Diskussion:Björn Höcke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beiträge zu diesem Artikel müssen die Wikipedia-Richtlinien für Artikel über lebende Personen einhalten, insbesondere die Persönlichkeitsrechte. Eventuell strittige Angaben, die nicht durch verlässliche Belege belegt sind, müssen unverzüglich entfernt werden, insbesondere wenn es sich möglicherweise um Beleidigung oder üble Nachrede handelt. Auch Informationen, die durch Belege nachgewiesen sind, dürfen unter Umständen nicht im Artikel genannt werden. Für verstorbene Personen ist dabei das postmortale Persönlichkeitsrecht zu beachten. Auf bedenkliche Inhalte kann per Mail an info-de@wikimedia.org hingewiesen werden.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Björn Höcke“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Hinweise

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 60 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Höckes Rassentheorie ernst genommen müßte konsequenterweise zum Einfügen in die Kategorie Rassentheoretiker führen[Quelltext bearbeiten]

NEUE RECHTE :
Höckes Rassentheorie
VON VOLKER ZASTROW -AKTUALISIERT AM 20.12.2015-14:30
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/neue-rechte-hoeckes-rassentheorie-13975575-p2.html

Kategorie:Rassentheoretiker
Hier werden Personen geführt, die Rassentheorien vertraten bzw. vertreten. Synonym werden auch die Begriffe Rassekundler oder "Rasseforscher" verwendet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Rassentheoretiker

--Über-Blick (Diskussion) 10:40, 30. Sep. 2017 (CEST)

Unterschreibe ich --Uhlemanns (Diskussion) 13:15, 6. Nov. 2017 (CET)
+1 --Denalos(quatschen) 13:55, 6. Nov. 2017 (CET)

Bernd vs. Björn[Quelltext bearbeiten]

Ja was denn nun? Die Verwirrung um seinen Namen begann im Jahr 2015, als ihn die Thüringer Allgemeine Zeitung versehentlich in einem Artikel Björn Höcke nannte. Höcke reagierte wutentbrannt und skandierte lautstark: “Ich heiße nicht Björn Höcke, ich heiße Bernd Höcke!“. Bernd oder Björn? --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 14:47, 16. Okt. 2017 (CEST)

Schau Dir mal Deine Quelle genau an: https://www.koelner-abendblatt.de/ --Siehe-auch-Löscher (Diskussion) 15:14, 16. Okt. 2017 (CEST)
Ich hatte es eigentlich gelöscht, weil er auf den Seiten des Landtags Thüringen eindeutig Björn genannt wird. Wobei ich ihm eh einen anderen Vornamen verpassen würde. Ich darf das nur per WP:BIO nicht sagen. Mir hat sein Auftritt auf der Büchermesse schon gereicht. Der Wikipediastand war ganz in der Nähe, leider, und ich damit auch. --Informationswiedergutmachung (Diskussion) 16:02, 16. Okt. 2017 (CEST)
Bernd Lucke hört sich ja nicht so viel anders an als Björn Höcke. Da kann man schon mal mit den Vornamen durcheinander kommen. „Ein richtiger Loser-Vorname“: AfD-Politiker „Bernd“ Höcke wird zum Running-Gag der Medien --AlternativesLebensglück (Diskussion) 15:32, 22. Nov. 2017 (CET)
Running Gag beispielsweise in der heute-show des ZDF, deren Moderator Oliver Welke keine Gelegenheit auslässt, Höcke Bernd Höcke zu nennen. -- 217.151.147.210 14:56, 23. Nov. 2017 (CET)

Zentrum für politische Schönheit mit „Deine Stele“[Quelltext bearbeiten]

„Deine Stele“ gehört in Artikel.--Falkmart (Diskussion) 12:52, 23. Nov. 2017 (CET)

Auf jeden Fall! 2A02:8109:2C0:B54:9902:1286:DF0:4551 15:34, 23. Nov. 2017 (CET)
Es steht drin: [1] Gruß --Parvolus (Diskussion) 14:59, 24. Nov. 2017 (CET)

Landolf-Ladig.de[Quelltext bearbeiten]

Es gibt nun die Seite Landolf-Ladig.de des ZPS. Dort finden sich unter anderem die drei Texte von Landolf Ladig als PDF zum Nachlesen. -- Andreas Kemper talk discr 15:19, 28. Nov. 2017 (CET)

Und es gibt eine weitere Aktion, über die breit in den Medien berichtet wird: Das Zentrum für politische Schönheit hat nach eigenen Angaben Aufrufe an 12400 Haushalte im Eichsfeld verschickt, in denen für sachdienliche Hinweise für die Identität von Björn Höcke und Landolf Ladig zwischen 250 und 5000 Euro angeboten werden. WELT: Künstler legen mit Plakataktion gegen Björn Höcke nach. -- Andreas Kemper talk discr 16:27, 30. Nov. 2017 (CET)
MDR:"Kunst als fünfte Gewalt. Das Zentrum für politische Schönheit legt gegen Höcke nach". -- Andreas Kemper talk discr 20:20, 30. Nov. 2017 (CET)

