Diskussion:Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Auswirkungen der COVID-19-Pandemie“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 5 Abschnitte.
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 2 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Eine mögliche Redundanz der Artikel Auswirkungen der COVID-19-Pandemie#Auswirkungen_nach_Regionen_und_Staaten und COVID-19-Pandemie#Verlauf_der_Pandemie_sowie_nationale_Maßnahmen wurde von April 2020 bis Mai 2020 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.
Eine mögliche Redundanz der Artikel Auswirkungen der COVID-19-Pandemie#Gesundheitssystem_und_medizinische_Versorgung und Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheitsversorgung wurde im Mai 2020 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Dieser Artikel ist durch eine lizenzkonforme Duplikation entstanden[Quelltext bearbeiten]

Zur Information: Der Artikel Auswirkungen der COVID-19-Pandemie ist durch lizenzkonforme Duplikation unter Nutzung von Wikipedia:Importwünsche aus dem Artikel COVID-19-Pandemie ausgelagert worden. Siehe die dortigen Diskussionskapitel Diskussion:COVID-19-Pandemie#Auswirkungen der Pandemie auslagern und Diskussion:COVID-19-Pandemie#Entwurf nahezu fertig, Rückmeldung. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 23:32, 4. Apr. 2020 (CEST)

Verschwörungstheorien und Falschinformationen[Quelltext bearbeiten]

Ein Account hatte uns im Hauptartikel auf https://www.gwup.org/coronavirus/mythen-a-z?showall=1 hingewiesen.--Designtheoretiker (Diskussion) 09:17, 8. Apr. 2020 (CEST)

Ich habe für diese Theorien das übersichtliche Lemma Desinformationen zur COVID-19-Pandemie erstellt und schlage vor, den Teil zu den Verschwörungstheorien dort zu integrieren. Das hat den großen Vorteil, die Auswirkungen zu entlasten und auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es erleichtert auch ggf. die Zusammenführung oder Abstimmung mit dem Hauptartikel. Gruß, EinBeitrag (Diskussion) 10:51, 8. Apr. 2020 (CEST)
Hallo EinBeitrag,
das könnte zwar eine gute Idee sein, sollte aber durch lizenzkonforme Auslagerung geschehen. Die Diskussion dazu findet statt unter: Diskussion:COVID-19-Pandemie#Verschwörungstheorien und Falschinformationen (2). Bitte nicht einfach neu anlegen, das gibt dann Probleme bei der Auslagerung von Artikeln, denn einfaches Copy+Paste der Beiträge anderer Autoren ist nicht WP-konform. Hoffentlich auf gute Zusammenarbeit. Ich setze hier nun auch den Baustein "nicht archivieren" bis die Diskussion dort abgeschlossen ist, damit das auch nachfolgende Lesende und Autoren sehen. --Carolin 17:57, 8. Apr. 2020 (CEST) Update: Seufz, Habe gerade gesehen, dass du ja nicht nur ein Lemma vorgeschlagen, sondern gleich den Artikel eingestellt hast. Wie stellst du dir das denn vor, EinBeitrag, wie das mit den Inhalten zusammengefügt werden soll, die dazu bereits unter Auswirkungen der COVID-19-Pandemie#Verschwörungstheorien und Falschinformationen stehen? --Carolin 18:10, 8. Apr. 2020 (CEST)
Vielen Dank! Das mit der Lizenz dürfte kein Problem sein, ich habe nichts kopiert und alles in eigenen Worten verfasst. Schau mal drüber!
Ich hatte den Teil zu den Verschwörungstheorien hier erst nachträglich gesehen und eure Redundanzdebatte erst durch deinen Hinweis hier. Danke dafür, ich beteilige mich wohl am besten mal dann bei der Redundanzdebatte.
Achso, Pardon, wie ich mir das vorstelle: Das kannst du am besten an der Gliederung des neuen Artikels sehen. Während hier einfach eine recht unstrukturierte Aufzählung verschiedener Passagen ohne Ordnungsprinzip vorherrscht, habe ich das Ganze sauber gegliedert. Man findet auf Anhieb das, was Leser brauchen. Und in diese Gliederung kann man das, was hier steht, recht einfach verteilen. Habe ich großenteils heute gemacht, ganz ohne Kopien. Gruß, EinBeitrag (Diskussion) 19:34, 8. Apr. 2020 (CEST)
Das mit der Lizenz meine ich anders: Jetzt steht Wertvolles nun einerseits schon woanders und parallel dazu in dem von dir angelegten Artikel – was ich übrigens an sich durchaus wertschätze, nur dass nun als Ergebnis eine massive Redundanz zu einem bestehenden Artikel besteht, der eine Versionsgeschichte mit unzähligen Edits hat. (Siehe auch Hilfe:Artikelinhalte_auslagern#Bei_fehlgeschlagener_Duplizierung_sowie_zum_Übernehmen_von_Artikelinhalten_in_einen_bestehenden_Artikel.) Das alles an mehr oder weniger einem Tag zu recherchieren und zu schreiben ist übrigens eine Mega-Leistung. Gruß auch --Carolin 19:43, 8. Apr. 2020 (CEST)
War ja wie gesagt offline gut vorbereitet.
Was heißt denn nun Lizenz? Wenn ich alles am Stück kopiert hätte, müsste ich wohl die vielen Editoren dort nennen, wo ich es hinkopiere - aber hab ich ja nicht. Dann würde ich wie gesagt am Ende, wenn alles drüben sauber eingebaut /abgedeckt ist, hier im Teil Verschwörungstheorien nur noch den Link setzen und den Text löschen, wenn alle einverstanden sind. Oder den Text hier zusammenfassen, aber wirklich nötig ist es eigentlich dann nicht, noch Doppelungen übrig zu lassen. Ich mach aber erstmal morgen den Einbau zuende, dann seht ihr ja, wie das Ergebnis aussieht. Gruß, EinBeitrag (Diskussion) 20:16, 8. Apr. 2020 (CEST)
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Soziales[Quelltext bearbeiten]

Alleinlebende Menschen[Quelltext bearbeiten]

(verschoben von Pandemie) Correctorgrande (Diskussion) 21:46, 18. Apr. 2020 (CEST)

Ich will wissen wie das mit der Quarantäne wegen bei alleinlebenden mit Covid-19 infizierten Personenverläuft? Wer sorgt dann für diese Person, Lebensmitteleinkauf u. ä. ?

Beim Robert Koch Institut habe ich nichts dazu finden können. Aber beim Bundesgesundheitministerium. Zitat: wenden Sie sich an die Feuerwehr oder ehrenamtlich Helfende in Ihrem Umkreis. Kann das mit in den Artikel? Link: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/zuhause-bleiben/#faqitem=208bae02-c83a-50df-b91c-df7ebcb0359d --Fiver, der Hellseher (Diskussion) 21:56, 14. Apr. 2020 (CEST)

Nichts funktioniert da! Gar nichts! Ich habe heute bei uns eine alte Frau vorbeilaufen sehen, mit einem Rollwagen, großen Tüten, runtergretenen Schuhen, sah aus wie ein Landstreicherin, ging halb barfuss und drückte den Wagen die Steigung hoch. Die hatte niemanden, vermutlich keine Betreuerin da. Sicher seit Jahren das erste mal wieder alleine Einkaufen gewesen. Musste wohl wie andere lange vor dem Markt stehen und war komplett entkräftet! Von mir wollte sie sich nicht helfen lassen, weil sie mich nicht kennt und sicher auch Angst vor Corona hat. Ein Scheisse passiert in diesem Land! Eine große Scheisse! Man hat es nicht geschafft, das Virus draussen zu halten. Man hat es nicht geschafft die Alten und Krankenpfleger rechtzeitig zu schützen. Man hat die Alten in die Heime abgeschoben wo sie sich jetzt alle infizieren. Viele leben allein, maximal noch von billigen osteuropäischen Pflegerinnen betreut, die jetzt nicht kommen wollen oder dürfen. Nun sitzen sie alleine in der Wohnung und keiner kennt sie oder weiss von ihnen. Die Tafeln, die wir ja in unserem ach so großen und reichen Land komischerweise brauchen, um unsere Armen und Kinder alleinerziehender Mütter zu versorgen, hat man jetzt auch zu. Die können sich jetzt irgendwo ein paar Reste suchen, wie die Obdachlosen, die niemanden mehr zum Anbetteln haben, weil das Land leergefegt ist. Nein, wir leben in keinem guten Land. Und ich wage gar nicht darüber nachzudenken, wie es in anderen Ländern zugeht! Wieviele Menschen sind von der Wirtschaft in Westeuropa abhängig, die man nun ausbremst / ausbremsen muss, dass aber nicht so konsequent, dass es funktioniert. Es wird wieder einige geben, die die Zeche zahlen und eine,die bei drauf gehen, wie immer in solchen Fällen.217.245.90.230 01:40, 15. Apr. 2020 (CEST)

Bitte beachten: Wikipedia:Diskussionsseiten dienen allein der Verbesserung von Artikeln, und nicht dem allgemeinen Meinungsaustausch. -- Theoprakt (Diskussion) 09:42, 15. Apr. 2020 (CEST)

Auch das ist, wie zwei Punkte weiter oben "Auswirkungen". Wo könnte man das reinbringen? Correctorgrande (Diskussion) 18:59, 15. Apr. 2020 (CEST)
So nochmal die Frage, abeseits der Kritik am System: Sollte man die Hilfsangebote der Regierung und anderer Organisationen nicht in den Artikel bringen? Correctorgrande (Diskussion) 19:03, 16. Apr. 2020 (CEST)

Zum "Artikel teilen" Baustein[Quelltext bearbeiten]

--> Diskussion bitte hier führen: Diskussion:COVID-19-Pandemie#Finale_Auflösung_der_Redundanz. Hier noch einmal eine prägnante Zusammenfassung des Problems:

Der Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" war als Auslagerung aus dem Hauptartikel "COVID-19-Pandemie" gedacht, was erst einmal gut gemeint war. Doch der Begriff "Auswirkungen" wird nun so weit gefasst dass er eigentlich alle Aspekte der Pandemie abdeckt. Dies beginnt beim Verlauf der Pandemie, der als "Medizinische Auswirkungen" bezeichnet wird, geht weiter über die Maßnahmen zur Eindämmung, die als "Politische Auswirkungen", "Verkehr" und "Auswirkungen nach Regionen und Staaten" deklariert werden, u.v.m. Es ist eigentlich gar nicht klar welcher Aspekt aus dem Hauptartikel nicht als eine Auswirkung gedeutet wird. Somit haben wir zwei Artikel, die fast das gleiche wollen, und die Autoren kopieren nun munter Texte von einem in den anderen Artikel und schreiben für den jeweils anderen Zusammenfassungen. Der Artikel hat kein wirklich ein eigenständiges, abgeschlossenes Themenfeld. Mein Vorschlag wäre es ja gewesen, den Artikel als "Soziokulturelle Auswirkungen" (oder auch "Sozioökonomische" als Variante) zu benennen und auch nur das dort zu behandeln. Dann wäre es wieder abgeschlossen. Und eine sinnvolle Auslagerung eines kleineren Themenfeldes auf dem Hauptartikel. --TheRandomIP (Diskussion) 13:01, 19. Apr. 2020 (CEST)

