Diskussion:Birgit Kelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Birgit Kelle“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Herausgeberin ?[Quelltext bearbeiten]

was gibt Sie denn heraus? - nicht recht klar. --Cholo Aleman (Diskussion) 16:03, 30. Nov. 2012 (CET)

zum Beispiel war sie von 2005 bis 2008 Herausgeberin der christlichen Monatszeitung VERS1 --Alleswirdbesser (Diskussion) 14:52, 3. Dez. 2012 (CET)

Journalistin?[Quelltext bearbeiten]

Gibt es Indizien, dass Kelle wirklich journalistisch arbeitet oder schreibt sie nur Kolumnen und Meinungsartikel? --Oreg (Diskussion) 21:47, 3. Dez. 2012 (CET)

Kolumnen sind journalistische Texte. Darüber hinaus führt sie Focus als Autorin. Mehr ist nicht nötig, um Deine Frage zu erledigen. --Parzi (Diskussion) 23:11, 3. Dez. 2012 (CET)
Da kann man wohl unterschiedlicher Auffassung sein. Zum Kern journalistischer Arbeit gehören Recherche, Fremdbeobachten und einigermaßen neutrales Berichten. Es gibt bisher keinen Hinweis, dass Kelle das professionell tut. Bekannt ist sie auf jeden Fall nur für ihre Meinungen. --Oreg (Diskussion) 08:56, 4. Dez. 2012 (CET)

Das kannst Du jedem Journalisten vorwerfen, der nicht fest bei einer Zeitung angestellt ist. Frau Kelle ist auf besondere Weise medienpräsent und schreibt für verschiedene Zeitungen und Portale. Das löiegt nicht an einer möglicherweise Unprofessionalität, sondern an ihrem Themenschwerpunkt. Ansonsten sit sie freischaffend und versteuert ihr Einkommen, wie sie neulich bei – ich glaube – Maischberger recht ausführlich erklärt hat. Alleswirdbesser (Diskussion) 09:48, 4. Dez. 2012 (CET)

Niemand hat ihr hier vorgeworfen, dass sie nicht fest angestellt ist, dass sie unprofessionell schreibe oder keine Steuern zahle. Die Frage ist, ob sie journalistisch arbeitet. --Oreg (Diskussion) 10:51, 4. Dez. 2012 (CET)

Ja, schon verstanden, Wurde aber hinreichend belegt. Alleswirdbesser (Diskussion) 11:24, 4. Dez. 2012 (CET)

Nein, es gibt bisher keinen Hinweis auf journalistische Arbeit von ihr. --Oreg (Diskussion) 12:37, 4. Dez. 2012 (CET)
Doch, bei Kath.net sind zwei Beiträge von ihr erschienen. --Feliks (Diskussion) 15:10, 4. Dez. 2012 (CET)
Und in DIE WELT, FOCUS und anderen Alleswirdbesser (Diskussion) 15:13, 4. Dez. 2012 (CET)
Alles nur Meinung, kein Journalismus. Sorry. --Oreg (Diskussion) 15:25, 4. Dez. 2012 (CET)

Oreg, informiere dich bitte lieber mal, was Journalismus ist. --Onkel Sam (Diskussion) 15:40, 4. Dez. 2012 (CET)

Hallo Oreg. Auch wenn es uns nicht gefällt, aber es gilt: Journalismus trägt zur öffentlichen Meinungsbildung bei.. Damit gelten selbst die Lügner, Schmierfinken und Schreibtischmörder bei der Bildzeitung & Co. als Journalisten. Leider. FG --Friedrich Graf (Diskussion) 09:55, 5. Dez. 2012 (CET)
Das ist sicher richtig. Daraus kann man jedoch nicht den Umkehrschluss ableiten, dass jeder, der zur öffentlichen Meinungsbildung beiträgt, damit sofort zum Journalisten wird. Sonst wären alle Politiker, Interessenvertreter und Talkshowgäste Journalisten.
Journalismus ist charakterisiert "durch professionelle Fremdbeobachtung". Frau Kelle tritt jedoch ausschließlich als Vertreterin einer Meinung auf und ist damit Partei. Sie als Journalistin zu bezeichnen, erweckt den Eindruck, dass sie neutral und unparteiisch ist. Dieser Eindruck wäre falsch. --Oreg (Diskussion) 11:29, 5. Dez. 2012 (CET)

3M: Der Begriff Journalist ist - im Gegensatz zum Redakteur - weder exakt definiert noch rechtlich geschützt oder an bestimmte Ausbildungsvoraussetzungen geknüpft. Effektiv darf sich jeder Journalist nennen, der in diesem Sinne publizistisch tätig ist, also auch Kolumnen. Wer als Journalist bezeichnet werden kann, bestimmt die Quellenlage. Im Sinne eines Kompromisses wäre evtl. die Bezeichnung als Kolumnist eine mögliche Alternativbezeichnung. -- 134.2.110.48 14:06, 5. Dez. 2012 (CET)

Mengenlehre[Quelltext bearbeiten]

Dass die Frau Journalistin ist, sollte man nicht deshalb bestreiten, weil man das, was sie schreibt, für abwegig hält. Oreg liegt hier einfach falsch. Aber: Da Journalismus und Schreiben von Kolumnen sowie Herausgeberschaft nur Teilmengen von Publizistik sind, ist "Journalistin, Kolumnistin und Publizistin" ähnlich sinnvoll wie "Offizier, Leutnant und Soldat" oder "Anwalt und Jurist". Ich hatte es deshalb aus der Einleitung raus und würds auch gern dort wieder raustun. --Feliks (Diskussion) 14:25, 5. Dez. 2012 (CET)

"Journalistin und Publizistin" ist Standard im Wikipedia, siehe dazu Ulrike Meinhof und Bettina Röhl und andere Alleswirdbesser (Diskussion) 16:50, 6. Dez. 2012 (CET)

Erklär mir bitte mit drei Sätzen, was ein Journalist ist, das ein Publizist nicht auch ist. --Feliks (Diskussion) 18:02, 6. Dez. 2012 (CET)

Lieber Felix, das kann ich gerne tun, aber ich bin davon überzeugt, dass das eben hier nicht unsere Aufgabe ist. Und ich unterstelle Dir weiterhin, das Du hier irgendeine persönliche Betroffenheit hast: Das habe ich bisweilen auch bei anderen Themen, bin aber dankbar für einen Hinweis dann. Alleswirdbesser (Diskussion) 19:39, 6. Dez. 2012 (CET)

Dann sei doch so nett und mache es und verzichte auf Vermutungen. --Feliks (Diskussion) 08:27, 7. Dez. 2012 (CET)

3M: Ob Frau Kelle in der wikipedia, und ganz besonders im ersten Satz des Artikels als Journalisten bezeichnet werden soll, hängt weder von der Qualität ihrer Arbeit, noch davon ab, ob sie überwiegend Kolumnen oder andere Artikel schreibt oder nicht, sondern davon, wie umfangreich ihre journalistiche Tätigkeit ist. So wird z.B. ein Klimaforscher, der hier und da einen Meinungsartikel zur Klimakonferenz schreibt, deswegen nicht gleich zum Journalisten. Es ist also keine Frage der Qualität, sondern der Quantität.--UMyd (Diskussion) 14:23, 8. Dez. 2012 (CET)

3M: In Journalist wird der Deutsche Journalistenverband folgendermaßen zitiert: Ein Journalist ist jemand, der sich "hauptberuflich an der Verbreitung und Veröffentlichung von Informationen, Meinungen und Unterhaltung durch Massenmedien beteiligt". Damit ist eigentlich alles gesagt, denn aufgrund der Angaben im Abschnitt "Leben" dürfte klar sein, dass sie ihren Lebensunterhalt vornehmlich mit ihren Kolumnen verdient. Gruß, Darian (Diskussion) 20:19, 10. Dez. 2012 (CET)

3M: Kann ja sein das die Dame davon ihren Lebensunterhalt bestreitet ... Relevant wird sie dadurch nicht. vergleiche: Wikipedia:Rk#Journalisten --Gruß Tom (Diskussion) 20:26, 10. Dez. 2012 (CET)

Hallo Tom, hier geht es doch nicht um ihre Relevanz als Journalistin, oder? So wie ich das sehe, geht es nur darum, ob sie in der Einleitung als Journalistin bezeichnet werden soll. Gruß, Darian (Diskussion) 20:35, 10. Dez. 2012 (CET)
Ich hab auch meine Zweifel an der Erfüllung der RKs, aber wie bei Aktivistin bereits unten ausgeführt, ist es auf der LD derzeit völlig unmöglich, auch noch so unwichtige Leute zu löschen, wenn sie mal bei Plasberg ihre Schrullen vorgetragen haben, zumindest in den ersten paar Wochen danach. Es wäre ungeschickt, dass LA-Pulver da nass zu machen. Das Honorar von Plasberg dürfte mehr gewesen sein, als alles, was sie durch Schreiben verdient. --Feliks (Diskussion) 21:14, 10. Dez. 2012 (CET)

Ich habe den WP:3M-Fall mal geschlossen, der Diskussionsverlauf ist ja eindeutig und seit einigen Tagen kommen auch keine weiteren Meinungen mehr. Gruß, Darian (Diskussion) 00:14, 14. Dez. 2012 (CET)

Zitat von WESTART Talk[Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt Standpunkte ist weitgehend ein fast unverändertes Zitat eines redaktionellen Textes von WESTART Talk. Die Kennzeichnung wörtlich wiedergegebener Stellen erweckt den falschen Eindruck, dass damit Birgit Kelle zitiert wird, tatsächlich aber wird teilweise der redaktionelle Text von WESTART Talk zitiert, teilweise Birgit Kelle. Das ist nicht nur am Rande zum geistigen Diebstahl, sondern vor allem verwirrend. --Parzi (Diskussion) 23:11, 3. Dez. 2012 (CET) Danke für den Hinweis – wurde angepasst/geändertAlleswirdbesser (Diskussion) 11:23, 4. Dez. 2012 (CET)


unbelegtes und schlecht belegtes und nicht dargelegtes[Quelltext bearbeiten]

  • VERS1 unbelegt, Erscheinungszeitraum und -intervall scheint fraglich, gesichert ist wohl nur, dass eine Ausgabe anlässlich eines Kirchentags unters Kirchenvolk gebracht wurde (vermutlich gratis)
  • Stoppt Popetown belegt durch gavagai.de, eine private Website eines selbsterklärten Zensuropfers, die auf der Startseite die "aktuelle Uhrzeit in ausgewählten Ortsteilen von Wasserburg am Inn" zeigt. Beleg ist das keiner.
  • Frau 2000plus scheint ne gesellschaftliche Massenorganisation zu sein, belegt nur durch eine Seite, deren Presserechtliche Verantwortliche zufällig Birgit Kelle ist. Das Vereinsregister von Neuss (VR 2320) bestätigt uns das zwar und nennt zudem Geburtstag und -namen (geb. Götsch, *31.01.1975), aber der Istzustand im Artikel dürfte nicht BLG-konform sein.
  • Was machte Frau Kelle eigentlich von 1984 bis 2005?

--Feliks (Diskussion) 09:04, 4. Dez. 2012 (CET)

Zu Ihrer Frage "Was machte Frau Kelle eigentlich von 1984 bis 2005?" – 1984 war sie 9 Jahre alt. Alleswirdbesser (Diskussion) 11:19, 4. Dez. 2012 (CET)

Es geht hier ja nicht um ein lückenlosen Nachweis. Und die Angabe von Frau Kelle in verschiedenen Artikeln und Sendungen sagt, das sie, wie hier auch aufgeführt, Mutter von 4 Kindern ist. Sie ist Journalistin, die ihre Einnahmen steuerlich abführt. Also Freiberuflerin. Die Kritik an ihrer Freiberuflichkeit wäre ja im kellschen Sinne wieder eine Kritik an ihrer Hausfrauentätigkeit. Karl, ein Grenzfall. Aber ihre hohe Medienpräsenz in allen Maßgeblichen Talk Shows, Ihre Artikel in überregionalen und regionalen Zeitungen sind ebenfalls präsent. Alleswirdbesser (Diskussion) 09:52, 4. Dez. 2012 (CET)

Dann lässt sich dass doch sicher besser belegen als durch gavagai.de. Andere Publizisten diesen Jahrgangs werden nicht 1984 hochgebeamt, um 2005 als "Chefredakteurin" vom Himmel zu fallen, sondern besuchen eine weiterführende Schule und erwerben danach einen Hochschulabschluß. Von mir aus gehen die auch als Aupair nach Belgien oder machen FSJ oder Wehrdienst oder eine Schreinerlehre oder verbringen ein jahr im Kibbuz oder führen ein Leben als Erwerbsloser, aber sie hinterlassen belegbare Spuren. Und dass sie die Mutterolle bereits seit dem 9. Lebensjahr ausübt, halte ich für unwahrscheinlich. --Feliks (Diskussion) 11:34, 4. Dez. 2012 (CET)

Na klar ;)) - Ergänzungen gehen hier ja immer. ich werde da gerne mal investigativ und schaue, was da los war in der Zeit. Alleswirdbesser (Diskussion) 15:09, 4. Dez. 2012 (CET)

Ich hab dafür aus dem registerblatt (Einsicht kostet mich nichts) Geburtsname/Tag ergänzt. ggf. wirds ein wenig runder. --Feliks (Diskussion) 16:56, 4. Dez. 2012 (CET)
Klasse! :-)  (Weniger klasse: Mich würde es was kosten.) --Parzi (Diskussion) 10:10, 5. Dez. 2012 (CET)

Da moniert man für den popetwown-histörchen tagelang ergebnislos ne gültige Quelle, dann entfernt man den Mist regelkonform, und zum Dank läuft unser Allesweißbesser zur VM. --Feliks (Diskussion) 20:02, 10. Dez. 2012 (CET)

Undargelegtes[Quelltext bearbeiten]

Zunächst mal Bezugnahme auf oben. Selbst wenn man mahl wohlwollend davon ausgeht, dass Kelle bis 19 zur Schule ging, wären da nur 10 bis 11 weiße Jahre (1994-2005), also mehr als das halbe Erwachsenleben. Pauschale Vermutung wie von Alleswirdbesser angestellt ("Mutterschaft") o.ä. helfen da wenig und rechtfertigen erst recht nicht die Entfernung des "unvollständig"-Bausteins. Bei nochmaliger Entfernung ohne gültig belegte Erklärung zu den "weißen Jahren" gibt es halt wieder VM. --Feliks (Diskussion) 14:48, 11. Dez. 2012 (CET)

Warum "Aktivistin"?[Quelltext bearbeiten]

Warum "Aktivistin"?Alleswirdbesser (Diskussion) 15:12, 4. Dez. 2012 (CET)

Das bezieht sich auf ihre Tätigkeit in Vereinen und Initiativen sowie ihre ausgeprägte Öffentlichkeitsarbeit, mit denen sie für ihre gesellschaftspolitischen Ideale eintritt. Das ist ihre Hauptbeschäftigung, dafür ist sie bekannt und das begründet ihre Relevanz für die WP. --Oreg (Diskussion) 16:06, 4. Dez. 2012 (CET)

Ah, verstehe. Klang für mich auf den ersten Blick irgendwie abwertend. Alleswirdbesser (Diskussion) 16:27, 4. Dez. 2012 (CET)

Um genau zu sein: Das ist auch der einzige halbwegs valide Relevanzbringer (da in der LD erfahrungsgemäß 2x schrullige Thesen in Talkshows verbreiten relevanzmäßig angeblich mehr adelt als solider Journalismus). Mit all ihren publizistischen Aktivitäten wär sie von den RKs sehr weit entfernt, den Titel Chefredakteurin hatte sie bei einem Kirchenblatt, das zum Papstbesuch gratis unters Kirchenvolk gebracht wurde, und dessen käuflich zu erwerbende Folgeausgaben in nicht mehr feststellbarer Auflage bis zur Einstellung dahinsiechten. --Feliks (Diskussion) 10:35, 6. Dez. 2012 (CET)

Erstaunlich, wie unverblümt frech sie hier ihre persönliche (und für die Sache aber so etwas von völlig uninteressante Haltung) Frau Kelles Haltung gegenüber zum Besten geben ("schrullig"). Ich frage mich dann allerdings, was von ihren eigenmächtigen Änderungen und Löschungen zu halten ist. Sind Sie persönlich irgendwie involviert? Was ist mit Ihnen und der Kelleschen Auffassung im Speziellen? Sind Sie ein Betroffener? Dann klären Sie das doch bitte mit der Dame persönlich. Alleswirdbesser (Diskussion) 16:41, 6. Dez. 2012 (CET)

Welcher Art soll denn meine Betroffenheit sein?--Feliks (Diskussion) 10:58, 10. Dez. 2012 (CET)

CDU-Mitgliedschaft[Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2006 wurde Kelle Beisitzerin des CDU-Ortsverbandes Quadrath-Ichendorf / Ahe.[3] Ich versteh nicht ganz, was ist daran relevant? Meinungen? Alleswirdbesser (Diskussion) 08:58, 5. Dez. 2012 (CET)

Diese Formulierung mit Beleg stammt von mir. Zuvor hatte jemand (eine IP) ohne Beleg und unvermittelt die Feststellung eingefügt, dass Kelle CDU-Mitglied sei. Damals begann der Abschnitt über ihr Leben:
Birgit Kelle wurde 1975 in Siebenbürgen, Rumänien geboren. 1984 siedelte sie nach Deutschland über. Kelle ist Mitglied der CDU.Damaliger Bearbeitungsstand
Diese Feststellung hätte ohne Beleg gelöscht werden müssen, also habe ich mich – auch wenn ich eine Parteimitgliedschaft in diesem Fall für eine vernachlässigbare menschliche Laune halte – ihrer, nämlich dieser Feststellung, angenommen. Es reicht allerdings auch heute als Beleg nicht, dass Youtube Frau Kelle auf einer CDU-Veranstaltung aus dem Jahr 2006 zeigt. Was man aber feststellen und belegen kann, ist das, was ich aus der unbelegten Behauptung gemacht habe, nämlich, dass sie 2006 zur Beisitzerin des genannten CDU-Ortsverbandes gewählt wurde. Wenn man ihre Parteimitgliedschaft im Lemma erwähnt, sollte man dies konkret und belegt tun.
Seitdem hat sie sich gelegentlich auch sehr kritisch zur CDU-Politik geäußert. Insofern frage ich mich, womit begründet ist, dass der Artikel inzwischen der Kategorie „CDU-Mitglied“ zugeschlagen wurde. Gibt es dafür irgend einen aktuellen Beleg?
--Parzi (Diskussion) 09:33, 5. Dez. 2012 (CET)
Am Rande bemerkt und zur geistigen Erhellung: Wenn sie nur in einem kleinen Ort aktiv ist, dann ist auch dies, zum Beispiel die Marginalität und relative Alltagsnähe dieser politischen Aktivität eine relevante Aussage, und zwar in dem Sinne, wie man auch die Körpergröße von Personen in Personalausweisen nicht erst erfasst, wenn sie 1,80 m übersteigt. Auf welcher politischen Ebene sie in einer Partei aktiv ist, charakterisiert Frau Kelle politisch.
Im übrigen bin ich der Ansicht, die Lemmata über politische Parteien sollten kommerzialisieren werden, das heißt wir sollten sie den Parteien zur Miete bei inhaltlich reglementiertem Gebrauch anbieten oder andernfalls auf 5 Zeilen begrenzen und für die Bearbeitung auf Dauer sperren. --Parzi (Diskussion) 09:48, 5. Dez. 2012 (CET)
Da kein aktueller Beleg über eine Parteimitgliedschaft ersichtlich ist und niemand hier auf diese Frage reagiert, habe ich die Kategorie "CDU-Mitglied" aus dem Artikel entfernt. Daraus, dass jemand vor sechs Jahren CDU-Mitglied war, geht nicht hervor, dass er weiterhin dieser Partei angehört.
Ich habe weiterhin eine E-Mail an Frau Kelle geschickt, in der ich Sie frage, ob Sie Angaben zu einer eventuell bestehenden Parteimitgliedschaft machen möchte. --Parzi (Diskussion) 15:58, 7. Dez. 2012 (CET)

