Diskussion:Birkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Möwe Teigwarenwerk GmbH, gehört nicht mehr zu Birkel. (nicht signierter Beitrag von 85.16.70.34 (Diskussion) 14:21, 16. Feb. 2012 (CET))

110 000 Nudeln erscheint mir zu gering. Sind es vielleicht 110 000 Tonnen Nudeln?


Pleite[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel zum Flüssigei-Skandal (Lebensmittelskandal#1985-1986:_Fl.C3.BCssigei-Skandal) wird erwähnt, dass Birkel aufgrund des Skandals Konkurs anmeldete. Sollte so konkret evtl. auch im Artikel erwähnt werden. Ein wenig unklar ist in beiden Artikeln die Sachlage im Skandal. Der eine Artikel berichtet von einer nicht näher spezifizierten "Entlastung", in diesem Artikel ist nur von "angeblichen Verunreinigungen" die Rede. --Quantenmechanics 02:23, 31. Mär 2006 (CEST)

Was ist Dir unklar? "angeblichen Verunreinigungen" heißt genau das. Es wurde also unterstellt, es gäbe Verunreinigungen obwohl das nicht der Fall war. Und deshalb wurde Birkel später "entlastet". Hier ist dazu ein Zeitungsartikel: [1]. Zitate daraus: "Das ganze Thema ist eine heikle Angelegenheit - die Behörden müssen abwägen zwischen dem Verbraucherschutz und den Interessen der Unternehmen. Warnmeldungen können somit nicht ohne weiteres herausgegeben werden. Ein mahnendes Beispiel ist der Flüssigei-Skandal vor 20 Jahren." und "Die Richter bescheinigten dem Land massive Fehler und rehabilitierten den Eierteigwarenhersteller voll." --Spacefrank 11:29, 22. Apr 2006 (CEST)

Aber nur, weil die damalige Baden-Württembergische Landesregierung die Beweise unterdrückte! siehe zB http://www.stern.de/wirtschaft/news/birkel-affaere-darmpakete-und-persilscheine-614136.html (nicht signierter Beitrag von 88.65.8.236 (Diskussion) 18:25, 19. Mär. 2011 (CET))

Zur Birkel Affäre[Quelltext bearbeiten]

ich denke das sollten noch in den Artikel:

--Pacifier-- D·B 15:11, 13. Mär. 2008 (CET)


Soeben wurde meine Änderung rückgängig gemacht, die auf neuere Erkenntnisse im Flüssigei-Skandal verweisen wollte - wegen mangelnder Quelle. Hier die Quelle, das "Rückgängig" war so fix, daß ich sie nicht mehr hinzugefügt bekam; ist jedoch inhaltlich im Zusammenang des unten Vorgeschlagenen: http://www.stern.de/politik/panorama/:Birkel-Aff%E4re-Darmpakete-Persilscheine/614136.html Ich bin ebenfalls der Auffassung, dies sollte den Lesern nicht vorenthalten werden, zweifle aber, ob eine Änderung - auch mit Quelle - hier von langer Lebensdauer wäre. (nicht signierter Beitrag von 78.34.143.223 (Diskussion))

Ich habe das eben -samt Quelle- wieder hineingepackt. Judith M-S 16:04, 14. Mär. 2008 (CET)


Mit Verlaub: der Stern-Bericht ist keine Quelle sondern Yellow Press-Niveau. Da meldet sich eine Oppositionspolitikerin zu Wort, wo man sich als erstes fragt: "Warum hat sie die tollen Ideen nicht in ihrer Zeit als Verbraucherschutzministerin umgesetzt?". Die Stern-Recherche selbst strotzt von Fehlern, die sofort ins Auge fallen. Nur mal beispielhat zwei eklatante Punkte:

  • Der Wirtschaftskontrolldienst in Baden-Württemberg wurde zerschlagen. Der Wirtschaftskontrolldienst wurde nicht zerschlagen. Richtig ist vielmehr, dass Erwin Teufel eine großangelegte Verwaltungsreform durchgeführt hat. Dabei wurden eine Vielzahl an Aufgaben vom Land Baden-Württemberg auf die Stadt- und Landkreise übertragen. Dazu zählten die Schulämter, die Forstämter, die Gewerbeaufsichtsämter, die Straßenbauämter, der Wirtschaftskontrolldienst und vieles mehr (Einzelheiten im Gesetz). Übertragen gesprochen: wen interessiert es, ob die Geschwindigkeitskontrollen von der Landes-Polizei oder dem kommunalen Ordnungsdienst durchgeführt werden? Im Gegenteil, der "neue" Wirtschaftskontrolldienst auf Kreisebene hat z.B. in Mannheim dafür gesorgt, dass der Gammelfleischskandal in München aufgeflogen ist ([4] [5]). Dumm also, wenn jetzt sogar effektiver gearbeitet wird als vorher, denn dann entpuppt sich die "Wirtschaftskontrolldienst-Zerschlagung" banal als Ente.
  • Die Justiz wiederum arbeitete mit verbundenen Augen, wobei man auch heute noch gerne wissen möchte, auf wessen Weisung hin dies geschah. Gibt es irgendjemand der mehr "Narrenfreiheit" hat, als ein deutscher Richter? Oft genug ist sogar so, dass er reichlich Unsinn verzapft und niemand ein Handhabe gegen ihn hat, wegen seiner unabhängigen Stellung. Beispiele gibt es Zuhauf, z.B. das Deckert-Urteil ("standhafter Charakter") oder Schill oder ein Vorderpfälzer im Zeugenstand.

Um zum Kern der Story zu kommen: keine Ahnung was da dran ist. Die Glaubwürdigkeit der Geschichte leidet aber massiv, wenn drumherum soviel falsches steht und wir betreiben hier keine Theoriefindung. Ich schlage daher vor, erstmal mal zu warten ob und was glaubwürdigere Medien als der Stern recherchieren und dann auch etwas seriöser einzubauen. Sowas geht überhaupt nicht und wurde völlig zurecht rückgängig gemacht, weil es suggeriert, dass die Information aus den Stuttgarter Nachrichten stammt. --Frank 16:15, 14. Mär. 2008 (CET)


ähm, die belege gibt es unter anderem hier: http://www.stern.de/politik/deutschland/:Fotostrecke-Die-Belege%3A-Ausz%FCge-Ermittlungsakten/613966.html?backref=%2Fpolitik%2Fpanorama%2F%3AKommentar-Der-Rechtsstaat-Opfer%2F614073.html ich denke nicht, dass diese auszüge komplett von stern gefäscht wurden .... --81.88.33.201 17:38, 16. Apr. 2008 (CEST)


Der Stern ist alles andere als eine seriöse Quelle. Zu oft hat dieser schon falsche Geschichten abgedruckt (Hitler Tagebücher!) Also hier von glaubhaft zu sprechen. Es handelt sich hierbei eher um eine gezielte Kampagne gegen Oettinger.

Öhm, die Hitler-Tagebücher sind ein paar Jährchen her. Und meines Wissens war das bisher der einzige wirklich katastrophale Fehlschlag in der Geschichte des Stern. Nebenbei: Hast du Belege dafür, dass das eine Kampagne gegen Öttinger sein soll? --V·R·S (|) 15:30, 23. Apr. 2008 (CEST)

Was noch zu sagen wäre[Quelltext bearbeiten]

Eine Zeit lang gehörte das Unternehmen zu Sonnen Bassermann (heute einge Tochterfirma von H.J. Heinz, dem bekannten Ketchuphersteller) und firmierte als BSB (Birkel-Sonnen Bassermann) Nahrungsmittel GmbH. Ansonsten wollte ich fragen, weiß jemand, ob die Produktion der "Minuto"-Fertigterrinen eingestellt wurden?? von Birkel hab ich keine Antwort bekommen, und ich bekomm die nirgends mehr im Supermarkt. --H.A. 06:40, 1. Sep. 2009 (CEST)

