Diskussion:Anathema (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kein Metal mehr[Quelltext bearbeiten]

So, jetzt mal Butter bei die Fische! :-) Können wir Anathema aus dem Genre/Kategorie Doom-Metal/Metal rausnehmen? Der Begriff wackelt schon seit ,,Alternative 4``, und spätestens die letzten beiden Alben sehe ich nicht mehr in dieser Ecke. In Interviews konnte man lesen, dass sie sogar über eine Namensänderung nachgedacht haben, um nicht mehr mit ,,Doom-Metal`` assoziiert zu werden. Wie wäre die Klassifizierung ,,Alternative Rock/Britpop/Postrock``, wie sie auch bei Radiohead steht? Benutzer:Florib, 08.01.2007

im doom-metal hat die band ihre wurzeln und ihre ersten sachen als alternative rock zu bezeichnen, waere falsch. die idee der bezeichnung "britpop" fand ich lustig, aber mit britpop hat anathema in etwa so viel zu tun wie mit samba. ;-) die jetztige genrebezeichnung "alternative rock, doom-metal" halte ich fuer angemessen. im artikel steht ja sehr schoen, wie es zu verstehen ist. noch besser hat es imho die englische wikipedia, en:Anathema (band), gemacht; also: frueher:doom/death, und seit dem saenger-wechsel 1995 alternative/progressive. -- 84.57.251.226 14:00, 30. Jun. 2007 (CEST)

verfolge seit 1991 den werdegang anathemas, verweigerte mich aber allen alben nach "silent enigma" und stieg erst wieder bei "a fine day to exit" ein. gerade " a natural desaster" ist für mich wie eine wiederauferstehung des doom-metals. allerdings würde ich dem ganzen den begriff "post-doom" geben. anathema haben mit ihrem letzten album dem doom-metal ein neues gesicht gegeben, auch wenn sie es selbst ncht gerne hören mögen. :-) die zeiten von "candlemass" und pseudodepressiven "my dying bride" sind lange vorbei. es lebe der POST-DOOM. ;-) cheers von einem uralt-fan (der eigentlich selten noch metal hört) !

Zeitform[Quelltext bearbeiten]

Ab dem Absatz "1995 steigt der Sänger Darren White aus und gründet The Blood Divine..." wechselt der Artikel plötzlich in die Gegenwartsform. Das finde ich für eine Enzyklopädie sehr ungewöhnlich und sollte meiner Meinung nach korrigiert werden. Wenn es keine Einwände gibt, erledige ich das. --Eclipse70 21:13, 4. Sep. 2007 (CEST)

So, ich habe die Zeitformen etwas angepasst und dabei auch die beiden Hauptphasen der Bandgeschichte in Unterkapitel aufgeteilt. Was mir noch nicht gefällt ist der Abschnitt zu "A Fine Day To Exit":

Die Songs werden immer atmosphärischer und die Songstrukturen immer zerbrechlicher. 
Akustische Gitarren und Keyboardeinsätze schaffen Soundscapes voller schöner Melodien, 
gelegentliche kraftvolle Passagen wecken den Hörer aus seinen Träumen.

Das klingt nach POV und ist nicht der Stil, der in einer Enzyklopädie stehen sollte. Das sollte noch umformuliert werden. Eclipse70 12:27, 29. Sep. 2007 (CEST)

Hab mal einen Vorschlag für eine neutralere Beschreibung gemacht. (Nebenbei gesagt, eine grandiose Platte - aber das bleibt nur hier auf der Disk. ;))--Rmw 04:24, 30. Sep. 2007 (CEST)

Form des Artikels[Quelltext bearbeiten]

Ich frage mich, warum nach Ansicht des Users "DasBee" die folgenden Zeilen, die ich zuvor (unangemeldet) verfasst habe, kein enzyklopädisches Wissen vermitteln:

In der Folgezeit hatten Anathema keinen Plattenvertrag, arbeiteten aber dennoch an neuem Material. Drei neue Stücke stehen auf der Homepage der Band zum Download bereit. Im Herbst 2007 ist die Band als Support einiger Konzerte von Porcupine Tree aufgetreten. Für den 25. August 2008 wurde die Veröffentlichung des semi-akustischen Albums "Hindsight" durch das Label K-Scope angekündigt. Das Album enthält eine Zusammenstellung älterer Songs in neuen Versionen sowie ein komplett neues Stück. Desweiteren soll Ende 2008 ein neues Studioalbum unter dem Titel "Horizons" erscheinen. Das Album sollte ursprünglich den Titel "Everything" tragen. Es wurde dann jedoch zunächst in "Paradigm Shift", später in "Horizons" umbenannt. Produziert werden soll das Album von Porcupine Tree-Frontmann Steven Wilson.

In jedem Fall sind diese Fakten in jedem Fall im Wikipedia-Artikel erforderlich, zumal der Artikel in der von DasBee gewünschten Form fehlerhaft bzw. veraltet ist. Erstens haben Anathema mittlerweile einen Plattenvertrag, zweitens stehen schon seit geraumer Zeit drei statt zwei Stücke auf der Homepage zum Download bereit. Drittens ist der Artikel unvollständig, wenn "Hindsight" und "Horizons" nicht erwähnt werden. Im Übrigen finden sich alle Informationen auch in der englischen Wikipedia, entweder direkt im Hauptartikel oder - bzgl. Label und Releasetermin - im Artikel zu "Hindsight". Manchmal lohnt sich ein Blick in diese wesentlich umfangreichere Enzyklopädie. --Flammenglut 00:59, 29. Jul. 2008 (CEST)


Gründung[Quelltext bearbeiten]

24.09.09: Im Abschnitt "Gründung und Anfang als Doom-Metal-Band" steht, dass Duncan Patterson an der Gründung beteiligt war. Meines Wissens nach war aber damals Jamie Cavanagh als Bassist bei Gründung bis zum Jahre 1991 dabei und wurde dann nach seinem Ausstieg durch Duncan ersetzt. So steht es auch am Rand in der Infobox. Was ist jetzt richtig? Falls es wirklich Jamie war, muss es im Text geändert werden. (nicht signierter Beitrag von 134.76.179.13 (Diskussion | Beiträge) 18:10, 24. Sep. 2009 (CEST))


Distant Satellites und Reviews[Quelltext bearbeiten]

Ich habe jetzt einige Rezensionen zum zehnten Album Distant Satellites gelesen und viele sind mal wieder durchgehend positiv. Ein wenig kritischer (wenn auch wohlwollend) ist die welche ich auf cdstarts gefunden habe. http://www.cdstarts.de/kritiken/115008-Anathema-Distant-Satellites.html Ich würde vorschlagen, dass die Kritik unbedingt im kommenden Artikel zum Album verlinkt wird. Ich habe hier mal ein Zitate zusammen gestellt:

„Und so sehr „Distant Satellites“ bis auf wenige Ausnahmen rund ist, so sehr ist es wohl der erste Schritt in die Richtung einer Stagnation. Die Ironie dabei ist, dass es Anathema mal wieder gewohnt hochklassig machen, ihr Sound über alle Zweifel erhaben ist und sich jeder Anhänger wie immer nicht satt hören wird. Das große Alleinstellungsmerkmal fehlt jedoch, man ruht sich auf seinen (unglaublich wohl geformten) Lorbeeren aus und setzt auf Dinge, von denen man weiß, dass sie gut funktionieren.“

cdstarts.de <ref>[http://www.cdstarts.de/kritiken/115008-Anathema-Distant-Satellites.html www.cdstarts.de: Rezension ''Anathema - Distant Satellites'' von Daniel Køtz]</ref>

--178.201.111.38 10:32, 24. Mai 2014 (CEST)