Coronakrise leitet als Redirect weiter auf diesen Artikel und sollte vielleicht in die Einleitung um den Artikelinhalt besser abzugrenzen; verschieben muss vorläufig nicht sein, kann auch später. Mir fehlt ein allgemeiner Artikel Exit-Strategie und dort dann eine möglichst fundierte Zusammenfassung der Vorschläge und Veränderungen derzeit zum Ausstieg / Ausstiegsplan aus der Krise. Könnte es einen Abschnitt zum "Corona-Lockdown-Exit" auch hier geben? --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 16:29, 21. Apr. 2020 (CEST)
Das ist ja absurd. Coronakrise leitet auf hier? Aber in COVID-19-Pandemie ist das in der Einleitung fett. Auch absurd: Coronavirus-Krise leitet wieder nach drüben. Das ist doch jetzt der Beweis, dass das vorne und hinten nicht passt. Die Artikel mögen oberflächlich verschieden sein, aber von den Inhalten grundidentisch. Und da blickt keiner mehr durch, was jetzt für was steht. Das war von Anfang an mein Argument: Das Konzept passt nicht, ist nicht durchdacht, nicht logisch. --TheRandomIP (Diskussion) 00:35, 22. Apr. 2020 (CEST)
Ich würde Coronakrise genau wie Coronavirus-Krise auf COVID-19-Pandemie leiten, das ist der Hauptartikel, der auf alle Unterartikel auch verlinkt. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand, der dieses Wort eingibt, sich ausschließlich über die Auswirkungen informieren möchte.
Bezüglich des von LudwigSebastianMicheler vorgeschlagenen Artikels „Exit-Strategie“ bin ich skeptisch: Warum braucht das einen eigenen Artikel? Gehört eine Ausstiegsstrategie nicht einfach zu einer Planung? Wie kann man sowas ohne Theoriefindung schreiben? Das Lemma hat ja erstmal nichts konkret mit Corona zu tun (Exit-Strategien aus den Corona-Maßnahmen kann man hier im Artikel darstellen), sondern beschreibt allgemein etwas, was viele Pläne beinhalten... --Johannnes89 (Diskussion) 11:52, 22. Apr. 2020 (CEST)
+1 zu Johannnes89: Coronavirus-Krise sollte auf COVID-19-Pandemie weiterleiten, nicht bloß auf die Auswirkungen oder die Wirtschaftskrise, sondern auf die Pandemie. --Carolin 12:36, 22. Apr. 2020 (CEST)
Hab das jetzt mal vereinheitlicht, jetzt leiten beide auf den Hauptartikel COVID-19-Pandemie weiter. --Johannnes89 (Diskussion) 15:40, 22. Apr. 2020 (CEST)
Ja tatsächlich, es sind ja zwei Weiterleitungen, mit und ohne Bindestrich. Und danke. --Carolin 17:16, 22. Apr. 2020 (CEST)
Aber seid Ihr jetzt sicher, dass eine Pandemie (Verbreitung eines Krankheitserregers) zwangsläufig eine weltweite Krisensituation wie die derzeitige zur Folge haben muss? Die jeweiligen Lockdowns, Shutdowns oder auch Grundrechte und Menschenrechte einschränkenden Massnahmen in manchen Staaten, die weit über eine Eingrenzung der Krankheit hinausgehen sind doch menschgemacht; und genau diese sozialen Aspekte sind doch auch Inhalt dieses Artikels. Die Wirtschaftskrise 2020 (und ich lese dort sogar fett Coronakrise ... und nirgendwo Sonderkonjunktur etwa hinsichtlich Lebensmittel, Klopapier, medizinische Dienstleistungen) wurde zwar zweifelsohne durch die verspätete Panik ausgelöst (im Karneval, auf den Kreuzfahrtschiffen und bei den konjunkturfördernden Partys und den kostenintensiven Nachbehandlungen war die wirtschaftliche Welt noch in Ordnung), doch kann sie auch zyklisch bedingt sein (das werden die Wirtschaftswissenschaftler in den nächsten Jahren noch unter die Lupe nehmen im Vergleich von reduzierter / erhöhter Gesamtsterblichkeitsrate und positiver Wirtschaftsentwicklung in manchen Wirtschaftsbereichen und Staaten) und etwa bei Fluglinien und anderen umweltproblematischen Aktivitäten wurde durchaus schon länger ein Crash erwartetet und wird nun "vom Staat" finanziert. Die Argumente der wachstumskritischen Bewegung, Globalisierungskritik kommen mir im Mainstream der Regierungsverlautbarungen und auch im Artikel umseitig derzeit zu wenig vor. Ohne die sehr "reisefreudigen" Viren im Flieger (ist das eine der Umweltauswirkungen?) wäre das Virus vermutlich noch in der Region Wuhan und die Schnellbahnlinien nach Peking und anderen Zentren wären vorübergehend unterbrochen. Vielleicht schreibt mal jemand was zu "Kritik an der Coronakrise" und das würde dann durchaus zu den (sozialen, umweltbezogenen) Auswirkungen passen. Die verschiedenen Lockerungsübungen zum Krisenmanagement#Strategien zur Krisenbewältigung werden derzeit weit verstreut für die Leser*innen in Länderartikeln etc. behandelt, doch ohne eine erkennbare "Exit-Strategie" und auch übersichtlich zusammengefasst nirgendwo beschrieben. Oder wo? --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 22:24, 22. Apr. 2020 (CEST)
Du hast recht, das ist alles über verschiedene Artikel verteilt ohne Konzept, ohne Vision dahinter. Man muss sich hier mehrere Wochen einlesen um überhaupt zu verstehen, welche Information überhaupt in welchem Artikel steht. Meiner Ansicht nach sollte COVID-19-Pandemie die Schaltzentrale werden. Er enthält alle Links zu den Sub-Artikeln und jeweils kurze Zusammenfassungen. So wie ich das hier gemacht habe. Dort kann man dann auch noch mit aufnehmen, in welchen Artikeln die Leser etwas über die "Exit-Strategie" finden. Wie findest du dieses Konzept? --TheRandomIP (Diskussion) 11:41, 23. Apr. 2020 (CEST)
Dem stimme ich genau so zu. Alle Unterartikel sind bei COVID-19-Pandemie verlinkt und zusammengefasst, deshalb sollten Weiterleitungen idR auch dorthin führen, sofern sie nicht offensichtlich nur auf den Unterartikel leiten sollen. --Johannnes89 (Diskussion) 13:09, 23. Apr. 2020 (CEST)

Ich habe den Bausteoin entfernt, da es weder hier noch woanders eine begründete Darstellung gibt, warum hier angeblich zwei Lemma beschrieben werden. Der Account reitet dauernd auf Retundanzen rum, verweist hier auf "Diskussion:COVID-19-Pandemie#Finale_Auflösung_der_Redundanz", setzt aber einen Baustein zum Lemma-Spalten. Das Problem ist die Zuschnediung der Lemmas, mit denen dieser weltweite Kulturbruch in der WP abgebildet werden wird (wird sich eh noch häufig ändern) sondern die fehlende Artikelarbeit. So auch un diesem Lemma: Schon zum Thema "Medizinische Auswirkungen" gäbe es hier viel zu berichten (z.B. zu spätes Erscheinen in Krankenhäusern, bei Notfällen wie Blinddarm, weil Menschen Angst vor Ansteckung haben, kam heute in den Nachrichten), bis hin zur erhöhten Sterblichkeit, weil Ressourcen im Gesundheitswesen knapp sind. So ist das mit jedem Argument: es fehlt Artikelarbeit, nicht die Lemmazuschneidung. Wir brauchen vor allem ienen Übersichtsartikel, in dem wir die übergreifenden großen Leitlinien darstellen, nicht ein direktes Abtauchen in Schubladen, ohne Verständnis deren Zusammenhangs: Verkehr und Umwelt. Oder wir bekommen wieder jede Menge Retundenzen, weil beides bei beiden dargestellet werden muss.--Designtheoretiker (Diskussion) 20:00, 25. Apr. 2020 (CEST)

Hallo Benutzer:Designtheoretiker, wir wollten doch sachlich auf unsere Diskussionsbeiträge antworten. Was soll denn das jetzt schon wieder? Ich "reite" nicht auf irgendwelchen Dingen rum und kannst du vor allem mal aufhören das ins Lächerliche zu ziehen, indem du das Wort Redundanz absichtlich falsch schreibst? Unglaublich...
Wenn ich den Kern der Aussage hinter deinen abfälligen Bemerkungen richtig deute, willst du keinen globalen Baustein, sondern den Artikel im Klein-Klein verbessern. Scheinbar ist das Kernproblem der Untrennbarkeit von Maßnahmen und Auswirkungen nicht angekommen. Dann gehe ich halt nun ins Klein-Klein und weise diese Untrennbarkeit in Detail nach. --TheRandomIP (Diskussion) 14:12, 26. Apr. 2020 (CEST)
Hier ist die Diskussion, @Carolin: Hier darfst du gerne im Einzelnen kommentieren, wieso meine "Verbesserungen im Klein-Klein" jeweils nicht sinnvoll sind, und ich kann dir dann im Detail antworten. --TheRandomIP (Diskussion) 16:53, 17. Mai 2020 (CEST)
P.S. Die Ergänzung hat eine neue Heimat gefunden. --TheRandomIP (Diskussion) 17:38, 17. Mai 2020 (CEST)

Positive Medizinische Auswirkungen?[Quelltext bearbeiten]

Was ich total vermisse: welche positiven Auswirkungen haben die Maßnahmen auf andere Todesursachen? Es steht zwar im Artikel, die Leute gingen weniger zum Arzt oder spenden Blut. Und es heißt immer "ja, wenn jetzt alle zuhause hocken, steigt vermutich die Suizidrate wegen Depressionen".

Aber weniger Autofahrten heißt weniger Unfälle -> somit genauso halt auch weniger Blutspendebedarf. Gibt es Statistiken, in welchen Bereichen die Todesraten wegen den Maßnahmen abgenommen haben? Weil Leute wegen Homeoffice eben nicht mehr gemobbt wurden/kein Stress mehr hatten und somit keinen Suizid begangen haben, den sie sonst begangen hätten? Weil Sie eben keinen Autounfall hatten? Weil das Flugzeug, was abgestürzt wäre gar nicht geflogen ist? Weil sich ganz andere Krankheiten wegen dem Kontaktverbot nicht verebreitet haben (Grippe, AIDS, Mumps, Masern, Röteln, etc)? Weil sie eben nicht ertrunken sind? Weil sie eben keinen Arbeitsunfall hatten? Weil sie nicht von der Klippe im den Bergen gestürzt sind? Das müsste sich ja bei den Stellen, die Todesursachen erfassen, ablesen lassen.