Ich habe nun - nach monatelangem Warten - oh Wunder, doch noch eine Antwort bekommen. Demnach werden die "Minuto"-Produkte nur noch über die "REWE"- und "Kaufland"-Supermärkte vertrieben, sowie im Werksverkauf. --H.A. 19:19, 4. Sep. 2009 (CEST)
Leider sind genannten Produkte weder im Rewe-Supermarkt noch im "Kaufland" erhältlich, letzte Hoffnung bleibt der Werksverkauf in Waiblingen. --H.A. 16:35, 12. Feb. 2011 (CET)

Firmensitz[Quelltext bearbeiten]

Laut Artikel befindet sich der Firmensitz in Mannheim, laut Impressum auf www.birkel.de ist der Firmensitz in Waiblingen. Die Firma ist im Handelsregister Stuttgart eingetragen, also dürfte Waiblingen stimmen. --H.A. 16:35, 12. Feb. 2011 (CET)

Birkel schließt die Verwaltung in Waiblingen und wird den Firmensitz demnächst nach Hamburg verlegen. Ebenso wird die Nudelfabrik im Osten Deutschlands ("Möwe") geschlossen. Als Grund für beide Maßnahmen werden steigende Kosten genannt. Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 16.04.2011. --ElmerFudd 07:19, 17. Apr. 2011 (CEST)
Zur Verlegung des Firmensitzes habe ich diesen Artikel online gefunden. Die Verlegung des Firmensitzes nach Hamburg ist nun erfolgt, wie ich heute der Loklapresse entnehmen konnte. Das Registerblatt am AG Stuttgart wurde geschlossen (HRB 261493), und der neue Firmensitz am AG Hamburg ins Handelsregister eingetragen (HRB 122551) --H.A. (Diskussion) 09:34, 21. Apr. 2012 (CEST)

Bilderwunsch[Quelltext bearbeiten]

Ein Foto einer Nudelpackung wird gewünscht, die Kür wäre noch ein Foto des Unternehmens. --Graf Foto 10:46, 21. Nov. 2011 (CET)

Kür erfüllt, den Pflichtteil muss jemand anderes erledigen. Die hab ich nicht im Schrank. :-) --Martina Disk. 00:11, 27. Mai 2012 (CEST)
Ich hab mich mal an der Pflicht versucht. Wenn jemand eine Idee hat, wies besser ist: bitte einfach hier vermerken :) --Nerezza (Diskussion) 17:52, 14. Jun. 2012 (CEST)

Namen, Unternehmen, Marken. Das ist nicht alles eins![Quelltext bearbeiten]

Der Artikel rührt vollkommen undifferenziert mindestens drei unterschiedliche Dinge zusammen. Das gipfelt dann in der völlig unsinnigen Behauptung im Kasten, die Birkel Teigwaren GmbH sei 1874 gegründet worden. Es muss zwischen der Marke Birkel und den unterschiedlichen juristischen Personen (relevant sind hier wohl zwei verschiedene Unternehmen), die diese Marke in ihrer Firma geführt haben, unterschieden werden. Eine juristische Person kann zwar ihre Firma (also ihren Namen) ändern, aber nicht zu einer anderen Person werden.

Konkret: Die jetzige Birkel Teigwaren GmbH, Hamburg, hat dreimal ihre Firma (und einmal ihren Sitz) geändert:

  1. BSB Nahrungsmittel GmbH, Waiblingen
  2. "7 Hühnchen" Schwaben-Nudel GmbH, Waiblingen
  3. Schwaben-Nudel-Werke B. Birkel Söhne & Co. GmbH Geschäftsführungsgesellschaft, Waiblingen
  4. Birkel Teigwaren GmbH, Waiblingen

Gegründet wurde sie als BSB Nahrungsmittel GmbH ausweislich der (als möglicherweise fehlerhaft gekennzeichneten) Angabe im elektr. Handelsregister zwar 1981, das kann aber offensichtlich nicht stimmen. In der Geschichte der heutigen Heinz-Tochter Sonnen-Bassermann wird 1991 angegeben. [6]