Sehr gut. Wobei sich mir die Frage stellt, ob - mit recht - löschen nicht gereicht hätte. Denn wie wollen wir in Zukunft vorgehen, jedem Neueingang einen Fragebogen senden? Mit z.B. Welcher Partei, welche sexuelle Ausrichtung usw.? Meinungen? Alleswirdbesser (Diskussion) 08:13, 8. Dez. 2012 (CET)

Bei Partei-Mitgliedschafts-Kategoriezugehörigkeiten werden immer auch Ex-Mitgliedschaften gelistet. --Feliks (Diskussion) 17:26, 8. Dez. 2012 (CET)
Kelle ist Mitglied der CDU. In der Sendung „Hart aber fair“ vom 3.12.2012 [1] wurde sie als solches vorgestellt. --Erbslöh (Diskussion) 21:35, 9. Dez. 2012 (CET)
Jut. :-)  Die Sendung hab' ich nur zum Teil gesehen. Gruß Parzi (Diskussion) 21:45, 9. Dez. 2012 (CET)

Geburtsort[Quelltext bearbeiten]

Heltau ist der deutsche Name des Ortes, Cisnădie der rumänische und Nagydisznód der ungarische Name. Auf dem Ortseingangsschild findet man heute allerdings nur noch den rumänischen und darunter den deutschen Namen. --Erbslöh (Diskussion) 21:40, 9. Dez. 2012 (CET)

Sie Spaßvogel ;) Könnte ja daran liegen, das sich der Ort eben dort befindet und nicht mehr Teil des Deutschen R. ist. Alleswirdbesser (Diskussion) 07:02, 10. Dez. 2012 (CET)

Es handelt sich nicht um verschiedene Käffer am gleichen Ort, sondern um die gleiche Gemeinde, die übrigens nie einem Staat namens "Deutsches Reich" unterstand - weder dem ersten, zweiten oder dem Dritten. Und zur Zeit der Geburt hieß das Kaff eben nicht mehr Heltau.--Feliks (Diskussion) 07:58, 10. Dez. 2012 (CET)
SibiuHermannstadtSchild.jpg
Es wäre doch angemessen, sich über die Geschichte Siebenbürgens und die dortigen Zweisprachigkeitsregelungen zu informieren, bevor man sich auf ein „Spaßvogel“-Niveau (s.o.) begibt. Neben der rumänischen Bezeichnung Cisnădie gilt der deutsche Name Heltau auch heute noch als offizieller Name der Stadt, was sich auch in dem zweisprachigen Ortsschild ausdrückt. Diese Regelung gilt für die meisten Siebenbürgischen Orte, wie z.B. auch für die Heltau benachbarte Provinzhauptstadt Hermannstadt/Sibiu, für deren Ortsschild es ein Bild auf Commons gibt. Vom „früheren Heltau“ zu sprechen ist somit falsch. --Erbslöh (Diskussion) 12:25, 10. Dez. 2012 (CET)

Aus Rumänien/Sprachen "In den Regionen, in denen jeweils eine der Minderheitensprachen von mehr als 20 Prozent der Bevölkerung gesprochen wird, ist diese offizielle Zweitsprache in Verwaltung, Gerichten und Schulen.". Dass dies der Fall wäre, darf bezweifelt werden, wenn Sibiu selbst gerade 2% Deutsche hat und Heltau rund 3% (wenn man davon ausgeht, dass die protestantische Bevölkerung identisch ist mit der deutschstämmigen und dann 500 zu 15000 in Relation setzt, s. [2]). Hinsichtlich Ortsschilder: Sibiu hat nen deutschen Bürgermeister, die Partei der Deutschstämmigen hat die absolute Meherheit - ist das in Heltau auch so?--Feliks (Diskussion) 15:14, 10. Dez. 2012 (CET)

Heltau hatte bis 2011 einen deutschen Bürgermeister, jedoch ist sowohl die Bürgermeisterfrage als auch die 20%-Regelung, die noch aus Ceaușescus Zeiten stammt und inzwischen nicht mehr angewendet wird, irrelevant für die Städtebezeichnung. Die deutschsprechende Bevölkerung spricht von Heltau, die rumänischsprachige von Cisnădie. Beide Bezeichnungen werden gleichberechtigt nebeneinander angewandt. Gruß --Erbslöh (Diskussion) 16:54, 10. Dez. 2012 (CET)
Nur dass die rumänischsprechende 30mal größer ist. Und beiPeter Maffay und Elie Wiesel wird auch nicht der deutsche Name als Geburtsort verwendet--Feliks (Diskussion) 18:32, 10. Dez. 2012 (CET)

Nachdem Benutzer Ronald H den von mir ursprünglich eingefügten Geburtsort „Heltau“ wiederholt revertiert hat, bleibt es mir nicht erspart, noch einmal auf das Thema zurückzukommen.

Es ist ein Alleinstellungsmerkmal der deutschen Wikipedia, dass hier eine ziemlich komplizierte Regelung hinsichtlich der Ortsnamen-Konvention getroffen worden ist, die auch sehr unterschiedlich gehandhabt wird. In den andersprachlichen Wikipedia-Ausgaben wird ganz einfach der landessprachliche Ortsnamen als Lemma benutzt. So findet man in der ungarischen Wikipedia den Ort Heltau/Cisnădie ganz selbstverständlich weder unter dem rumänischen noch unter dem deutschen , sondern eben unter dem ungarischen Namen „Nagydisznód“. In der polnischen Wikipedia findet man beispielsweise den deutschen Ort Bautzen unter „Budziszyn“ und in der dänschen Wikipedia die Stadt Flensburg unter „Flensborg“. Diese Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen.

In der deutschen Wikipedia gilt dagegen die Regelung: „Gibt es für einen Ortsnamen auch eine amtliche deutschsprachige Version, so wird diese verwendet“. Diese Regelung wurde insbesondere für Orte, die auf ihrem Ortsschild mehrsprachige Bezeichnungen ausweisen, getroffen. Bei Ortsschildern handelt es sich um amtliche Schilder, die von der jeweiligen Gemeinde bzw. Stadt aufgestellt werden. Das trifft für den Ort Heltau/Cisnădie zu, da auf dem Ortsschild neben dem rumänischen auch der deutsche Name ausgewiesen ist.

Hier diskutieren wir allerdings über den Inhalt einer Biographie und um den Geburtsort der Probantin. Diese erklärt auf Nachfrage: „Ich bin in Heltau geboren und genau so steht es auch in allen amtlichen Dokumenten. Nirgendwo ist der rumänische Name notiert.“ Das heißt, nicht nur in Rumänien, sondern auch in Deutschland gibt es eine amtliche deutschsprachige Version des Ortsnamens. Somit ist den Wikipedia-Namenskonventionen entsprechend hier auch der deutsche Name zu verwenden. Es wäre im übrigen auch unseriös, wenn in einer Biographie ein anderer als der amtlich im Personalausweis eingetragene Name des Geburtsortes ausgewiesen würde. --Erbslöh (Diskussion) 15:48, 30. Dez. 2012 (CET)

Nochmal ganz langsam: im Jahr 1975, um das es hier geht, hatte Cisnădie gewiss nicht den amtlichen Namen Heltau. Und auch die von Dir angesprochenen Ortsschilder sind neueren Datums. Bitte also keine Verdrehung historischer Fakten, auch wenn sie Dir nicht genehm sind. --RonaldH (Diskussion) 01:46, 31. Dez. 2012 (CET)

Abwesenheitsnotiz: Nach abgeschlossener Recherche in o.a. Angelegenheit melde ich mich zurück. --Erbslöh (Diskussion) 21:30, 5. Jan. 2013 (CET)

Zum weiteren Verfahren (@RonaldH):
  • Statements zu angeblichen persönlichen Befindlichkeiten des Diskussionspartners sind wenig hilfreich und die Lösungsfrage betreffend contraproduktiv.
  • Das ständige Revertieren vor dem Abschluss einer Diskussion ist in der Wikipedia unerwünscht. Bis zur Einigung verbleibt zunächst die ursprünglich eingetragene Version. Im Falle einer Nichteinigung ist es üblich, extern um Hilfe zu bitten.
Zur Sache:
  • Ich verstehe die oben von mir zitierte Wikipedia-Konvention im wörtlichen Sinne. Danach ist die heutige amtliche Ortsbezeichnung relevant. Es gibt den Namen Heltau heute als amtliche Ortsbezeichung sowohl in Rumänien als auch in Deutschland. In Heltau sind die Ortsschilder heute zweisprachig. Diese sollen nach Auskunft des Bürgermeisteramtes Cisnădie/Heltau im kommenden Frühjahr übrigens durch neue ersetzt werden, die zusätzlich zu der zweisprachigen Ortsbezeichnung auch das alte Heltauer Wappen tragen werden. In Deutschland sind sämtliche amtlichen Dokumente der Probantin auf den Namen Heltau ausgestellt.
  • Dieser Sachverhalt reicht zur Anwendung der Wikipedia-Konvention schon aus. Aber auch im Geburtsjahr der Probantin gab es den Namen Heltau als amtliche Bezeichnung. In den Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts betrug der Anteil der Deutschen über 20 Prozent (Prof. Dr. Konrad Gündsich: Heltau - Geschichte und Kultur einer siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaft. Südwest, Karlsruhe 2002, Seite 60). Nach der 20-Prozent-Regel galten die deutschen Ortsbezeichnungen als amtlich. --Erbslöh (Diskussion) 13:34, 11. Feb. 2013 (CET)

Ich war 1987 in Siebenbürgen. Und die Zweisprachigkeit traf/(trifft) zu. Der Ort hieß/heißt Michelsberg auf deutsch und Cisnadioara auf Rumänisch. Also ist der größere Nachbarort Cisnadie auch unter Heltau üblich. (Und Brasov = Kronstadt; Sibiu = Hermannstadt) (siehe auch hier!) -- Paul Peplow (Diskussion) 21:04, 1. Feb. 2013 (CET)

"schrieb" oder "aufforderte"[Quelltext bearbeiten]

Wenn der WDR Kollege Kelle "Verbrennen!" auffordert. Dann schreibt er es. Aber die Präzisierung ist eben eine "Aufforderung". Alleswirdbesser (Diskussion) 07:04, 10. Dez. 2012 (CET)

Er twitterte. Twittern ist das neudeutsche Wort für "hirnlos und übereilt die Allgemeinheit mit der belanglosen Meinung belästigen"--Feliks (Diskussion) 07:59, 10. Dez. 2012 (CET)
ACH --Parzi (Diskussion) 17:29, 10. Dez. 2012 (CET)

Auch hier wieder bloße persönliche Meinungsäußerung von Feliks dumm. Alleswirdbesser (Diskussion) 20:09, 10. Dez. 2012 (CET)

Das ist keine Aufforderung, weil der Schreiberling zu jeder Zeit wusste, dass einer solchen Aufforderung niemand folgen würde und dürfte. Es handelt sich um eine fiktive Aufforderung, um nicht mehr als eine spielerische, etwas geschmacklose Provokation. "Ich tue jetzt einmal so, als würde ich zu einer Hinrichtung auffordern."
Wenn jemand eine Aufforderung twittert, aber schon beim Schreiben weiß, dass sein Tweet nicht als echte Aufforderung verstanden und nie befolgt werden wird, dann ist sein Tweet nur äußerlich, also nur sehr oberflächlich betrachtet, eine Aufforderung; tatsächlich, nämlich der gemeinten Aussage nach ist es keine Aufforderung. --Parzi (Diskussion) 17:28, 10. Dez. 2012 (CET)

Kelles Aussagen in der Sendung „hart aber fair“ vom 3.12.2012[Quelltext bearbeiten]

Ich bitte darum, Birgit Kelle nicht ständig Äußerungen in den Mund zu legen, die sie in der oben genannten Sendung nicht gemacht hat. Kelle hatte sich nicht gegen eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft ausgesprochen. Richtig ist vielmehr, dass sie in der Sendung gegen das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare votiert hatte. Quelle: „hart aber fair“ vom 3.12.2012. --Erbslöh (Diskussion) 13:21, 10. Dez. 2012 (CET)

Trifft zu, aber es ging nur um die eingetragenen Lebenspartnerschaften (die von dir wieder verlinkte gleichgeschlechtliche Ehe gibt es in Deutschland nicht) und auch dort gibt es die Adoption durch einen Partner schon, nur die gemeinschaftliche Adoption eben nicht. --Feliks (Diskussion) 14:48, 10. Dez. 2012 (CET)

Löschterror[Quelltext bearbeiten]

Felicks! bitte keinen Edit-War veranstalten!Alleswirdbesser (Diskussion) 16:25, 10. Dez. 2012 (CET)

Wer löscht den hier? --Feliks (Diskussion) 16:53, 10. Dez. 2012 (CET)

Sie. unbegründet und gegen die Diskussion. Wenn sie dem Verlauf nicht mehr folgen können. Nun gut, dann halten Sie sich doch einen Moment mal im off auf und beruhigen Sie sich halt wieder. Alles wird gut. Auch mit Frau Kelle. Man darf sie nicht mögen.Aber das hat hier nichts verloren. (nicht signierter Beitrag von Alleswirdbesser (Diskussion | Beiträge) 20:11, 10. Dez. 2012 (CET))

Wo ist der Diskussionskonsens, der deine Löschungen stützen würde? Für die Löschung deiner URV-Bildchen und gavagai.de-belegten Episoden brauche ich übrigens keinen. --Feliks (Diskussion) 20:15, 10. Dez. 2012 (CET)

Vertuschung: vorläufige Insolvenz bzw. Insolvenzabweisung[Quelltext bearbeiten]

Da versucht Alleswirdbesser gerade ihm wohl unangenehme Fakten zu vertuschen. Es ist doch für unsere Leser sicher interessant zu erfahren, dass Frau Kelle auch schon mal ein Unternehmen so abgewirtschaftet hat, dass nicht mal mehr Geld für eine Insolvenz da war. --Feliks (Diskussion) 16:32, 10. Dez. 2012 (CET)

Erzähl keinen Quatsch. Mir persönlich ist das relativ schnuppe. Und auch hier gilt, eventuelle persönliche Krieg mit Frau Kelle haben hier doch nichts verloren. Also auf direktem Wege klären – Ansonsten gilt: Der Teil wurde nicht gelöscht, sondern gekürzt. Du zitierst aus einem Link, der ja anhängt. Ganze textpassagen sind dafür nicht nötig. Sonst könnten wir auf den Link verzichten. Alleswirdbesser (Diskussion) 16:36, 10. Dez. 2012 (CET)
Ich hab mit der Dame keinen Konflikt, sondern mit Dir. Verkneif dir also bitte deine originellen Unterstellungen. Die Handelsregisterblätter sind, wie du wüßtest, wenn du ein wenig Sachkunde hättest, gebührenpflichtig und können gar nicht verlinkt werden. Dass ne GmbH nach ordentlicher Liquidation gelöscht wird, ist nichts berichtenswertes, dass sie wegen Vermögenslosigkeit/Insolvenzabweisung gelöscht werden, hingegen schon. --Feliks (Diskussion) 18:16, 10. Dez. 2012 (CET)

Schauen Sie sich ihre Bearbeitungen bei Kelle an. Und ihre unberechtigte Vandalismus-Meldung und ihren editwar. Dann entscheiden Sie bitte selbst, warum UNterstellungen entstehen könnten. Und nun beenden Sie ihren Feldzug gegen Kelle und wen auch immer.Alleswirdbesser (Diskussion) 20:08, 10. Dez. 2012 (CET)

Erstens hatten wir das schon mal. Zweitens: Zwischen Einstellung des Blattes und Vollpleite der Verlagsgesellschaft besteht doch ein gewisser unterschied. Die FTD wurde eingestellz, ohne dass G+J dadurch pleite ging. --Feliks (Diskussion) 16:32, 3. Feb. 2013 (CET)

Also wenn schon jemand sowas Schreibt "schon mal ein Unternehmen so abgewirtschaftet hat ...", eine Insolvenz kann viele Gründe haben, jenseits von "abwirtschaften" ... völlig unsachlich und die Diskussion nicht wert. Stimme Alleswirdbesser in diesem Fall mal zu ... Aber mit dem Wort "abwirtschaften" kann man natürlich schöner auf den Putz schlagen, und verdeutlicht in welche Richtung da jemand den Artikel ausgebaut haben möchte ... Erinnert mich nebenbei, auch daran, wie viele Schülerzeitunge nicht mehr existieren ... und das Zeitungssterben geht weiter ... usw. usw. usw. Ich schalte mich hier mal wieder aus, aus der Diskussion ... keine Zeit für sowas ...--Soenke Rahn (Diskussion) 19:06, 3. Feb. 2013 (CET)

PS: Nachtrag: Änderung also auch wie es Alleswirdbesser schon gemacht hatte zurückgenommen ... siehe Begründung oben und Begrüdung meiner Rücknahme - ::PS2: ... aber grundsätzlich, ist es natürlich auch gut wenn jemand versucht hinter die Fakten zu schauen (wie es Feliks) getan hat, aber wie geschrieben, hilft hier nicht weiter usw.--Soenke Rahn (Diskussion) 19:15, 3. Feb. 2013 (CET)

Rezeption der haf-Sendung[Quelltext bearbeiten]

Das dumme Getwitter samt prompter Entschuldigung wird zwar dargestellt, damit Kelle zum Opfer der Hexenverfolgung stilsiert wird, interessanter ist die vernichtende Reaktion von Leitmedien auf Kelle selbst: Stern Spiegel --Feliks (Diskussion) 18:24, 10. Dez. 2012 (CET)