Falls es dazu irgendwelche Analysen gibt, wären die im Artikel sehr angebracht. Weiß da jemand was zu? --2003:DE:F00:6000:24FC:AFD2:F68C:2B80 09:08, 10. Mai 2020 (CEST)

Medizinische/Gesundheitliche Auswirkungen, Auswirkungen auf Medien bzw. Falschinformationen[Quelltext bearbeiten]

Die Abschnitte "Medizinische Auswirkungen" und "Falschinformationen und Verschwörungstheorien" wurden ohne Konsens entfernt. Die VM endete mit einem ausdrücklichen Verweis auf die Möglichkeit, das zu revertieren. Für eine Änderung solchen Ausmaßes sollte Konsens eingeholt werden. Der Stand nach einer Diskussion in ausgiebiger Diskussion unter Beteiligung von A doubt, Designtheoretiker, Furfur, TheRandomIP, Eulenspiegel1 und mir war mit Stand zum 11:48, 25. Apr. 2020 nach ausgiebiger Diskussion (komplett unter Diskussion:COVID-19-Pandemie/Archiv/A04#Auswirkungen_der_Pandemie auslagern), das Ansinnen von TheRandomIP von ihm 14:08, 23. Apr. 2020 ("der Plan ist also …") abzulehnen und stattdessen die Energie in die Artikelarbeit zu stecken. --Carolin 21:40, 17. Mai 2020 (CEST)

Meiner Meinung nach ist es unter diesem Lemma nicht sinnvoll die ganzen Abschnitte wie TheRandomIP getan hat einfach zu löschen. Ein Rumpf indem dann auf die jeweiligen Hauptartikel verwiesen werden kann ist sicher sinnvoll. Diese Problematik der Zuordnung würde es Vorlagenmeister

Erweitert Sonderzeichen Hilfe allerdings nicht geben, wenn der Artikel Sozio-ökonomische Auswirkungen der COVID-19-Pandemie heißen würde. Das wäre m. E. viel konkreter. Allgemeine "Auswikungen" kann theoretisch alles sein.--Jonski (Diskussion) 22:02, 17. Mai 2020 (CEST)

Inhaltlich könnte man über alles reden.
Dass allerdings während laufender Diskussion gleich wieder teilrevertiert wird – und das auch noch mit der Begründung "dieser Aspekt wurde neu eingefügt", er also auch noch sein Abkupfern meines Beitrags als Rechtfertigung seiner erneuten Löschung heranzieht –, sieht hier nur noch bestenfalls als Spielchen seitens TheRandomIP aus. Solange auf diese Weise editiert wird, kommt man hier in der inhaltlichen Diskussion auf keinen grünen Zweig. --Carolin 22:40, 17. Mai 2020 (CEST)
Den zweiten Punkt sehe ich genau so. "Auswirkungen" ist viel zu allgemein. Was ich langfristig anstrebe und was von Carolin sogar als langfristiges Ziel begrüßt wurde in einer früheren Diskussion (sie scheint es vergessen zu haben), dass es eben tatsächlich eine Mehrzahl an Artikel geben sollte, die jeweils ein eingeschränktes Themenfeld haben. Also "Sozio-ökonomische Auswirkungen", "Umweltauswirkungen", "Wirtschaftskrise", usw. als getrennte Artikel. Dann sollte COVID-19-Pandemie#Auswirkungen eben genau dieser "Rumpf indem dann auf die jeweiligen Hauptartikel verwiesen werden" sein. Wir brauchen keinen extra Artikel, der bloß ein "Rumpf" ist. Die Frage ist jetzt jedoch, wie kommen wir da hin. Es scheint ja unser gemeinsames Ziel zu sein, so etwas zu erreichen. Meiner Ansicht nach kommen wir mit den kleinst möglichen Eingriffen dadurch ans Ziel, indem wir diesen Artikel eben schlicht umbennennen in "Sozio-ökonomische Auswirkungen" oder wahlweise "Sozio-kulturelle Auswirkungen". Bevor dies aber geschehen kann, müssen die nicht-passenden Aspekte hier aber eine neue Heimat finden. Genau da bin ich gerade dabei, das zu realisieren. Ich habe z.B. für die medizinischen Auswirkungen im Hauptartikel den kurzen Abschnitt "Anderweitige Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung" angelegt und zudem unter COVID-19#Klinische_Symptome_und_laborchemische_Krankheitszeichen die Auswirkungen einer Infektion an sich eingefügt. Dadurch war es möglich, den Abschnitt ohne Verlust von Information zu entfernen.
Wie man also sieht, ist mein Anliegen gar nicht so abwegig. --TheRandomIP (Diskussion) 22:46, 17. Mai 2020 (CEST)
TheRandomIP, könntest du endlich mit deinen Provokationen am laufenden Band ("sie scheint es vergessen zu haben") aufhören? Zig-Mal durchgesprochen: Mindestens solange es keinen konkreten Hauptartikel für längerfristige und indirekte Auswirkungen auf die Gesundheit gibt, ist der Hauptartikel dafür hier und nicht anderswo. Und jetzt geh nicht wieder hin und schustere einen Stub zusammen als Hauptartikel aus Beiträgen, die du von anderen Autoren abkupferst, wie du das schon genau so bei den Umweltauswirkungen gemacht hast, nur um deine Vorstellung noch weiter durchzudrücken und dich außerdem womöglich mit fremden Federn zu schmücken. Lass es doch einfach solange hier stehen, bis jemand mit Sachkompetenz und Geduld sowohl die Zeit als auch das Commitment einsetzt, um wirklich einen neuen Hauptartikel, der Hand und Fuß hat, zu machen. Und bis dahin steht dieser Aspekt korrekterweise hier. --Carolin 23:04, 17. Mai 2020 (CEST)
"Mindestens solange es keinen konkreten Hauptartikel für längerfristige und indirekte Auswirkungen auf die Gesundheit gibt" kann dieser Aspekt aber auch im Artikel "COVID-19-Pandemie#Auswirkungen" > "Anderweitige Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung" stehen. Diese Variante ist ebenfalls möglich. Sie hat den Vorteil, dass wir diesen Artikel dann tatsächlich thematisch einengen könnten, was einer sinnvollen Artikellandschaft ein Stückchen näher käme. Diese Artikellandschaft wurde von dir begrüßt. Ich würde mir wünschen, dass wir an einem Strang ziehen könnten anstatt dass du mich bekämpfst.
Du sprichst wieder den Aspekt der URV an. Jedoch wäre es dann am einfachsten, wenn wir diesen Artikel schlicht umbenennnen. Andernfalls, wenn wir einen neuen Artikel "Soziokulturelle Auswirkungen" erstellen müssten, hätte man doch wieder das Problem die Autorenhistorie zu übertragen. Es ist die sinnvollste Lösung, mit am wenigsten Verschieben von Texten. Dies könntest du auch mal anerkennen. --TheRandomIP (Diskussion) 23:26, 17. Mai 2020 (CEST)
Die Hauptartikel sind sinnvollerweise hierarchisch geschachtelt. Im allgemeinen Artikel zur Pandemie besteht zum Abschnitt COVID-19-Pandemie#Auswirkungen, als Ganzes, der Hauptartikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie". Damit es logisch schlüssig ist, sollte daher im allgemeinen Pandemie-Artikel lediglich eine Zusammenfassung der Auswirkungen stehen und alle Details dann entweder in "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" oder in wiederum weiter ausgelagerten Teilen. Was die Artikellandschaft angeht: Geht es dir um eine Verbesserung der Darstellung der soziokulturellen Aspekte oder um eine Abschaffung des Überblicksartikels? --Carolin 01:34, 18. Mai 2020 (CEST)
Der Übersichtsartikel muss abgeschafft werden, die Strukturen sollten möglichst flach sein. Es sollte einmal den Hauptartikel geben (COVID-19-Pandemie), und dann die Spezial-Artikel "Soziokulturelle Auswirkungen" / "Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie" usw. geben. Sonst nichts. Keine Stufen dazwischen, die wieder nur für Redundanz und divergierende Abschnitte sorgen. Ich habe dir an unzähligen Beispielen, auch hier auf der Disk, nachgewiesen, wieso das zu Redundanz und Divergenz führt. Das ist das Konzept, das schon seit Beginn zur Diskussion steht aber dann teilweise einfach übergangen wurde, indem dieser Artikel hier einfach erstellt wurde. Ich arbeite nun also daran, dieses ursprüngliche und sinnvollere Konzept wieder herzustellen. --TheRandomIP (Diskussion) 11:43, 18. Mai 2020 (CEST)
Dafür, dass der Artikel nicht existieren dürfe, hast du keinen Konsens (s. Anfang bis Ende der Auslagerungsdiskussion). --Carolin 17:05, 18. Mai 2020 (CEST)
Grundsätzlich kann man in diesem Artikel auf einen Hauptartikel verweisen und darunter einen Rumpf (Zusammenfassung des Hauptartikels) stehen lassen. Bei den medizinischen Auswirkungen gibt es allerding in dem Sinne keinen konkreten Hauptartikel: Bei COVID-19-Pandemie#Statistiken und Modellrechnungen zur Epidemie wird nur auf die direkten Auswirkungen eingegangen. Die indirekten Auswirkungen (weniger Arztbesuche, weniger Influenza-Erkrankungen, verschobene Operationen) werden dort nicht erwähnt. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 22:44, 17. Mai 2020 (CEST)
Die "Anderweitige Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung" haben eine neue Heimat, stehen unter "COVID-19-Pandemie#Auswirkungen" > "Anderweitige Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung". Das Ziel ist es, diesen Artikel etwas zu entschlacken, damit wir ihn thematisch einengen können. So wie es viele andere Wikipedia-Sprachversionen machen, und wie es viele andere Benutzer auch begrüßenswert finden (als mittel- bis langfristiges Ziel). Bis wir da hinkommen ist es noch ein Stückchen, aber wir müssen das jetzt Stück für Stück angehen. --TheRandomIP (Diskussion) 22:49, 17. Mai 2020 (CEST)
Zur Info an Eulenspiegel1: "haben eine neue Heimat" trifft nicht zu: Das ist weder abgesprochen noch Konsens, sondern bisher einfach nur Wunschdenken seitens TheRandomIP und reines Durchdrücken. --Carolin 22:53, 17. Mai 2020 (CEST)
Wenn ich es richtig verstehe: TheRandomIP möchte einen Textabschnitt auslagern, Carolin lehnt das ab, da dafür ein Konsens nötig sei, und bisher kein vollwertiger Artikel vorhanden sei. Die Auslagerung erscheint mir inhaltlich grundsätzlich sinnvoll. Um die neu zu erstellenden Artikel muss sich allerdings jemand kümmern. D. h., jemand muss die Inhalte aus dem vorhandenen Inhalt kompilieren und in eine venünftige Form bringen, damit ein inhaltlich geschlossenes Ganzes daraus wird. Die Ausgliederung größerer Textabschnitte muss im (weitgehenden) Konsens erfolgen. Dafür ist das Thema mittlerweile zu wichtig geworden. Mein Vorschlag daher an TheRandomIP: erstelle doch auf einer Unterseite Deines Benutzeraccounts einen Entwurf für den/die neuen auszugliedernden Unterartikel. Diesen Entwurf können sich dann alle ansehen und Vorschläge machen. Vorher wird aber nichts im Hauptartikel gelöscht. Gruß --Furfur Diskussion 00:14, 18. Mai 2020 (CEST)
Ich war mir unschlüssig, ob ein solcher Artikel akzeptiert werden würde von der Community. Mein vorrangiges Ziel war es, diesen Artikel thematisch verengen zu können. Das Auslagern ist Mittel zum Zweck.
So wie ich das sehe würde aber nichts gegen einen solchen Artikel sprechen. Da ich natürlich mein langfristiges Ziel weiter verfolgen möchte, würde ich dies gerne annehmen und einen solchen Artikel erstellen. Ich bin bei der Lemmawahl aber etwas unsicher. Wir wollen ja sicherlich nicht die medizinischen Auswirkungen im Sinne der Symptome der Krankheit aufnehmen wollen. Auch die Statistiken über die Erkrankten würden wir dort eher nicht haben wollen, es gibt ja dafür schon eigene Artikel. Ich frage mich, was da geeignet wäre. Man könnte schreiben "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheitsversorgung". Dies würde beide Aspekte ausklammern. Und würde auch dem Artikel en:Impact of the COVID-19 pandemic on hospitals etwas näher kommen. Eine Einschränkung auf bloß Krankenhäuser fände ich dabei jedoch zu eng, sodass ich "Gesundheitsversorgung" bevorzugen würde. Was denkt ihr? --TheRandomIP (Diskussion) 00:33, 18. Mai 2020 (CEST)
Dafür, den Artikel thematisch zu verengen, besteht m.E. kein Anlass, es können allerdings durchaus einige Teilbereiche davon, als Unter-Aspekte, in gesonderten Hauptartikeln stehen. Was die Wahl eines konkretes Lemmas für gesundheitliche Auswirkungen angeht, sollte das m.E. in Absprache mit der Redaktion Medizin geschehen. Natürlich kann ein Entwurf im BNR auch erst einmal unter einem vorläufigen Lemma angelegt werden. --Carolin 00:45, 18. Mai 2020 (CEST)
"Besteht keinen Anlass" ist deine Meinung. Andere Benutzer stören sich sehr wohl an der thematischen Unschärfe und finden eine Verengung sinnvoll. Das Lemma sollte geklärt werden, weil der Artikel ja dann tatsächlich erstellt wird. Jeder, der auf dieser Diskussion aufschlägt, kann dazu Feedback geben, danach werde ich den Artikel erstellen. --TheRandomIP (Diskussion) 11:53, 18. Mai 2020 (CEST)
Da scheinbar niemand Feedback zum Lemma abgeben wollte, habe ich also nun das vorgeschlagene Lemma verwendet. (Jetzt könnt ihr nicht sagen, ich habe ich euch nicht vorher gefragt...). Damit wurde der Artikel erstellt. Wenn niemand etwas dagegen hat, streiche ich also das Kapitel hier etwas zusammen. --TheRandomIP (Diskussion) 18:21, 18. Mai 2020 (CEST)
Einspruch. Die Rede war nicht von Zusammenstreichen. --Carolin 18:24, 18. Mai 2020 (CEST)
Ah, du hast also nun Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Gesundheitsversorgung angelegt. Sag das doch. In dem Fall, falls das mit dem Versionsimport usw. alles ok ist (was wohl in der Versionshistorie zu stehen scheint), dann klar: dann gehört hier in den Abschnitt natürlich nur noch eine gute Zusammenfassung und einen Verweis auf den neuen Hauptartikel hin.--Carolin 18:33, 18. Mai 2020 (CEST)
Sagte ich doch: "Damit wurde der Artikel erstellt." Steht in meinem Text. Jedenfalls hast du nur wieder das rausgelesen, was zu deinem Feindbild mir gegenüber passt. Mit etwas AGF hättest du das auch so bemerkt. --TheRandomIP (Diskussion) 18:36, 18. Mai 2020 (CEST)
P.S. Ja, Versionsimport wurde nach der Methode Hilfe:Artikelinhalte_auslagern#Bei_fehlgeschlagener_Duplizierung_sowie_zum_Übernehmen_von_Artikelinhalten_in_einen_bestehenden_Artikel durchgeführt. Dann werde ich das so umsetzen. --TheRandomIP (Diskussion) 18:41, 18. Mai 2020 (CEST)
@TheRandomIP: Nun, die Ankündigung eines neuen Artikels war kaum als freudige Nachricht zu dechiffrieren, weil es so klingt, wie wenn du wegen fehlendem Feedback einfach eine Lemmaänderung und/oder Streichung durchziehst. Da gibst du einem kaum die Gelegenheit, sich darüber zu freuen. Das würde ich nämlich normalerweise tun. Zu deinem P.S.: Ein Wermutstropfen ist wohl noch drin: Technisch ist bei der Versionsgeschichte wohl etwas quer gelaufen und müsste nachgebessert werden, wenn das geht: Der Contributors-Tool zeigt Beiträge ab "* 2020-01-25 16:27 (UTC) . . [[:w:de:User:de>Furfur|de>Furfur]] (neu) " an, das Ganze ist nicht komplett mit rübergekommen. Noch ein weiterer Punkt bzw. eine Frage wegen der Versionsgeschichte: Das Ganze ist in der ersten Version nur auskommentiert drin und nicht sichtbar; sollte das nicht in einer ersten Version des Artikels im Klartext dastehen? Das ist keine rhetorische Frage: Ich weiß es nicht und frage, ob du es weißt oder dich kundig machen kannst. --Carolin 18:55, 18. Mai 2020 (CEST)
Die "freudige Nachricht" bzw. Begeisterung beim Erstellen neuer Artikel hast du mir schon das letzte Mal geraubt, als mein Artikel Umweltauswirkungen der COVID-19-Pandemie mit einem SLA versehen wurde und ich erst einmal darum kämpfen musste, ihn behalten zu dürfen. Ich rechnete auch diesmal mit dem schlimmsten...
Ich habe alle Beiträge bis zu diesem Zeitpunkt zurückverfolgt, ab dem dieser Artikel hier erstellt wurde. Das war der 4. April. Er wurde aus dem Hauptartikel "COVID-19-Pandemie" durch Versionshistorie-Duplizierung erstellt, deshalb gehen die Beiträge zurück bis zum Januar. Diese initiale Version beinhaltete das Kapitel noch nicht, es muss also in der Zeit zwischen 4. April und heute eingefügt worden sein. Den Versionsimport als Kommentar zu verfassen halte ich für die elegantere Lösung, da es dann für den Leser in der Übergangsphase nicht sichtbar ist. Wer aber danach sucht, wird es finden (du hast es ja auch gefunden). --TheRandomIP (Diskussion) 19:04, 18. Mai 2020 (CEST)
Also, was den 4. April angeht, das klingt vernünftig, weil auch ein Blick auf die von dir verlinkte Initialversion zeigt, dass diese Infos auch nicht verstreut unter anderem Abshnittstitel darin standen, sondern einfach noch nicht da waren. Was die Auskommentierung angeht, bin ich nicht wirklich überzeugt, aber das mögen sich Andere ansehen oder auch nicht.
Was die Freude am Artikelschreiben angeht, ist es sicher nicht wünschenswert, dass einem die Freude daran abgeht. Im Gegenteil. In diesem einen Punkt könnten wir uns – bemerkenswerterweise, einmal zumindest – womöglich sogar in Bezug auf die Art des Editierens und die Art des Umgangs in der WP einig werden. Wobei ich allerdings die ersten "raub"-artigen Aktionen durchaus woanders sehen würde. --Carolin 20:22, 18. Mai 2020 (CEST)
Ich gehe unten jetzt noch einmal auf deine Aussage zur Einengung des Artikels ein. Das sollte hier wirklich nicht so einfach in der Luft hängen bleiben. Siehe #Dieser Artikel. --Carolin 00:45, 19. Mai 2020 (CEST)

