Brainswiffer (Disk) 09:33, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Schon mitbekommen, aber wie so oft, gehts hier ja um Etwas, was ich nur mit reinem Formalismus für lösbar halte. Also ggf. eine LP2 angesichts der Diskussion hier. Weblinks zu nutzen, um diese Entscheidung zu umgehen ist schlicht unzulässig, egal um welches Thema es geht. Mehr wollte ich nicht sagen, und es wurden ja Begründungen gewünscht.Oliver S.Y. (Diskussion) 09:41, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Hat sich denn was geändert? Die gleichen Leute sagen das gleiche und es gibt keine neuen Quellen. Nicht, dass ich dir die Meinung nicht gönne, aber LP2 gibts nicht wirklich. Wenn, dann erneute Prüfung aufgrund veränderter Faktenlage. Und darauf bin ich ja selber gespannt, wie das weitergeht :-) --Brainswiffer (Disk) 09:51, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ja, dazu hab ich eine etwas andere Meinung. Die aber zum Thema, und nicht anhand der Diskussionsteilnehmer, weshalb ich hier nicht mitmische. So stammt de taz-Artikel aus dem April, fr aus dem Mai. Wenn die "zeitüberdauernde Bedeutung" vorhanden ist, sollte es entsprechende weitere Berichterstattungen gegeben haben. Es geht also um einen Abgleich von RK Allgemeines zu WP:WWNI 8, was mir für die Diskssionsführung wie Artikelarbeit wesentlich erscheint. Eingangs werden hier die 3 Beiträge genannt, als Teil einer Berichtskette sicher von Bedeutung. Nur muss man das auch konkret einfordern, egal von wem.--Oliver S.Y. (Diskussion) 10:00, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
So anders scheint unsere Meinung dann doch nicht, denn genau das hat zur Löschung geführt, weils mehr als die drei reputablen nicht gab, das ist die ganze “Kette”, die in der LD bekannt war. Hier klar. --Brainswiffer (Disk) 10:27, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Bei aller Sympathie, die ich sonst für A. Kemper hege, scheint hier absolut klar WP:IK vorzuliegen; die Relevanz des Diskursatlas (und damit eine Erwähnung) ist vollständig von Agent*in abhängig. Eine Verlinkung eines Sub-Themas des Artikels ist überflüssig und nicht notwendig. --2001:67C:10EC:52CC:8000:0:0:176 12:46, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra wie weiter oben schon geschrieben. weder gibt es unabhängige belege (außer durch den auch hier in WP tätigen Seitenbetreiber und Selbstdarsteller als Interview) noch auch nur minimale Relevanz des Diskursrsatlas. --V ¿ 13:30, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra wie oben—Godung Gwahag (Diskussion) 02:12, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Da das Wiki Diskursatlas ein Nachfolgeprojekt und eine Weiterentwicklung von Agent*in ist (TAZ: Die Form hat sich verändert, aber es geht noch um dasselbe: Das Onlinelexikon „Agent*in“ ist unter neuem Namen zurück. Der „Diskursatlas Antifeminismus“, wie das Wiki jetzt heißt. Frankfurter Rundschau: Der „Diskursatlas Antifeminismus“, seit April im Internet abrufbar (www.diskursatlas.de), ist eine Weiterentwicklung von „Agent*In“: Das Autorenteam hielt dabei an der Idee eines Online-Nachschlagewerkes nach dem Vorbild von Wikipedia fest.) ist der Weblink zu dem Wiki ein informativer Mehrwert für die Leserinnen und Leser der Wikipedia.Fiona (Diskussion) 08:52, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kontra Das Lemma ist zu Agentin, was durch die Böllstiftung laut Quellen beendet wurde. Weiterentwicklung/Nachfolge sind zunächst nur Behauptungen Herrn Kempers, die in allen drei Quellen als solche erkennbar sind und nicht erkennbar gegenrecherchiert wurden (Was meint die Böllstiftung, was meinen die anderen beiden Redakteure oder das GWI dazu? Die Erwähnung eines irrelevanten Lemmas ist schon ein Kompromiss. Dann aber bitte nur aufgrund von den 3 Sekundärquellen und keine Primärquellen als Weblinks für einen umstritten Nebenaspekt. --Brainswiffer (Disk) 09:57, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Offenbar sollen mit Fehlinformationen wie deinen Lesende in die Irre geführt werden, um deinem POV Geltung zu verschaffen. Es ist zwar müßig Fakten zu benennen, die hartnäckig geleugnet werden, doch ich gebe die Hoffnung auf Vernunft nicht auf: Taz und Frankfurter Rundschau sind keine Primärquellen; das Zitierte haben Journalisten geschrieben.Fiona (Diskussion) 10:23, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