Ach hier wieder klar signalisiertes persönliches Interesse. Argumentieren Sie doch wie andere auch. Das hier ist keine Wikipedia Seite "Birgit Kelle die Hexe" oder ähnliches. Ihre Tätigkeit im Bearbeitungsfeld zeigt deutlich in welcher Hektik und mit welchen ständigen Änderungen sie vorgehen. Das ist so für niemanden hilfreich. Beenden Sie das bitte Alleswirdbesser (Diskussion) 20:06, 10. Dez. 2012 (CET)

Wo habe ich deinen kleinen evangelikalen Schützling als Hexe bezeichnet? Wer löscht hier schneller als man revertieren kann? Schau bitte mal in die Versionsgeschichte: Und hör bitte auf, mich im Imperativ anzuschnauzen. --Feliks (Diskussion) 20:13, 10. Dez. 2012 (CET)

evangelikal? katholisch! -- Paul Peplow (Diskussion) 19:32, 3. Feb. 2013 (CET)
Zur Konfession sind zwei unterschiedlieche infos im Web [3]. Wobei ich jetzt nicht glaube, dass gute Katholen bei Neugründungen des Templerordens mitmachen. ggf. mailt Alleswirdbesser mal direkt an Kelle, die wird es ggf. wissen--Feliks (Diskussion) 20:14, 3. Feb. 2013 (CET)
"erzkatholisch" laut [4] -- Paul Peplow (Diskussion) 21:05, 3. Feb. 2013 (CET)
auf Anfrage: früher ev. jetzt kath. -- Paul Peplow (Diskussion) 19:42, 9. Feb. 2013 (CET)

"deinen kleinen evangelikalen Schützling" – Feliks bleibt bei seiner persönlichen Linie. Also ein letztes Mal: Wikipedia ist nicht facebook. Wenn Sie Probleme mit der "Kleinen Evangelin" haben, dann bitte mit ihr privat austragen und nicht andere beleidigen und nicht mit äußerst schrägem Editwar und Vandalismusmeldungsverhalten kontern. Mach Peace mit dir selber Bruder. Es hilft ;)) Und nun lass gut sein und beruhige Dich auch auf der Birgit Kelle Seite. Ist ja sonst zum Wegschmunzeln. Alleswirdbesser (Diskussion) 20:17, 10. Dez. 2012 (CET)

Ich habe Frieden mit mir. Ich mag nur keine völlig durchgekallten Gaga-Unterstellungen, ohne die du offensichtlich nicht diskutieren kannst --Feliks (Diskussion) 20:39, 10. Dez. 2012 (CET)

Dein Verhalten suggeriert solche Fragen zu selbigen. Ändere es, dann ändert sich was bei anderen. ganz einfach. Alleswirdbesser (Diskussion) 12:11, 11. Dez. 2012 (CET)

Ich soll also in deinen Lobpreis auf die heilge Birgit von Heltau anstossen, damit du mir nicht´mehr irgendwie den Rosa Winkel anheftest. Hervorragende Idee. Zur Sache: Gibt es außerhalb kirchlicher Medien oder solchen, für die Kelle selbst schreibt, irgendwo eine öffentliche Wahrnehmung, dass Kelle/Lohmann an dem Abend eine inhaltlich oder handwerklich überzeugende Argumentationsleistung gelungen wäre? Dann sollte man mal "Rezeption" entsprechend erweitern. Noch ein kleiner Tipp zur Suche: [5] --Feliks (Diskussion) 15:02, 11. Dez. 2012 (CET)

Das ist ja spannend, dass Frau Kelle früher evangelisch war. Ich hatte die Recherchen in die evangelikale Richtung eingestellt, nachdem ich sie und Klaus Kelle eher bei den Legionäre Christi verortete. Von evangelikalen Gruppen zu apostolischen Gemeinschaften ist es jedoch nur ein kleiner Schritt. -- S.F. talk discr 15:11, 29. Aug. 2014 (CEST)

Bild[Quelltext bearbeiten]

Das Bild steht bei Commons zur Zeit wg. starken URV-Verdachts zur Löschung [6]. Bis zur Klärung habe ich es entfernt, sollte eine gültige Freigabe vom Rechteinhaber doch noch kommen, kann es gerne wieder eingesetzt werden. --Feliks (Diskussion) 11:07, 11. Dez. 2012 (CET)

Tja, Bild bei Commons wurde gelöscht. --Feliks (Diskussion) 07:43, 13. Dez. 2012 (CET)

Keine Hektik! Denn "Alleswirdbesser" hatte besagtes Bild bei Kelle per mail angefordert und erhalten. Alleswirdbesser (Diskussion) 10:02, 27. Dez. 2012 (CET)

Vielen Dank für Deine Initiativen zur Verbesserung der Wikipedia. Jetzt benötigst Du nur noch eine Freigabeerklärung des Urheberrechtsinhabers. In der Regel ist das der Fotograf, der seine Rechte aber auch an die abgebildete Person übertragen haben kann. Schicke bitte die hier abgedruckte Vorlage per E-Mail an denjenigen, von dem Du das Bild erhalten hast, mit der Bitte den Text ausgefüllt zurückzusenden. Diese E-Mail wiederum leitest Du an „permissions-de@wikimedia.org“ weiter. Nun kannst Du das Bild erneut einstellen. Wie Du es als freigegeben kennzeichnest, findest Du ebenfals auf der o.a. Seite angegeben. Gruß --93.218.113.91 17:04, 27. Dez. 2012 (CET)

Sorry, eben erst gelesen. DANKE !Alleswirdbesser (Diskussion) 11:18, 2. Jan. 2013 (CET)

E-Mail-Inhalt zu den angefragten Infos von Frau Kelle erhalten und eingefügt[Quelltext bearbeiten]

"Abitur am Goethe Gymnasium Emmendingen danach bis 1996 Studium der Rechtswissenschaften an der Albrecht Ludwig Universität. Dann ein Volontariat zur Redakteurin beim Badischen Verlag Freiburg. Anschließend in Augsburg bei FM Radio Network als Redakteurin gearbeitet (heute Klassik Radio AG) Seit ich Mutter bin, arbeite ich selbstständig als Journalistin.

Hier ein Link, wo man einen Teil meiner Vita im Netz findet: http://www.medientage.de/referentendetail.php?vorname=Birgit&nachname=Kelle"

Alleswirdbesser (Diskussion) 11:13, 2. Jan. 2013 (CET)

Wikipedia:Belege#Was sind zuverlässige Informationsquellen? kennst Du schon? Bitte beschränke Dich bei den Angaben auf das, was bereits öffentlich einsehbar ist. Wenn Frau Kelle ihren Lebenslauf um die angesprochenen Punkte irgendwo außerhalb der WP ergänzt und allgemein zugänglich macht, können wir sie hier gern übernehmen. Aber nicht vorher. --RonaldH (Diskussion) 11:58, 2. Jan. 2013 (CET)

Ist schon klar. Aber es gab ja einen Verweis, dass Infos fehlen. Ich habe dann eine Mail an Frau Kelle geschickt und um die Infos gebeten. Aber Sie haben recht, so wie es jetzt aufgebaut ist, ist es doch gut.- Alleswirdbesser (Diskussion) 12:59, 2. Jan. 2013 (CET)

Darf ich mal nachfragen, welchen Abschluss Frau Kelle hat? So wie es jetz klingt, liegt die Vermutung nah, dass sie fertigstudiert hätte, aber nach ihrem Xing-Profil, wo sowas sicher vermerkt wäre, hat sie halt mal ein Jurastudium angefangen, aber eben keinen Abschluss. Studienabbruch ist nichts unehrenhaftes, Bill Gates und Rene Obermann habens auch getan, aber man sollte ihn auch nicht wegretuschieren. --Feliks (Diskussion) 14:40, 2. Jan. 2013 (CET)

Da nirgends im Artikel steht, sie hätte das Studium abgeschlossen, gibt es auch keinen Grund, es zu thematisieren. Hier von "wegretuschieren" zu schreiben, grenzt an Verleumdung. --Túrelio (Diskussion) 17:57, 2. Jan. 2013 (CET)
Weil ich euere weichgespülte Distanzlosigkeit nicht teile?--Feliks (Diskussion) 20:54, 2. Jan. 2013 (CET)

Feliks, ich dachte eigentlich, wir hätten da jetzt eine sachliche Annäherung. Beschwer Dich also bitte nicht, wenn man Dir unterstellt, das es etwas persönliches ist. Denn Deinen Mitautoren eine "weichgespülte Distanzlosigkeit" zu unterstellen ist ja eher mittelsachlich, oder? ;)) Und deine Aktivität überall dort, wo Mitdiskutanten in Stachen Kelle noch so aktiv sind ist legitim, aber auch eher merkwürdig, oder? Erweckt ja fast den Eindruck, als wären nur drei Autoren im Wiki unterwegs. Dem ist aber nicht so. Also mach Friede mit Dir selbst und mit uns/mir. Peace Bruder. Alleswirdbesser (Diskussion) 10:37, 3. Jan. 2013 (CET)

Im Vergleich zu euerer Wortwahl ("Verleumdung", "Löschterror") finde ich "weichgespülte Distanzlosigkeit" nicht nur ziemlich nüchtern, sondern auch noch zutreffend. Distanzlos ist es, wenn man Diktion und Faktenauswahl der Selbstsicht der zu beschreibenden Person übernimmt. Wenn mans dann noch wie du manchmal wortgleich abschreibt, ist es zudem URV. Beides mag bei dir in guter Absicht geschehen, führt aber nicht zu einem guten Artikel. Leute, die in einem Artikel die genannten Fehler machen, tun das oft andernorts auch, deshalb schau ich immer gerne mal dort vorbei, wo sie sonst so mitarbeiten. Und Augstein/Broder hätten wohl auch mein Augenmerk auf sich gezogen, wenn du nie geboren worden wärst, da Antisemitismus und Israel zwei meiner Hauptbaustellen sind (womit ich übrigens nicht meine, dass Augstein Antisemit sei). --Feliks (Diskussion) 15:47, 3. Jan. 2013 (CET)

"(womit ich übrigens nicht meine, dass Augstein Antisemit sei)" – das mein Lieber ist eben, was Du nicht kapierst, Deine persönliche haltung interessiert hier niemanden, aber wir kriegen sie immer von hintenrum präsentiert. Das nervt leider. Auch Deine Auffassung, Du wärst hier irgendsowas wie der Übervater der Fehlerlosigkeit. Du machts lieber editWar bis du Deinen kram durhcgesetzt hast - das aber dient nicht der Sache, sondern lediglich Dir. Aber wie gesagt, mach mal weiter so, mir ist es Schnuppe bis minimal unterhaltend. Alleswirdbesser (Diskussion) 22:37, 4. Jan. 2013 (CET)

Nur mal so fürs Bordbuch: Wegen EW wurdest du schon gesperrt, nicht ich. Wenn ich dir unbelegtes Zeug rauslösche, ist das kein EW, sondern Vollzug von Wikipedia:BLG. Und da es dir ohnehin schnuppe ist, mache ich, dein freundliches Einverständnis daraus ableitend, damit weiter. --Feliks (Diskussion) 08:59, 7. Jan. 2013 (CET)

Deine Fehlbarkeit hat sich doch mal wieder eindrucksvoll beweisen in Sachen Religionszugehörigkeit. Einfach mal anmerken in der Disk. da ein Beleg fehlt, dann ggf. nach einer Zeitspanne löschen. Das verh. EW und Sperren, nicht dein merkwürdiger Ton hier im Wiki, der sich übrigens auf deiner Dsikussionsseite ganz gut aufschlüsselt.Alleswirdbesser (Diskussion) 11:41, 19. Jan. 2013 (CET)

Benutzer:Alleswirdbesser sollte aufhören, die Wikipedia für seine perönlichen Weltanschauungen zu mißbrauchen! Und wer schon so viele Vandalismusmeldungen gesammelt hat, sollte auch endlich mal seinen aggressiven Diskussionsstil zurückfahren! (nicht signierter Beitrag von 93.135.40.143 (Diskussion) 14:43, 12. Mai 2013 (CEST))

Dünnsinn. Der Weltanschauungspapst ist hier wer anders. --Alleswirdbesser (Diskussion) 18:49, 12. Feb. 2014 (CET)

Dafür brauchen wir den kalten Kaffee hier aber nicht mehr aufzuwärmen... (Bitte aufs Datum schauen) --Feliks (Diskussion) 16:08, 12. Feb. 2014 (CET)

Einleitung?[Quelltext bearbeiten]

Birgit Heike Kelle, (* 31. Januar 1975[1] in Heltau, Rumänien, als Birgit Heike Götsch) ist eine deutsche Journalistin und Publizistin. Siehe z.B. Gabriele Kuby. Sollte eigentlich genügen? Dank+Gruß--84.156.24.199 05:35, 2. Sep. 2013 (CEST)

Es wäre auf jeden Fall besser als die derzeitige Formulierung. Noch besser wäre es, die Einleitung so zu gestalten, wie es in WP:GA steht. Dort heißt es u.a.: „Es empfiehlt sich (vor allem bei Personenartikeln) bereits an dieser Stelle die Bedeutung hervorzuheben“. Gemäß WP:BLP sollen dabei in Personenartikeln „weder hagiographische noch sensationsheischende Töne vorkommen“ und gemäß WP:NPOV gilt: „Insbesondere ist die lediglich auf Außenwirkung bedachte Selbstdarstellung von ... Personen etc. in der Wikipedia ausdrücklich unerwünscht“. Die von einigen Autoren immer wieder eingefügte Vertreterin eines „neuen Feminismus“ ist beides, Theorieetablierung und hagiographisch und gehört auf keinen Fall an diese Stelle.--Der Harmlos (Diskussion) 17:20, 2. Sep. 2013 (CEST)
"neuer Feminismus" ist belegt/belegbar, ergo: keine Theorieetablierung. -- Paul Peplow (Diskussion) 18:20, 2. Sep. 2013 (CEST)
belegt durch die hagiographische Selbstdarstellung als Autorin beim European, sprich durch sich selbst und damit ungültig. Fiona hats gerade zumindest mal aus der Einleitung raus. --Feliks (Diskussion) 14:30, 3. Sep. 2013 (CEST)

Verbale Angriffe auf gleichgeschlechtliche Familien[Quelltext bearbeiten]

Bei einer erneuten Einladung in die Fernsehsendung Lanz am 17. September 2013 diffamierte Birigt Kelle gleichgeschlechtliche Familien und sprach Ihnen die Elternstellung ab.

178.11.188.128 18:40, 19. Sep. 2013 (CEST)

Die verlinkte Quelle enthält keinen Begriff mit dem Wortstamm "diffamiert". Bitte neutral formulieren! -- Paul Peplow (Diskussion) 18:59, 19. Sep. 2013 (CEST) (aber du wolltest wohl nicht ernsthaft diese ordinär-alberne "Wutkolumne" als reputable Quelle einbringen!!? - vielleicht auch in die Artikel Lanz, Atze, Heye...?)

Warum verlinkt Ihr (als Einzelnachweis) unkritisch den Berliner Kurier. Es handelt sich dabei um keinen seriösen Beitrag. Wird dann demnächst auch Gernot Hassknecht von der heute-show als Beleg akzeptiert?! Hat den Kurierbeitrag eigentlich jemand gelesen (außer die IP)?! Der "Standpunkt" kann gut und gern auch mit der ZDF-Sendung (Lanz) belegt werden (wenn er denn als relevant herhalten soll; ist wohl eher POV). -- Paul Peplow (Diskussion) 19:54, 20. Sep. 2013 (CEST)

Stimmt. Bei dem Kurierbeitrag handelt es sich um eine Karikatur oder satirische Rezension der Lanz-Sendung, jedoch nicht um eine Quelle im Sinne der Wikipedia-Kriterien. Mit diesem Artikel als Beleg könnte man beispielsweise auch in den Lanz-Artikel hineinschreiben, dass sich Lanz „pomadig durch jede Sendung ölt“. Streichen! --Erbslöh (Diskussion) 20:37, 20. Sep. 2013 (CEST)
@Paul Peplow: könnntest Du bitte Pauschalvorwürfe gegen die Autorenschaft unterlassen. Anhand der Versionsgeschichte kannst du genau erkennen, dass nicht ein diffuses „Ihr“, sondern 178.11.188.128 die Referenz eingefügt hat. Ebenso verwahre ich mich gegen die Unterstellung, ich hätte den Artikel nicht gelesen und wie du aus der Diskussion entnehmen kannst, trifft er auch für andere Autoren nicht zu. Bei Daniel Calls Artikel handelt es sich erkennbar um eine Polemik, ein Genre, in dem sich die Autorin, um die es hier geht, auch schon verschiedentlich versucht hat, und das, wie man sehen konnte, nicht immer gelingt. Calls Aussagen wären im Abschnitt Rezeption unterzubringen, während es für Standpunkte tatsächlich bessere Quellen gibt.--Der Harmlos (Diskussion) 21:12, 20. Sep. 2013 (CEST)
Anrede in der Mehrzahl ist begründet, denn mindestens noch ein Benutzer hat die besagte Einfügung der Schmäh-Kolumne unterstützt (gesichtet, bearbeitet). Du brauchst dich doch nicht angesprochen zu fühlen! Eine (rhetorische) Frage ist keine "Unterstellung". Die Kurier-Aussagen haben auch unter Rezeption nichts zu suchen, da sie hochgradig unsachlich sind (wie der Name der Kolumne ja auch belegt). (Was wem nicht "gelingt" und worauf du damit hinaus willst, erschließt sich mir leider nicht.) -- Paul Peplow (Diskussion) 21:23, 20. Sep. 2013 (CEST)
"Gleichgeschlechtliche Familie"? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? --Onkel Sam (Diskussion) 10:26, 24. Nov. 2013 (CET)

Aggressionsneigung bei Kindern gleichgeschlechtlicher Paare[Quelltext bearbeiten]

Der Kollege behauptet etwas, belegt es. Aber seine Behauptung findet sich einfach nicht in seinem Beleg. Das habe ich gelöscht, was er aber immer wieder einstellt. wozu? Alleswirdbesser (Diskussion) 07:36, 25. Nov. 2013 (CET)

Kelle behauptet, dass Kinder ein Recht auf ein heterosexuelles Elternpaar hätten, da ein gleichgeschlechtliches Elternpaar dem Kind einen entsprechenden Erfahrungshorizont verweigern würden, und dass Kindern von Alleinerziehenden eine höhere Neigung zu Aggressionen hätten. Da ist Der Harmlos mit seiner Formulierung nah dran. Natürlich ist es schwer, die verquaste Logik der Frau in eine nachvollziehbare Argumentation umzuformulieren. Es ist wenig konstruktiv, missliebige Inhalte dadurch verhindern zu wollen, dass man drauf rumreitet, dass der befeindete Edit nicht wortwörtlich mit der Quelle übereinstimmt, sondern deren Sinn nur paraphrasiert.--Feliks (Diskussion) 12:19, 22. Dez. 2013 (CET)
Die Versionsgeschichte offenbart ziemlich klar, wer hier wart. Ich sehe keinerlei Versuch, den Text an die (angebliche) Aussage anzupassen.--13:27, 22. Dez. 2013 (CET)
Sorry, ich versteh es nicht: "wer hier wart"??? Warnt? wovor? Wenn ihr die Diskussionsseite nutzt (und zwar mit verständlichen Sätzen) und nicht dauernd über die Versionsgeschichte unvollendete Tatsachen schafft, tut ein Außenstehender sich ggf. leichter. --Feliks (Diskussion) 07:55, 23. Dez. 2013 (CET)
Waren als Verb zu Editwar. Steht vermutlich noch nicht im Duden :-) --Tohma (Diskussion) 08:41, 23. Dez. 2013 (CET)
Der von nuuk so geliebte szenesprachenduden ist auch gerade aus dem Netz genommen worden ;-) --Feliks (Diskussion) 08:51, 23. Dez. 2013 (CET)