Zu dieser Einfügung von Benutzer:Carolin: Das Lemma lautet doch „Auswirkungen der ... Pandemie“. Die eingefügte Information beschreibt aber den Verlauf der Krankheit, nicht Auswirkungen der Pandemie. Daher ist diese Information hier fehl am Platz. Diese Information gehört bitte in jenen Artikel, in dem der Verlauf der Krankheit (Symptome, Inkubationszeit, Letalität usw.) beschrieben wird.—Niki.L (Diskussion) 06:45, 18. Mai 2020 (CEST)

Danke Niki.L für den Hinweis, die Einfügung war auch so gemeint: als Erwähnung, dass eventuelle langfristige Auswirkungen der Krankheit selbst zwar möglich, aber anderswo behandelt sind, mit Verweis dorthin. Das habe ich jetzt deutlicher als "Siehe" umformuliert und hoffe, es passt so. Grüße --Carolin 10:28, 18. Mai 2020 (CEST)
Genau das ist es ja. Scheinbar hat nicht einmal die Hauptautorin selbst verstanden, wie man die Begriffe Auswirkungen, Maßnahmen und Verlauf der Pandemie trennt. Diese Begriffe sind untrennbar, es liegt in der Natur der Sache. Alles kann entweder eine Maßnahme bzw. ein Verlauf sein (als Vorgang formuliert) oder eine Auswirkung (als Zustand formuliert). Beispiel: Viele Kinder erkranken an MIS-C (Verlauf), viele Kinder sind an MIS-C erkrankt (Auswirkung). Schulen werden geschlossen (Maßnahme), Schulen sind geschlossen (Auswirkung). usw. Carolin wischt diese Bedenken beiseite. Die Lösung kann darin bestehen, gewisse Dinge von vornherein auszuklammern. Würde der Artikel "soziokulturelle Auswirkungen der ... Pandemie" heißen o.ä., dann wäre es von vornherein schon mal klar, dass hier keine Krankheitssymptome gesammelt werden. Dann hätten wir auf ganz natürliche Weise ein System geschaffen, das sich selbst reguliert und das nicht ständig supervision braucht um zu prüfen, ob nicht jemand eine Sache falsch als Auswirkung interpretiert hat. --TheRandomIP (Diskussion) 10:30, 18. Mai 2020 (CEST)
@TheRandomIP: Der Ton gefällt mir nicht. Bitte lasse die persönlichen Attacken bleiben; dann wird man auch deine Sachargumente ernster nehmen.
@Carolin: Danke; so jedenfalls klarer, aber ich halte sogar den Verweis für nicht notwendig. Was der Artikel behandelt, müsste doch schon aus der Einleitung hervorgehen. (Ich kenne die offenbar schwierige Vorgeschichte zu diesen Artikeln nicht; ich gehe einmal davon aus, dass die Einleitung unumstritten ist.) Dort steht im ersten Satz: "...die Wirtschaft, das Zusammenleben, die Politik und die Gesellschaft im Allgemeinen betreffende Veränderungen...". Der Krankheitsverlauf ist keine solche Veränderung; daher muss irgendwo später im Artikel weder darauf eingegangen, noch woanders hin verwiesen werden; das erwartet der Leser nach der Einleitung ja gar nicht.--Niki.L (Diskussion) 11:13, 18. Mai 2020 (CEST)
Dein Ton gefällt mir auch nicht. Wo sind deine Gegenargumente? Wo ist deine Erwiderung auf meine Argumente? Du ignorierst meine Argumente komplett, wischt alles beiseite, weil dich eine einzelne Formulierung stört, die du als "zu persönlich" empfindest. Das ist auch nicht fair, da habe ich den Eindruck, meine Argumente sind vielleicht so stichhaltig und überzeugend, dass es nicht mehr gelingt, sie auf der Sachebene zu erwidern, weswegen man meine Person diskreditieren muss. --TheRandomIP (Diskussion) 11:26, 18. Mai 2020 (CEST)
Stop. Ich bin nicht verpflichtet, mit dir eine Diskussion zu führen, die ich nicht begonnen habe. Ich habe einzig und allein eine kleine konkrete Änderung von Carolin angesprochen, und da scheint auch eine konstruktive Lösung herauszukommen. Wieso du dich da einmischen musst, Carolin frontal angreifen musst, und mir Vorwürfe machst ich würde irgendwelchen Argumente in einer ganz anderen Sache wegwischen und deine Person diskreditieren, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Diese Diskussionsseite dient dazu, konkrete Verbesserungen am Artikel zu besprechen; wenn du Streit suchst, mache das bitte woanders.--Niki.L (Diskussion) 11:51, 18. Mai 2020 (CEST)
Tja, und weil sich eben niemand, nicht einmal die Hauptautoren oder sonst jemand der Diskutierenden, sich mit diesen Argumenten auseinandersetzen will und es immer so dargestellt wird, man müsse es nicht "ernst" nehmen, ist es nicht verwunderlich, dass ich immer weniger Lust habe, auch auf die Wünsche anderer Benutzer einzugehen und einfach mal drauf los editiere. Kooperation ist keine Einbahnstraße . Von Streit suchen kann hier nicht die Rede sein, du hast angefangen mich zu diskreditieren und als nicht ernst zu nehmen hinzustellen. Auf Gegenargumente (egal von wem) warte ich immer noch... --TheRandomIP (Diskussion) 12:01, 18. Mai 2020 (CEST)
@Niki.L: danke für die Präzisierung von 11:13 heute. Bin insoweit völlig mit dir einig. Womöglich liegt eher ein Problem der Leser-Erwartung beim Abschnittstitel "Medizinische Auswirkungen". Der ist so allgemein, dass der Leser dahinter eben auch die medizinischen (individuellen) längerfristigen Auswirkungen vermuten würde oder zumindest könnte. Der Abschnittstitel verspricht zu viel. Vielleicht sollte er umformuliert werden, so in der Art: "Gesundheitssystem und medizinische Versorgung". --Carolin 11:44, 18. Mai 2020 (CEST)
Ja, das fände ich besser, danke. --Niki.L (Diskussion) 11:51, 18. Mai 2020 (CEST)
Das habe ich nun umgesetzt, dir auch nochmal danke. --Carolin 12:01, 18. Mai 2020 (CEST)