Ich kann die Artikel aus WELT, MDR, FINKE-Gruppe usw. leider nicht in den Ladig-Abschnitt einbauen, da ich involviert bin ("Auch Frauke Petry unterstützt Kempers These." ;-)) -- Andreas Kemper talk discr 20:24, 30. Nov. 2017 (CET)

Schweiz: Das Holocaust-Mahnmal war erst der Anfang. Fliegt Höcke jetzt aus der AfD? -- Andreas Kemper talk discr 20:50, 30. Nov. 2017 (CET)

Abschnitt: Bau des Holocaust-Mahnmals vor Höckes Haus[Quelltext bearbeiten]

Der Bau ist keine Rezeption der Rede, sondern eine Kunstaktion als Reaktion auf Höckes Rede. Ich habe den Abschnitt darum - auch chronologisch - versetzt. Der Abschnitt beschreibt überwiegend die Rezeption des Mahnmals, was in den Artikel über das Kunstwerk gehört, nicht hierher. Die Medienberichte sollten abgeglichen werden, damit der Abschnitt imo umgearbeitet werden kann. Die Zeit hat dazu ein Dossier veröffentlicht, das mir vorliegt, ich habe jedoch in den nächsten Wochen vorauss. keine Zeit für eine Einarbeitung.Fiona (Diskussion) 18:15, 30. Nov. 2017 (CET)

Done.Fiona (Diskussion) 09:25, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Reaktion die du hier [2] gelöscht hast, beziehen sich sowohl auf die "Kunstaktion", als auch auf das Leben von Höcke. Deshalb habe ich diese Löschung wieder rückgängig gemacht [3]. --Benqo (Diskussion) 09:56, 1. Dez. 2017 (CET)
Hast Du es wirklich nicht verstanden? Die Rezeption der Kunstaktion gehört in den Artikel Zentrum für politische Schönheit#„Bau das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus!“, hier geht es um die Reaktion auf Höckes Dresdner Rede. Unterlass also Editwar zur Durchsetzung Deines POVs.Fiona (Diskussion) 10:05, 1. Dez. 2017 (CET)
Doch, ich habe deine Meinung verstanden. Es spricht trotzdem nichts dagegen, diesen Teil im Abschnitt zu belassen. Der Unterabschnitt heißt nunmal Nachbau des Berliner Holocaust-Mahnmals vor Höckes Haus. Die Reaktion/Kritik darauf kann hier durchaus kurz erwähnen. Außerdem bedeutet das nicht, dass du einen Edit-War startet musst. --Benqo (Diskussion) 10:07, 1. Dez. 2017 (CET)

Benqo: was ist dein Problem? Im Artikel zu Björn Hocke stehen biografische Dinge zu Björn Höcke, im Artikel zum ZPS stehen die Aktionen dieser Gruppe. Es gibt keine Veranlassung, Dinge, die nicht in unmittelbarem biografischen Zusammenhang stehen, hier auszubreiten. --Alabasterstein (Diskussion) 10:23, 1. Dez. 2017 (CET)