Bestünde Einverständnis, den Inhalt so wiederzugeben: Kelle vertritt die Ansicht, dass Kinder ein Recht auf ein heterosexuelles Elternpaar haben, da ein gleichgeschlechtliches Elternpaar dem Kind einen entsprechenden Erfahrungshorizont verweigern würde, und dass Kindern von Alleinerziehenden eine höhere Neigung zu Aggressionen haben.? --Feliks (Diskussion) 08:59, 23. Dez. 2013 (CET)

Einverstanden. Danke.--Tohma (Diskussion) 15:40, 23. Dez. 2013 (CET)
Der Versuch, Frieden zu stiften, ist sehr ehrenwert. Allerdings sehe ich keinen Grund, auf einen enzyklopädischen Sprachstil zu verzichten. Und das heißt: nüchtern, präzise, faktenhaltig, verständlich und wenn es geht, auch noch flüssig zu lesen. Eine Formulierung wie: Person xx hat in Sendung yy den Satz zz gesagt ist viel weniger interpretierend, da sie z.B. offen lässt, ob die Person schon immer dieser Überzeugung war oder sich vielleicht nur vergaloppiert oder auch verplappert hat. Womit auch gesagt ist, dass ich meine Formulierung nicht für der Weisheit letzten Schluss halte und für sprachliche Verbesserungen selbstverständlich offen bin. Die angeblichen Untersuchungen zur höheren Aggressionsbereitschaft von Kindern gleichgeschlechtlicher Paare konnte Frau Kelle meines Wissens nie beibringen, also müsste das zumindest im Konjunktiv bleiben.
Ich war übrigens nicht derjenige, der die Quelle eingebracht hat, sondern habe nur die nach etlichen Zwischenstufen holprige Fassung sprachlich geglättet. --Der Harmlos (Diskussion) 16:22, 23. Dez. 2013 (CET)
Kelle hat da wahrscheinlich sogar formal recht, nur negiert entweder sie oder die Studie, dass Kinder aus Alleinerzieherhaushalten deutlich häufiger arm sind und Armut Frustration erzeugt und diese wiederum Aggression. Ursächlich ist also nicht der "fehlende" Elternteil, sondern die ökonomische Situation. Wenn wirs unkommentiert übernehmen, verlautbaren wir halbgare Theorien, wenn wir dem die tatsächlichen Aggressionsursachen hinzusetzten, ist es eigene TF. --Feliks (Diskussion) 17:08, 23. Dez. 2013 (CET)
Wo steht denn, welche Studie, von wem erstellt, wo veröffentlicht usw. überhaupt gemeint ist? Folgt man diesem (tendenziell Kelle-freundlichen) Bericht, wurde das in der Sendung „Hart aber fair“ offenbar nicht mitgeteilt. --Der Harmlos (Diskussion) 18:31, 23. Dez. 2013 (CET)
Tja, das ist das Problem, dass das Zeug, das irgendein Talkshowteilnehmer mal so unbelegt vor sich hinsagt, via Presse in unsere große Petrischale der TF kommt und dort zur zitierbaren, wissenschaftlichen Wahrheit mutiert. --Feliks (Diskussion) 10:04, 27. Dez. 2013 (CET)

Kritik an ständigen medialen Einladungen[Quelltext bearbeiten]

Für die medialen Einladungen werden öffentlich-rechtliche Medien kritisiert, weil die ständigen Einladungen von Frau Kelle nicht ein repräsentativen Queerschnitt der Gesellschaft widerpspiegelt und Themendebatten in den Medien hierdurch verzerrt werden.

178.3.28.22 20:22, 11. Feb. 2014 (CET)

Hallo IP, das steht so im Artikel nicht drin. Für die Gästeliste von Frau Maischberger bitte an die Redaktion wenden und nicht diesen Artikel zumüllen. Wenn die Kritik der Schwulen- und Lesbenzeitschrift Queer an Frau Kelle in deinen Augen relevant ist, dann bitte auch kurz und sachlich so im Artikel abbilden.--Miltrak (Diskussion) 20:34, 11. Feb. 2014 (CET)

natürlich steht es so dort. Die Kritik ist genereller Art und bezieht sich nicht nur auf eine einzelne Einladung. 178.3.28.22 20:36, 11. Feb. 2014 (CET)

Queer bezeichnet Frau Kelle als „notorische Homo-Hasserin“. Die Gästeliste ist hingegen nicht ihr Bier und daher auch für diesen Artikel nicht relevant.--Miltrak (Diskussion) 20:39, 11. Feb. 2014 (CET)
ausserdem ist es nicht nur eine Kritk der LGBT-Zeitschrift Queer sondern wird in allgemeiner Form im Rahmen des Waldschlösschen Appells" an die Medien erhoben. 178.3.28.22 20:38, 11. Feb. 2014 (CET)
Ich kann daran nichts Kelle-spezifisches erkennen.--Miltrak (Diskussion) 20:42, 11. Feb. 2014 (CET)
Ebent. Die Kritik wendet sich gegen die Medien, das hast Du richtig erkannt, 178.3.osv.. Für das hiesige Lemma ist das zu marginal. Gruss --Dansker 20:45, 11. Feb. 2014 (CET)
die Debatte entzündet sich an der heutigen Gästeliste, zu der Frau Kelle als fundamentalistische Christin eingeladen wurde. Zu medialen Debaten um Einwanderung werden auch keine Nazis und NPD-Vertreter von den Medien eingeladen. Aber bei LGBT Themen werden immer die abstrusesten Extremvertreter mit ihren homophoben Meinungen zugelassen, die in keiner Weise repräsentativ die Gesellschaftsmehrheit wiederspiegeln. 178.3.28.22 20:45, 11. Feb. 2014 (CET)
Kann sein. Spielt aber für den Artikel, so wie es ausgestaltet wurde, keine Rolle. Bitte auch Wikipedia:Artikel über lebende Personen beachten.--Miltrak (Diskussion) 20:48, 11. Feb. 2014 (CET)
das ist deine Privatmeinung, die aber falsch ist. Und bitte auch Wikipedia:Artikel über lebende Personen beachten, wonach Kritik an Personen in den Biografieartikeln hineingehört, insbesondere wenn sie in Zeitungen wie beispielsweise hier der Bonner General-Anzeiger belegt sind. Während ich hier Quellenarbeit leiste, revertierst Du nur einfach. 178.3.28.22 20:52, 11. Feb. 2014 (CET)
Ich kann im Moment nur deinen POV erkennen. Du konstruierst da etwas, was so nicht im Generalanzeiger steht. Bitte recherchier und beleg dein Anliegen gründlich. Heute um 23:10 auf der ARD dann mehr dazu [7].--Miltrak (Diskussion) 20:59, 11. Feb. 2014 (CET)
Hallo GLGermann alias IP 178.3...., auch mal wieder hier? PS. Natürlich gehört diese Einzelmeinung eines bestimmten Lobbyblättchens nicht in den allgemeinen Personenartikel zu Kelle Erfurter63 (Diskussion) 23:07, 11. Feb. 2014 (CET)

Das wäre ja auch noch schöner, wenn ein x-beliebiger Schwulen-und Lesben-Verband jemanden kurzerhand zur "Schwulenhasserin" erklärt, diese Behauptung dann als persönliche Stellungnahme an die Presse lanciert und anschließend darauf hoffen darf, das diese Behauptung unkritisch wikipedia-Relevanz erhält. Das Problem bei "Schwulen-Hasser" ist doch für Frau Kelle, das es sich leider strafarechtlich in einer Grauzone bewegt zwischen Meinung und Beleidigung und strafrechtlich schwer beizukommen ist. Wikipedia sollten diesem Quatsch deshalb tatsächlich keinen Raum geben. Großes Lob also an die Wiki-Kollegen, die hier sofort eingeschritten sind. Zumal - das nur am Rande: Die Sendung gestern dieser Beleidigung jedweden Raum genommen hat --Alleswirdbesser (Diskussion) 13:06, 12. Feb. 2014 (CET)

"politisch"?[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt Leben heißt es "politischer Talkshows" - ist das so? Sind Beckmann, Lanz und Co "politische" Talkshows? Oder wollen wir das löschen?--Alleswirdbesser (Diskussion) 16:24, 12. Feb. 2014 (CET)

entfernt --Alleswirdbesser (Diskussion) 07:47, 15. Feb. 2014 (CET)

Erwähnung des Ehemannes Klaus Kelle im Artikel[Quelltext bearbeiten]

Benutzer Alleswirdbesser hat meine Artikelerweiterung rückgängig gemacht (Bearbeitungsdifferenz anzeigen), mit der ich den Hinweis in den Artikel eingefügt hatte, dass Frau Kelle mit dem Journalisten und PR-Berater Klaus Kelle verheiratet sei. Benutzer Alleswirdbesser hat die Löschung meines Eintrags damit begründet, dass der Mann „ja unbedeutend“ sei und seine Erwähnung „irrelevant“. Ich wiederum, werde den Hinweis auf Klaus Kelle heute wieder einfügen und begründe dies wie folgt:

  1. Ist der Ehemann von Frau Kelle, mit dem sie schon lange verbunden ist und vier gemeinsame Kinder hat, in ihrem Leben von immenser Bedeutung. Auch in einem Lexikon darf man die objektive Realität nicht so verfälschen, dass man solch einen Teil des Lebens einfach ausblendet. Der Ehemann von Frau Kelle ist für die Beschreibung und ein Verständnis ihres Lebens und ihrer Arbeit also objektiv nicht irrlevant, und um die Beschreibung von Frau Kelle geht es ja in dem Artikel.
  2. Es ist in Wikipedia Usus und keinesfalls eine abwegige Besonderheit, dass der Name eines Ehepartners oder von anderen engen Verwandten und gegebenenfalls sein Beruf erwähnt wird. Eine kurze Liste von willkürlichen Beispielen, die ich leicht nahezu endlos erweitern könnte:
    • Joseph Weizenbaum: „Mit seiner Ehefrau Ruth hatte er vier Töchter.“ Seine Frau ist „irrelevant“?
    • Horst Seehofer: „Seehofer ist seit 1985 zum zweiten Mal (erste Ehe von 1974 bis 1982) verheiratet und hat aus dieser Ehe mit der ausgebildeten Verwaltungsangestellten Karin Seehofer (* 1958) drei erwachsene Kinder (Ulrike, Andreas, Susanne) […]“ Gleich vier „unbedeutende“ Personen? Ja, Fortpflanzung wird maßlos überschätzt. Kinder sind sowieso irrelevant und Personennamen nur etwas für Behörden. zwinker 
    • Joseph Ratzinger / Benedikt XVI.: „Er hat zwei Geschwister, Maria Ratzinger (* 7. Dezember 1921; † 2. November 1991) und Georg Ratzinger (* 15. Januar 1924).“ Maria Ratzinger war „ja unbedeutend“?
    • Ulrike Meinhof: Der „Historikerin Renate Riemeck wurde die Vormundschaft für die damals 14-jährige Ulrike und ihre ältere Schwester Wienke (* 1931 in Oldenburg) übertragen.“ Die Schwester Wienke war „ja unbedeutend“?
  3. Der Ehemann von Frau Kelle ist auch im engeren Sinne für die Beschreibung von Frau Kelles Öffentlichkeitsarbeit relevant, da er wie sie publizistisch tätig ist. Anzunehmen, dass für die Arbeit einer Publizistin ihre andauernde Ehe mit einem erfahrenen und häufig in Führungspositionen tätigen Journalisten irrelevant und ohne Einfluß sei, ist weltfremd. Wer sich die Vita von Herrn Kelle, soweit sie im Web zu lesen steht, durchliest und bedenkt, wie bedeutsam Insiderwissen und Beziehungen in der Öffentlichkeitsarbeit sind, kann nicht ernsthaft behaupten, dass seine Ehe mit Frau Kelle für Frau Kelles Öffentlichkeitsarbeit irrelevant sei.

Ich habe damit meines Erachtens objektiv, von jedem vernünftigen Menschen nachvollziehbar begründet, dass

  1. die namentliche Erwähnung eines engen Verwandten in Wikipedia nicht nur geduldet, sondern üblich ist, und daran erinnert, dass
  2. der konkrete langjährige Ehepartner selbstverständlich und objektiv nicht bedeutungslos oder unwichtig ist, wenn man eine Person beschreibt, und dass
  3. der besondere Beruf von Herrn Kelle offensichtlich nicht bedeutungslos für die Öffentlichkeitsarbeit von Frau Kelle ist.

Aus diesen Gründen halte ich eine Erwähnung, mehr ist es ja nicht, des Namens und des Berufes von Frau Kelles Ehemann für angebracht und werde den Hinweis wieder einfügen. --Parzi (Diskussion) 09:27, 23. Mär. 2014 (CET)

Unnötig viel Aufwand, um die Freude von Alleswirdbesser am EW zu stoppen. Der Ehemann ist als Chefredakteur von 20-Minuten-Köln (Kölner Zeitungskrieg) per se relevant, also kann er namentlich erwähnt werden. Das nächste mal einfach über die VM gehen, da unser Freund Argumenten meist eher schwer zugänglich ist. Interessant wär ein Artikel über den Ehemann. --Feliks (Diskussion) 10:56, 23. Mär. 2014 (CET)

@Parzi Also wenn sie kelle schon im Kontext mit dem Papst und Meinhoff sehen, wie könnte ich mich da NICHT ihrer Meinung anschließen? ;) Sorry, das ich Ihnen da nun soviel Mühe gemacht habe. --Alleswirdbesser (Diskussion) 19:26, 23. Mär. 2014 (CET) @Feliks Ok, hattest Du also wider mal Gelegenheit Dein freches fruchtloses Bashing fortzuführen – wie an vilen anderen auch, wie deine Disk/Archiv ja ausreichend dokumentiert. Ich werde demnächst die entsprechenden Nerv-Passagen von Dir mal wieder löschen, oder Du machst es selbst: Deine Entscheidung. Aber wenn ich es machen muss, dann logisch: analog Meldung. Und nun sei einfach still, besser so. --Alleswirdbesser (Diskussion) 19:26, 23. Mär. 2014 (CET)

@Feliks "Der Ehemann ist als Chefredakteur von 20-Minuten-Köln (Kölner Zeitungskrieg) per se relevant," Also wenn Du schon so etwas behauptest, dann recherchiere es korrekt, denn es ist einfach falsch, aber Hauptargument Deines Einwandes. Man, es ist so anstrengend mit Ihnen. --Alleswirdbesser (Diskussion) 19:37, 23. Mär. 2014 (CET)

Und wenn du dich irgendwann mal entschieden hast, ob du mich duzen oder siezen willst, dann darfst du mir auch noch erklären, warum K. Kelle nicht Chefredakteur einer Tageszeitung war und damit nicht automatisch relevant und damit rotlinkfähig ist. Anscheinend bist du da besser informiert als der Spiegel: [8] Noch ein Revert, und du landest wieder mal auf der VM. --Feliks (Diskussion) 10:16, 24. Mär. 2014 (CET)

Dann setz einfach die passenden Links, wenn Du was belegen willst. Und nun würg woanders. Gibt ja genug Plätze, wo Du dauerhaft nervst, wie Deine Disk / Archiv eindrucksvoll belegt. --Alleswirdbesser (Diskussion) 14:44, 25. Mär. 2014 (CET)

Schön, dass wir wieder per Du sind. Und wenn du zumindest deine mißbräuchlich gestellten VMs so abfasst, dass sie technisch nicht doppelt auf meiner Disk vom Bot gemeldet werden, dann würde es da schon nicht so zugespamt ausschauen. --Feliks (Diskussion) 15:31, 25. Mär. 2014 (CET)

POV Formulierung in Bezug auf Ehemann[Quelltext bearbeiten]

Bitte „PR-Berater und FreieWelt.net“ durch Medienunternehmer ersetzen - so wie er offiziell bezeichnet wird. Das ist der Artikel von Birgit Kelle und nicht der von Klaus Kelle. Der Ehemann schreibt für diverse Zeitungen und Zeitschriften, was soll also der Revert und damit die Verkürzung auf FreieWelt.net?--Miltrak (Diskussion) 20:53, 25. Mär. 2014 (CET)

„Medienunternehmer” sind nicht per se auch journalistisch als Autoren für Storch-Publikationen tätig, das gehört also extra gelistet. Wenn er auch noch für die taz schriebe, würden wir das natürlich auch erwähnen. Grüße, --JosFritz (Diskussion) 21:09, 25. Mär. 2014 (CET)
Hallo JosFritz! Wdhg: Punkt 1: In allen einleitenden Worten wird er als Medienunternehmer bezeichnet und NICHT als PR-Berater, was hier wohl diffamierend wirken soll. Punkt 2: Das ist der Artikel von Birgit Kelle und NICHT von Klaus Kelle. D.h. Frau Kelle haftet NICHT für die Veröffentlichungen ihres Mannes und anders herum. Punkt 3: Herr Kelle ist ein altgedienter Journalist, der viele Veröffentlichungen vorgenommen hat, NICHT nur bei FreieWelt.net, sondern als Kolumnist auch bei Focus, RP Online etc. Dies ist offenbar der Versuch, ihn mit Frau Ass. jur. Frau von Storch „fremd ins Bett zu legen“. Solche Methoden halte ich für fragwürdig. Punkt 4: Wikipedia ist eine Enzyklopädie NICHT Lobbypedia oder dergleichen, wo Personen und Organisationen nach Gutdünken angeprangert werden.--Miltrak (Diskussion) 21:29, 25. Mär. 2014 (CET)
+1, das sinnvollste wäre es, nen eigenen Artikel über den Mann anzulegen. --Feliks (Diskussion) 21:52, 25. Mär. 2014 (CET)
hier gehts weiter: Klaus Kelle.--Miltrak (Diskussion) 21:53, 25. Mär. 2014 (CET)

IMO reicht es aus, ihn – wie schon geschehen – als Journalisten und PR-Berater zu bezeichnen, denn genau das ist er. Für welche Publikationen er schreibt, gehört nicht in den Artikel über Birgit Kelle, sondern höchstens in einen Artikel über ihn selber. Schließlich schreibt er oder schrieb er noch für diverse andere Publikationen. Ich finde es nahezu absurd, eine seiner Tätigkeiten an dieser Stelle zu betonen. --Parzi (Diskussion) 22:05, 25. Mär. 2014 (CET)

Kritik von EKD-Ratsschef Nikolaus Schneider[Quelltext bearbeiten]

Nikolaus Schneider wirft Kelle "populistische Anbiederei" vor.