MEIN Pov? ;-) Die Stimmen hier und weitere im dunklen Dickicht dieser Seite legen anderes nahe. Richtig, die 3 Medien-Beiträge sind Sekundärquellen (sagte ich nicht deutlich genug 3 Sekundärquellen?) Richtig, sie sind deshalb erwähnt. Jetzt kommt der Meissel: es sind deutlich erkennbar Selbstaussagen des Werbetreibenden, es gibt keinen einzigen Hinweis auf Gegenrecherche. Und nach der aufschlussreichen Disk auf WP:BLG haben wir auch bei den jetzigen Regeln die Pflicht, das deutlich zu machen. Die einzige Primärquelle wäre ein Link auf das beworbene Wiki-WEB. Und da es in diesem Artikel nicht darum geht, ist auch unter Würdigung der eigenständigen Irrelevanz, Vorläufigkeit und Unfertigkeit ein Link darauf nicht wirklich gerechtfertigt. Ich hebe es oben nochmal hervor und ergänze "als Weblinks", was ich mit Primärquelle meine. --Brainswiffer (Disk) 11:13, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Andreas Kemper wird gemahnt sich zurückzuhalten. Du aber schwallst seit Wochen unentweg die Diskussionsseite zu. Halte dich doch mal zurück.Fiona (Diskussion) 14:00, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Das nennt man Engagement :-) Ich hätte dir mal das Wort verbieten wollen. Schwarze Feder hat einen IK, weil er hier Werbung treiben will. Ich betreibe kein Feministenjagdportal oder irgendwas derart, was ich hier reindrücken will. InteressenKONFLIKT heißt deswegen so, weil man mindestens zwei Interessen hat. Er: Werbung für sich vs. neutrale WP mit gesichertem Wissen. Ich habe nur eins, das letztere. Schwallen ist zumindest Grenze PA. Brainswiffer (Disk) 14:19, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ausschweifendes ad personam entfernt. Bitte WP:DISK und WP:WQ einhalten. --Kurator71 (D) 11:14, 22. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Pro Im Sinne der User*innen der Wikipedia. Das Nachfolgeprojekt stellt einen zentralen Aspekt im Artikel dar, und dazu möchte ich als Leserin auch den entsprechenden Weblink auffinden.--Amilamia (Diskussion) 16:04, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Du darfst alles sagen, meinen und denken. Nur was soll man ernsthaft darauf antworten, wenn Du “stellt einen zentralen Aspekt im Artikel dar” sagst? Dann musst du eine andere Wikipedia haben als ich. Wunschdenken, Provokation oder einfach Trotz fielen mir da nur ein, um das zu verstehen. --Brainswiffer (Disk) 17:47, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Hinweis: Beitrag erfolgte, weil ein abwertender Beitrag der Abstimmenden zu meinem Votum diese Frage bei mir aufgeworfen hat. Letzterer wurde als PA administrativ gelöscht - insofern ist der Kontext verlorengegangen. Dieser Zensurversuch ist daher ncht nur für mich unverständlich, das hat ein Dritter aber wiederhergestellt. Danke, wenn weitere Eskalationsversuche unterbleiben. --Brainswiffer (Disk) 09:09, 25. Aug. 2018 (CEST) [Beantworten]

Pro Im Grunde wie Perfect Tommy, sollte auffindbar sein. --Jens Best Antifa.svg 17:49, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Gegen diese Abstimmung
  1. weil hier grundsatzlich nicht abgestimmt wird und durch das Neuaufmachen dieses Threads unter Ignorierung aller bereits mehrfach gebrachten Argumente und Diskussionen nur gegen BNS verstoßen wird und etwas erzwungen werden soll. Auch die Mehrheiten stimmen so nicht, wenn man die ganze Diskussion sieht und alle mitzählt, die sich laut an den Kopf gegriffen haben und resignierten. Und wo ist die Mehrheit für eine Erwähnung im Intro? In 3M ging’s um den Link, nicht den Ort. Bitte nicht gegen das 8. Gebot verstoßen. Brainswiffer (Disk) 13:14, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Dass hier "grundsätzlich nicht abgestimmt" wird, könnten auch für sich in Anpsruch nehmen, die eine zu dir dir gegenteilige Meinung vertreten, und v.a. allem auch, dass ihr Argumente von Usern wie dir ignoriert werden. Die Abstimmung läuft auf einen Kompromiss hinaus.Es steht dir natürlich frei, gegen alles zu sein.Fiona (Diskussion) 13:23, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich halte die Abstimmung für überflüssig, da die Regeln und Belege eindeutig sind (oben zitiert). Selbstverständlich darf und soll man ein Nachfolgeprojekt verlinken, selbstverständlich darf und soll man den Teil dazu knapp im Intro zusammenfassen. Dazu braucht man keine Benutzermehrheiten, die Belege und Regeln reichen. MfG, Antifa.svg Benutzer:Kopilot 13:40, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Es geht um Übersichtlichkeit, Kompromiss, Vermeidung von Editwar. Darum bitte ich dich um dein begründetes Votum.Fiona (Diskussion) 13:43, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Wie gesagt: Nachfolgeprojekt unter Weblinks verlinken, knapper Hinweis im Intro. Der Artikelteil ist OK so. (Ich nehme zB nicht gern an "Abstimmungen" teil, in deren Voten sinngemäß steht "ich stimme contra für etwas, weil ich keine Mehrheit dafür erkenne". Das ist schief und krumm. Man stimmt aus sachlichen Gründen, nicht aus Mehrheitserwartungen.) Antifa.svg Benutzer:Kopilot 13:52, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Diese Abstimmung gehört schon deshalb in die Tonne, weil der Werbetreibende nich mal hier seinen IK beherrschen kann. Brainswiffer (Disk) 13:56, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Für Artikelinhalte sind laut Regeln nur gültige Belege relevant, also können bei Abstimmungen über Artikelinhalte auch nur regelbezogene Begründungen zulässig sein. "Ich sehe bei Benutzer xy einen IK und darum stimme ich conträr zu ihm" ist natürlich kein valider Grund. Und auch sonst Unfug, weil jeder User seinen POV hat und haben und äußern darf. Für Artikelinhalte ist das völlig egal, solange die Inhalte des Artikels korrekt belegt und neutral dargestellt sind. Von daher ist die Abstimmung überflüssig und bestärkt nur die, die ihre Meinung über Belege und über Benutzer für artikelrelevant halten. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 14:12, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

nope, der persönliche POV ist auch aus Diskussionen so weit wie irgend möglich rauszulassen. Ausschlaggebend und ausschließliche Diskussionsbasis sind die WP-Regeln. andy_king50 (Diskussion) 14:19, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Jo, Regeln sind interpretíerbar. Wenn Regeln wie Anweisungen funktionierten, gäbe es keine Diskussionen, Kontroversen und Editwars. Auch du hast einen POV = Point of View. Du wärst sonst kein denkender Mensch und könntest nichts beurteilen.Fiona (Diskussion) 14:23, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
+1 Dass die Leute hier immer noch nicht checken, dass zwischen POV der Artikel (verboten) und zwischen POV der User (unvermeidlich und daher okay) unterschieden werden muss, ist schon krass. -- Andreas Kemper talk discr 14:35, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Benutzer-POV heraushalten ist ja als Ideal OK, nur ist das auf dieser Seite ja nun unübersehbar nicht passiert. Hier ist überdeutlich geworden, dass ein simpler regulärer Link und Introsatz zum Machtkampf stilisiert wurde, nur weil einige den Autor ablehnen und gültige Belegaussagen zu dessen POV umdeuten.
Deren ganzen Riesensenf kann man auf zwei Sätze eindampfen: "Ich bin gegen den Link und den Introsatz, weil ich gegen Kemper und dessen Ansichten bin. Ich halte meine Ansicht über gültige Belege für relevanter als was die Belege selber sagen".
In dieser Lage nach 3M auch noch Abstimmungen anzufangen, KANN nur diese regelwidrige Grundhaltung bestärken. Am Ende glauben diese User, das Abstimmungsergebnis habe Vorrang vor den Belegen. Das sieht man jetzt schon, dass es darauf hinausläuft. Darum NEIN: NUR die gültigen Belege zählen, und das müssen auch die hier präsenten Antifeministen und Anti-Kemper-User kapieren. Ich würde die Abstimmung daher zurückziehen und stattdessen allenfalls Argumentlisten als Orientierungshilfe erstellen. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 14:42, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ich habe meine Pro-Stimmen entfernt. Ich hoffe, dass dann auch diejenigen, die "als Korrektiv gegen Accounts mit absolutem IK" abgestimmt haben, ihre Stimme zurückziehen. -- Andreas Kemper talk discr 14:31, 18. Aug. 2018 (CEST) Ich meine damit explizit Riepichiep ("als Ausgleich für Accounts mit absolutem IK, die hier mit abstimmen") -- Andreas Kemper talk discr 16:35, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