Hallo Alabasterstein. Ich habe kein Problem. Ad: biografische Dinge zu Björn Höcke, im Artikel zum ZPS stehen die Aktionen dieser Gruppe. Korrektur: Im Artikel von Björn Höcke steht (auch) eine Aktion der Gruppe. Die Reaktion darauf, die im Artikel dargestellt war, nimmt deutlich Bezug auf Höcke. Es wird das Eindringen in sein Privatleben kritisiert. LG --Benqo (Diskussion) 10:26, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Aktion als solche findet auch in dieser Version hinreichend Erwähnung. Sämtliche Details gehören hier jedoch nicht rein. Mit Sicherheit nicht Ermittlungen gegen die Kunstgruppe etc. Das hat im Artikel zur Kunstgruppe zu stehen. --Alabasterstein (Diskussion) 10:29, 1. Dez. 2017 (CET)
Sämtliche Details waren im Artikel auch nicht dargestellt. --Benqo (Diskussion) 10:30, 1. Dez. 2017 (CET)
Die jetzige Fassung ist völlig ausreichend mit starker Tendenz, sie weiter zu kürzen und zu straffen. --Alabasterstein (Diskussion) 10:31, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Reaktion könnte auch kürzer ausfallen. Die Kritik in das Eindringen in seine Privatsphäre vom Landtagspräsidenten halte ich für relevant. Die Reaktion von Höcke selbst wird ja auch dargestellt. --Benqo (Diskussion) 10:33, 1. Dez. 2017 (CET)
Im Moment wirkt der Abschnitt unausgewogen, weil die Aussagen der Aktivisten zur Aktion ausführlich dargestellt sind, die Kritik an der Aktion aber gelöscht wurde. Anders als Fiona sehe ich keine eindeutige Trennlinie bei der Frage, was davon biografiebezogen ist (und in den Personenartikel gehört) und was aktionsbezogen ist (und ausgelagert werden soll). Beste Lösung wäre m. E., den Abschnitt von _allen_ Meinungen und Äußerungen zu befreien (evt. mit Ausnahme der von Höcke selbst, er ist ja der Artikelgegenstand), hier nur die Aktion möglichst knapp zu beschreiben und ansonsten auf den Hauptartikel zu verweisen. --Rudolph Buch (Diskussion) 10:50, 1. Dez. 2017 (CET)
Den Vorschlag halte ich auch für gut. Ich habe auch keine qualitative Bewertung des Abschnittes vorgenommen. Der von Benqo unbedingt eingefügte Abschnitt trug jedenfalls nicht zur qualitativen Verbesserung teil und war abseits der Richtlinien für Biografien. --Alabasterstein (Diskussion) 11:16, 1. Dez. 2017 (CET)
Noch einmal: die Reaktionen auf das Mahnmal sind ausführlich eben dort dargestellt. Hier geht es um Höcke und Reaktionen in Form einer Kunstaktion auf seine Dresdner Rede. Und selbstverständlich ist diese Aktion und die Meinung der Aktionskünstler hier zu beschreiben wie mit Standpunktzuweisung auch die anderer unter Rezeption, wo wir auch nicht beschreiben, was andere über die Rezeption denken, um sie zu relativieren. Bitte die Ebenen auseinanderhalten.Fiona (Diskussion) 11:19, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Meinung der Künstler zur Aktion und die Meinung anderer zur Aktion sind gleich weit vom Artikelgegenstand Höcke entfernt. Ich kann Dein "selbstverständlich" also nicht nachvollziehen. --Rudolph Buch (Diskussion) 11:33, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Künstler sind die Rezipienten. Um zu verstehen, was die sie mit der Aktion meinten, muss diese dargestellt werden.Fiona (Diskussion) 12:24, 1. Dez. 2017 (CET)
Ja - aber eben im Artikel zur Aktion. Ruchs Zitate sind ja vor allem Meinung und keine echte Information zu Höcke. Und es sieht wie gesagt nicht ausgewogen aus, wenn die Sichtweise des ZPS ausführlich dargestellt wird, andere POVs aber aus einer schwer nachvollziehbaren technischen Logik heraus nicht vorkommen. Vorschlag für eine kurze Variante:
Im November 2017 errichtete das Künstlerkollektiv Zentrum für politische Schönheit (ZPS) unter Bezug auf Höckes Dresdner Rede 24 Stelen nahe dessen Haus in Bornhagen. Die Stelen waren denen des Berliner Denkmals für die ermordeten Juden Europas nachempfunden. Die Aktivisten hatten den AfD-Politiker und dessen Privathaus seit Februar beobachtet und Informationen über ihn gesammelt. Sie forderten von Höcke, er solle nach dem Vorbild von Willy Brandts Kniefall von Warschau vor der Installation "auf die Knie fallen und für die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg aufrichtig um Vergebung bitten", sonst würden die gesammelten Informationen veröffentlicht.[145] Höcke verurteilte die Aktion als „Terrorismus“. Das ZPS sei keine Künstlergruppe, sondern eine „kriminelle Vereinigung“.[146]
Das Problem bei solchen Themen ist natürlich, dass auch fast jede zusätzliche oder weggelassene Detailinformation dem Text einen Spin in die eine oder andere Richtung geben kann: "AfD-Politiker und dessen Haus" hat einen anderen Klang als "Landtagsabgeordneten und dessen Haus" oder "AfD-Politiker und dessen Privathaus" oder gar "AfD-Politiker, dessen Familie und Privathaus". Genauso wie die Bezeichnung als "Aktionskünstler" oder als "Aktivisten". Wir sind uns schon einig, dass wir das möglichst neutral darstellen wollen, oder? --Rudolph Buch (Diskussion) 15:10, 1. Dez. 2017 (CET)
Höcke hat als AfD-Politiker die Rede gehalten, in der er das Berliner Holocaust-Mahnmal als "Denkmal der Schande" bezeichnet hat, worauf sich die Kunstaktion bezieht. Da gibt es auch nichts schönzureden, dem ist auch keine andere Richtung zu geben. Mitarbeiter des Zentrums für politische Schönheit sind nun einmal Aktionskünstler oder eine Künstlergruppe und keine Aktivisten, auch wenn das Herr Höcke anders sieht. Ich arbeite grundsätzlich mit validen Sekundärquellen, sind keine Fachpublikationen vorhanden, wie das bei Themen mit aktuellen Bezug der Fall ist, dann mit gut recherchierten Qualitätsmedien. Deine unangemessene Unterstellung eines Spins unter dem Deckmäntelchen der Neutralität ist nicht nur Unsinn, sie ist selbst tendenziös.Fiona (Diskussion) 16:16, 1. Dez. 2017 (CET)
Auch MDR, Spiegel oder Zeit nennen sie "Aktivisten" - das scheint also nicht nur Höcke-Perspektive zu sein. Aber weil bereits bei dieser Begriffswahl eine Sichtweise mitschwingt, sollte unser Text beides berücksichtigen - deshalb kommt in meinem Vorschlag "Künstlerkollektiv" genauso vor wie "Aktivisten". Ich wollte Dir außerdem nichts unterstellen, aber es gibt Wikipedia-Kollegen, die eine NPOV-Darstellung im Bereich Rechtsradikalismus als unzulässige Verharmlosung sehen. Das ist eine vertretbare Ansicht (allerdings nicht meine) und ich kannte Deine Haltung dazu nicht - das "oder" war also eine echte Frage, weil es wenig Sinn macht, über NPOV-Formulierungen zu diskutieren, wenn der POV geradezu angestrebt wird. Und der Rückgriff auf verlässliche Quellen schützt übrigens nicht vor Einseitigkeit: Sachliche Richtigkeit bedeutet auch bei Qualitätsmedien nicht Neutralität der Darstellung; dass Medien eine "Tendenz" haben, ist ja sogar arbeitsrechtlich privilegiert. Ist mein Textvorschlag ansonsten ok für Dich? --Rudolph Buch (Diskussion) 17:17, 1. Dez. 2017 (CET)