--188.96.230.236 18:09, 9. Apr. 2014 (CEST)

Nur dass das Wörtchen Kelle im verlinkten Artikel von meinem Firefox nicht gefunden wird. War ein anderer Artikel, die Primärmeldung stammt von pro: [9]--Feliks (Diskussion) 19:26, 9. Apr. 2014 (CEST)
Na Fiona, dann bin ich ja mal gespannt, wie du das siehst, wenn ich mit Pro als Quelle komme... -- Paul Peplow (Diskussion) 14:17, 12. Apr. 2014 (CEST)

Neuere Aktivitäten der Frau Kelle[Quelltext bearbeiten]

Kelle schreibt auch Meinungsartikel für die "Freie Welt". Das scheint ein der AfD nahestehendes Organ zu sein, in dem allerdings auch Autoren vom rechten Flügel der CDU schreiben. In einem Artikel "Puff für alle" greift sie gezielt die "Sexualpädgagogik der Vielfalt" an. Es gibt viel Lob von ganz rechts. (dass Weber, der Ressortchef Wissen der SZ jetzt in die gleiche Kerbe haut, rundet das Bild auf der rechtsliberalen Seite des Spektrums ab, das nur am Rande). Aber erwähnenswert erscheint es mir schon bei der Auflistung der Organe, für die Kelle schreibt.--2.246.72.216 02:05, 28. Apr. 2014 (CEST)

Ausgeglichene Berichterstattung über Kelles "Bluse zu" Artikel[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,

ich habe in einem Blog (http://www.exberliner.com/blogs/the-blog/amok-mama%3A-flirting-as-a-kampfsport/) recht kritische Anmerkungen über Frau Kelle gelesen und wollte mehr dazu wissen. Ich habe dann ihren Artikel vom Januar 2013 gelesen und fand ihn recht kritikwürdig, insbesondere den letzten Absatz mit der Formulierung "Nein, mein Gott, ich möchte nicht Mann sein in dieser Welt, in der bereits 13-Jährige mit Push-up-BHs zur Schule gehen." Das ist eine groteske Rechtfertigung für sexuelle Übegriffe. Dann kam ich drauf, mal auf Wikipedia zu schauen, was da über Kelle steht und habe festgestellt, dass durch das (evtl. rein zufällige) bloße Nennen von mehreren positiven (oder positiv klingenden) Fakten, Frau Kelle und ihre Positionen auf der Wikipedia Seite zu positiv dargestellt werden. Nochmal: ich rede nicht davon, dass da absichtlich verzerrend an der Seite gearbeitet wurde, sondern nehme an, dass beim bloßen Fakten zusammenstellen eben dieser unausgewogene Ton herausgekommen ist. Dem wollte ich mit dem Hinweis auf die auch kritische Rezeption etwas hinzusetzen, was die Sache wieder ins Gleichgewicht bringt. Dass meine persönliche Aversion gegen Kelles Einstellung auf der Wikipedia-Seite nichts zu suchen hat ist mir völlig klar und das würde ich da auch nie platzieren wollen. Was das Ziel sein muss, denke ich, ist, dass ein/e Wikipedia-Benutzer/in möglichst neutral informiert wird, um sich selbst eine Meinung zu bilden, durch weiterlesen auf anderen Seiten etc. Dazu muss aber auf der Wikipedia-Seite auf möglichst alle relevanten Sichtweisen zu einem Thema oder einer Person eingegangen werden. Und zwar so, dass der Wikipedia nutzenden Person kontroverse Sachverhalte deutlich dargestellt werden. Daher meine Idee, auf die Kontroverse um den Artikel von Keller deutlich hinzuweisen (ergänzend zu der Info, dass sie dafür eine Auszeichnung bekommen hat) und eine der als problematisch wahrgenommenen Kernaussagen knapp zu zitieren, damit der Leser/die Leserin einen kurzen Eindruck bekommt, was an Kellers Artikel als kritikwürdig wahrgenommen wurde. Das ist doch ein vernünftiger, Wikipedia-gemäßer Ansatz, oder was sagt ihr / sagen Sie?
Meine Änderungen wurden noch während ich sie vervollständigt habe von Dansker mit einer unqualifizierten Begründung gelöscht (er hat übrigens schon diverse Einträge wegen Vandalismus). Ich hab die Änderung erneut vorgenommen. Sie wurde dann von JosFritz mit einer freundlicheren, aber sachlich auch wenig tragfähigen Begründung erneut rückgängig gemacht. Nachdem ich meine Änderung dann wieder reaktiviert hatte, hat JosFritz sie wieder gelöscht, aber diesmal mit dem sinnvollen Hinweis, ich solle doch meine Änderung in der Diskussion darlegen und begründen - was ich hiermit tue. Kann meine Ergänzung jetzt stehenbleiben - evtl. modifiziert? (nicht signierter Beitrag von Abirner (Diskussion | Beiträge) 00:32, 26. Mai 2014 (CEST))

Danskers Sperrlog ist sauber. Den Kelle-Starschnitt auf der Artikelseite verdanken wir Alleswirdbesser. Der weilt nicht mehr unter uns. --Feliks (Diskussion) 22:54, 26. Mai 2014 (CEST)
Abirner, "fand ihn recht kritikwürdig" und "dass ein/e Wikipedia-Benutzer/in möglichst neutral informiert wird" scheinen mir zu kollidieren...Und wer ist "Keller"? -- Paul Peplow (Diskussion) 23:10, 26. Mai 2014 (CEST)

Neuer taz-Artikel[Quelltext bearbeiten]

http://www.taz.de/Christliche-Aktivistin-Birgit-Kelle/!145569/ --Chricho ¹ ² ³ 23:03, 8. Sep. 2014 (CEST)

Ich hatte den vorhin schon eingearbeitet oder soll das deiner Meinung nach ausführlicher sein? --Ganomed Keine ANR-Edits 23:09, 8. Sep. 2014 (CEST) (ja es war ein ANR-Edit...)
Oh, das hatte ich übersehen. Aber ja, ich dachte daran, dass die heterosexistische öffentliche Betätigung fehlt. --Chricho ¹ ² ³ 23:15, 8. Sep. 2014 (CEST)

Nur negative Rezeption[Quelltext bearbeiten]

Für den Unterpunkt Rezeption scheinen Leute bzw. Wikipedia-Aktivisten mit Tunnelblick verantwortlich zu sein, da in diesen nur negativ konnotierte Beispiele gepackt wurden. Dadurch entsteht für den Leser ein verzerrtes Bild der Realität (was vermutlich auch nicht ganz unbeabsichtigt ist). Ich schlage vor, endlich für mehr Ausgewogenheit zu sorgen. (nicht signierter Beitrag von 91.118.60.187 (Diskussion) 00:37, 20. Mai 2015 (CEST))

Mach doch. selbst ist die Frau. --JosFritz (Diskussion) 01:30, 20. Mai 2015 (CEST)
Es ist doch inzwischen bekannt, dass die deutschsprachige Wikipedia in ihrer zeitgeschichtlichen Darstellung „nichts anderes als ein linker Denunziantenstadl“ ist (Klonovsky im FOCUS). Da hast Du keine Chance, wenn Du nicht in endlose Diskussionen verwickelt werden willst. Trostpflaster: Die englischsprachige Wikipedia ist in dieser Hinsicht wesentlich ausgewogener. --80.187.113.82 01:08, 3. Jun. 2015 (CEST)
Komisch! Ich dachte, es sei genau anders herum... So a Schmarrn kann auch nur im focus stehen! Fakten, Fakten, Fakten...!--Stephele (Diskussion) 17:10, 3. Sep. 2015 (CEST)
So so das sind DEINE fakten "schmarrn" na dann

93.201.175.18 16:21, 28. Feb. 2016 (CET)

Andreas Kempers taz-Artikel[Quelltext bearbeiten]

Erstens: Hier geht es um Frau Kelle, nicht um das Christentum. Ich schlage vor, den Satz "Kelles Feminismus, in Wahrheit Antifeminismus, sei … Legionäre Christi" zu "Kelles Feminismus sei in Wahrheit Antifeminismus" zu verkürzen. Zweitens: Dass Herr Kempers Meinung in der taz erschein (d.h. nicht nur z.B. in seinem Blog) sollte auch im Artikel erwähnt werden, nicht nur im Einzelnachweis. Diese Änderungen möchte ich aber nicht sofort selber machen, denn diese Seite kann anscheinend manchmal ein Wespennest sein.GroupCohomologist (Diskussion) 23:39, 31. Mai 2015 (CEST)

Dass Kelle antifeministisch eingestellt ist, ist doch trivial. Dass sie mit den Legionären Christi zu tun hat, ist doch gerade das Spannende. -- S.F. talk discr 01:26, 3. Jun. 2015 (CEST)
Belege oder wieder der übliche guilt by association? --Túrelio (Diskussion) 08:20, 3. Jun. 2015 (CEST)
Antifeministisch: Ob Frau Kelle antifeministisch eingestellt ist, und ggf. ob dies trivial ist, kann ich nicht sagen, dafür kenne ich zu wenig über den Feminismus und über Frau Kelle. Aber das gehört zu einer Enzyklopädie: Fast alle Inhalte sind für den Fachexperten zwar trivial, aber für uns Normalsterblichen alles andere als trivial.
Legionäre Christi: Zugegeben: Das Zitat habe ich anfangs falsch verstanden. Trotzdem: Es vergleicht Frau Kelle mit den Legionären Christi nur, es stellt nicht die Behauptung auf, dass sie dazu gehört. Ich bleibe dabei: Dass ein taz-Artikel behauptet, dass Frau Kelles Feminismus Antifeminismus sei, und dass sie eher durch ihren Glauben als durch Genderpolitik motiviert sei, kann durchaus als Bereicherung dieses Abschnitts gesehen werden. Aber ich sehe nicht, warum das auch für den erstickenden Eifer und die Legionären Christi gilt. --GroupCohomologist (Diskussion) 08:52, 5. Jun. 2015 (CEST)
Belege: Frau Kelle nutzte die selbe Adresse im Anwesen von Herrn Bommers (Löwensenf-Areal) wie die Legionäre Christi. Bommers stellte dem Ehepaar Kelle und den Legionären Christi diese Möglichkeit zur Verfügung. Die Sekretärin von Herrn Bommers ist Vorstandsmitglied in Birgit Kelles Verein Frau2000plus. Herr Bommers hielt eine Rede bei der Einweihung des ersten und einzigen Kindergarten in Deutschland von Regnum Christi. Priester der Legionäre Christi begleiten Exkursionen von Herrn Bommers AK Spiritualität, die von seiner Sekretärin (Vorstandsmitglied in Kelles Frau2000plus) organisiert werden und an denen auch Birgit Kelle teilnimmt. Birgit Kelles Ehemann Klaus Kelle "like"te eine Mitteilung der Facebook-Seite von Legionäre Christi/ Regnum Christi, als diese mitteilten, dass neue LC-Priester geweiht wurden. Birgit und Klaus Kelle nahmen gemeinsam mit Legionären an Podiumsdiskussionen teil. Birgit Kelle wurde von Regnum Chrisit zu einer Veranstaltungsreihe eingeladen und dokumentierte dies auf ihrer Facebookseite... Ich denke, das dürfte fürs erste genügen. Nichts davon wurde entkräftet, alle Informationen sind im Netz zu finden und damit überprüfbar. -- S.F. talk discr 11:34, 5. Jun. 2015 (CEST)
Möglicherweise habe ich versehentlich einen falschen Eindruck über meine Absichten erweckt. Letzte Woche leitete die Mailingliste unserer Kirchgemeinde die Einladung zu einer Veranstaltung mit Frau Kelle weiter. Da sie mir unbekannt war, schlug ich sie bei WP nach. Nachdem ich das mit JF und ef gelesen hatte, schrieb ich dem Pfarrer, dass ich die empfehlende Weiterleitung unpassend fand. Dass Legionäre Christi kein Synonym für die ganzen Christenheit ist, sondern der Name irgendeines römisch-katholischen Ordens ist, bemerkte ich erst heute Morgen.
Da es (hoffentlich) viele Leser wie mich geben wird, die den ganzen Hintergrund nicht kennen, muss der Artikel für sie verständlich sein. Aber derzeit wirkt der Vergleich – und im WP-Artikel steht nur ein Vergleich – mit den Legionären willkürlich und überflüssig. Wenn deine Belege für eine Affinität Frau Kelles zu den Legionären zutreffen – kann ich selber nicht einschätzen, denn nur der Begriff Löwensenf hat für mich einen Wiedererkennungswert –, dann warum baust du nicht einen Hinweis bei Leben oder bei Standpunkte ein? –GroupCohomologist (Diskussion) 14:26, 5. Jun. 2015 (CEST)

Der Mann von der Taz (Herr Kempers) behauptet pauschal und unsubstantiiert Frau Kelle sei militant. Beweise bringt er für die angebliche Militanz nicht. Unter Militanz versteht man eine in der nähe des Terrorismus angesiedelte Gewalttätigkeit, also das gewaltätige Überfälle und vorsätzliche organisieren gewalttätiger Demonstrationen, bei denen Körperverletzungen begangen werden, meist mit Molotow-Cocktails oder Pflaster-Steinen oder Zwillen oder Eisenstangen oder Knüppeln, etwa so, wie der ehmalige Vizekanzler und Bundesaußenminister Joschka Fischer und seine "Putztruppe" es praktizierten. Soweit ersichtlich erhebt keine Staatsanwaltschaft und auch sonst Niemand solche Vorwürfe gegen Frau Kelle. Die Behauptung des Schreibers von der TAZ, daß Frau Kelle militant sei, dürfte also wohl offenbar falsch sein. Solche falschen Beschuldigungen sollten weder die TAZ noch Wikipedia verbreiten.--87.155.60.87 15:30, 18. Jun. 2016 (CEST)

Militanz an sich unterliegt nicht dem Strafrecht, denn dann wären Millionen Leute in Deutschland wegzusperren (Größte Gruppe: Militante Idioten, mit nicht unbeachtlichen Schnitt- und Teilmengen zu militanten Veganern, militanten Atheisten, militanten Abtreibungsgegnern, militanten POV-Sperrumgeher etc). Peinlich, wenn man sich in solche Verrenkungen flüchtet, um zu negieren, dass Militanz hier synonym für Fanatismus gebraucht wird. --Feliks (Diskussion) 08:40, 21. Jun. 2016 (CEST)

ef-Artikel: warum nicht belegt?[Quelltext bearbeiten]

Ich finde es eigentümlich (sorry!), dass die Aussage, dass Frau Kelle bei "eigentümlich frei" als Autorin aufgetreten ist, nicht belegt wird. Ich kann es notfalls selber machen – anscheinend sind es zwei Artikel –, aber vorher wollte ich fragen, ob es einen Grund für das Fehlen von Belegen gibt? Die Artikelgeschichte ist zu lang, als dass ich es komplett durchlesen könnte.GroupCohomologist (Diskussion) 08:33, 5. Jun. 2015 (CEST)

Eigentümlich für Wikipedia ist, dass Artikel nicht perfekt und in Beton gegossen erstellt werden, sondern dass sie durch das Zutun der Wikipedia-Autor*innen wachsen. Falls Belege fehlen und du welche parat hast... Füge sie ein. Besser als Primärliteratur wäre allerdings Sekundärliteratur. -- S.F. talk discr 11:41, 5. Jun. 2015 (CEST)
Kann ich machen. Aber frühestens übermorgen komme ich dazu. Und ich habe nur Primärquellen. –GroupCohomologist (Diskussion) 14:28, 5. Jun. 2015 (CEST)

Homophobie der Manif pour tous[Quelltext bearbeiten]

Ehe jetzt gleich wechselseitige Vorwürfe des Edit-wars aufkommen, hier der nötige Diskussionsbeginn! Der Beleg von Homophobie an den Manifs pour tous (gegen die mariage pour tous) allein durch die taz bedeutet einen eindeutigen Verstoß gegen das Neutralitätsgebot. Ein ständiges Wiederherstellen dieser Textfassung, noch dazu ohne Vorbringen eines vernünftigen neuen Arguments, stellt folglich den Edit-war dar! Auch handelt es sich nicht um eine Quellennennung in Form eines Belegs, sondern ein Zitat - das so, alleinstehend, tendenziös wirkt! Im taz-Artikel wird die Manif pour tous außerdem generell als homophob qualifiziert - was bereits eine pauschalisierende Meinung darstellt. Dies dürfte durchaus erwähnt werden - hat aber in diesem Zusammenhang nichts zu suchen! Das ginge allenfalls weiter unten (in etwa: „die taz, die die Manif pour tous pauschal als homophob qualifiziert, bezeichnet Birgit Kelle...“. So etwas erscheint mir aber auch eher als Redundanz. Für (weit verbreitete - oder gar grundlegende) Homophobie in der Bewegung hingegen gibt es genug andere Belege, die - wenn es denn um Quellennennung geht - mitaufgezählt werden müßten! Ich würde es mal (neben der von mir bereits genannten Quelle) bei Libé, Monde usw. versuchen (und nicht mal nur bei Le Point, Marianne oder l´Humanité (soweit es die noch gibt...)) - oder der französischen Justizministerin! ( - Die Hauptziel und Feindbild der Demos war und natürlich für sich keine neutrale Quelle darstellt, über die man aber dann auch bis zu (verbreitetem) Rassismus an der Manif pour tous kommen wird...) Trotziges Wiederherstellen einer Regelverletzung (und einer falschen Schreibweise) ist jedenfalls nicht zulässig!--Stephele (Diskussion) 01:09, 30. Aug. 2015 (CEST)