ich habe meine Voten angepasst. so wollte ich mich äußern, bevor ich das Votum von anderen sah. Da diese Voten weg sind, sind nun meine ursprünglich geplanten Voten online. weitere Änderungen werde ich nicht vornehmen. --Riepichiep (Diskussion) 17:01, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Die IP ist noch da. Bei Abstimmungen von IPs auf solchen Seiten muss man IMMER von einem IK ausgehen. Also wo bleibt die systematische Gegenpositionierung? -- Andreas Kemper talk discr 19:29, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Und wenn es hier bei der Abstimmung um Interessenkonflikte geht, dann bitte ich auch IPs darum, sich aus der Abstimmung rauszuhalten, da bei IPs grundsätzlich nicht zu erkennen ist, ob ein Interessenkonflikt vorliegt (vielleicht handelt es sich ja um den Account einer Person, die im "Diksursatlas" kritisch erwähnt wird). IPs sollten grundsätzlich nicht abstimmen. Leg dir einen Account an. -- Andreas Kemper talk discr 14:33, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Dass es hier nach unzähligen Monaten des unermüdlichen Rührens der Werbetrommel ausgerechnet Herr Kemper ist, der angibt zu verstehen, wo ein IK vorliegt und wo nicht, treibt die ganze Diskussion nun endgültig ins Absurde. Dessen ungeachtet ist für mich unverständlich, wie Personen hinter IPs, die im "Diskursatlas" kritisch erwähnt werden, auffliegen sollen, wenn man sie zum Erstellen eines Accounts zwingt? Denkst Du, dass sich die Betroffenen mit Accountnamen wie "Antidiskursatlas" oder "DiskursatlasNeinDanke" schmücken werden? Lächerlich.--194.230.155.249 22:07, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

@Riepichiep, Andreas Kemper hat sein Votum entfernt. Bitte mach auch du das. Es geht um eine ernsthafte Abstimmung, um einen Kompromiss zu erzielen.Fiona (Diskussion) 15:01, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Voten angepasst --Riepichiep (Diskussion) 15:45, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Nur mal dumm gefragt: Welchen IK hast du denn? Bist du Betreiber eines Antiantifeministenportals? IK hat hier bisher nur einer, der uns Werbung für sich unterjubeln will. Die anderen haben Meinungen, die aber an Argumenten zu messen sind. Meinungen sind allenfalls das Motiv, nicht aber die Begründung. Ip haben auch keinen IK, sondern es ist bei Abstimmungen an sich Usus, dass man mit Nick für seine Stimme steht. Brainswiffer (Disk) 07:58, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Mich gruselt der Hickhack. --Parvolus Icono Normativa.png 20:27, 18. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Da sind wir uns erstmals einig. Hier werden zwei Methoden bis zum Exzess angewendet: das gezielte Missverstehen der Gegenargumente und wenn was nicht passt immer wieder Neuaufmachen eines Threads - sprich das Zumüllen der Disk, sodass oberflächliche Leser immer nur am Ende lesen, das Wasser fliesse doch bergauf. So schön hatte ich das noch nie. Und das wird immer so weiter laufen, bis jeder Widerspruch erstorben ist und die Stirnen der Gegner wund sind vom Sich-An-Den-Kopf-Schlagen. Diese Abstimmung ist in keiner Regel beschrieben. Es gewinnen bei uns am Ende immer die Argumente bei 3M, was wir bis jetzt für diesen Fall haben. Insofern bleibt wenigstens Kopilot konsistent, das muss man auch mal hervorheben. Denn bei Anette war er auch schon gegen sowas. Falls hier, nachdem das Schlachtfeld verwüstet ist und viele Diskutanten aufgegeben haben, irgendetwas qua Mehrheitsentscheid reingedrückt werden soll, lege ich vorsorglich Widerspruch ein. Dann muss man ein MB machen, dass 3M durch Abstimmungen ersetzt werden soll. 2 oder 3 Threads weiter oben fing ja sowas wie Diskussion fast an. Also Argument, Gegenargument und wechselseitiges Eingehen darauf, ohne nur seins zu wiederholen - bis zu einem Kompromiss. Und solange ich nicht der !etzte bin, sag ich das noch. Wenn der klügere immer nachgegeben hätte, wären wir noch in der Steinzeit. Wenn mich jemand als präsenten Antifeministen nochmal bezeichnet, werte ich das als PA. Ich bin als Wissenschaftler gegen sowas. Ich halte die öffentliche Person Kemper für einen Populisten und Polarisierer, der mit bis zum Beweis des Gegenteild unwissenschaftlichen Methoden Feindbilder schafft und bei Aktivisten bestärkt. Es bedarf einer Begründung, jeden und alles Böse auf die Dimension Antifeminismus zu reduzieren. Und da reichen Kempers Selbstaussagen nicht, wie bei allen fachlichen Konzepten zählt die Rezeption und Kritik bei Freund und Feind. Die gibts bisher gar nicht. Die Pressearzikel gibts, die Medien sind reputabel. Nur bleibt die Informationsbasis Selbstaussage - auch wenn die das in Überschriften und Zusammenfassungen verabsolutiert haben. Und da wir den Lesern keine Geschichten vom Pferd verkaufen dürfen, ist - wenn man es den darstellen will - diese Erwähnung der Datenquelle hier zwingend. Relevanz kriegt das nur, wenn es unsere Kriterien dafür erfüllt. Es ist eben nicht nur eine Website - und so wie die ist ein Bärendienst für den wirklichen Kampf für Gleichberevhtigung, weil das alle in den Verdacht der