Die Aktion war Teil des Herbstsalons 2017, eine Biennale des Maxim Gorki Theaters Berlin. Doch das gehört auch in den Artikel über das Zentrum.Fiona (Diskussion) 16:32, 1. Dez. 2017 (CET)

Schon seltsam wie einige Leute die Sicht einschränken wollen. Rein soll alles was die Künstler sagen, während Anderes draußen bleiben soll. Richtig ist es vom Nachbargrundstück zu schreiben, da dies die Sachlage korrekt wieder gibt, aber da die Künstler von vor Höckes Haus schreiben, möchten einige eine irreführende Beschreibung drin haben. Da die Künstler was von Beton schreiben, soll genau dies so rein. Da es widersprüchliche Angaben zum Material gibt kann einfach von Stelen geschrieben werden bis das Material der Stelen unzweifelhaft geklärt ist. Ich habe vermutlich im Gegensatz zu den anderen Diskutanten schon selbst öfter mit Beton gearbeitet und bin deshalb sicher, dass kein normaler Beton verwendet wurde. Müsste sich jedem eigentlich selber erschließen. Bei 34 Stelen aus Beton wären viele LKWs auf das Grundstück gefahren müssen und es hätte ein Verschalung um die Stelen stehen müssen. Es gehört selbstverständlich kurz rein dass es Kontroversen um die Aktion gab und dass sogar Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaft laufen.--Falkmart (Diskussion) 18:18, 1. Dez. 2017 (CET)
Hier mal 2 Quellen. Das Göttinger Tageblatt schreibt: Wie Betonklötze sehen sie aus. Es sind grau verputzte Holzkonstruktionen. [5] Darin ist auch zu lesen, dass Holzkonstruktionen etwa 50 m vom Haus entfernt stehen. Die zweite Quelle aus Thüringer Allgemeine schreibt was zur Vermietung. Die zweite Quelle ist natürlich nichts für Höcke Artikel sodern zur Aktion selbst.[6] Im übrigen habe ich nichts davon geschrieben dass die gesamte Kontroverse rein mit Ermittlungen rein soll. Einfach nur dass es eine Kontroverse gibt wo u.a. von Personen außerhalb von Rechten kritisiert wird dass hier eine Aktion im Privatbereich von Höcke stattfindet. Ferner dass Ermittlungen der Justiz und Polizei stattfinden.--Falkmart (Diskussion) 19:26, 2. Dez. 2017 (CET)

Korrektur des letzten Satzes des Abschnitt[Quelltext bearbeiten]

Das Mahnmal wurde nicht abgebaut. Der letzte Satz müsste lauten:

Nachdem die Künstler hunderte Morddrohungen erhalten haben, ist das Stelenfeld seit 24. November nach eigenen Angaben aus Sicherheitsbedenken nicht mehr öffentlich zugänglich.[1][2]

  1. Stelenfeld neben Haus von Björn Höcke vorerst geschlossen, FAZ, 24.November 2017
  2. Sicherheitsbedenken. Künstler schliessen Holocaust-Mahnmal neben Höckes Wohnhaus, Spiegel Online, 25. November 2017

Fiona (Diskussion) 16:45, 1. Dez. 2017 (CET)