Ich weiß nicht, ob ich Deine Argumentation richtig verstehe: Ist es "Das sagen neben der taz auch andere, deshalb nehmen wir die Standpunktzuweisung ganz raus und lassen es Wikipedia als Tatsache sagen"? Und damit siehst Du dann NPOV verwirklicht? Dann hättest Du was falsch verstanden. Wenn das neben der taz noch andere sagen, dann ergänze doch besser, wer die anderen sind. Oder nimm die Qualifizierung der französischen Demos ganz raus: Das wäre ohnehin seriöser, als sie über diesen einen, zudem wertenden Begriff zu beschreiben. Wer mehr darüber lesen will, braucht ja nur auf den Link zu klicken und erfährt die Einordnung in aller Differenziertheit. --Rudolph Buch (Diskussion) 13:23, 30. Aug. 2015 (CEST)
Jetzt weiß ich nicht, ob ich wirklich verstehe - weil ich gar nicht genau weiß, was eine Standpunktzuweisung sein soll, oder was damit hier gemeint ist. Soweit damit der Standpunkt derjenigen gemeint ist, die die Manif pour tous als homophob qualifizieren - also der (Quellen-)Beleg der Einschätzung, dann ist meine Antwort ja. Natürlich! Das sagen neben der taz auch andere, daher wäre es POV, allein dem „Spektrum taz“ diesen Standpunkt zuzuweisen. Stattdessen lassen wir Wikipedia als Tatsache sagen, was sowieso niemand bestreitet, der nicht ausgesprochen mit den Zielen (bzw. Anti-Zielen) der Manif pour tous sympathisiert und sie daher erheblich beschönigt. Dann ist der NPOV verwirklicht, für meine Begriffe - ich sehe nicht, was ich da falsch verstanden haben soll. Vielleicht hat ja jemand anderes falsch verstanden...
Stattdessen oder weitergehend und es mit den Belegen sehr genau nehmend andere (weitere) Quellen zu zitieren, habe ich ja selber als Alternative angeregt - und bereits mehrere vorgeschlagen! Das reicht wohl erst mal - mir fehlt ja nichts weiter!
So, wenn aber mit Standpunktzuweisung der Vorgang an sich, also die Qualifizierung der Manif pour tous als homophob gemeint ist - wobei ich hier weder von einer Zuweisung noch von einem Standpunkt sprechen würde, dann ist da natürlich kein NPOV durch schlichte Behauptung und Weiterverbreitung erreicht. Aber das Problem habe ich ja auch bereits beseitigt! Denn daß die Demos weitgehend oder „vielfach von Homophobie geprägt“ waren, läßt sich kaum bestreiten - und vielfach belegen. Und so habe ich es ja umformuliert. Und da dann wieder „laut taz“ beizufügen, ist Quatsch! Vielleicht hat ja da jemand etwas falsch verstanden.
Ob diese Umformulierung der aus den Quellen zu beziehenden oder ihnen gemäß zu wünschenden Aussage entspricht, ist eine andere Frage. Das undifferenzierte „laut taz homophobe“ ist aber keinesfalls besser oder klarer in der Wiedergabe der Kritik. Diese Information - zumindest in der von mir verwirklichten Form - an dieser Stelle zu streichen, halte ich nicht für korrekt - selbst wenn sich argumentieren ließe, daß eben diese Stelle nicht die richtige ist. Sie müßte sonst an anderer Stelle genauer ausgeführt werden. Die Information immer erst einen Klick weiter zu verlegen - und dabei sogar die eventuellen Motivatoren zu löschen, diesen Klick auszuführen - ist keine umfassende Information!
Aussage der kritischen Artikel ist, soviel ich verstanden habe (ich finde aber jetzt die Belegstellen nicht mehr), daß die Manif pour tous - genau so wie der Ansatz von Kelle - an sich homophob ist, weil ihr Ziel ist - ob nun oder wennauch mit angeblich „braven“ Argumenten, politisch korrekt sozusagen, etwa mit den (tatsächlichen oder vorgeblichen) Bedürfnissen der Kinder, Homosexuellen eben doch die gleichen Rechte - etwa die legale Gleichstellung ihrer Lebensgemeinschaften - zu verweigern. (Das hat eben auch nichts mit deren Standpunkt zu tun - jedenfalls nicht für sie selbst.) Solche Kritik - wie etwa auch ihre Behauptungen der Diskriminierung von Frauen, die „traditionelle“ Frauenbilder für sich verfolgen (soweit man das Großbürgertum der vorletzten Jahrhundertwende als Tradition bestimmt) - und deren Kritik sind noch deutlich auszubauen! - Mal ganz abgesehen davon, daß der Artikel keine Einleitung besitzt...--Stephele (Diskussion) 23:43, 31. Aug. 2015 (CEST)
Unleserlich. Geht wohl um entsprechende Einordnung: http://simpsons.wikia.com/wiki/Homer_%28word%29 POV sowie Richtlinie zu lebenden Personen usw. Daher Quelle des impliziten Vorwurfs in Fließtext notwendig, jenseits der Etymologie des Begriffes Homophobie, wörtlich (krankhafte) Angst vor Menschen (vgl. Homo) sowie Vorsilbe: Homo (Begriffsklärung) usw. Kurz wer Taz bzw. taz (vgl. Weiterleitung usw.), Bild etc. für reputable Quellen in solchen Fragen sieht, kann sich wohl kaum in solchen Fragen über den Zusatz beschweren, es sei denn "man" wolle es plakativ wie bei Homer Simpson haben, dafür ist die Wikipedia aber nicht züständig usw. Vgl. auch La Manif pour tous --Soenke Rahn (Diskussion) 03:47, 1. Sep. 2015 (CEST)
??? Was soll „Unleserlich“ bedeuten? Ist das die Ankündigung für das, was dann kommt? Nach acht Edits kein Stück weniger wirres Zeug! Meinst Du echt, daß Dich dieser Beitrag berechtigt, einfach die Herstellung einer neutralen Textfassung zu beseitigen? Belege dann doch bitte wenigstens, wenn Du schon in sonst nichts auf die Debatte eingehst, daß meine Textänderung wirklich und wörtlich „laut taz“ wiedergegeben werden kann! Bild und taz in einem Atemzug nennen - und das auch noch im Zusammenhang „reputable Quellen“...! Von wirrem Zeug darf man ja keine Logik erwarten, aber: wenn die taz in „in solchen Fragen“ keine reputable Quelle darstellt, warum sie dann wieder einsetzen?? Und dann auch noch in Form eines falschen Zitats? Nun ja, was soll man sagen? Lipophobie ist wahrscheinlich auch eine (krankhafte) Angst des Wasser-Moleküls vor fetthaltigen Verbindungen...
Man könnte hier auch einen schweren Verstoß gegen KPA sehen - aber ich werde mich nicht so weit vorwagen, solchen Kram zu deuten! Es bleibt unbegründeter Revert ( = Edit-war) auf unneutrale Version und Einsetzen von Fehlinformation (mir ist keine Stelle in der taz bekannt, die meine Formulierung belegt. Bei „laut“ muß das schon eindeutig sein!) - Bitte rückgängig machen, damit es nicht andere tun müssen!--Stephele (Diskussion) 14:13, 1. Sep. 2015 (CEST)
P.S.:Bild ist übrigens, wie ich gerade sehe, knapp nach dem Spiegel, das am zweithäufigsten zitierte Medium in Deutschland! - Was einem natürlich zu denken geben sollte in Bezug auf Belege...
Etymologie so auch nicht hilfreicher etc. Siehe oben usw. sowie Etymologie-Kritik im besagten Artikel. Offensichtlicher POV deinerseits. Siehe oben. Offensichtlich wirres herausnehmen eines Begriffes in einem offensichtlichen Kommentar bzw. sehr persönlich geschriebenen Text von Andreas Kemper. Keine für ein Lexikon sachlich verwendbare anerkannte Homophobiestigmatisierungsinstanz(en). usw. halt politische Kommentare und Entscheidungen wie sie in Zeitungen vorkommen, aber keine Fakten wie sie für eine Lexikonartikel verwendbar sind. usw. siehe oben. Man merkt dass Du die Frau nicht magst, Du willst ein Taz-Meinung in der Form als allgmeingültiges Faktum verkaufen. Unseriös. siehe oben. Homer Simpson usw. Also kurz nöööö. Siehe oben. Vgl. auch „BLP“ sowie La Manif pour tous etc. --Soenke Rahn (Diskussion) 20:49, 1. Sep. 2015 (CEST)
„Siehe oben“ war nur wirres Zeug - und was sich jetzt herauskristallisiert ist leider kein bisschen realitätskonformer. Es hilft wohl leider kein weiterer Hinweis, um klar zu machen, daß hier keinerlei taz- oder Kemper-Zitat mehr vorliegt, sondern eine völlig allgemeine Erkenntnis. - Auch leicht nachvollziehbar über den (etwas tiefschürfenderen) Artikel „Manif pour tous“. Mit meinen Sym- oder Antipathien hat das rein gar nichts zu tun. Da die alleinige „Standpunktzuweisung“ des Homophobievorwurfs an das „Spektrum taz“ ja offensichtliche Unneutralität sichtbar macht, die den Verdacht von genau entgegengesetzt gerichteten Sympathien aufkommen lässt, ist doch von Anfang an klar (und wird es immer mehr), wo hier der POV liegt! Auf dem „Siehe oben usw.-Homer-Simpson-usw.-nööö-Niveau“ darüber zu reden, hat jedoch wirklich keinen Sinn! Wenn Du nicht fähig oder willig bist, sachlich tatsächliche Textänderungen zugunsten von mehr Neutralität und (optional) die Einbeziehung weiterer Quellen zu diskutieren, ist diese Debatte zwecklos! Und zur Reparatur Deines Reverts (Qualität: siehe oben) - sollten acht Stunden wohl ausgeibig Zeit darstellen. - Das läßt Dir noch eine gute halbe Stunde...--Stephele (Diskussion) 21:39, 1. Sep. 2015 (CEST)
Siehe oben. Durch deine POV-Rede wird es nicht besser. Der Sachverhalt ist offensichtlich,kein sinnvoller Ansatzpunkt erkennbar etc. nicht zweckdienlich. Eine Verallmgeinerung einer Aussage als absolute Wahrheit eindeutig POV usw. Siehe oben usw. Deine POV-Idee mag dir legitim vorkommen wäre aber auch in anderen Fällen auch unsachlich und nichts für ein Lexikon. Bei solchen Vorwürfen haben immer die Zeitungen genannt zu werden, im Grunde wäre es sogar sinnvoll wenn dort der Autor genannt würde. Bei Vorwürfen ähnlicher Qualität gegenüber, linken Politikern, Schreiber, Publizisten etc. sieht es nicht anders aus. Das gehört halt zur Sachlichkeit. --Soenke Rahn (Diskussion) 21:59, 1. Sep. 2015 (CEST)
Weiterhin nur wirres Zeug im Telegrammstil und +/- verklausulierte Leugnung der offensichtlichen Wahrheit, des tatsächlichen POV. Das Einzige, was Sinn ergibt, die Nennung von Zeitungen (Plural!) - und von mir aus Autoren, habe ich jetzt mehrfach angeraten und frei gestellt. Tu das doch einfach! Aber laß dabei Deine „Sachlichkeit“ aus den Artikeln, das was Du wohl darunter verstehst, hat damit nichts zu tun! Hier geht es zuallererst um Information! Sachlichkeit setzt nämlich voraus, daß man die Sachen überhaupt benennt! Und zwinge in Zukunft die Leute nicht, Deinen POV wegzuräumen!--Stephele (Diskussion) 22:44, 1. Sep. 2015 (CEST)
Es geht Dir offensichtlich weiterhin aus einem Artikel wo die Frau Kelle schon „Militante Feministin“ bezeichnet wird, as sollen wir vermutlich auch noch in die Einleitung aufnehmen, etwas zu übernehmen was üblicherweise nur mit Zitatbezug eingepflegt werden kann. Du magst die Frau offensichtlich nicht, wenn die Quelle in der Form so allgmeingültig in deinem Sinne wäre, würdest Du akzeptieren, dass sie genannt wird. Es geht Dir aber offensichtlich nicht darum. Du willst eine politischen Sichtweise, hier als absolultutes Faktum implementieren. Du betreibst POB-Bildung und zudem beachtest Du die Richtlinie zur Bio. Zudem schreibst Du wirres Zeugs und versuchst deine Probleme auf andere offenbar zu reflektieren. Bitte denke mal drüber nach ob Du so behandelt werden wolltest. Wir haben fair mit den Personen umzugehen über die wir schreiben. mfg --Soenke Rahn (Diskussion) 23:23, 1. Sep. 2015 (CEST)
Nachtrag, und im entsprechenden Artikel kannst Du gerne mal so einen Absatz einfügen: https://fr.wikipedia.org/wiki/La_Manif_pour_tous#Homophobie Aber wie geagt, als Kritik an der Veranstaltungsreihe. nicht als Einstufung, das würden die Quellen nicht hergeben. Wenn Du es so im besagten Artikel La Manif pour tous eingefügt hast. Kann man auch weitere Quellen für diesen Vorwurf im Kelle-Artikel einfügen, muß man aber nicht umbedingt. Wenn man es tut, kann man den Zusatz inzufügen, nach "verschiedenen Presseberichten als homophob eingestufen französischen Demonstrationen" usw. mehr und anders geht das nicht. mfg --Soenke Rahn (Diskussion) 23:47, 1. Sep. 2015 (CEST)
Ich erwarte, daß ich genau so behandelt werde, wahrheitsgemäß und realistisch - und nicht mit sinnverzerrenden, die Wahrheit umkehrenden Retourkutschen! Wenn ich eine als Sammelbecken für Homophobie dienende und auch (von einigen, darunter der taz) als grundsätzlich homophob kritisierte Aktionsform übernehme, dann erwarte ich nichts weniger, als daß das in aller Sachlichkeit so wiedergegeben wird - an den entsprechenden Stellen, wie dieser Enzyklopädie! Von Deinen tendeziösen Unterstellungen, die das Gefühl aufkommen lassen, daß die Verhältnisse eben genau umgekehrt sind, habe ich dagegen jetzt langsam wirklich genug! Mit Deiner völlig abwegigen Diskussion ad personam bist Du inzwischen so nah am PA, daß man das nicht mehr länger hinnehmen kann!
Erst recht aber langt es jetzt mal, daß Du hier die Unwahrheit verbreitest - und dies im Artikelnamensraum!! Was da steht, stammt von mir und gibt tatsächlich eine sehr weit verbreitete „politische“ (wie alles, was gesellschaftlich relevant ist, politisch ist!) Sicht wieder. Keinesfalls dagegen ist es ein Zitat von Kemper oder aus der taz! Ich bin ja gespannt, wie oft man das wohl wiederholen muß, bis das mal durchsickert! - Nur habe ich keine Lust die Arbeit zu übernehmen.
Deine letzten Edits zeigen doch deutlich - ganz gegen Dein wirres, teils in unverständlichem Telegramm-„Deutsch“ gehaltenes Geschreibsel hier, inklusive dazu gänzlich unpassender Ansprüche, was hierher gehört und was nicht - daß es Dir im Gegenteil genau darauf ankommt, was ich gleich eingangs kritisiert habe, nämlich . - Das ist der POV!
Und dafür ist hier kein Platz! Deine Ratschläge brauche ich nicht. Du hattest genug Zeit, selber für korrekte Quellenbelege für einen Neutralen Text zu sorgen!--Stephele (Diskussion) 00:06, 2. Sep. 2015 (CEST)
Siehe oben. Dein Worte sind fragwürdig. Bitte achte mal in deiner stilsierten Verteidigungsrede auf PA und weiterhin auf BLP etc. Dennoch hoffe ich dann mal, dass Du mal auf ein für eine Enzyklopädie brauchbares Editverhalten zurückkehrst und nicht weiter die Kritikbelege im Fleißtext, wie es in solchen Kritik-Fällen üblich ist, entfernst usw. vgl. auch obigen verlinkten frz. Artikel usw. Siehe oben. Weiterhin vgl. La Manif pour tous. Sowas sagst schon einiges, Zitat: „die Kritik an der Manif pour tous als eine reine Spartenangelegenheit erscheinen zu lassen - und eine aus einschlägiger Richtung stammenden Kampagne gegen Kelle“. Bitte beschäftige dich erst einmal mit dem besagten Artikel der im Widerspruch mit diesem steht. Offentsichtlich politische Aussagen eines Teils der Bevölkerung wird aber wohl kaum niemand als absolute Wahrheit verkauft haben wollen usw. usw. Siehe oben. mfg --Soenke Rahn (Diskussion) 06:39, 2. Sep. 2015 (CEST) PS: Ich empfehle mal: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Edit-War durchzulesen. Kannst ja nach einer Dritten Meinung fragen .... mfg --Soenke Rahn (Diskussion) 07:02, 2. Sep. 2015 (CEST) Eingefügt: [10] --Soenke Rahn (Diskussion) 07:07, 2. Sep. 2015 (CEST)

Habt ihr schon mal 3M probiert? Dazu sollte man ggf. den Streitstand etwas aufbereiten, denn beim Querlesen konnte ich nicht feststellen, worum es geht. --Feliks (Diskussion) 20:40, 2. Sep. 2015 (CEST)