Falschinformationen[Quelltext bearbeiten]

Da es schon COVID-19-Pandemie#Falschinformationen_und_Verschwörungstheorien gibt und auch sowieso den Hauptartikel Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie halte ich den Abschnitt hier für überflüssig. Er sorgt nur für zusätzliche Redundanz. Die Abschnitte divergieren bereits. Hier hat ein IP-Editor einen neuen Aspekt über "Stephan Kohn" eingefügt. Der wäre aber zu aller erst im Artikel "Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie" einzufügen, und hier maximal eine Zusammenfassung. Das ist aber Wunschdenken und wurde, wie man sieht, in der Realität nicht gemacht. Dieser Realität müssen wir uns stellen. Die Realität zeigt, dass das Konzept von Carolin, diesen thematisch offenen Auswirkungs-Artikel zu haben, der auf jeweils andere Sub-Artikel verweist, nicht taugt. Die Strukturen sollten möglichst flach sein. Es sollte einmal den Hauptartikel geben (COVID-19-Pandemie), und dann den Spezial-Artikel "Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie". Sonst nichts. Keine Stufen dazwischen, die wieder nur für Redundanz und divergierende Abschnitte sorgen. Dieser Artikel hier "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" ist viel zu allgemein verfasst und fördert Redundanzen mit anderen Artikeln, denn er ist thematisch offen und lädt alle dazu ein, hier noch Dinge zu ergänzen, die schon woanders stehen oder besser woanders hingehören. --TheRandomIP (Diskussion) 00:04, 18. Mai 2020 (CEST)

Da die Falschinformationen infolge der Pandemie auftreten, halte ich es für richtig, sie hier zu im Kontext darzustellen. In welcher Form das geschieht (ob als eigener Abschnitt oder als Unterabschnitt zu Medien, was womöglich besser wäre) ist eine andere Frage. Dazu gibt es ja schon einen eigenen Hauptartikel, das ist unumstritten der zentrale Ort dafür. Das spricht nicht dagegen, das zusammenfassend hier zu erwähnen. Konkret meine ich, dass von den vier Textabschnitten die letzten drei hier nicht stehen sollten, weil sie in Details gehen. Auch die konkrete Angabe bzgl. des Ursprungs des Virus ist hier m.E. fehlplatziert. Von daher würde ich vorschlagen, diesen Abschnitt auf diese Weise zu kürzen und dann könnte man diskutieren, ob die verbleibende Zusammenfassung dann nicht besser unter den Abschnitt "Echo in Kultur und Medien" verschoben werden könnte. --Carolin 00:45, 19. Mai 2020 (CEST)
Das finde ich einen guten Vorschlag, insbesondere, es unter "Echo in Kultur und Medien" einzuordnen und so von der obersten Ebene wegzuholen. --TheRandomIP (Diskussion) 11:07, 19. Mai 2020 (CEST)

Dieser Artikel[Quelltext bearbeiten]

@TheRandomIP, um nochmal auf deine Anmerkungen von 22:49, 17. Mai 2020 zurückzukommen, was die Existenz dieses Artikels betrifft: Du hast mehrfach gesagt, den Artikel "dürfe" es nicht geben, und sagst nun zum Beispiel auch, dein Ziel ist es, den Artikel thematisch einzuengen. So ein Vorhaben hat aber hier keinen Konsens, nicht einmal ausdrückliche Befürworter außer dir, und es stellt, weil es ohne Absprache geschieht, in der Wirkung eine dauernde Störaktion dar. Du sagst, es solle ihn nicht geben, weil es ihn nicht in der en-WP gibt. Es gibt in der de-WP durchaus Artikel, die sich mit Auswirkungen von etwas befassen (Bsp: Folgen der globalen Erwärmung). In der en-WP gibt es ganze Kategorien zu consequences / aftermaths von Events. Wir haben in der de-WP nun auch einen Überblicksartikel zu den Folgen der COVID-19-Pandemie, das haben wir der en-WP voraus. Dass es Feedback-Loops zwischen Auswirkungen und Maßnahmen gibt, ist offensichtlich; das ist aber kein Grund gegen die Existenz dieses Artikels. An dieser Stelle wäre es m.E. richtig, dass du, TheRandomIP, bitte entweder die Störaktionen gegen den Artikel nun einstellst, oder, wenn du weiterhin eine Art Artikel-klein-mach-Aktion weitermachen willst, deine Auffassung nochmal zusammengefasst zur Diskussion stellst. --Carolin 00:45, 19. Mai 2020 (CEST)

Die Formulierung "darf" es nicht geben bezieht sich freilich auf "ist nicht vernünftig", weniger auf ein Verbot o.ä.
Es ist nicht vernünftig, wir müssen hier auf den Einzelfall schauen. Die Situation ist nicht mit der globalen Erwärmung zu vergleichen. Diese vollzieht sich langsam und die Schäden kommen direkt von dieser globalen Erwärmung. Ein Artikel "Folgen der globalen Erwärmung" ist angebracht. Hier sieht es nun ganz anders aus. Die "Auswirkungen" der Pandemie sind zunächst - ohne dass man sonst etwas machen würde - eine hohe Sterblichkeit. Es würden einfach ein paar (viele) mehr Leute sterben als sonst. Was wir hier aber an "Auswirkungen" erleben, sind selbstgemachte Beschränkungen. Alle diese Auswirkungen, die wir hier beschreiben, kommen nicht vom Virus (der Katastrophe) sondern von den Maßnahmen gegen die hohe Sterblichkeit. Maßnahmen und Auswirkungen sind somit keine "Feedback-Loop", sondern sie sind zwei Seiten einer Medaille. Es ist ein Dualismus. Einerseits beschließe ich eine Maßnahme (z.B. Schule wird geschlossen), andererseits habe ich davon ein Auswirkung. (Schule ist geschlossen) Das ist alles analog zueinander. Wenn man sich diese beiden Tabellen anschaut: [1] und [2], kann man auf Anhieb sagen, welche Tabelle nun im "richtigen" Artikel ist? Nein, weil beide Perspektiven möglich sind. Daraus folgt: Das wird sinnvollerweise in einem Artikel behandelt. Im Artikel COVID-19-Pandemie. Wir haben der enWP nichts voraus, nein, die haben uns etwas voraus, sie haben diese Übersicht nämlich schon, hier: en:COVID-19_pandemic#Impact Die Perspektive der Auswirkungen sind der Kern der Pandemie. Sie sollten als Übersicht zentral im Hauptartikel auftauchen, weil sie das wichtigste sind, was diese Pandemie für zukünftige Generationen ausmachen wird. Das können wir uns platztechnisch leisten, wenn wir für jedes einzelne Thema im Detail Subartikel erstellen. Dann können und sollten (!) wir uns leisten, auch im Hauptartikel "COVID-19-Pandemie" diese (dann etwas kompaktere) Übersicht mit aufzunehmen.
Es ist nicht korrekt, dass sonst niemand diese Vorschläge teilt: "Diese Problematik der Zuordnung würde es nicht geben, wenn der Artikel Sozio-ökonomische Auswirkungen der COVID-19-Pandemie heißen würde. Das wäre m. E. viel konkreter. Allgemeine 'Auswikungen' kann theoretisch alles sein" lautet das Zitat eines Mitdiskutanten. An einer anderen Stelle habe ich geschrieben: " Meiner Ansicht nach sollte COVID-19-Pandemie die Schaltzentrale werden. Er enthält alle Links zu den Sub-Artikeln und jeweils kurze Zusammenfassungen. So wie ich das hier gemacht habe." Die Reaktion eines weiteren Wikipedianers darauf war: "Dem stimme ich genau so zu." Kannst du alles hier nachlesen. --TheRandomIP (Diskussion) 01:30, 19. Mai 2020 (CEST)

Fassen wir mal jeweils in zusammen:
Der Grund für das Bestehen des Artikels ist, nach meiner Auffassung: Die Pandemie hat gibt Auswirkungen in verschiedensten Bereichen und das Thema des Pandemie-Artikels ist die Pandemie selbst, und umfasst einen thematisch und möglicherweise auch zeitlich ganz anderen Rahmen als die Pandemie selbst. Es ist nicht zielführend, im Pandemie-Artikel neben dem weltweiten Verlauf der Pandemie, den Statistiken, den weltweiten Maßnahmen gegen die Pandemie auch noch die gesamte Thematik der darüberhinausgehenden, möglicherweise sehr viel längerfristigen weltweiten Auswirkungen der Pandemie abzubilden. Wenn die Pandemie halbwegs zeitnahe zu Ende ginge (was wir wohl alle hoffen), dann können Auswirkungen davon sich auf viele Jahre erstrecken, auf einen ganz anderen Zeitrahmen. Wären die Schulschließungen vorbei, es sich aber wissenschaftlich nachgewiesen zeigen sollte, dass in den Folgejahren weiterhin mehr oder aber weniger Schüler als sonst sitzenbleiben, die Ergebnisse der PISA-Tests besser oder aber schlechter werden usw., dann sind das Auswirkungen, die womöglich weit über die Zeit der Pandemie hinausgehen. Wenn es am Tag x eine Impfung gibt und am Tag y die Mehrheit der Europäer geimpft ist, dass gehen die Auswirkungen am Tag z weiter. Das ist aber nicht zentrales Thema des Pandemie-Artikels. Dass es Bereiche der Überschneidung gibt, dass man in diesem Sinne nicht fein säuberlich zwischen Maßnahmen und Auswirkungen trennen kann, ist selbstverständlich, das habe ich in dieser Form auch schon in der damaligen Auslagerungsdiskussion formuliert, das spricht aber nicht gegen die Existenz dieses Artikels. Genau wie es bei der globalen Erwärmung Überlappungen zwischen Maßnahmen und Auswirkungen geben kann, erst recht dann, wenn angesichts der Auswirkungen Maßnahmen getroffen werden, um den Klimawandel und seine Auswirkungen zu begrenzen. Das es keinen Überblicksartikel zu Auswirkungen geben dürfe, ist deine Sichtweise, die kann man teilen oder auch nicht.
Was ist, in wenigen Sätzen zusammengefasst, dir zufolge das zentrale Argument gegen den Artikel? --Carolin 09:08, 19. Mai 2020 (CEST)