Fügst Du nach "Künstler" noch ein "nach eigenen Angaben" ein? Auch beide Einzelnachweise stellen das mit dieser Distanz dar und machen es sich nicht zu eigen. Und wegen der Künstler/Aktivisten-Problematik von oben wäre "die Gruppe" neutraler als "die Künstler". --Rudolph Buch (Diskussion) 17:22, 1. Dez. 2017 (CET)
(BK) Falls das missverständlich war: Die öffentliche Zugänglichkeit braucht kein "nach eigenen Angaben", die Morddrohungen im ersten Satzteil brauchen es. (Wobei nicht logisch ist, dass diese Reaktionen auf die Aktion hier erwähnt wird, alle anderen Reaktionen aber vehement in den Hauptartikel verschoben wurden.) --Rudolph Buch (Diskussion) 17:32, 1. Dez. 2017 (CET)
Nein, die Information kann als gut recherchiert gelten. Und, nein, es sind Künstler, die treten als Künstler in Erscheinung, machen Kunstaktionen und werden als Künstler rezipiert. Absprechen von Qualifikationen aus politischen Gründen ist ganz sicher nicht enzyklopädisch. Nicht Du beurteilst, was ein Künstler und was eine Kunstaktion ist. Fiona (Diskussion) 17:29, 1. Dez. 2017 (CET)
Es kann als gut recherchiert gelten, dass sie es gesagt haben. Nicht recherchiert wurde, ob es stimmt - auch in den beiden Quellen wird es als Aussage dargestellt, nicht als Tatsache. Und wie oben gesagt: Sie nicht an jeder Stelle "Künstler" zu nennen, ist nicht unbedingt ein Ausdruck von "Absprechen von Qualifikation aus politischen Gründen", da rückst Du Zeit und Spiegel zu Unrecht in eine rechte Ecke (und auch mich, falls das die Absicht war :-) --Rudolph Buch (Diskussion) 17:42, 1. Dez. 2017 (CET)
Rudolph Buch, bitte merk Dir: ich habe weder Zeit und Spiegel noch sonst was oder wen in die "rechte Ecke" gerückt. Unterlass die Verbreitung solcher falschen Behauptungen. Wenn ich schreibe "kann als gut recherchiert gelten", dann meine ich genau das: seriöse Journalisten haben recherchiert. Das bedeutet, sie haben die Angaben geprüft. Fiona (Diskussion) 08:48, 2. Dez. 2017 (CET)
Bspw. Deutschlandfunk Kultur: Das "Zentrum für Politische Schönheit" erhält Morddrohungen - diese liegen uns in Auszügen vor. ... Die Mailschreiber drohen mit Vergasung, mit Schlachtung, mit Ertränken. Eine telefonische Morddrohung haben die Adressaten aufgezeichnet. Der Anrufer gibt sich als Vertreter der "AfD-Totenkopfstandarte" aus und ist online nachhörbar. Er droht damit, die Aktivisten zu erschießen, wenn die Stelen in Höckes Nachbarschaft nicht verschwänden. (27.11.).Fiona (Diskussion) 14:25, 2. Dez. 2017 (CET)
Die Kündigung über die schon einen Tag zuvor (23. November) berichtet wurde, soll unerwähnt bleiben? [7] --Benqo (Diskussion) 17:42, 1. Dez. 2017 (CET)

Beton[Quelltext bearbeiten]

Laut taz [8] waren die Stelen nicht aus Beton, sondern aus "Theaterbeton". Sollte hier im Text korrigiert werden, weil sonst unklar bleibt, wie die Stelen innerhalb kurzer Zeit auf- und wieder abgebaut werden konnten (das wäre bei mehreren Kubikmetern echtem Beton ziemlich aufwendig...) --Rudolph Buch (Diskussion) 11:51, 1. Dez. 2017 (CET)

Laut Polizei. Nähere Beschreibungen zu dem Kunstwerk gehören ebenfalls in den Artikel über eben dieses. Fiona (Diskussion) 12:22, 1. Dez. 2017 (CET)
Ja, und? Sehr gut beobachtet Rudoplh, danke. 24 Betonstelen sollte demenstprechend im Artikel in 24 Theaterbetonstelen o.Ä. geändert werden. --Benqo (Diskussion) 12:27, 1. Dez. 2017 (CET)

Wobei die taz selber in einer anderen Stelle des selben Artikels auch von Betonstelen spricht. Aus welchem Material genau die bestehen (was auch immer Theaterbeton sein soll) steht da nicht. Solche Details gehören hier nicht rein. --Alabasterstein (Diskussion) 12:33, 1. Dez. 2017 (CET)