Danke! Eigentlich wäre hier eine Sperre angebracht gegen jemanden, der vollmundig anderen Regelwerke empfiehlt, an die er sich bewußt niemals zu halten gedenkt. Aber sicherlich würde wieder alles als „unterhalb der Sperrenschwelle“ angesehen... In so fern: natürlich, an 3M habe ich auch schon gedacht. Und die Aufbereitung ist ganz leicht: die Unneutralität, die das anfängliche Problem darstellte, ist jetzt zementiert und wortreich ausgebaut... Gruß,--Stephele (Diskussion) 03:09, 3. Sep. 2015 (CEST)
Schon wieder eine falsche Darstellung deiner Handlungsweise, nämlich die öffensichtliche Verkürzung einer Quelle, so dass sie zur allgemein gültigen Wahrheit werden soll, auf dass die Person des Artikel wider Bio-Vorschriften mit dem Label homophob diskreditiert wird. Vgl. La Manif pour tous sowie den frz. Artikel wo ebenfalls in richtiger Art und Weise die Kritik eingestuft wird. Es mag dir passen oder nicht, eine Verkürzung führte implizit zum Ergebnis, Frau Kelle sei homophob was nicht den Regeln der Wikipedia entspricht. Wir sind für solche Urteile im Rahmen einer Enzykoplände nicht zustündig. Andreas Kemper ist da mit Sicherheit auch kein ensprechend unabhängiger Richter oder allgemein anerkannter Beurteiler solcher Fragen usw. FAZ, Welt und Focus, also eher konservative Publikationen würden sich da evtl. anders zu äußern etc. usw. Politisches Spektrum usw. Die Einstufung der Demonstrationen La Manif pour tous, wäre aber primär erst einmal Thema des besagten Arikels. Die Dritte Meinung ist schon lange aktiviert. Da Du schon abr in der Darstellung alles eh verdreht darstellen würdest, hilft nur eines der direkte Verweis auf die Diskussion und das ist erfolgt usw. Der Editi-War stammt übrigens von Dir. Du hälst dich ganz offensichtlich nicht am Regelwerk usw. auch wenn Du das versuchst wegzureden. Du hast mehrfach schon von einem anderen Nutzer seine Edits zurückgenommen usw. So ein POV wie Du ihn gerne hättest ist halt nichts für die Wikipedia. Siehe weiter oben auch den verständlichen Kommentar von Rudolph Buch usw. Die jeztige Fassung stellt neutral wie es in solchen Fällen sinnvoll ist die Quelle dar, wenn Dir weitere Quellen vorliegen können die eingearbeitet werden. Wenn andere Journalisten ähnliche Paralelen ziehen, kann auch geschrieben werden "so wie andere Journalisten". Wenn zahlreiche Zeitungen, dann auch halt die Einordnung zahlreich usw. Es sollte halt sich an dem orientieren wie es in der Presse tatsächlich eingestuft wird usw. Ist halt üblich in solchen Fragen. Eine Verallgmeinerung auf Grund weniger Zeitungen oder Magazine, des eher linken oder nur rechten Spektrums führt halt zum POV. Es mag dir schmecken oder nicht. Das ist irrelevant. Dritte Meinung ist im Übrigen schon lange am Laufen. Wer den Sachverhalt aber genau list, wird Dir eh nicht zustimmen. Und wer nur diagonal lesen will naja. Das wird in einem solchen Fall eh nicht klappen. Für weiteres siehe oben. --Soenke Rahn (Diskussion) 06:58, 3. Sep. 2015 (CEST)
Es mag dir passen oder nicht, eine Verkürzung führte implizit zum Ergebnis, Frau Kelle sei homophob was nicht den Regeln der Wikipedia entspricht. Es gibt in der Wikipedia keine Regel, die Keller verbietet, homophob zu sein. Wikipedia stellt nur Fakten dar. --JosFritz (Diskussion) 10:37, 3. Sep. 2015 (CEST)
Nein, dies müßte aber allgemein anerkannt belegt sein, liegt nicht vor. Der Schreiberling von der TAZ ist kein Richter oder Experte dafür usw. Oben steht eher vollständig: ". Es mag dir passen oder nicht, eine Verkürzung führte implizit zum Ergebnis, Frau Kelle sei homophob was nicht den Regeln der Wikipedia entspricht. Wir sind für solche Urteile im Rahmen einer Enzyklopädie nicht zustandig. Andreas Kemper ist da mit Sicherheit auch kein ensprechend unabhängiger Richter oder allgemein anerkannter Beurteiler solcher Fragen usw. FAZ, Welt und Focus, also eher konservative Publikationen würden sich da evtl. anders zu äußern etc. usw. Politisches Spektrum usw. Die Einstufung der Demonstrationen La Manif pour tous, wäre aber primär erst einmal Thema des besagten Arikels." Siehe Hinweis: "Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuelle strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden." Nur weil ein Journalist irgendwo erklärt, Prominenter X habe kein Benehmen, wäre ein Nazi, Beton-Kommunist etc., wird man dies auch nicht verallgmeiner können etc. Auch zwei drei mehr Zeitungen reichen für solche Urteile nicht aus. Ansonsten hätten wir keine Abschnitte Kritik etc. Wikipedia stellt nur Fakten dar. Die Meinung darf sich dann jeder selbst bilden.--89.246.132.68 10:58, 3. Sep. 2015 (CEST)
Wer ist denn „wir“? Du bist eine POV-IP mit politischem Einzelinteresse und offensichtlich ein Opfer rot-grüner Bildungsexperimente, wenn ich mir Deine Rechtschreibung so anschaue. Eventuell liegt aus diesem Grund bei Dir ein Interessenkonflikt vor? Deswegen Deine Verachtung gegenüber diesen „Schreiberlingen“? --JosFritz (Diskussion) 11:28, 3. Sep. 2015 (CEST)
Schön, dass Du selbst dich für ein POV aussprichst. Könnte evtl. sein dass Du gerade reflektierst. "Opfer rot-grüner Bildungsexperimente" klingt schon super ... Deine Antwort sieht eher attakierend aus. Keine Ahnung was das soll. Vielleicht hast Du ja "Interesenskonflikte". Du lenkst offenbar ab. Rechtschreibfehler und Tippfehler sind kein relevantes Thema. Wenn Leute keine Argumente haben, dann versuchen sie abzulenken, eine Diskussion auf andere Themen umzulenken und zu zerschwafeln oder ähnliches. Bitte versuche mich nicht zu beleidigen, mich nicht patzig zu behandeln. Bitte ganz freundlich. --89.246.132.68 11:34, 3. Sep. 2015 (CEST)
Deine Meinung, es sei für uns unbeachtlich, was „Schreiberlinge“ in renommierten Leitmedien berichten, gibt wenig Anlass zu Freundlichkeit. Sie lässt auf gewisse Vorurteile (Stichwort „Lügenpresse“) und eine geringe enzyklopädische Kompetenz schließen, und dann darf man fragen, woher diese Defizite stammen und ob zu sie Rückschlüssen auf Deine Fähigkeit zur enzyklopädischen Mitarbeit zwingen. Wer schon Probleme mit normalen Tageszeitungen, nicht aber mit der JF hat, wirft solche Fragen auf. --JosFritz (Diskussion) 11:50, 3. Sep. 2015 (CEST)
Du spekulierst evtl. zu viel, was ich in einer abwegigen Weise gemeint haben könnte. Schreiberling war aber nicht optimal verwendet. Habe gerade im Duden nachgeschaut, dass das Wort offenbar häufig zu negativ konnotiert ist, leider. Ich meine halt eher Schreiber oder Autor ganz alllgemein, mußte so nicht sein. mfg Alles andere was Du schreibst ist unverständlich. --89.246.132.68 11:57, 3. Sep. 2015 (CEST) PS: Nein, ich glaube nicht an eine Lügenpresse.--89.246.132.68 12:05, 3. Sep. 2015 (CEST)
Na ja, es handelt sich also nicht um meine private Konnotation. Wenn es sich um ein nicht von mir verursachtes Missverständnis handelt, nehme ich das zur Kenntnis. Dann bin ich gern jetzt noch freundlicher. ME könnte man auch einfach „schwulenfeindlich“ schreiben, ich würde die zur Schau getragene Einstellung nicht unbedingt mit einem pathologisierenden Begriff beschreiben, obwohl er meist zutreffen wird, aber das ist tatsächlich nicht belegt. --JosFritz (Diskussion) 12:15, 3. Sep. 2015 (CEST)
Ok. --89.246.132.68 12:25, 3. Sep. 2015 (CEST)
Wer ist 89.246.132.68?? Soweit keinerlei Mitarbeit an diesem Artikel erkennbar. Oder auch nur an dem Themenbereich?--Stephele (Diskussion) 13:03, 3. Sep. 2015 (CEST)
Hmmmh - „POV-IP“... politisches Einzelinteresse, Flensburg - Rechtschreibung? Hört sich nach Soenke Rahn an! Was er(sie - können wir wohl streichen) sicher nicht ist, ist jedenfalls eine 3M...--Stephele (Diskussion) 13:16, 3. Sep. 2015 (CEST)
Genausowenig wie Soenke Rahn selbst, im Übrigen! Wer parteiergreifend - oder sagen wir es „neutral“: eine Position übernehmend in einen Bearbeitungskonflikt einsteigt, und diesen Edit-war-mäßig weitertreibt, zwar (scheinbar) auf die Diskussion eingeht, dabei aber völlig rückhaltlos, ohne vernünftige Begründung weiterrevertiert, indem er einfach nur alles, was von der Gegenseite vorgebracht wird, verleugnet und zerfaselt, ist eines sicher nicht: eine 3M!--Stephele (Diskussion) 13:28, 3. Sep. 2015 (CEST)

Worum geht es?[Quelltext bearbeiten]

Ich bin über die 3M-Anfrage zu dieser Diskussion gekommen, habe früher schon mal in dem Artikel editiert.

Nachdem ich die obige Diskussion quergelesen habe, bleibt immer noch die Frage: worum geht es? Um den folgenden Satz unter der Zwischenüberschrift 'Standpunkte'?

2014 organisierte sie gemeinsam mit der Zivilen Koalition der AfD-Abgeordneten Beatrix von Storch Kundgebungen gegen den baden-württembergischen Bildungsplan nach dem Vorbild der großen Demonstrationen 2013 in Frankreich, die Andreas Kemper in diesem Zusammenhang in der taz, als homophobe Demonstrationen bezeichnete, deren Motto „Demo für alle“ bei den Demonstrationen in Baden-Württemberg übernommen wurde.

Damit wird implizit ausgesagt, Kelle vertrete homophobe Standpunkte. Ist das das Problem?--Fiona (Diskussion) 15:05, 3. Sep. 2015 (CEST)

--Fiona (Diskussion) 15:05, 3. Sep. 2015 (CEST)

Hallo! Ja, um den Satz geht es. Ob hier/damit etwas - und wenn ja, was - implizit ausgesagt wird ist aber gerade die Frage. Zunächst wird einmal nur faktisch ausgesagt, daß sie (und ihr Umfeld) eine Aktions- und Organisastionsform nach Deutschland übernommen hat, die von der angegebenen Person und dem angegebenen Medium als homophob angesehen wird. Implizit wird mit der Auswahl dieser formulierten Kritik und den Personen/Kreisen, die diese erheben auch ein Ursprung dieser Kritik und eine eventuelle Begrenzung davon auf diese Personen und Kreise angedeutet - die so nicht im geringsten haltbar sind! Dies läßt sich schon allein am französischen Artikel zu diesem Thema nachvollziehen - nicht jedoch an seiner deutschen Entsprechung, die nicht viel mehr ist als ein „stub“.
Wie hier bereits ausgiebig auseinandergesetzt wurde (selbst von Leuten, die nicht wirklich dachten, sich auch danach zu richten) ist Wikipedia für die Aufbereitung und Verbreitung solcher Fakten „zuständig“ - nicht für etwaige Schlüsse oder „Urteile“, die Leser sich daraus ableiten.
Fakt ist dabei jedoch, daß die Manif pour tous von einem weiten Spektrum von Medien und von gesellschaftlichen Instanzen für (z.T. auch im Ansatz) homophob - oder zumindest immanent homophob, für von (Ausdruck von) Homophobie geprägt, gehalten wurde - und dies nicht erst im Ausland. Eine einseitige Zuschreibung dieser Analyse(n) und Betrachtung an ein (politisch) ganz begrenztes Spektrum ist also eindeutig nicht neutral.
Soweit aus der zu wählenden Formulierung „implizit“ ein Rückschluß von der Kritik an der Manif pour tous auf Birgit Kelle lesbar ist, sollte man natürlich Wertungen vermeiden, indem man sich an die simplen Fakten hält - ansonsten müßten tatsächlich spezifisch belegbare Kritiken herangezogen werden.--Stephele (Diskussion) 15:35, 3. Sep. 2015 (CEST)
Ich finde die Formulierung oben umständlich, unklar und Kelle hat doch mit der Manif pour tous in Frankreich nichts zu tun. Wird die Demo gegen den baden-württembergischen Bildungsplan, die sie mitoranisiert hat, als (auch) homophob beschrieben? Ich meine mich zu erinneren, dass dem so ist.
Kelles Äußerungen selbst werden vielfach als homophob beurteilt. --Fiona (Diskussion) 16:09, 3. Sep. 2015 (CEST)
nennt man das jetzt nicht homosexualitätskritisch ;-)? --Feliks (Diskussion) 16:13, 3. Sep. 2015 (CEST)
Das mag sein, aber für diese Formulierung ist Soenke Rahn verantwortlich, der für meine Begriffe hofft, damit das, was ich als unneutrale Darstellung kritisiert habe, durch einen Ausbau der scheinbaren Einseitigkeit der Kritik zu zementieren. Das Ganze ist an der Stelle eigentlich fragwürdig - allerdings, wenn Kelle selber sich schon mit Homophobie-Vorwürfen konfrontiert sieht, stellt sich doch die Frage, warum die Übernahme einer Aktion oder Demo-Motivation aus Frankreich, die dort schon breit kritisiert wurde, nicht mit einer informativen Einordnung versehen werden sollte - um so mehr, wenn der deutsche Artikel dazu im Stummel-Stadium ist und diese Information nicht hergibt. Was in BW gelaufen ist, ist, soviel ich mitbekommen habe, ein Sturm im Wasserglas - verglichen mit den Zuständen in Frankreich, wo die Manif pour tous auch zum Kristallisationspunkt übelsten Rassismuses wurde und zum Brennpunkt selten gesehener Gewalt von Rechts gegen Staatsorgane. Wer so etwas nach Deutschland importiert, muß sich - bei aller „Familienfreundlichkeit“ - auch dieser Seite bewußt sein! (Oder werden...)
Es hätte ja kürzer gehen können... :Noch zur Entwicklung: Anfangs (für mich) lautete der Satz noch:
2014 organisierte sie gemeinsam mit der Zivilen Koalition der AfD-Abgeordneten Beatrix von Storch Kundgebungen gegen den baden-württembergischen Bildungsplan nach dem Vorbild der großen, laut TAZ homophoben Demonstrationen in Frankreich im Vorjahr, deren Motto „Demo für alle“ übernommen wurde.
...was ich in meinem ersten Edit in diesem Artikel dann geändert habe, indem ich nicht nur die tendenziöse (zumindest für jeden, der die Berichterstattung darüber kennt) Quellennennung („laut „TAZ“...“) entfernt habe, sondern auch das grundsätzliche und pauschal erscheinende (und der spezifischen Quelle entstammende) Urteil ((„laut „TAZ“) homophob“) ersetzt habe durch einen Satz, der meiner Ansicht nach neutral war, da er simple Fakten benannte - und eine offensichtlich von vielen geteilte und teilbare Kritik. Dabei ging es mir gleichzeitig darum, eine auch gegenüber dem Artikelthema dem NPOV entsprechendere Formulierung zu erreichen, durch differenziertere Darstellung. Die Fundamentalkritik erschien mir - zumindest an der Stelle, in dem Zusammenhang - unpassend.--Stephele (Diskussion) 16:27, 3. Sep. 2015 (CEST)

Andreas Kemper hat es im Tagesspiegel auch so eingepreist [11]: "Außerdem gibt es Verbindungen zu den Organisatoren und Organisatorinnen der großen homophoben Demonstrationen, die unter dem Label „Demo für alle“ in Paris stattfanden. Die „Zivile Koalition“ versucht diese Demonstrationen nach Deutschland zu importieren. So finden seit einigen Monaten auch in Stuttgart „Demos für alle“ statt. Dahinter steckt die „Zivile Koalition“" Inhaltliche Unterschiede zwischen deutscher Kopie und französischem Original werden keine festgestellt. --Feliks (Diskussion) 16:41, 3. Sep. 2015 (CEST)

Nich?? Wurden auch schon Journalisten und Kameraleute vermöbelt und an der Arbeit gehindert (Stichwort „Lügenpresse“) und Kretschmann lautstark zum Rücktritt aufgefordert? Oder gar (wen nehmen wir denn mal - na, bei Stugert isch`s ja klar) Cem Özdemir als schwulenfreundlicher Kümmeltürke bezeichnet? In Paris der gängige Tenor...--Stephele (Diskussion) 16:47, 3. Sep. 2015 (CEST)
Du kannst schon zwischen Inhalt und Methode differenzieren? --Feliks (Diskussion) 16:53, 3. Sep. 2015 (CEST)
Sicher! Ich hab`s ja nicht in den Artikel eingearbeitet...--Stephele (Diskussion) 16:57, 3. Sep. 2015 (CEST)
Außerdem (siehe irgendwo oben ) war ein früher Vorbehalt gegenüber meinem eigenen Edit ja, daß es Kemper eben um fundementale Kritik geht - ebenso wie hier - da geht es zwar nicht um die Homophobie, aber das ist anscheinend noch nicht im Artikel! Aber die Kritik gehört im Artikel in den Absatz danach. An der Stelle ging es erst mal um die Natur der Manif pour tous - und wer diese alles so sieht.--Stephele (Diskussion) 17:05, 3. Sep. 2015 (CEST)
Zum Zusammenhang Heterosexismus (Homophobie) und Birgit Kelle möchte ich auf Kelles Magazin VERS1 aus den Jahren 2005 und 2006 verweisen. Hier wurden mehrfach Repräsentant*innen der Homophobie beworben, z.B. Christa Meves, Günter Rohrmoser oder auch kreuz.net.
Christa Meves kommt mehrfach mit eignen Artikeln zu Wort. Meves propagierte zuvor (und ich denke, sie ist dieser Argumentation treu geblieben), dass Homosexuelle nur zu einer Minderheit "hormonell fehlgepolt seien, das "Hauptpotential" sei nämlich durch eine Desinformationskampagne in der Kindheit "fehlgeprägt worden". Gegen diese "weltweite Kampagne" stünde die "Standfestigkeit Roms": "Die Standfestigkeit Roms zu diesem Thema mit der vom Papst abgesegneten Verlautbarung von Kardinal Ratzinger von 1986 ist aber nicht nur nicht in der Öffentlichkeit bekannt gemacht worden, sonder die vatikanische Einstellung zur Homosexualität ist zu einer Hauptbastion wütender Angriffe geworden, wobei heuchlerisch unterstellt wird, die katholische Kirche diskriminiere die Homosexuellen. Dass gerade dieses mit Nachdruck von Rom abgwiesen wurde, ganz im Sinne des Augustinus: Den Sünder zu lieben und die Sünde zu meiden, wird in keiner Mediendiskussion eingebracht."
Gepriesen wurden in Kelles VERS1 zudem die "drei wichtigsten Bücher des Jahres" 2006: neben einem Buch von Henryk Broder gegen linken Mainstream und Political Correctness, dem Buch "Das Eva-Prinzip" von Eva Hermann, das Buch "Konservatives Denken im Kontext der Moderne" von Günter Rohrmoser. 2006 äußerte Rohrmoser sich positiv zu einem gewalttätigen Übergriff gegen Schwule in Russland, bei dem auch Volker Beck verletzt wurde: "Wir brauchen nicht nur russisches Öl, sondern wir brauchen diesen russischen Konservativismus als Gegengewicht gegen die liberale Dekadenz, die sich bei uns ausbreitet.Ich will nicht darüber frohlocken, daß sie den Hauptvertreter des deutschen Schwulentums in Moskau ins Gesicht geschlagen haben, aber ich bin sicher, daß durch diesen Vorgang Rußland neue Freunde, wenn nicht 10, dann 100 000 dazugewonnen hat."
Auf der Internetpräsenz von VERS1 findet sich 2006 Werbung für kreuz.net. Diese Seite war nicht erst zum Zeitpunkt der Hausdurchsuchungen homophob, sondern von Beginn an. Im Juli 2006 wurde bereits ausführlich über die Homophobie von kreuz.net in der deutschsprachigen Wikipedia diskutiert. In einem kritischen Beitrag in der Kommentarspalte von kreuz.net hieß es im Februar 2006: "Rätselhaft, warum kreuz.net in jedem dritten Beitrag auf die Homo-Trommel haut. Vermutlich geht es, wie einst ein intelligentes Forums-Mitglied vermutete, um die Pflege von Feindbildern zur eigenen Profilschärfung ('Wir sind gegen…' statt 'Wir sind für…')."
Diese Profilschärfung ('Wir sind gegen…' statt 'Wir sind für…') erinnert mich an Birgit Kelle.
-- Andreas Kemper talk discr 00:22, 4. Sep. 2015 (CEST)