Die frühere Birkel GmbH & Co. in Weinstadt wurde 1909 im HR des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen als

  1. Schwaben-Nudel-Werke B. Birkel Söhne GmbH & Co.
  2. Schwaben-Nudel-Werke B. Birkel Söhne

1996 wurde sie gelöscht. Der Eintrag 1909 ist mit demselben Vorbehalt versehen wie oben, aber 1909 passt zur bekannten Fabrikerrichtung in Endersbach (heute zu Weinstadt) und Verlagerung des Sitzes dorthin. [7] Anscheinend wurde das Unternehmen aber bereits einige Zeit vorher in Schorndorf gegründet, andererseits ist zumindest heute dort dasselbe Registergericht zuständig. Das Datum wäre also noch zu recherchieren. Die Annahme, dass die „Eröffnung einer Mehl- und Produkthandlung“ 1874 in Schorndorf bereits mit der Gründung des Unternehmens zusammenfällt, um das es hier geht, halte ich jedenfalls für äußerst zweifelhaft.

Der Artikel muss sich also zunächst entscheiden, wovon er handeln will: Geht es um die Marke, kann man im Artikel, unter deutlicher Abgrenzung zueinander, auch beide Unternehmen anführen. Soll es um das Unternehmen gehen, das jetzt als Birkel Teigwaren GmbH firmiert, braucht man mehrere Artikel, mindestens noch einen für das alte Familienunternehmen.

Und dann muss man das alles in jedem Fall sauber auseinandersortieren und deutlich benennen. Auch sollte klar werden, dass es sich bei der heutigen Birkel um eine an der sehr kurzen Leine geführte Konzerntochter handelt (daher auch die Verlegung des Sitzes an den der Ebro Foods GmbH, Deutschlandsparte von Ebro Foods SA), und nicht mehr um ein irgendwie selbständiges Unternehmen. Das wäre auch ein zusätzliches Argument dafür, den Artikel zum Artikel über die Marke Birkel zu machen. Mehr ist Birkel bei Licht betrachtet nämlich heute auch nicht mehr.

--95.115.209.177 01:04, 2. Nov. 2012 (CET)

Das BSB in BSB Nahrungsmittel GmbH soll für Birkel Sonnen Bassermann gestanden haben. Kann das jemand bestätigen? Zumindest geisterte das bei uns immer durch die Lokalpresse, das ehemalige Birkel-Gelände in Weinstadt ist hier in Sichtweite ;) --H.A. (Diskussion) 18:34, 12. Jul. 2013 (CEST)

Birkel nur noch eine Marke![Quelltext bearbeiten]

Wenn ich mir das Impressum von birkel.de ansehe, und mir die Website so durchsehe, habe ich den Eindruck, dass es Birkel als Unternehmen nicht mehr gibt, sondern nur noch - wie 3 Glocken - eine Marke von Ebro Foods ist. Stimmt das? --H.A. (Diskussion) 18:41, 12. Jul. 2013 (CEST)

Ist meiner Meinung nach nicht ganz klar. Hier ist trotz des Aufkaufs durch Ebro weiter von der "Birkel Teigwaren GmbH" die Rede. Auf birkel.de finde ich das nicht mehr; dort heißt es Marke, was aber ja auch gleichzeitig möglich ist. Fazit: keine Ahnung. --Martina Disk. 00:45, 13. Jul. 2013 (CEST)
Birkel ist nur noch eine Marke, welche von der Newlat GmbH benutzt wird. Gibt man bei Suchmaschinen "Newlat GmbH" ein, führt der erste Link auf die Seite der Marke 3Glocken, dem einstigen Birkel-Konkurrenten. Bei 3 Glocken im Impressum steht dieselbe Anschrift wie bei Birkel, die der Newlat GmbH. Wer möchte, kann gerne den Artikel komplett überarbeiten. --H.A. (Diskussion) 20:22, 19. Mai 2014 (CEST)

Defekte Weblinks[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 23:42, 23. Dez. 2015 (CET)