Theaterbeton bedeutet, dass der Beton nicht echt ist. LG --Benqo (Diskussion) 12:36, 1. Dez. 2017 (CET)
Und genau das dementiert aber das ZPS. Die Frage bzgl. der Echtheit ändert nichts daran, dass sie als Detail nicht hier in die Rezeption gehört. --Alabasterstein (Diskussion) 12:44, 1. Dez. 2017 (CET)
Das mit dem Dementi habe ich im Hauptartikel gesehen, aber leider keine Quelle gefunden. Die taz kann bei solchen Aktionen eigentlich als verlässlich betrachtet werden und der Artikel gibt sich gutinformiert, von daher wundert mich die Falschmeldung. Und im Artikel schreibt sie zwar zunächst "Betonstelen", erläutert das dann aber zwei Absätze weiter mit Pappmachee. Ist hier aber egal: Wenn sich "Beton"stelen möglicherweise falsch ist, lassen wir doch einfach Beton weg und schreiben nur "Stelen". --Rudolph Buch (Diskussion) 13:02, 1. Dez. 2017 (CET)
Wie du richtig sagtest: es ist für die Rezeption egal ob Beton oder nicht. Dass die Dinger aus Pappe sein sollen erscheint aber unwahrscheinlich angesichts der Kosten, die hierfür zusammengesammelt wurden und angesichts der Tatsache, dass sie seit Wochen unbeschadet im Garten stehen. Die meisten Quellen schreiben Betonstelen, wir tun das auch. --Alabasterstein (Diskussion) 13:05, 1. Dez. 2017 (CET)
Die Kosten gingen vermutlich auf die monatelange Spionage Höckes und seiner Familie drauf. Ich find den Kompromissvorschlag von Rudolph völlig OK. --Benqo (Diskussion) 13:11, 1. Dez. 2017 (CET)
Deine Spekulationen sind irrelevant. Details zum Material der Stelen und/oder weiterführende Überlegungen dazu sind im Artikel zur ZPS statthaft, im biografischen Artikel zu Höcke nicht. --Alabasterstein (Diskussion) 13:13, 1. Dez. 2017 (CET)
1.) Dass die Dinger aus Pappe sein sollen erscheint aber unwahrscheinlich angesichts der Kosten, die hierfür zusammengesammelt wurden 2.) Deine Spekulationen sind irrelevant. ... Alles klar! --Benqo (Diskussion) 13:16, 1. Dez. 2017 (CET)
Ich spekuliere nicht über das was in den Artikel rein gehört sondern über deine Spekulationen. Hierrüber kann ich spekulieren wie ich will, denn das findet eh keinen Eingang in den Artikel. --Alabasterstein (Diskussion) 13:18, 1. Dez. 2017 (CET)
Ich spekuliere auch nicht was in den Artikel rein gehört. Oder meinst du ich würde in den Artikel schreiben, dass das Geld vermutlich für die Spionage drauf ging? ... Es ist keine Spekulation wenn ich schreibe, dass Theaterbeton Beton ist, der nicht echt ist. So wie Theaterblut Blut ist, welches nicht echt ist. Im Hauptartikel steht: "Es dementierte die Polizeiangabe, wonach die Stelen nicht aus Beton, sondern aus Pappmaché hergestellt seien." In welcher Quelle kann man das finden? --Benqo (Diskussion) 14:04, 1. Dez. 2017 (CET)
Etliche Medien folgen offenbar der Bezeichnung der Aktivisten und schreiben "Betonstelen", aber wo die Materialart thematisiert wird, wird es differenzierter dargestellt [9][10][11] [12]. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder wird betrachten die Materialart als wesentliche Information auch hier in diesem Artikel, dann sind im vorliegenden Fall widersprüchlicher Aussagen verschiedener, gleichermaßen zitabler Medien die unterschiedlichen Informationen darzustellen. Oder wir halten die Materialart für ein unwesentliches Detail und lassen die Information folglich ganz weg. --Rudolph Buch (Diskussion) 14:23, 1. Dez. 2017 (CET)
Für diesen Artikel, in dem es um die Reaktion auf die Höckes Dresdner Rede geht, ist die Beschereibung des Materials oder die Diskussion darüber völlig unerheblich. Der Spiegel schrieb: Geplant, gegossen, heimlich angekarrt und im Stillen errichtet wurden die Stelen von den direkten Nachbarn Björn Höckes. Objekte aus Pappmache werden nicht gegossen.Fiona (Diskussion) 14:27, 1. Dez. 2017 (CET)
Ja, das Material ist unerheblich. Deshalb ja Stele statt Betonstele. Aber wenn "Beton" im Artikel stehen soll, muss Beton stimmen. Und wenn es unerheblich ist, warum legst Du dar, dass Pappmache nicht gegossen wird? Wir können hier auf der Disk sehr gerne auch bautechnische Fragen beleuchten (24 Stelen mit irgendwas um die 20 Tonnen Gesamtgewicht werden nicht "im Stillen errichtet"), aber das hilft uns im Text nicht weiter. --Rudolph Buch (Diskussion) 15:21, 1. Dez. 2017 (CET)

Die Stelen wurden übrigens nicht abgebaut, sondern sind "vorerst nicht mehr öffentlich zugänglich". [http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/denkmal-der- Fiona (Diskussion) 16:38, 1. Dez. 2017 (CET)

Am 22.11. in der FAZ: Dem ZPS zufolge handelt es sich um 24 Betonstelen, die Polizei nennt als Werkstoff Pappmaché. Fußnote in der Taz: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, die Stelen seien aus Pappmaché. Dies beruhte auf einer dpa-Meldung. Die zuständige Polizeidirektion konnte am Donnerstagmorgen auf taz-Anfrage noch nicht angeben, ob es sich um Beton, Pappmaché oder ein anderes Material handelt. Fiona (Diskussion) 08:44, 2. Dez. 2017 (CET) Am 26.11. in Taz: der täuschend echt aussehenden Blöcke aus Theaterbeton.Fiona (Diskussion) 10:44, 2. Dez. 2017 (CET)

Ja, genau: Auf den neueren dieser beiden taz-Artikel habe ich oben im allerersten Satz verlinkt. Was willst Du mit diesen Links sagen? --Rudolph Buch (Diskussion) 10:13, 4. Dez. 2017 (CET)

PAV-Gutachten gegen Höcke liegt öffentlich vor[Quelltext bearbeiten]

Das Gutachten liegt jetzt vor. Aufgrund eigener Involviertheit kann ich den Text nicht editieren. Das Gutachten des AfD-Vorstandes empfiehlt explizit meine Recherchen (S.11)

Mindestens zwei Dinge sollten korrigiert werden.

1) Der Gutachter sagt sehr deutlich: "Der AG [Antragsgegner Höcke] hat unter dem Namen "Landolf Ladig" Artikel in den NPD-Veröffentlichungen "Volk in Bewegung" und "Eichsfeldstimme" verfasst [...]" (S. 11) Der Satz ist noch deutlicher als der, der im WP-Artikel steht.