militanten Spinner bringt. Brainswiffer (Disk) 07:47, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Über Inhalte wird nicht abgestimmt. Solange es keinen Konsens für die Einordnung des Diskursatlas als Nachfolgeprojrkt gibt, sollten alle entsprechenden Textteile draussen bleiben. Ein willkürliches Ultimatum ala "am 25.8. wird die einfache Mehrheit umgesetzt" widerspricht den Regeln und ist der Zusammenarbeit nicht förderlich. Andreas sollte sich hier im eigenen Interesse komplett raushalten. --HanFSolo (Diskussion) 10:20, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Es ist alles gesagt, daher nur kurz. Solange nicht neutrale Dritte, in ausreichender Quallität und Quantität berichten und beurteilen, sind die jetzigen Informationen nicht für den Artikel relevant. Ich Zweifle die Quellen, aus zwei für mich wesentlichen Gründen an, die für mich allerdings zusammenhängend sind. Ich denke, dass zum einen die Neutralität der Quellen nicht gegeben ist, da die Aussagen von Herrn Kemper, welche er an vielen Stellen im Internet persönlich getätigt hat, manchmal eins zu eins übernommen wurden und daher ein Zirkelschluss in der Berichtserstattung über die Seite Diskursatlas Antifeminismus darstellen. Ich erlaube mir anzumerken, dass die jetzige Version des Artikels für mich tragfähig ist, auch wenn ich zum Teil anderer Meinung bin. Eigentlich so dachte ich sei die Diskussion zu einem fruchtbaren Ende gekommen. Leider scheint dem so nicht zu sein, was mich daher zu dem Entschluss gebracht hat, wieder in die Diskussion einzusteigen. Vorsorglich wiederspreche ich allen angedachten Änderungen in dem Artikel, da meiner Meinung nach, dieser in der aktuellen Version alles Wesentliche an Informationen in realitätsnaher Gewichtung enthält. Was in Zukunft geschehen wird, ist abzuwarten und just dann zu diskutieren. --KKpt (Diskussion) 12:28, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Patricia Hecht (taz), Katja Thorwardt (FR) und die WDR-3-Redaktion von "Kultur am Mittag" sind neutrale Dritte. Im exzessiven Zulabern der Disk führt mit weitem Abstand der User "Brainswiffer" (487 Edits, mehr als doppelt soviel wie der nächste, mehr als die nächsten drei User zusammen). Das Statistiktool ist absolut neutral. Und diejenigen, die das Ausreichen der vorhandenen Belege betonen und die Benutzermeinungen dazu für irrelevant halten, missverstehen nichts und niemanden. Sie müssen auch das exzessive Geschwurbel gar nicht verstehen. Denn sie haben halt die Regeln auf ihrer Seite, das genügt. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 17:32, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Was muss, das muss ;-) Das sind vor allem Journalisten, keine Kommentatoren oder Wahrsager? Deren Aufgabe ist es zu informieren und dabei auch erkennbar zu machen, wie verlässlich und abgesichert deren Infos sind - woher die das haben? Dabei ist es sogar egal, ob die selber im Thema neutral sind oder nicht (was ich unerheblicherweise selber denke). Wenn die Journalisten Informationen vom Osterhasen oder Weihnachtsmann einholen, schreiben die das. Und ich und andere lese nur Kemper. Das nächste Mal werden die wie gesagt hoffentlich besser arbeiten und das sowohl genauer formulieren, als auch gegenrecherchieren. Und ja, ich kann dich auch nicht leiden, du darfst meinen, was du möchtest, solltest aber nicht verlangen, das alle so denken oder das denken müssen. Das ist dir gegenüber eine Binse, wie oft hat man das schon gesagt, mal ehrlich? Lass einfach das ad personam, hier wird endlich über die Sache geredet. Brainswiffer (Disk) 19:23, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich bezweifle nicht, dass Zeitungen, Radiosendungen oder Fernsehen bestimmter Zeitungen und Sender an sich reputable Quellen sein können oder sind. Sehr wohl aber an Artikeln oder Sendungen von Journalisten, wenn diese nachweislich die originale Aussagen des zu behandelnden Themas unkommentiert, einzig als Information, im schlimmsten Fall als Werbung, von den involvierten Protagonisten inhaltlich und sprachlich übernehmen, übernommen haben, was in diesem Fall, meiner Meinung nach, geschehen ist. Ich halte mich dabei, man beachte hierzu beispielsweise die Themenbereiche Neutralität, Zirkelschluss, Überprüfbarkeit und Zugänglichkeit der Aussagen und vieles mehr, an die aufgestellten Richtlinien der Wikipedia, die bezüglich der Beurteilung von Internetquellen an verschiedenen Stellen nachzulesen sind. In der vorangegangenen Diskussion