Diskussion:Amateurfunkdienst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Amateurfunkdienst zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 90 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 2 Abschnitte.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv

Deutschlandstatistik der BNA 31.12.2015[Quelltext bearbeiten]

Anzahl der Amateurfunkzulassungen ohne Kurzzeitzulassungen *Entspricht der Anzahl der zur Teilnahme am Amateurfunkdienst berechtigten deutschen Funkamateure:

Klasse A 59684

Klasse E 7665

Summe 67349 ohne Mehrfachzulassungen

Dazu 2939 Klubstationen, 1208 Relais/Baken, 18 Sonderzuteilungen §16 AFuV, 3184 Ausbildungsfunkbetrieb

Im Jahr 2015 wurden auf Grund von Neuanträgen zirka 1711 Amateurfunkzulassungen erteilt (2014: 1471)

2014

2015 --2003:CC:93C1:7801:69FD:6E80:802A:CD01 19:08, 29. Mai 2016 (CEST)

HAM[Quelltext bearbeiten]

Wieso wird nirgends erklärt, wofür HAM steht? https://en.wikipedia.org/wiki/Etymology_of_ham_radio (nicht signierter Beitrag von 2A00:E68:14:16:2914:FA4B:77EC:4C08 (Diskussion | Beiträge) 09:01, 3. Jun. 2016 (CEST))

Es gibt keine eindeutige etymologische Erklärung für HAM! --(nicht signierter Beitrag von 87.173.118.191 (Diskussion) 12:07, 18. Apr. 2017 (CEST))
Performer der Bühnenkunst, ursprünglich pejorativ-abwertend für (h-)amateurish (Ham-Actor=Schmierenkomödiant), um 1880 schminkten sich Minstrelsänger mit Schinkenfett ab = hamfatter und etwa zur selben Zeit im Jargon der (Profi-) Landfunker für die nichtkommerziellen Funk(h)amateure", plausibel scheint:
From "The Barnhart Dictionary of Etymology: The Origin of American English Words" by Robert W. Barnhart (HarperCollins 1995) "HAM. n. performer. 1882. American English, apparently a shortened form of 'hamfatter' (1880), an actor of low grade, said to be from an old minstrel song 'The Ham-fat Man.' The idea amateurish was extended to a amateur telegraphist (1919) and an amateur radio operator (1922)." --2003:CC:93C4:2001:7045:2F7C:C3E4:F1F5 01:52, 5. Mai 2017 (CEST)

Deutschlandstatistik der BNA 2016[Quelltext bearbeiten]

Anzahl der Amateurfunkzulassungen ohne Kurzzeitzulassungen *Entspricht der Anzahl der zur Teilnahme am Amateurfunkdienst berechtigten deutschen Funkamateure:

Klasse A: 57553 + Klasse E: 7542 = Summe: 65095

Dazu 2915 Klubstationen, 1267 Relais/Baken, 18 Sonderzuteilungen §16 AFuV, 3422 Ausbildungsfunkbetrieb

Im Jahr 2016 wurden auf Grund von Neuanträgen zirka 1193 Amateurfunkzulassungen erteilt.

2016 --2003:CC:93C4:2001:7045:2F7C:C3E4:F1F5 02:12, 5. Mai 2017 (CEST)

Nonsens - Mix zum Lizenzerwerb in Deutschland und Einheitseintotopf mit der Ausnahmesituation in der ARRL[Quelltext bearbeiten]

  1. da steht geflissentlich* falsch -Zeugnis mit Lizenz verwechselnd -: "Mit dem Ablegen einer Prüfung [...] erhält der Funkamateur eine Lizenz oder Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst."
  1. § 2 Begriffsbestimmungen: Im Sinne dieses Gesetzes ist 1. Funkamateur der Inhaber eines Amateurfunkzeugnisses [...]"
  1. § 3 Voraussetzungen zur Teilnahme (1) Die Regulierungsbehörde (§ 10) läßt eine natürliche Person unter gleichzeitiger Zuteilung eines personengebundenen Rufzeichens auf Antrag zur Teilnahme am Amateurfunkdienst zu, wenn sie eine fachliche Prüfung für Funkamateure erfolgreich abgelegt oder [...]"

Die natürliche Person erhält - korrekterweise muß die Prüfung auch erfolgreich sein - als erste Urkunde ein lebenslang geltendes Amateurfunkzeugnis und wird erst damit im Sinne des §2 Funkamateur=Zeugnisinhaber. Diese nun Funkamateur gewordene natürliche Person kann es dabei bewenden lassen oder stellt bei der zuständigen Behörde einen weiteren Antrag (+ zahlt die Zulassungsgebühr) und erhält dann erst eine weitere Urkunde = Zulassung mit Rufzeichen.

Das Ergebnis der bestandenen Prüfung ist zunächst das Zeugnis und nicht die Lizenz oder Zulassung wie im Artikel zuerst behauptet und auch wenn es einige Sätze weiter etwas präziser wird - Falsches bleibt falsch und ein Satz verdirbt das Ganze.

Da in der de:WP mehrheitlich deutsche Nutzer unterwegs sind ist das Vermischen der Situation in Deutschland mit der ARRL nicht besonders sinnvoll - daß ein Funkerverein für Prüfungen zuständig ist eine Ausnahme. Auch heißen die Funkverwaltungsbehörden nicht mehrheitlich Regulierungsbehörden --217.229.62.117 02:25, 23. Jul. 2017 (CEST)