Da du sagst "kurz und knapp" werde ich das wesentliche Stichwort meines Arguments immer fett hervorheben. Ich möchte noch auf einen zweiten Punkt eingehen: Praktikabilität. Was wir bei dem Kapitel Verschwörungstheorien erlebt haben, dass da ein IP-Editor einfach einen neuen Detailaspekt einfügt (siehe oben) der da nicht hingehört, das ist kein einmaliges Versehen. Das gehört zur Realität. Was du ja willst ist ein 3-Stufiges Konzept. Einmal COVID-19-Pandemie#Auswirkungen für den ganz groben Überblick, dann hier für den ein bisschen weniger groben Überblick, dann die Spezialartikel für den tiefen Einblick. Würde ich ein privates, nur von mir erstelltes Lexikon erstellen, würde ich das vielleicht so machen, aber wir sind hier in der Wikipedia. Auf jeder dieser Stufen kann jetzt ein IP-Editor oder ein unerfahrener Benutzer kommen und dieses Konzept kaputt machen, indem er eine Detailansicht einfügt. Da muss man permanent dahinter sein um das zu verhindern. Das bindet permanent Ressourcen. Du bist ja schon länger in der Wikipedia, solltest dieses Muster eigentlich schon beobachtet haben. Das kann man in vielen Bereichen sehen z.B. hier wie so ein Konzept langfristig kaputt geht bzw. "wuchert" wie ich es zu nennen pflege. Nichts gegen IP-Editoren, aus Sympathie mit diesen habe ich meinen Usernamen gewählt, die Verantwortung liegt bei uns, ein Konzept zu entwickeln, das möglichst wenig anfällig für solches Kaputtgehen ist. In diesem Rahmen schlage ich eben das 2-Stufen-Konzept vor. Es gibt COVID-19-Pandemie#Auswirkungen für den groben Überblick und dann direkt Verlinkung der Spezialartikel wie in der enWP. --TheRandomIP (Diskussion) 10:45, 19. Mai 2020 (CEST)

Noch ein anderer Aspekt, nehmen wir jetzt mal an, nur mal für Spasss (mit Harald-Lesch-Aussprache, wer ihn kennt), wir machen dieses 3-Stufen-Konzept was Carloin vorschwebt. Dann haben wir doch immer noch eine Lücke. Dann fehlt uns der detaillierte Artikel über die soziokulturellen Auswirkungen. Diese sind immer noch nur hier drin. Zusammengefasst:
COVID-19-Pandemie # Auswirkungen (sehr grob) Ja
-> Auswirkungen der CODIV-19-Pandemie (mittel grob) Ja
---> Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Thema XY (detailliert) Ja
---> Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Thema ABC (detailliert) Ja
---> Soziokulturelle Auswirkungen der COVID-19-Pandemie (detailliert) Nein Achtung! [exitsiert nicht]
Das heißt wir müssen so oder so nochmal ran und die Dinge etwas umstellen. Nebenbei können wir uns überlegen, was denn das beste wäre unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte wie Praktikabilität, usw. --TheRandomIP (Diskussion) 15:26, 19. Mai 2020 (CEST)

Stopp: lege mir keine Worte in den Mund oder Gedanken in den Kopf (was mir "vorschwebe...").
Sozioökonomische Entwicklungen infolge der Pandemie in soziale und ökonomische Auswirkungen zu trennen ist nicht sinnvoll, wegen der engen Verflechtungen. Viel sinnvoller ist es, im Artikelraum zwischen der Pandemie und ihrer direkten, unmittelbaren, kurzfristigen Bekämpfung einerseits und den darauf folgenden mittel- und längerfristigen, indirekten Auswirkungen andererseits zu unterscheiden – so, wie das hier implementiert ist. --Carolin 22:24, 19. Mai 2020 (CEST)
Ok, dann willst du also vor allem die Ökonomischen und sozialkulturellen Aspekte nicht trennen. Dann eben "sozioökonomische Auswirkungen"? --TheRandomIP (Diskussion) 00:11, 20. Mai 2020 (CEST)
Nicht wirklich. Denn das würde die Verknüpfung z.B. zum Gesundheitssystem ausblenden. Und die Umwelt ebenso, usw. Gerade das Gesamtbild ist ja von Interesse. --Carolin 00:26, 20. Mai 2020 (CEST)
Diese Verknüpfung ist doch schon alleine deshalb nicht mehr möglich, weil alles schon in eigenen Artikeln steht. "Auswirkungen auf die Umwelt" und "Gesundheitssystem und medizinische Versorgung" bestehen jetzt noch aus ein, zwei kurzen Sätzen. Die ein, zwei Sätze pro Thema kann man auch problemlos unter COVID-19-Pandemie#Auswirkungen unterbringen. Dort wäre sogar noch viel eher eine Verknüpfung z.B. mit den Maßnahmen und dem Verlauf möglich. Es wäre im Sinne der Verknüpfbarkeit eher ein Vorteil, dies im Hauptartikel zu behandeln. --TheRandomIP (Diskussion) 00:33, 20. Mai 2020 (CEST)
Nein, deine Aussage ("ist doch schon alleine deshalb nicht mehr möglich, weil alles schon in eigenen Artikeln steht") ist Unsinn, da das − jetzt schon − zusammen in diesem Artikel steht. Ein, zwei Sätze pro Thema wäre kein ernstzunehmender Überblick. --Carolin 00:49, 21. Mai 2020 (CEST)

Ich finde den Vergleich zwischen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und Folgen der globalen Erwärmung sehr hilfreich.

Hier mal ein Vergleich zwischen der COVID-19-Pandemie und der globalen Erwärmung, die zeigen, was die direkten Auswirkungen sind:

COVID-19-Pandemie globale Erwärmung
Verlauf SARS-CoV-2 breitet sich aus und infiziert Menschen die Erde erwärmt sich
Auswirkungen / Folgen Menschen sterben es gibt vermehrt Missernten, Wasserspiegel steigt
Gegenmaßnahmen z.B. Schließungen von Läden z.B. vermehrte Nutzung von regenerativer Energie
Folgen der Maßnahmen Wirtschaft schwächelt, Leute werden entlassen Energiepreise steigen

Im Artikel Folgen der globalen Erwärmung wird Zeile 2 beschrieben. Im Artikel Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wird jedoch Zeile 3 und 4 beschrieben. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 22:45, 19. Mai 2020 (CEST)

Einig darüber, was da reinkommt, sind wir uns hier alle scheinbar nicht. Manche sagen ja, Zeile Zeile 3 kommt nicht rein. Carolin wollte ja gerade die Trennlinie zwischen den "direkten, unmittelbaren, kurzfristigen Bekämpfung" (Punkt 3) und den "mittel- und längerfristigen, indirekten Auswirkungen" (Punkt 4) ziehen. Damit schwebt dir ein ganz anderes Konzept vor. Wieder andere sagen, Zeile 2 komme hier auch rein. Es ist also tricky und gar nicht so einfach. Für ein Gemeinschaftsprojekt wie die Wikipedia wäre es besser, eindeutige Namen zu verwenden, d.h. das Lemma sprachlich klar einzuschränkten. Nichts anderes fordere ich. Andere Autoren haben diese sprachliche Einschränkung auch schon gefordert. Ein "jeder kann sich aussuchen, was der darunter versteht"-Lemma ist selten zielführend. --TheRandomIP (Diskussion) 00:11, 20. Mai 2020 (CEST)

Eulenspiegel1, ich finde deine Tabelle mit dieser Gegenüberstellung auf jeden Fall interessant. --Carolin 00:52, 21. Mai 2020 (CEST)

@Carolin: Vielleicht kannst du nochmal darlegen, was dein Konzept ist. Ich hatte es oben als das drei Stufen-Konzept bezeichnet, das hast du zurück gepfiffen mit "lege mir keine Worte in den Mund". Das heißt was nun? Bevor wir hier ein Meinungsbild machen können müssen wir erst einmal wissen, was denn nun Sache ist. Du hast zwar einerseits die Auslagerungen der Unterartikel befürwortet, andererseits willst du diesen Artikel nicht freigeben (z.B. in Form von Verschieben auf ein anderes Lemma). Damit läuft es rein logisch betrachtet unweigerlich auf das von mir oben dargestellte Drei-Stufen-Konzept heraus. Richtig? --TheRandomIP (Diskussion) 21:39, 21. Mai 2020 (CEST)