zu Agent*In, war diesen Anforderungen genüge getan. Damals hatten sich sehr viele Zeitungen mit unabhängigen Meinungen verschiedenster Journalisten, kritisch, unkritisch sich mit dem Thema beschäftigt und den Sachstand kommentiert sowie analysiert. Man erinnere sich nur an den Blog, bzw. FAZ Artikel eines bösen, bösen Journalisten, der einfach die Brillanz der Seite nicht erkennen wollte. Seine Aussagen als Journalist eines bekannten Printmediums wären einfach nicht relevant, sie hätten als falsch zu gelten. Soviel übrigens zu dem Thema reputable Quellenlage, die in einen Artikel einzufließen hat. Ich möchte mich diesbezüglich den Worten von Mr. Spock anschließen, „Faszinierend“. Aber wie ich bereits an anderer Stelle schrieb kann ich mit dem Artikel, so wie er ist, bestens leben, da ich durchaus verstehen kann, dass eine mögliche Nachfolge besteht, wenn ich auch dies persönlich für eine einseitige Behauptung des Herrn Kemper halte. Das war es aber dann auch. Mehr sollte es nicht sein, da dies die aktuellen Situation in der sich der Diskursatlas Antifeminismus befindet vollkommen ausreichend beschreibt. Warum zusätzliches in den Kopfbereich geschrieben oder eine Weiterleitung angelegt werden soll, erschließt sich mir aktuell aufgrund der fehlenden Relevanz des Projektes nicht? Ein Weblink ist nicht nötig, da es hier um Agent*In geht und nicht um den Diskursatlas Antifeminsmus. In diesem Zusammenhang würde es mich noch interessieren, warum der Weblink von Agent*In auf eine archivierte Version der Seite verweist und nicht auf die noch existierende Webseite? Sollten denn nicht beide Links zugänglich gemacht werden, also der aktuelle Sachstand und der ehemalig Sachstand Berücksichtigung finden? Gruß --KKpt (Diskussion) 23:33, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Versuch doch mal, deinen Senf in einen lesbaren Satz zusammenzufassen und eine Regel zu nennen, die einen Link auf ein dreifach reputabel belegtes Projekt verbietet: "Ich lehne den Link ab, weil die Regel xy das und das verlangt".
Das hätte mehrere Vorteile: Andere müssten deine Riesenbeiträge nicht lesen, du kannst auf deinen einzigen Begründungssatz verweisen und verfällst nicht dem Verdikt des exzessiven Zirkeldiskutierens. Na, wie wärs? Antifa.svg Benutzer:Kopilot 16:10, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Verzichte bitte einfach auf ad Personam und lies bitte vor dem Schreiben. Du musst aber hier weder lesen noch schreiben. Nur bitte keinen Nonsens und auch nichts, was du schon drölfzig Mal gesagt hast, wenn du andere deshalb zensieren willst. Dass die Quellen als solche nicht reputabel im Sinne von verwendbar sind, behauptet wer? Immerhin stehen sie im Artikel, oder? Nur gehören sie zum Genre Interview bzw. Bericht über ein Interview und sind so darzustellen, dass die einzige angegebene Datenquelle Herr Kemper ist. Sie reichen nicht für eigene Relevanz, mehr als LP geht da auf Basis dieser Quellen auch nicht. Das wird langsam Spiegelfechterei und bei den Medien bessere Gegenrecherche anzunahnen, ergibt sich daraus folgerichtig. Irgendwie lesen die hoffentlich mit. --Brainswiffer (Disk) 17:03, 20. Aug. 2018 (CEST) [Beantworten]
Ich gehe davon aus, dass Sie den Weblink zu Diskursatlas Antifeminismus meinen, welcher unter Weblinks einzutragen wäre, insofern man dies bejahen würde. Artikelgegenstand ist Agent*In nicht Diskusatlas Antifeminismus, das Artikelthema (Agent*In) wird dort nicht behandelt. Die Hochwertigkeit eines Linkes zu Diskursatlas Antifeminismus ist auszuschließen, da die eigenständige Relevanz des Projektes, wie in der LD und LP zur Seite nachzulesen ist, verneint wurde. Alle wesentlichen Informationen zu Diskursatlas Antifeminismus sind in dem Artikel Agent*In nach aktueller Quellenlage enthalten, somit erübrigt sich ein weiterführender Weblink auf Diskursatlas Antifeminismus oder diese Seite näher beschreibende Weblinks, zumal diese ja nichts mit dem Artikelgegenstand zu tun haben. Aber dies schrieb ich ja bereits. Des Weiteren, so finde ich, ist der Link auf die Archivseite nicht so ganz zielführend, da die originale Domain noch existent ist, auch wenn diese Vorgehensweise erlaubt ist. Daher mein Vorschlag beides zu integrieren, also den aktuellen Sachstand und dem damaligen Sachstand bezüglich der Webseite Agent*In, so dass der Leser sich ein umfangreiches Bild machen kann. --KKpt (Diskussion) 18:13, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Immer noch über 1300 KB für ein einfaches Regelzitat, das dreifach reputabel belegte Infos zu einem Nachfolgeprojekt verbietet? Versuchs nochmal. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 18:25, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Wahrheit kennt keine Grenzen :-) Und es ist ja so, dass deine Regelzitate zwar wörtlich stimmen, nur hier nicht zutreffen. Regeln sind keine Keulen ;-) Auf der Diskussion zu BLG, deiner Lieblingsabkürzung, wird auch deutlich, dass man genauer hinschauen muss - ohne Regeländerung sogar. --Brainswiffer (Disk) 18:38, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Es wäre nett, wenn sie auf mein Text so eingehen würden, dass ich Sie verstehen kann. Was wollen Sie? Einen Weblink eintragen? Einen Text mit Link zu Diskursatlas Antifeminismus im Kopfbereich der Seite? Was meinen Sie mit drei Belegen, deren Existenz ich nicht anzweifle und die ja im Text enthalten sind? Kurzum äußern Sie sich, was Sie wollen. Ich hoffe das dies nun kurz genug war. --KKpt (Diskussion) 18:45, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich will von dir einfach eine Begründung in einem Satz mit einem Regelzitat, das einen Link zum dreifach reputabel belegten Nachfolgeprojekt verbietet. Deutsch verstehst du ja. Antifa.svg Benutzer:Kopilot 19:43, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Er will alles, hatter doch oft genug gesagt :-) Sprich alle 3 Fragen mit ja beantworten und auf andere Meinungen <piep>en und das sofort machen. Und uns mit BLG erschlagen :-) --Brainswiffer (Disk) 18:57, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Das ist ja sein gutes Recht, so wie es mein Recht ist zu wiedersprechen. :-) Oder habe ich da was missverstanden??? Positiv wie ich denke, habe ich mal einen neuen Abschnitt erstellt, wobei ich mir durchaus bewusst bin, wie das enden kann. Dort ist es ja nun möglich sich argumentativ zu äußern, warum und wieso man was haben will, oder auch nicht. --KKpt (Diskussion) 19:16, 20. Aug. 2018 (CEST) [Beantworten]

Kontra Über Artikelinhalte wird nicht abgestimmt. -- Eppelheim Wasserturm 20100822.jpgDiskussionEppelheim 13:27, 19. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Kritik ist angekommen.Fiona (Diskussion) 08:54, 20. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Komisch, nach einer Woche Abstinenz lese ich hier nichts Neues, sogar Kopilot behauptet immer noch es lägen drei unabhängige Quellen vor... Schon tragisch, wenn man trotz "Kemper sagt", "Kemper bestätigt" und "laut Kemper" immer noch nicht erkennt, dass es eben keine drei unabhängige Quellen gibt, die irgendwas, das Kemper sagt, glaubt, meint oder bestätigt, nachprüfbar neutral bestätigt. Es gibt bis jetzt keinerlei Bestätigungen, dass das ein Nachfolgeprojekt ist (außer auf kemper.org), keinerlei Beweise, dass auf der Seite noch jemand mitschreibt außer Hr. Kemper, es gibt keinerlei nachprüfbare Aussagen, die irgendwas belegen, außer zwei Interviews mit.... na eben Kemper und einem Artikel, in dem trölfmal steht "lt. Kemper", "Kemper sagt"... Also immer noch keine neuen Belege, die mal was belegen, was Hr. Kemper sagt, macht, tut, behauptet... na dann kann ich ja in einer Woche wieder vorbeischauen. Jedenfalls [gibt´s nix Neues]... Also soll hier immer noch für kalten Kaffee SEO-Werbung platziert werden ;-) Übrigens: Natürlich CONTRA bzgl. Einleitungssatz in diesem Artikel (wozu auch, gibt ja nichts Bedeutendes, was in einer Einleitung zu Agent*in erwähnt werden müsste), CONTRA für einen (Werbe-)Link zu Andreas Kempers neuer Seite, die er alleine betreibt. Und gerne kann der eigene Absatz in einem Satz zusammengefasst werden: "Der Hauptautor von "Agent*In" Andreas Kemper betreibt unter dem Namen "Diskursatlas Antifeminismus" ein neues Projekt mit Inhalten der Agent*In, für das er alleine verantwortlich zeichnet." Damit wäre dann alles neutral Belegbare und Relevante gesagt. --DonPedro71 (Diskussion) 15:15, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