Waouh! Ich finde es ja faszinierend, daß sich der als die angeblich (allein) so bezeichnende Quelle angegebene Autor, Andreas Kemper, auch noch selber meldet! Aber auch, wenn Du zum Artikelthema sicherlich hier noch interessante Informationen beibringst - was das hier diskutierte Problem angeht, läuft so alles in eine zur Fragestellung geradezu konträre Richtung! Ich glaube, ich muß jetzt noch mal auf die Eingangsfrage hier zurückkommen: Worum geht es? Denn wir haben inzwischen leider ein durchaus erhebliches Problem von Themaverfehlung. Inzwischen hat Benutzer:Fit in völliger Mißachtung dieser Diskussion die fragliche Einordnug der Manif pour tous einfach beseitigt! Deren homophobe Äußerungen und grundsätzlich beobachtete Stimmung sind jedoch das Thema hier! Und - ob man das nun als „Bandenspiel“ bezeichnet oder sonstwie als mutwillig herangezogen einordnen will, was mindestens so tendeziös ist, wie die Beschreibung an sich - eine neutrale Darstellung kann wohl kaum eine jegliche Wertung - zumal sehr verbreitete - meidende sein! Genau dies wird hier bestritten - darum dreht sich die Diskussion! Der jetzige - wie der voherige - Zustand des Artikels dagegen mißachtet diese Diskussion.
Daher wüßte ich jetzt von Fiona gerne, ob sie zu der hier diskutierten Fragestellung eigentlich eine Meinung hat. Sonst müßte nämlich wohl angesichts der Entwicklung hier die 3M-Anfrage erneuert werden.--Stephele (Diskussion) 02:41, 7. Sep. 2015 (CEST)

Ich habe diese Diskussion hier nicht ignoriert, da ignorieren die Kenntnis des zu ignorierenden Gegenstandes voraussetzt – zumindest meinem Wortverständnis nach –, sondern ich habe einfach nur die entsprechende Textstelle nach dem Lesen dieses Abschnittes und des als Einzelnachweis angegebenen Zeitungsartikels geändert, so wie ich es bei vielen anderen Artikeln auch mache, wenn ich Verbesserungsbedarf sehe. Da guckt man nicht immer erst in die Versionshistorie oder auf die Diskussionsseite. Die Hauptfrage, die sich mir jetzt, nach dem Lesen dieses Diskussionsbeitrages stellt, ist, wieso wird die (mögliche) Homophobie der Manif pour tous hier diskutiert und nicht beim entsprechenden WP-Artikel? Wenn der Fakt der Homophobie der Manif pour tous dort sauber dargestellt wäre, bräuchte man das hier nicht diskutieren und auch keinen Einzelnachweis in Form eines Zeitungsartikels, der sich inhaltlich gar nicht mit der Manif pour tous auseinandersetzt, wo man also gar nicht nachvollziehen kann, wieso der Autor zu dieser Beurteilung kommt. Dieses blose Fallenlassen einer Meinung in einem Zeitungsartikel zu einem Nebenaspekt ohne nähere Begründung und dann die wörtliche Zitation hier, wo es wiederum nur ein Nebenaspekt ist und wo eine Einordung meiner Meinung nach gar nicht unbedingt geboten ist, meine ich mit unpassendem Über-die-Bande-Spielen.--Fit (Diskussion) 12:28, 7. Sep. 2015 (CEST)
Ihr meint Belege von Organisationen wie SOS Homophobie aus Frankreich oder reputable Medienbeiträge, die die Homophobie von Le Manif pour tous darstellen? Die sind doch in meinen Expertisen verlinkt, die anscheinend nicht gelesen wurden: Tea-Party in Frankreich. Der Kulturkampf um die Homoehe. -- Andreas Kemper talk discr 12:53, 7. Sep. 2015 (CEST)
Konkret:
Gregory Prémon, Sprecher der Organisation 'SOS Homophobie':
"SOS Homophobie listet Jahr für Jahr Übergriffe auf, von denen wir über unseren telefonischen Hilfsdienst erfahren. Im Jahr 2013 haben wir mehr als 3.500 homophobe Handlungen verzeichnet, das entspricht einer Steigerung um 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seit der Debatte über die «Ehe für Alle» hat sich hierzulande im öffentlichen Raum ein homophober Diskurs breit gemacht, der keine Hemmungen mehr kennt."
-- Andreas Kemper talk discr 12:56, 7. Sep. 2015 (CEST)
Hier zum Nachhören. -- Andreas Kemper talk discr 13:01, 7. Sep. 2015 (CEST)
Danke, Andreas Kemper. Das sind auf alle Fälle (ohne genaue Sichtung) Belege, die für den Artikel zum Thema relevant sind und somit den von Fit (nochmals) offengelegten Mangel beheben helfen können. Auch zeigen sie auf, auf welche sehr detaillierten oder spezifischen Quellen sich die taz und ihr Autor beziehen. Andererseits werden sie sicherlich bei einigen hier wieder auf eine weitgehende Zurückweisung treffen als nicht zwischen „Inhalt und Methode differenzieren“d (o.ä.). „Reputable Medien“ ist (wieder einmal) das entscheidende Stichwort. Mein Eindruck hängt fast völlig an französischen Medien - v.a. allerdings dem Nouvel Observateur (immerhin schon deutlich weniger „alternativ“ als die taz). Einen genauen Überblick über meine anderen Quellen oder gar einen analytischen Vergleich habe ich jedoch nicht. Dennoch erschien mir der Spartenbeleg hier gleich zu selektiv.
Zu den obigen Quellen zu Kelle (VERS1...): Du weißt ja, wie es hier geht: Wenn Du diese Angaben mit einem Internetlink versiehst oder einer korrekten Literaturangabe, können sie in den Artikel Eingang finden (und sollten es meiner Meinung nach) - im folgenden Abschnitt Rezeption. Aber das ist keine Arbeit für mich - mir ging es um einen unneutralen Quellenbeleg.
Zu Fit: OK, das ist durchaus berechtigt - zugestanden. Ein Blick auf die einschlägigen Hilfsseiten kann in solchen Fällen eventuell konfliktbeladener Änderungen natürlich hilfreich sein, aber das kann man auch nicht vorraussetzen - „man guckt nicht immer erst“. Ich hielt es aber doch für richtig, Dich dann auf diese Diskussion aufmerksam zu machen und danke Dir für Deine Reaktion. Allerdings hatten auch andere voher schon angedeutet, die Homophobie-Kritik gleich ganz entfernen zu wollen - was ich für nicht berechtigt halte, auch und erst recht nicht, wenn der Artikel zum Thema dazu noch völlig unzureichend ist.
Was die berechtigten Fragen angeht: mir geht es da genau so wie Dir: ich wollte einen kleinen, für mich offensichtlichen Mißstand beheben, der eben genau in der fallengelassenen (oder für meine Begriffe selektiv gewählten) Quelle bestand - da noch mit dem (zu) schlichten Wortlaut „laut taz homophob“. Nur darum findet die Diskussion hier statt - und weil es nicht möglich war, eine sehr verbreitete Beurteilung (kurz und knapp) in diesen Artikel einfließen zu lassen. Das hat natürlich auch mit dem Zustand des Artikels zum Thema zu tun. Dieser verlangt allerdings nach ungleich mehr Arbeit! Das mindeste wäre ja, den kritischen Teil aus dem fr.Artikel zu übernehmen und übersetzen. Wenn sich dann allerdings ebenso entschlossener und die Regeln locker übergehender Widerstand zeigt, wie hier vorher, geht es schon wieder erst richtig los...
Eine vorausgehende Artikeldiskussion an der richtigen Stelle würde jedoch wohl zuallererst zu der Bemerkung führen: baue den Bereich doch aus! Und auch, wenn ich über das Fehlen ziemlich erstaunt bin, ein Spezialist in dem Bereich bin ich auch nicht.--Stephele (Diskussion) 16:06, 7. Sep. 2015 (CEST)
Ja, es war vollkommen in Ordnung, daß du mich auf diese Diskussion aufmerksam gemacht hast. Was eine konfliktträchtige Änderung ist und was nicht, das weiß man hier in gefühlt der Hälfte der Fälle erst hinterher. Für mich war die Stelle so eindeutig, daß ich da außer in den TAZ- und den WP-Artikel nicht nochmal auf die Diskussionsseite und die Versionshistorie geguckt habe. Ich halte die Diskussion hier immer noch für eher fehlplatziert, aber wenn es ordentlich belegt ist, spricht nichts gegen eine Einordnung nur hier, statt den eigentlichen Artikel zu den Demos zu ergänzen.--Fit (Diskussion) 22:36, 7. Sep. 2015 (CEST)
Gut! Das wäre ja dann doch eine 3. Meinung, die etwas weiterhilft. Pardon, daß ich nicht von vornherein davon ausgegangen bin, daß es sich um eine - auf den laufenden Streit bezogen - neue handelt. Aber ich denke, daß das noch keine „Vorverurteilung“ darstellt, das etwas unterstellende, sehr weit gefaßte „ignoriert“.
Ordentlich belegt - ja, unbelegt, wie ich ja eigentlich dachte geht es wohl nach dem Disput nicht mehr. - Hauptsache es geht, was belegbar ist!--Stephele (Diskussion) 15:10, 9. Sep. 2015 (CEST)
Da hier jetzt eine Weile nichts passiert ist, lasse ich mal schnell was fallen, wo die aufgestellte Behauptung zumindest im Ansatz begründet wird (gefunden über 1 und 2). Mit "im Ansatz" meine ich, daß im Zitat von Strotzer wohl einiges an Umformulierung und Interpretation drin steckt, denn Kelle dürfte kaum die Formulierung "Aufklärung über die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Familienformen und Lebensentwürfe" verwendet haben. Ein weiterer Beleg, insbesondere einer, bei dem Kelle in der Begründung mal wörtlich zitiert wird, wäre aus meiner Sicht aber angebracht.--Fit (Diskussion) 17:04, 1. Okt. 2015 (CEST)
@Soenke Rahn: Du argumentierst mit Relevanz der Fernsehauftritte und löscht einen anderen Abschnitt? So geht es nicht. Auch das rauslöschen oben ist nicht korrekt. Es sollte auch Dir aufgefallen sein, dass der politische Rechtsruck letztendlich eine finanzielle Diskriminierung von politisch ungewollten Meinungen im sogenannten Rechtsstaat darstellt. Also bitte lösche keine Wahrheiten, die nur Unzurechnungsfähigen negativ erscheinen. --Hans Haase (有问题吗) 20:31, 18. Okt. 2015 (CEST)

Nö, siehe oben. Einzelne Interviews in einen Lebenslauf aufzunehmen ist mehr als unüblich. Wenn es um die Neue Rechte geht, ist der Begriff aber über die Zeitungen nachtragbar in denen sie schreibt, das hat Relevanz und wäre in ihrem Artikel problemlos einfügbar. Wenn sie mehrere solcher Interviews gibt, kann dies in der Form in den Artikel eingefügt werden "sie hat mehrfach Interviews gegenüber Zeitungen gegeben" die dem Spektrum der "Neuen Rechten" zugeordnet werden usw. Kannst ja nachgoogeln wenn Du da was in die Richtung findest rein. -- Die Sendung war Teil einer starken Mediendebatte, und fand auch schon im Artikel Hart aber Fair ihren Niederschlag, war eindeutig relevant. Genaueres gehört aber in den Artikel von Hart aber fair. An der Sendung war sie halt beteiligt. Ich hätte den Absatz zur Sendung bei Kelle aber eigentlich schon lieber kürzer, sollte nicht ausufern. -- Ansonsten, was Dir auffällt und deine Meinung ist ist so leider unwichtig. Zitat: "Es sollte auch Dir aufgefallen sein, dass der politische Rechtsruck letztendlich eine finanzielle Diskriminierung von politisch ungewollten Meinungen im sogenannten Rechtsstaat darstellt." Soll vermutlich bedeuten auf Grund eines vom Nutzer beobachteten Rechtsrucks führe dies nach seiner Meinung zu weniger Publikation einer dieser gegenüberstehenden Meinungsposition, mittels kapitalistischer Strukturen. In diesem Zusammenhang soll wohl dies bedeuten, dass die Wikipedia dann dafür als Kompensation gebracht werden soll. Weltbild usw. Aufgabe der Wikipedia. Relevanz als Theorie. Naja, mach doch einen eigenen Block, dann kannst Du deine Gedanken und Meinungen auch selbst publizieren. Wie auch immer. Denke bitte nicht in deinen eigenen Denkstrukturen und erkläre dich mal gegebenenfalls selbst für "Unzurechnungsfähig" (siehe dein gemachtes Zitat, wo klar wird wen Du meinst), was offensichtlich ein deutlicher nicht versteckter Persönlicher Angriff ist: Bitte unterlasse solche fragwürden Dinge. Diese zeigen deutlich dass Du dich ohne Argumente durchsetzen willst. Zitat: "Also bitte lösche keine Wahrheiten, die nur Unzurechnungsfähigen negativ erscheinen" Nicht sonderlich geschickt, klar erkennbar. Bitte unterlasse solche Dinge. Sie zeigen deutlich dass Du dich ohne sinnvolle Argumente durchsetzen willst. Für den Rest siehe oben. Und wie gesagt, wenn Du das reinhaben willst siehe, dass was ich gerade geschrieben habe (sowie Kommentarzeile), einfach gucken ob sie noch weitere Interviews gemacht hat. Oder evtl. auch in einen anderen Abschnitt rein, müßte aber dann halt irgendwie halt sinniger dargestellt werden im jeweiligen Zusammenhang. Für den Lebenslauf reicht es nicht halt nicht. Sie hat das Interview halt nicht selbst geschrieben. Alternativ kannst Du vielleicht auch irgend eine Detail aus dem Interview raussuchen, dass vielleicht wichtig für den Lebenslauf ist und halt zitieren und dann halt rest ähnlich einbauen. So wie es war machte es halt keinen Sinn. Ist nun mal so. --176.94.156.138 07:44, 19. Okt. 2015 (CEST)

  • Wer ist 176.94.156.138? Wieder mal Sönke Rahn, nehme ich an?
  • Wer hat es da wieder nicht nötig, einzurücken?
  • Siehe WO „oben“???
  • Wer treibt hier wohl wieder mal Edit-war?
  • Wer erteilt hier wieder haufenweise großspurige Belehrungen über angebliche Regeln in der Wikipedia - an die sich nur einer offenbar NIE zu halten hat??
  • Was soll heißen, „dass die Wikipedia dann dafür als Kompensation gebracht werden soll“ (bzw. eben nicht)? Soll das etwa heißen, daß die Wikipedia weniger publizierte Meinungen nicht wiedergeben soll??? Das ist kompletter Unsinn! Wikipedia ist der (korrekten) Information verpflichtet, der „Wahrheit“ - nicht der vorherrschenden, aus irgendwelchen Gründen dominierend-(geMACHT)en Meinung! Wikipedia ist der „Neutralität“ verpflichtet - zumal da, wo sich eben (wie so oft) keine „alleinige Wahrheit“ feststellen läßt! - Und das Neutrale - der NPOV - entspricht nicht einer als vorherrschend angenommenen Meinung! (Schon gar nicht der von bestimmten einzelnen Personen angenommenen...)--Stephele (Diskussion) 12:37, 28. Nov. 2015 (CET)
Siehe oben! --176.94.156.138 14:43, 25. Jan. 2016 (CET)

Zulässige „Wertung“[Quelltext bearbeiten]

Die nächste Diskussion, nur weil gewisse Leute hier unbedingt ihre alleinige (POV) Linie durchdrücken wollen...! Und das jetzt um ein einziges Wort!

Es gibt „Wertungen“, die absolut zulässig sind - vor allem dann, wenn sie zutreffen, wenn sie die „Bewerteten“ - neutraler: Beschriebenen - selber sicherlich nicht einmal als (unangebracht) wertend empfinden würden! - Das ist aber nicht einmal der Punkt! Entscheidend ist, daß es nicht richtig ist, die (angebliche) Neutralität zur Ausrede zugunsten weitgehender Aussage- und somit Informationsfreiheit des Artikels zu mißbrauchen! Ansonsten, wie gesagt, bitte auch weg mit dem Label „katholisch“! Das ist auch extrem wertend!! - Im Übrigen: ich bin auch katholisch - und habe mit derlei Einstellungen rein gar nichts am Hut! - Der Papst ist katholisch und teilt offenbar nicht alles, was Kelle oder das „bewertete“ Medium so verbreiten!

Aber bitte schön - für Polemiker, die weiter den Standpunkt vertreten jegliche Wertung sei hier unzulässig, erkläre ich hier: Ich wiederrufe, was ich im Bearbeitungskommentar gesagt habe: „konservativ“ ist keinesfalls eine Wertung und ist daher stehen zu lassen!--Stephele (Diskussion) 22:36, 28. Nov. 2015 (CET)

Tatsachen, Wahrheiten, Betrachtungen und WP:BIO sind mE im Projekt nicht glänzend beachtet. Dafür sagen die Artikel immer weniger aus. Teils auch nicht das was die Person des Artikels meint oder was sie gesagt wird. Die «leeren Artikel» voller Worte nehmen leider zu. Vicco von Bülow kann uns noch heute Vorlagen für die Richtlinien liefern.[12] Die genauen Formulierung von Kelle sind nicht im Artikel. Dass Konservative sie als gewissermaßen „konservativ“ bezeichnen, ist belegt und so auch richtig formuliert. --Hans Haase (有问题吗) 23:17, 28. Nov. 2015 (CET)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 16:45, 8. Feb. 2016 (CET)

Schmollacks Meinung relevant?[Quelltext bearbeiten]

Ist der folgende Satz nicht ebenso irrelevant wie S. Schmollack? In der taz schrieb Simone Schmollack, Kelle propagiere „das Mutterdasein als ein heiliges Frauenideal“.[26]--92.224.197.101 16:48, 25. Feb. 2016 (CET)

genauere Informatioen wären wünschenswert[Quelltext bearbeiten]

Zitat: Birgit Kelle siedelte 1984 als Rumäniendeutsche in die Bundesrepublik Deutschland über.

Mit 9 Jahren !? Ganz allein ? Frühreif ? ? ?

--Über-Blick (Diskussion) 04:17, 3. Mär. 2016 (CET)

Rezeption[Quelltext bearbeiten]

die linke taz als maßgebliche quelle für den rezeptionsabschnitt zu nehmen ist nicht gerade schlau gewählt --Enzolo412 (Diskussion) 06:09, 7. Mai 2016 (CEST)

Nachdem (fast ausschließlich kritische) „Rezeption“ derzeit fast die Hälfte des Artikels ausmacht, wäre etwas Kürzung angebracht. Dazu bietet sich die letzte Quelle „Mütter auf Mission“ an, die -man glaubt es kaum- Kelles Buch Muttertier: Eine Ansage mit Frauke Petrys Wahlplakat «Und was ist Ihr Grund, für Deutschland zu kämpfen?» auf einen Nenner hievt. Armseliger Versuch von Association Fallacy, durch selektive Wiedergabe im Artikel nochmal zugespitzt.
Einwände? --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 21:25, 13. Feb. 2018 (CET)