Der jetzige Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" ist der Hauptartikel der Darstellung der Auswirkungen der Pandemie, einschließlich indirekter und perspektivisch auch mittel- bis langfristiger Auswirkungen. Der Artikelinhalt ist m.E. in der Einleitung recht gut abgegrenzt, vor allem die ersten zwei Textabschnitte betreffend:
"Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie umfassen zahlreiche, die Wirtschaft, das Zusammenleben, die Politik und die Gesellschaft im Allgemeinen betreffende Veränderungen durch die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus und die darauf folgenden Maßnahmen."
"Die Pandemie stellte die Gesundheitssysteme der betroffenen Länder vor außergewöhnliche Herausforderungen, auf welche die Regierungen mit der Absage von Großveranstaltungen, der Schließung von Schulen und Ausbildungsstätten, Einreisesperren und Ausgeh- und Kontaktverboten reagierten, teils auch mit Maßnahmen der Steuerung von Produktions- und Verteilungsketten und Subventionen oder auch direkte Hilfen für die Bevölkerung sowie für Unternehmen. Im Handel kam es zeitweise zu Engpässen bei bestimmten Lebensmitteln und Waren, insbesondere kam es auch zu einem längerfristigen und staatenübergreifenden Mangel an Atemschutzmasken und anderer Schutzkleidung. In den Industrienationen ergab sich aufgrund der Schließungen und Ausgehbeschränkungen ein Schub der Digitalisierung, einschließlich einer Ausweitung der Online-Arbeit von Zuhause und einem verstärkten Rückgriff von Konsumenten auf Lieferdienste. Auch die Art der sozialen Kontakte in der Freizeit fand in dieser Zeit in vielen Regionen notgedrungenerweise virtuell statt, mit verstärkter Kommunikation im Internet und in sozialen Medien. Ein weltweiter spürbarer Rückgang der Wirtschaftskraft wurde beobachtet. Die getroffenen Maßnahmen fanden teils großen Rückhalt in der Bevölkerung der jeweiligen Staaten, teils kam aber auch Kritik an der Einschränkung von Grundrechten und an den Kosten auf. Die Gesundheits- und Versorgungssysteme vieler Staaten stehen unter hohem Druck. Die Dauer der Pandemie und alle längerfristigen Auswirkungen sind noch nicht abzusehen."
Der Virus ist in SARS-CoV-2 beschrieben, die Krankheit in COVID-19, die Pandemie selbst ist samt Zahlen für die Statistiken und Todeszahlen und samt einem Überblick der Ausbreitung in verschiedenen Ländern und unmittebaren Pandemiebekämpfungsmaßnahmen sind in COVID-19-Pandemie beschrieben und die Auswirkungen der Pandemie in verschiedensten Bereichen, einschließlich indirekter und zeitlich nachfolgender Auswirkungen, sind in Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beschrieben. Die Auswirkungen betreffen einen thematisch und potenziell auch zeitlich ganz anderen Rahmen als die Pandemie selbst. Zwischen diesen Artikeln gibt es jeweils Überschneidungen, wobei der Leser jeweils durch Verweise auf Hauptartikel detailliertere verwiesen wird. So ist es dem Leser möglich, sich einerseits konkret über die weltweite Ausbreitung der Pandemie zu informieren, der Leser kann aber auch die gesamten gesellschaftlichen Auswirkungen – vor allem sozioökonomische Auswirkungen, aber auch Auswirkungen in allen anderen gesellschaftlichen Bereichen – in einem Artikel durchlesen und sich so einen weiten Überblick über dieses weite Themenfeld verschaffen. --Carolin 22:09, 21. Mai 2020 (CEST)
Das kann ich wieder nicht einordnen. Das heißt doch Drei-Stufen-Konzept? Oder nicht? Nochmal, was an der Darstellung
1) COVID-19-Pandemie # Auswirkungen (sehr grob)
2) -> Auswirkungen der CODIV-19-Pandemie (mittel grob)
3) ---> Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Thema XY (detailliert)
ist nicht korrekt als Zusammenfassung deiner Argumentation? --TheRandomIP (Diskussion) 22:19, 21. Mai 2020 (CEST)
Wofür suchst du einen fixen Begriff dafür − für ein Meinungsbild, oder für etwas anderes?
Will man es ungefähr in eine Art mathematische Struktur abbilden, sind die Themen teils vernetzt: SARS-CoV-2COVID-19COVID-19-PandemieAuswirkungen der COVID-19-Pandemie, teilweise mehr oder weniger hierarchisch → zu Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung, die Umwelt usw., etwas zur Seite steht Wirtschaftskrise 2020 usw. Eine (Baumstruktur-)Hierarchie wäre hier immer eine Idealisierung/Vereinfachung. Die Auswirkungen sind ja streng genommen nicht ein Unterthema im Sinne eines Teilbereichs der Pandemie, da sie wiederum über die Zeit der Pandemie hinausgehen können. Außerdem berührt manches mehrere Themenbereiche zugleich (bspw. zu Verkehr und zu Politik und zu Wirtschaft zugleich). Ein Wiki, halt. Noch am ehesten als Themen-Netz zu beschreiben. --Carolin 01:51, 22. Mai 2020 (CEST)
Die Auswirkungen einer Pandemie sind Teil eines enzyklopädischen Stichwortes zu dieser Pandemie. Das ergibt sich daraus, dass wir hier mehr als nur eine Aneinanderreihung von Fakten beschreiben. Ich zitiere: "Die Wikipedia [...] braucht sich daher nicht darauf zu beschränken, nur Fakten zu beschreiben. Stattdessen sollen auch Gründe und Zusammenhänge erklärt werden.". Die Auswirkungen sind diese Zusammenhänge. Ein Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" ist damit dem Artikel "COVID-19-Pandemie" untergeordnet. "Ein Wiki, halt" heißt auch, dass Leute den Umfang von Artikeln anders interpretieren als du. Das musst du in deine Planung miteinbeziehen. Was ich auch schon seit langem sage, wir sollten die Artikel so eindeutig benennen, dass dieser Interpretationsspielraum möglichst klein ist. Auch dieses Argument wurde von dir nie aufgegriffen und erwidert.
Ja, es geht mir darum, die unterschiedlichen Positionen auf eine Grundformel zu bringen. Du willst drei Hierarchiestufen, ich nur zwei. Das wäre meine Zusammenfassung und das ist der Punkt, in dem wir eine Meinungsverschiedenheit haben. Und damit kann man dann die Community befragen, was sie für besser hält. Oder was wäre deine Zusammenfassung der inhaltlichen Differenzen? --TheRandomIP (Diskussion) 11:36, 22. Mai 2020 (CEST)
Sie sind nicht einfach Teil eines enzyklopädisches Stichworts zu dieser Pandemie, sondern gehen potenziell weit darüber hinaus, siehe die Argumente oben zum Zeitrahmen usw. Wir haben da eine Meinungsverschiedenheit, ja, und dazu kann man die Community befragen. Du befürwortest zwei Hierarchiestufen, ich befürworte ein Themen-Netz. So kann man den Unterschied beschreiben. (Und ja natürlich, Artikel sollten eindeutig benannt sein; Auswirkungen der COVID-19-Pandemie ist in dieser Hinsicht ein sinnvolles Lemma.) --Carolin 11:47, 22. Mai 2020 (CEST)
Der Zeitrahmen ist kein Argument. Ein enzyklopädisches Stichwort beschriebt nicht immer nur alle Dinge, die während eines Ereignisses passieren, sondern Dinge, die mit diesem Ereignis zusammenhängen. (siehe auch oben das Zitat) Manche Ereignisse sind nur sehr kurz, z.B. ein Erdbeben, dennoch würde ein Artikel darüber nicht nur die wenigen Minuten, die ein solches Erdbeben dauern würde beschrieben, sondern vor allem (!) die Auswirkungen.
Was wir hier nicht entscheiden können ist, ob deine oder meine Interpretation richtig ist. Die Frage "Themen-Netz" vs. "Hierachiestufen" ist eine Frage der Sichtweise und nicht etwas, das wir festlegen können durch die Community. Was wir stattdessen entscheiden können ist, welche Artikel es in welcher Form geben soll. Und da ist meine Vorstellung, dass wir eine Artikelserie haben "Auswirkung der COVID-19-Pandemie auf XY" mit Themen wie Umwelt, Gesundheitsversorgung, Soziokultur, Wirtschaft. Für jedes davon getrennte Artikel. Alle davon werden kurz unter COVID-19-Pandemie#Auswirkungen zusammengefasst und verlinkt.
Aktuell haben wir ein wirres Mischmasch. Da gibt es zu manchen Themen eigene Unterartikel wie zu den Umweltauswirkungen. Zu anderen Themen gibt es keine Unterartikel wie zu den soziokulturellen Auswirkungen. Sie sind nur ein Anhängsel von diesem Artikel. Also zusammengefasst, für mich soll es folgendes geben:
A) COVID-19-Pandemie # Auswirkungen (sehr grob) Ja
B) Auswirkungen der CODIV-19-Pandemie (mittel grob) Nein
C) Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Thema XY (detailliert) Ja
Wenn ich dann deinen Vorschlag richtig interpretiere, und mal losgelöst von Hierachistifen (deshalb habe ich die Pfeile gelöscht) soll es folgendes geben:
A) COVID-19-Pandemie # Auswirkungen (sehr grob) Nein
B) Auswirkungen der CODIV-19-Pandemie (manches grob, manches detailliert) Ja
C) Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Thema XY (detailliert) Nein für Soziokultur, Ja für den Rest
Richtig? --TheRandomIP (Diskussion) 12:30, 22. Mai 2020 (CEST)
Da ich nun immer noch nicht verstanden habe, ob das dein Vorschlag ist oder nicht, habe ich nun mal 3M gemacht, bei dem ich einfach Status Quo mit meinem Vorschlag gegenübergestellt habe. Damit habe ich nun also die Community befragt, ob mein Vorschlag sinnvoll ist. Wenn du eigene Vorschläge zur Veränderung hast, kannst du diese noch darstellen. --TheRandomIP (Diskussion) 15:32, 22. Mai 2020 (CEST)
Die 3M kam überraschend (nach ca. 3h, hier war kein ping) und ich habe nicht auf deine Frage/Darstellung reagieren können. Eine 3M anzufragen ist aber ein richtiger, und konkreter, Schritt. Ich habe nun auf der 3M ergänzt, dass bei der von dir vorgeschlagenen Verschiebung der Kontext wegfiele und hatte meine Auffassung hier schon 21. Mai 2020 und 01:51, 22. Mai 2020 dargelegt. Für eine 3M kann man sich auf dieser Basis sicher eine Meinung bilden. Es gibt außerdem die damalige Auslagerungsdiskussion, falls jemand den Hintergrund für seine 3M sehr gründlich nachlesen will. --Carolin 16:27, 22. Mai 2020 (CEST)
Scheinbar gibt es nicht so viele Leute, die sich für diese strukturellen Fragen interessieren. Doch meine Frage ist nun, ob wir nicht selber zu einer Lösung kommen können. Der Artikel wird doch nun immer länger, Carolin, du ergänzt fleißig neue Aspekte, was ich super finde. Denkst du nicht, irgendwann wird der Artikel sowieso zu umfangreich, sodass er geteilt werden muss? Doch wer weiß, vielleicht ist die Versionsgeschichte irgendwann so lang, dass alle Tools versagen und die Versionsgeschichte nicht mehr exportierbar ist. In diesem Sinne wäre es besser, jetzt noch zu handeln, gerade wo jetzt noch alles außer die sozioökonoimischen/soziokulturellen Aspekte so klein sind, dass es ein leichtes ist, sie noch irgendwo anders unterzubringen. Meine Vorschläge sind oft ihrer Zeit voraus, ich weiß. Ich denke nur, wir könnten uns eine Menge Arbeit ersparen, wenn wir einmal weitsichtig und langfristig planen als dass man immer nur Absatz für Absatz in den Artikel einfügt bis er irgendwann platzt. Überleg dir das mal. Ich mache mal einen Kompromissvorschlag: Einen ganz neuen Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" könnte es dann vielleicht nochmal geben, wenn dir so ein Artikel so sehr am Herzen liegt. Doch die sozioökonoimischen/soziokulturellen Aspekte wären dann halt schon ausgelagert (in diesem Artikel hier), sodass der neue Artikel dann ganz nach deiner Vision alle Aspekte zusammenfassen und sie verknüpfen könnte, ohne bei allen Aspekten ins Detail gehen zu müssen.
Die spannende Frage, die wir eigentlich diskutieren sollten, ist ob man lieber die sozioökonoimischen oder soziokulturellen Aspekte hier behalten will. Auf diese Diskussion sollte man eigentlich nun Gedanken investieren anstatt an einem bald schon nicht mehr tragbarem Konzept festzuhalten.
Ansonsten müssen wir halt warten, bis 3M eine Lösung herbeibringt, was aber noch Wochen dauern kann. So lange bleibt dann der Artikel in der Schwebe. --TheRandomIP (Diskussion) 00:20, 26. Mai 2020 (CEST)
Die 3M eilt ja nicht. --Carolin 16:10, 27. Mai 2020 (CEST)

3M[Quelltext bearbeiten]