2) Das Gutachten geht auf die Tatsache bereits ein, dass der Zeuge nicht aussagen wird: "Auch wenn der Zeuge, der nicht AfD-Mitglied ist, nicht zur Verfügung stehen dürfte, bleibt die Aussage beweiskräftig." Es ist relevant, dass der entsprechende Abschnitt um diese Aussage ergänzt wird. (S.14)

Liebe Grüße, -- Andreas Kemper talk discr 14:52, 1. Dez. 2017 (CET)

Wenn es weiterhin keine Reaktionen auf meine letzten Interventionen gibt, werde ich den Artikel entsprechend auf den neuesten Stand bringen. So etwas sollte besser vermieden werden, aber es wäre das geringere "Übel". Cooler wäre es, wenn das jemand macht, der*die nicht so involviert ist wie ich. -- Andreas Kemper talk discr 17:07, 1. Dez. 2017 (CET)
Nur Mut! Das muss unbedingt in den Artikel!!! MfG, GregorHelms (Diskussion) 17:23, 1. Dez. 2017 (CET)
Das geringere Übel wäre es, einfach mal mehr als knapp 2 Stunden zu warten. Sooo dringend ist das nun auch nicht. -- 91.64.142.97 11:45, 2. Dez. 2017 (CET)

Das ZPS hat mit einer Plakataktion auf Vorwurf des Soziologen Andreas Kemper Bezug genommen. Demnach habe Björn Höcke unter dem Pseudonym "Landolf Ladig" für eine NPD-Veröffentlichung des Parteifunktionärs Thorsten Heise rechtsextreme und staatsgefährdende Texte veröffentlicht. in: Berliner Morgenpost vom 30.11.207. Fiona (Diskussion) 18:02, 1. Dez. 2017 (CET) auf denen Björn Höckes Konterfrei unter dem Namen "Landolf Ladig" für die NPD werben, MDR, Kunst als fünfte Gewalt.Das Zentrum für politische Schönheit legt gegen Höcke nach, MDR Westfälische Rundschau u.a.Fiona (Diskussion) 13:21, 2. Dez. 2017 (CET)

Gymnasiallehrer[Quelltext bearbeiten]

Könnte mal bitte jemand die überflüssige Klammer "Stand 2017" aus der Einleitung entfernen. Es gibt keinerlei Grund, warum sich an seinem Beamtenstatus bzw. der selbstverständlichen Beurlaubung irgendetwas ändern sollte. Im Gegenteil hat jeder Parlamentarier den Anspruch, nach seiner Parlamentstätigkeit wieder an seine alte Arbeitsstelle zurückzukehren. Daran ändert auch die Meinungsäußerung eines Lehrerverbands nichts, das hessische Kultusministerium gibt keinen Anlass für diese vorläufig aussehende Beurlaubung in der Einleitung. --SamWinchester000 (Diskussion) 22:38, 3. Dez. 2017 (CET)

Außerdem sollten in der Einleitung der Beginn seiner Sprecherschaft für die AfD Thüringen nicht fehlen und die Erfurter Resolution nicht nur als Begriff in den Raum gestellt werden, sondern in einem Nebensatz ergänzt werden, dass sie sich gegen den Kurs des Bundesvorstandes wandte und die Abwahl des führenden Politikers Lucke als Sprecher einleitete/vorantrieb/unterstützte. (Das kann ja nicht jeder Laie wissen, wenn er den Begriff liest.) Außerdem finde ich, dass im letzten Satz, das zweite "Höcke" durch "ihn" ersetzt werden sollte. --SamWinchester000 (Diskussion) 22:46, 3. Dez. 2017 (CET)

Es ist mehr als fraglich, ob Höcke nach Bekanntwerden seiner aktiven Teilnahme an einer Neonazi-Demo während seiner Zeit als Geschichtslehrer (!) jemals wieder in den Beruf als verbeamteter Lehrer zurückkehren kann. Zumal er dann die Ladig-Geschichte erklären müsste. Die Klammer ist also gerechtfertigt. -- Andreas Kemper talk discr 23:50, 3. Dez. 2017 (CET)
Und dieser Zukunftsausblick hat nichts damit zu tun, dass er beurlaubt ist und auch bleibt. (Nein, ich rechne nicht damit, dass er in den Beruf zurückkehrt.) Es ist nicht abzusehen, dass er in Zukunft nicht mehr beurlaubt bliebe, eher bleibt er vor diesem Hintergrund noch dauerbeurlaubt. Um den Beurlaubungsstand ging es und nicht um das Rückkehrrecht, das auf absehbare Zeit für seine Karriere auch keine Rolle spielt. --SamWinchester000 (Diskussion) 02:13, 4. Dez. 2017 (CET)
Meinst du, dass die AfD sich noch zwanzig Jahre hält, bis Höcke in Pension gehen kann? --AlternativesLebensglück (Diskussion) 05:48, 4. Dez. 2017 (CET)
Wenn er kein Lehrer mehr ist, ist er auch nicht mehr als Lehrer beurlaubt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ihm sein Lehrerstatus entzogen wird. -- Andreas Kemper talk discr 12:43, 4. Dez. 2017 (CET)
Ich kann SamWinchester000 nachvollziehen: Wenn das derzeit (Stand 2017) im Text nahelegen soll, dass sich das zeitnah ändern werde, sollte es raus, weil es spekulativ ist. Wenn es dagegen rein auf den objektiven Sachverhalt abstellt, sollte es raus, weil es banal ist: Auch die Angaben im nächsten Satz geben ja nur einen momentanen Stand wieder. --Rudolph Buch (Diskussion) 06:48, 4. Dez. 2017 (CET)

Ich schlage „und derzeit (Stand 2017) beurlaubter Gymnasiallehrer“ vor. Es ist eine übliche Berufsbezeichnung; beurlaubt ist er wegen seines politischen Mandats wie alle Beamten. Die Details und Hintergründe zu nennen genügt im späteren Text. --Parvolus (Diskussion) 14:19, 4. Dez. 2017 (CET)

Fehlende Angabe von Quellen[Quelltext bearbeiten]

"Wissenschaftler attestieren Höcke Rechtsextremismus, Geschichtsrevisionismus und teilweise Übernahme nationalsozialistischen Gedankengutes."