+1 und gut, dass du auch nicht aufgibst. --Brainswiffer (Disk) 17:50, 21. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ach und: Wenn man diese Versionsgeschichte der Editaktivitäten nach Datum des Atlas ansieht, müssten sogar die eifrigsten Befürworter nachdenklich werden. So viel Urlaub kann eine Redaktion aus Wissenschaftlern und Aktivisten (hatter im Interview vor Monaten gesagt) seit Mai doch gar nicht haben. Und wenn’s die Redaktion gäbe, müssten die doch jetzt nach den Monaten der Kritik längst zusammengerückt sein und es der Welt gezeigt haben, dass da Power dahintersteckt. Stattdessen verplätschert das doch regelrecht. Das begründet allein Zweifel an den Selbstaussagen. Und auch wenn die NUR als Tatsachenfeststellungen in der Zeitung stehen würden, müsste man die bezweifeln anhand der Tatsachen. Ich sage nicht, dass er lügt, sondern dass er in eine Enzyklopädie (!) kommen kann, wenn die Aussagen irgendwo nachvollziehbar und prüfbar sind. Die Presse sollte beim nächsten Mal ihre Hausaufgaben besser machen - wobei ja eigentlich nur wir hier die verabsolutieren, die die Datenquelle im Text ausreichend angeben. Man kann allenfalls drüber streiten, ob auch Interviews und deren Aussagen gegengecheckt werden müssten und ein Kasten dazugehört, was die zur Prüfung des Wahrheitsgehaltes unternommen haben oder wenigstens schreiben, dass es umstritten ist. Imho ist dieser Streit hier nicht ganz vergeblich, wenn auch die Presse daraus lernt und genauer arbeitet. Brainswiffer (Disk) 07:59, 22. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Zwischenauswertung (Stand 25.08.2018, 07:32)[Quelltext bearbeiten]

Auch wenn nun ja die Abstimmung nicht umgesetzt werden muss/soll, wollte ich sie mal auswerten. Der Zeitpunkt ist der Tag, an dem sie eigentlich umgesetzt werden sollte. Gestrichene Stimmen habe ich nicht gezählt, Stimmen, die Pro UND Kontra nennen, als nicht eindeutig erkennbar gewertet.

Thema Pro Kontra nicht eindeutig erkennbar
Erwähnung im Intro 1 7 0
Redirect 3 7 0
Weblinks 4 8 1

--Riepichiep (Diskussion) 07:33, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Wenn der Text zählt und nicht die Form, hast Du @DonPedro71: vergessen, der unter Ablehnung auch dreimal klar Kontra sagt. Unabhängig vom klaren Ergebnis freu ich mich, dass es keine zwingende Umsetzung gibt, denn das wäre ein schlimmer Präzedenzfall für die Zukunft. Nicht, wer hat die besseren Argumente, sondern mobilisiert die größeren Bataillone. Wir wissen aber nun, dass die 3M bei differenzierter Betrachtung sich nicht bestätigte, dort war es auch nur eine Frage davon und vielleicht haben einige auch mehr nachgedacht. --Brainswiffer (Disk) 08:11, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Da @DonPedro71: es nur im Text hatte, habe ich es bewusst nicht gewertet. Ich habe mich auf die Statements beschränkt, die unter der Abstimmung zu finden waren. Sonst wäre ich morgen noch am lesen ... --Riepichiep (Diskussion) 08:14, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Eine Auswertung durch einen Beteiligten finde ich nicht in Ordnung. Der Zeitpunkt war durchgestrichen. Was soll das also jetzt? Für den Weblink haben auch Kopilot und bei den Dritten Meinungen die Benutzer Sänger, KurtR, Siehe-auch-Löscher und Parvolus argumentiert.Fiona (Diskussion) 08:22, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]

Ich hätte auch gewartet, aber welcher Unbeteiligte sollte das auswerten? Es ist nichts weiter als ein kleines Stimmungsbild und Riepcheip hat insofern recht, nur die hier Abstimmenden zu zählen - sonst müssten wir alles nochmal lesen (Finanzer, Matthias Gutfeld, DonPedro und sicher noch andere wiegen Deine genannten Namen quasi auf). Denn immerhin wurden die Fragen hier nochmal eigentlich sehr gut präzisiert. Es sagt mir nur eins: so klar wie manche das darstellen, ist es nicht. Ich erlaube mir, Zwischenauswertung zu ändern. Denn es gibt keinen festen Endtermin ja mehr. Und es müssen wirklich von beiden Seiten keine weiteren Leute herbeigerufen werden :-) Mit den wirklich interessanten und entscheidenden Fragen gehts ganz unten weiter. --Brainswiffer (Disk) 08:29, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Ich habe nur gezählt! Du kannst gerne nachzählen, wenn du mir zählen nicht zutraust. Ich wollte für mich mal auswerten und dachte, andere interessieren sich auch für die Zahlen -> deswegen öffentlich ins Wiki. Und wenn wir eine Abstimmung machen, dann zählen auch nur die Abstimmenden und keine anderen Aussagen irgendwo im Text. Und wenn ein User (wie @Parvolus:) sein Statement erst macht und danach streicht, verstehe ich das so, dass er es NICHT gewertet haben will. Deswegen verstehe ich auch nicht, wieso du ihn jetzt wieder nennst? Oder bist du mit dem Zwischenstand unzufrieden, weil du einen anderen erhofft hast? --Riepichiep (Diskussion) 08:40, 25. Aug. 2018 (CEST)[Beantworten]
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte. Das kommt offenbar immer mal wieder und da bleibt diese Info hilfreich