Übertrag von WP:3M
Gibt's da denn schon reputable Quellen? Also ich denke, WP sollte da extrem zurückhaltend sein.--Hfst (Diskussion) 16:32, 22. Mai 2020 (CEST)
Falls du die Einzelnachweise des Artikels meinst: Zur COVID-19-Pandemie-Thematik (nicht: den medizinischen Artikeln zum Virus und zur Krankheit) wird in der WP oft auf die Tagespresse zurückgegriffen, neben UN-Institutionen usw., auch bei den nationalen Artikeln zur Pandemie, zum Beispiel COVID-19-Pandemie in Deutschland. Eine wissenschaftliche (ökonomische/soziologische/sozialpsychologische/historische/...) Aufarbeitung in Lehrbüchern oder Vergleichbarem wäre vorzuziehen, das gibt es aber noch wenig bis gar nicht bei der COVID-19-Pandemie, außer den nackten Statistiken natürlich. --Carolin 17:16, 22. Mai 2020 (CEST)
Wenn das so ist, dass es nur Tagespresse und keine wissenschaftliche Artikel oder Fachbücher gibt, dann gibt's für WP noch nichts zu tun.--Hfst (Diskussion) 22:52, 22. Mai 2020 (CEST)
Ja, das ist tatsächlich sehr kritisch mit dieser bloß aus irgendwelchen Presseberichten abschreiben. Es fehlen Übersichtsarbeiten und es fehlt bei vielen in diesem Themengebiet aktiven Autoren auch das Verständnis für strukturiertes Vorgehen. Man findet irgendwo einen Pressebericht und schreibt ihn dann irgendwo in die Wikipedia rein. Bei vielen Autoren ist das die alltägliche Routine. Die Wikipedia ist zu einer Newsticker-Sammlung verkommen. Man kann dagegen aber leider nichts machen, da es zu viele auch Administratoren gibt, die diese Newstickerei unterstützen. Man sieht es ja an dieser Artikelserie dass es da nun drei Plätze gibt, A), B) und C) wo jeweils unterschiedliche Autoren unstrukturiert irgendwelche Newsticker einfügen. Ein positiver Nebeneffekt meines Vorschlages wäre, dass es einen Ort weniger für Newsticker-Sammlungen gibt. Somit wird in einigen Jahren auch das Aufräumen einfacher. Das weiß man jetzt schon, dass man in einigen Jahren massiv aufräumen wird müssen, wie kürzlich bei der Schweinegrippe gemacht wurde. Je weniger Artikelebenen wir haben, desto einfacher wird es für uns. Vielleicht kann man sich auch unter diesem Aspekt meinem Vorhaben anschließen, dessen Diskussion wir ab jetzt bitte in der hier oben und unten verlinkten Diskussion weiterführend sollten. --TheRandomIP (Diskussion) 15:07, 23. Mai 2020 (CEST)
Übertrag Ende. --Ameisenigel (Diskussion) 15:25, 23. Mai 2020 (CEST)
Die Frage nach Quellen und nach der Relevanz und Neutralität der Aussagen sollte sicher von der Community bedacht und beobachtet werden – auch in Bezug auf die Frage, inwieweit bei tages- /wochenaktuellen Entwicklungen die Tagespresse zu zitieren ist oder nicht. Eine andere Frage ist die der Artikelstruktur (Artikellandschaft, sozusagen), um die es hier konkret geht. Was hier bisher geschehen ist, ist, dass mehr und mehr Einzelabschnitte in eigene Sub-Artikel ("Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf … XYZ" usw.) ausgelagert wurden, und hier ein Gesamt-Artikel übrig geblieben ist, der mehr Gewicht auf sozialen, sozioökonomischen und soziokulturellen Entwicklungen im weitesten Sinne (einschließlich Kriminalität usw.) hat, da vieles andere weiter ausgelagert wurde. Das Anliegen von TheRandomIP ist, soweit ich es sehe, das Lemma zu ändern, um diesen Artikel auf einen Teilbereich einzuschränken, der nur dies sozialen/sozioökonomischen/soziokulturellen gesellschaftlichen Bereiche abdeckt, wobei ein neues Lemma noch nicht genannt ist. Umgekehrt könnte man argumentieren, dass es besser wäre, soweit irgend möglich die verschiedenen Aspekte immerhin in einem einzigen Artikel "Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" zusammen zu halten, damit es nicht noch weiter auseinanderdriftet, die Autorenschaft das besser nachverfolgen kann und der Leser alles an einem Platz findet. Dabei ist selbstverständlich auch die Wartbarkeit usw. zu bewerten. Da gibt es eben jeweils Pros und Contras. --Carolin 17:07, 23. Mai 2020 (CEST)
Nur kurz dazu, dieser "eine Platz", wo man alle Artikel zusammenlaufen und finden kann, wäre dann natürlich hier. Also diese Stelle ginge nicht verloren. --TheRandomIP (Diskussion) 17:20, 23. Mai 2020 (CEST)
Dieser Artikel wurde aus aus dem Pandemie-Artikel, der Infizierten-Statistiken, Todeszahlen usw. darstellt, ausgelagert, u. a. aus dem Grund, dass dieser überaus lang geworden war. Ob und wo ein Überblick sein soll, ist eben die Frage, zu der um 3M gebeten wird. --Carolin 18:16, 23. Mai 2020 (CEST)

Flüchtlingslager Kutupalong[Quelltext bearbeiten]

Kapitel Verkehr[Quelltext bearbeiten]

Das Unterkapitel "Internationaler Verkehr" im Abschnitt Verkehr beschreibt Maßnahmen zur "direkten, unmittelbaren, kurzfristigen Bekämpfung" und sind deshalb hier Lemmafremd. Es sollte entfernt werden, da es ja eh nur ein Abstrakt eines Hauptartikels ist.

Den Abschnitt "Binnenverkehr" finde ich insofern interessant wegen des Zusammenhang mit der Verkehrswende. Hier ist die Frage, ob das nicht eher ein Umwelt-Thema (wegen der Verkehrswende) oder ein Wirtschafts-Thema (wegen der Unterstützung der Automobilhersteller) ist. --TheRandomIP (Diskussion) 12:10, 20. Mai 2020 (CEST)

Dieser Vorstoß hier ist schon wieder eine Aktion von dir, um dein "Konzept" durchzudrücken, dass dieser Artikel hier verschwinden soll. Ich hatte dir nun den Gefallen getan und den Abschnitt #Dieser Artikel zu dieser Frage angelegt. Dein "Konzept" gewinnt aber kein Momentum; warum, ist eine andere Frage.

TheRandomIP, Geh doch das Ganze direkt an: Wenn du es ernst meinst, trau dich und stell einen Löschantrag mit der Begründung, du willst den Artikel löschen bzw. auf Soziokulturelle Auswirkungen umbenennen. Dann gibt es immerhin innerhalb von 7 Tagen eine Entscheidung und wir können deine ganzen Aktionen, die nur der Eingrenzung dieses Artikels dienen, dann entweder ganz durchführen (wenn es pro Löschung/Verschiebung ausgeht) oder aufhören (wenn es gegen Löschung/Verschiebung ausgeht). Das ist fifty-fifty. Und man könnte endlich wieder zu inhaltlicher Quellenarbeit zurückgehen. Alles wäre besser als dieses ewige Ziehen an Klein-Klein-Dingen, nur um indirekt Schritt um Schritt dem Artikel etwas abzubeißen. --Carolin 00:49, 21. Mai 2020 (CEST)
Eine Verschiebung wird meines Wissens nach nicht per Lösch-Diskussion entschieden. Da ich ja den überwiegenden Teil des Artikels gerne behalten möchte, sehe ich keinen Grund für eine Lösch-Diskussion. Man könnte vielleicht mal eine 3M machen für ein umfassendes Meinungsbild, aber das geht ja erst, wenn der Artikel tatsächlich verschiebbar ist. Bis dahin müssen wir also noch ein wenig Arbeit leisten und die Kapitel sinnvoll aufteilen oder auslagern. Das meiste haben wir ja schon geschafft! --TheRandomIP (Diskussion) 08:46, 21. Mai 2020 (CEST)
Ein Meinungsbild könnte eine Möglichkeit sein. Es geht aber nicht darum, vorher alles umzustellen, nur mit dem Zweck, ihn möglichst "verschiebbar" zu machen. Es geht nicht darum, das Ganze vorher soweit möglich Klein-Klein in Sub-Artikel aufzuteilen. Sub-Artikel entstehen sinnvollerweise dann, wenn Leute Lust haben, ein gegebenes Thema in fokussierterer und ausführlicherer Form in einem eigenen, neuen Artikel zu haben, wo sie das mittel- oder längerfristig weiter ausbauen und aktualisieren wollen. --Carolin 09:56, 21. Mai 2020 (CEST)

Auswirkungen auf die Klimapolitik werden ausgeblendet[Quelltext bearbeiten]

Auswirkungen auf die Klimapolitik, insbesondere die Absage von Emissionsreduktions-Konferenzen, fehlen in diesem Artikel und werden ausgeblendet, siehe diesen Revert. Dass ein Unterartikel existiert ist jedoch kein Grund dafür, dass ein derart wichtiger Aspekt hier nicht aufgeführt werden dürfe. Die Textlöschung mache ich daher rückgängig (Teilrevert). --Carolin 11:24, 22. Mai 2020 (CEST)

Damit bewegst du dich an der Grenze zu einem Edit-War. Hier wird nichts ausgeblendet, sondern du fügst Dinge ein, die kein Konsens sind. Du erinnerst dich an die Regel? 1x Änderung machen, 1x Revert, dann Schluss! Ich könnte dich auf VM melden wegen des Edit-Wars während einer laufenden SG-Anfrage. Aber ich baue auf deine Vernunft. --TheRandomIP (Diskussion) 12:35, 22. Mai 2020 (CEST)
Im Gegenteil, du bewegst dich hier an der Grenze zum EW, indem diesen erneuten Revert tätigst, nach dem vorangehenden Revert. Der Inhalt stand nun tatsächlich bereits davor, in ausführlicherer Form, im Hauptartikel. Die Löschung blendet daher grundlos den Aspekt des Klimawandels aus, und dein erneuter Revert hat nun keinen sachlichen Grund. Lösungsvorschlag: Du könntest den Text, oder eine Zusammenfassung davon, wieder einfügen, dann könnte man ggf. weiter über Details der Formulierung reden. --Carolin 13:06, 22. Mai 2020 (CEST)
Ihr beide bewegt euch dort an der Grenze zum Edit-War.
Meine Meinung: Alles, was in Umweltauswirkungen der COVID-19-Pandemie steht, ist wichtig. Wenn wir aber alles, was in den ausgelagerten Artikeln steht, hier wieder einfügen, dann wird dieser Artikel hier noch länger und unübersichtlicher, womit niemanden geholfen wird.
Ich plädiere daher dafür, den Hauptartikel auszubauen und hier dann eine kurze Zusammenfassung des Hauptartikels reinzuschreiben. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 13:37, 22. Mai 2020 (CEST)
Eulenspiegel1, das wäre sicher vernünftig. Der Artikel wurde allerdings ausgelagert, ohne dass klar gewesen wäre, wer sich denn langfristig darum kümmern würde (zumindest, soweit mir das bewusst ist). Und um alle Sub-Artikel einzeln in angemessener Weise auszubauen, besteht einfach zu wenig Manpower, zumal selbige leider durch den Konflikt um Artikelstruktur/Lemma faktisch zu allzusehr gebunden ist. Nun steht der Klima-Aspekt dort schon im Unterartikel, eine Erwähnung – in kurzer Form, wie du sagst – in der Zusammenfassung wäre m.E. angemessen. Falls da ein nicht involvierter Dritter einen Formulierungsvorschlag beitragen könnte, wäre das gut. --Carolin 14:07, 22. Mai 2020 (CEST)
Meiner Ansicht nach braucht es Dinge nur einmal zu beschreiben. Es reicht, wenn in Umweltauswirkungen der COVID-19-Pandemie die Details angegeben sind. Hier sollte man wenn überheupt eine kurze Einführung ins Thema nennen. Warum wir das immer zwei Mal pflegen wollen, einmal im Hauptartikel, einmal hier, erschließt sich mir nicht. Das ist der Punkt, warum dieser Artikel verfehlt ist. Alles soll doppelt beschrieben werden. Sinnlos das ganze. Einigen wird uns darauf, den Artikel auf soziokulturelle oder sozioökonomische Aspekte zu beschränken, dann kann der Umweltteil hier ganz raus. Dann haben wir keinerlei Doppelungen mehr. Das wäre der Idealzustand. --TheRandomIP (Diskussion) 14:30, 22. Mai 2020 (CEST)
An dieser Stelle ist der nun von dir gemachte Formulierungsvorschlag zu nennen. Das ist im Vergleich zur Entfernung ein Fortschritt, allerdings ist der Wortlaut immer noch stark verkürzt und es wäre m.E. in dieser Zusammenfassung zumindest die Verschiebung der UN-Klimakonferenz 2020 erwähnt werden, schon wegen ihrer herausragenden Bedeutung.
Was diesen Artikel angeht, läuft ja oben schon die Diskussion, die wir hier nicht verdoppeln müssen, und du planst ja, wie du dort sagst, konkrete Schritte, um zu einer Community-Entscheidung zu kommen. --Carolin 15:06, 22. Mai 2020 (CEST)
Die Verschiebung der Klimakonferenz ist ein Detail, das ist die High-Level-Zusammenfassung hier nicht rein gehört. Meine Ansicht dazu. --TheRandomIP (Diskussion) 15:10, 22. Mai 2020 (CEST)
Vorschlag: Warten, bis sich hier andere dazu äußern, und wenn das nicht in 3-4 Tagen geschieht, dann 3M zu diesem einen Punkt. Der ist ja überschaubar. --Carolin 15:28, 22. Mai 2020 (CEST)