Ja, welche denn?

Im Abschnitt "Ideologische Einordnung" finden sich einige Namen. --SamWinchester000 (Diskussion) 03:49, 4. Dez. 2017 (CET)

'offizielle Internetpräsenz' hätte ich bei "Weblinks" hinzugefügt[Quelltext bearbeiten]

Als "http://www.bjoern-hoecke.de/" könnte der Link auch mit Buchstaben erscheinen, statt lapidar "Homepage". Naja, schreib-gesperrt, verständlich ist das. -- eine IP (nicht signierter Beitrag von 2.247.253.27 (Diskussion) 13. Dez. 2017, 20:56:48‎)

Wozu? Der Name ist ja offensichtlich - der ganze Artikel heißt schon so. In -zig anderen Artikeln wird es genauso gemacht, wobei oft das umstrittene "offizielle" davor steht. Ich denke, es gibt mehr Artikel, die den Namen nicht schreiben als andersherum. Insofern braucht es nicht geändert zu werden. --AnnaS. (Diskussion) 22:24, 13. Dez. 2017 (CET)
Und prompt hat sich wer an ein Schläferkonto erinnert, und das mal umgesetzt. Es besteht keinerlei Anlass, dass hier anders zu handhaben als sonst in der deWP. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 07:16, 14. Dez. 2017 (CET)
Vgl. Website und Homepage (und Webseite). Homepage ist sachlich nicht richtig. --Alle Gorie (Diskussion) 07:20, 14. Dez. 2017 (CET)
Der Link führt zu der Homepage der Website von Bernd. Homepage ist also ein korrekter Begriff, der hier nicht gegen WP:KORR verändert hätte werden müssen. Ich halte Website für falsch, werde darum aber jetzt nicht den EW weiterführen. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 07:48, 14. Dez. 2017 (CET)
Naja. --Alle Gorie (Diskussion) 07:55, 14. Dez. 2017 (CET)


Hi, also mal sachlich
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bj%C3%B6rn_H%C3%B6cke&diff=171960987&oldid=171845200 War mein Vorschlag, mit dem Kommentar " Deutlichkeit, Transparenz und Funktion, durch ein paar Buchstaben mehr angehoben"
1. Deutlichkeit: Die Gegenvorschläge sind "Homepage" (sachlich falsch, weil die auch rein privat sein könnte) und "Website" (zu undifferenziert eine Website ist vieles, "offizielle Internetpräsenz" beschreibt klipp und klar was für eine Website gemeint ist)
2. Transparenz: man muss nicht mehr auf den Link klicken, um zu erkennen was es ist, schon vorab ist man darüber informiert, dass es sich um die "offizielle Internetpräsenz" handelt.
3. Funktion: ohne ein "move over"-Manöver mit der Maus auszuführen, erkennt jeder User sofort wohin der Link geht
4. auch wenn es überall anders gehandhabt würde, wäre es kein Argument. Vielleicht wird es ja bisher falsch gehandhabt, und es könnte ja Gründe geben diese Handhabung zu überdenken..
Beste Grüße (mein Alltag startet nun, bin also erst mal OFF) --Wattdennnu (Diskussion) 08:04, 14. Dez. 2017 (CET)
Zu 1.: Was ist daran sachlich falsch? Das ist die Homepage seiner Website (oder umgangssprachlich schlicht und ergreifend seine Homepage).
Zu 2.: Diese Art "Transparenz" ist in der deWP unüblich, bitte erst grundsätzlich klären. Ich sehe keinen relevanten Vorteil.
Zu 3.: So what?
Zu 4.: Es ist absolut nichts falsch an der bisherigen Handhabung, es haben lediglich einige wenige einen etwas anderen Geschmack, und gegen Geschmacksänderungen haben wir die Regel WP:KORR.
MaW: Es bestand und besteht keinerlei Grund für die Änderung. Grüße vom Sänger ♫ (Reden) 08:15, 14. Dez. 2017 (CET)
Schon interessant, wie interessant plötzlich die Bezeichnung der Website/Webseite/Homepage/Internetpräsenz ist. Nur: hier wurde eine Diskussion begonnen, die u.a. darauf hinweist, dass eine Änderung nicht unbedingt positiv aufgenommen wird und dass v.a. der "offizielle"-Zusatz auf WP nicht unumstritten ist. (Wie heißt denn die inoffizielle I.W.W.H. von ihm?) Es wäre regelgemäß gewesen, diese Diskussion hier erst weiterzuführen und einen Konsens herzustellen. --AnnaS. (Diskussion) 09:12, 14. Dez. 2017 (CET)