Diskussion:Boycott, Divestment and Sanctions/Archiv/001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Diskussionsarchiv hat die empfohlene Seitengröße erreicht und gilt damit als abgeschlossen. Sein Inhalt sollte nicht mehr verändert werden (ausgenommen Kleinbearbeitungen wie Link- und Vorlagenfixe). Verwende für die Archivierung von Diskussionsbeiträgen bitte das aktuelle Archiv und benutze bitte für aktuelle Diskussionen die aktuelle Diskussionsseite.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Diskussion:Boycott, Divestment and Sanctions/Archiv/001#Abschnittsüberschrift]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Boycott,_Divestment_and_Sanctions/Archiv/001#Abschnitts.C3.BCberschrift
Dieses Archiv besitzt eine relevante Versionsgeschichte, da zum Beispiel die Artikel-Diskussionsseite hierher verschoben wurde. Es soll deshalb nicht gelöscht werden!

2011

Neutralität

  • Derzeit eine reine Werbeseite für "BDS". Bei den Reaktionen findet sich nur positives, die teils heftige Kritik wird nirgends erwähnt. Ebenso werden Fragen nach der Legalität dieser Boycottaufrufe ausgespart.
  • Null Literatur, nur Zeitungsberichte und Berichte von Pro-BDS Seiten --> sicher nicht "vom Feinsten"
  • Einseitige Sprache wie "Besatzung"; "sowohl Ausdruck christlicher Überzeugung" (Vereinahmung des Christentums), usw.
  • Die Involvierung der PA wird nicht erwähnt, die Aktion fälschlicherweise als reine NGO-Kampagne dargestellt.

Fazit: Dringender Handlungsbedarf. --הגאנקhagenk 21:04, 27. Nov. 2011 (CET)

Der Artikel ist sicherlich verbesserungswürdig; Kritik ist allerdings sehr wohl erwähnt. Was die Legalität angeht: das sogenannte Anti-Boykott-Gesetz ist von verschiedenen Seiten in Israel scharf kritisiert wurden: Knesset verbietet Israel-Boykott. Belege aus anerkannten Quellen sind im Artikel zu finden, daher verstehe ich deine Kritik dahingehend nicht. Und die Bezeichnung "besetzte Gebiete" wird im Übrigen von vielen Organisationen und Regierungen verwendet; weitere Infos zu dem Begriff sind in den entsprechenden Wiki-Artikeln zu finden. Der Abschnitt Kairos-Palästina-Dokument sollte allerdings bzgl. der Formulierung überarbeitet werden; an dieser Stelle stimme ich dir zu. --Davorka 12:22, 15. Jan. 2012 (CET)
Ich habe mal die Kritik von Chomsky und Finkelstein eingebaut, die man noch ausführlicher darstellen kann. Es fehlt natürlich auch eine ganze Reihe weiterer kritischer Stellungnahmen.--bennsenson - reloaded 15:22, 8. Mär. 2012 (CET)
Chomsky lehnt aber in einem Interview BDS nicht grundsätzlich ab (http://mostlykosher.blogspot.de/2011/09/noam-chomsky-on-bds-not-what-you-expect.html). Er ist sehr differenziert und sagt, man solle sich genau anschauen, wie es bei Südafrika lief. Erst müsse unsere Politik korrigiert werden, z.B. keine Waffenverkäufe mehr. Dann erst greift ein Boykott. Er lehnt BDS nur so lange ab, wie es für die zu Unterstützenden schädlich ist. -- Anonym 11:55, 13. Apr. 2012 (CET) (ohne Benutzername signierter Beitrag von 84.172.42.178 (Diskussion))

2012

irreführende Quellen / Link BDS Erklärung

Ich gehöre zu den Leuten, die das Original der BDS Erklärung zwar "rein theoretisch" richtig finden, über praktisch schon ein wenig schlucken, und auch bisweilen bei Formulierungen der Kulturboykott Fraktion mit Mistrauen reagieren. Ich schlucke z.B. heftigst, wenn Daniel Barenboim eine vorsätzliche Beschichtigungs- bwz. Vertuschungsstrategie unterstellt mit Aktivitäten gegen sein West Östlichen Diwan Orchester. Aber es geht wohl um Konsequenz, und konsequent oder orthodox links war ich nie. ... Siehe auch Norman Finkelstein's Position, der der Meinung ist die Linke sich ins Kult-Abseits manövriert, weil sie kein Verständnis für diese Befindlichkeiten hat. Seine Meinung nach aber braucht es auch gerade der Leute mit diesen Befindlichkeiten, denn es braucht eine Mehrheit um etwas zu bewegen. Es geht nicht darum was die Linke will, oder was er will und für das beste hält, sondern es geht darum was machbar ist. Wofür es Konsenz gibt. Konsenz besteht aber nach internationalem Recht auf die 1967 besetzten Gebiete der Palestinenser betrifft.

Trotz dieser grundsätzlichen Kritik finde ich aber auch, dass man das Statement nicht zusätzlich manipulieren sollte, und das scheint mir hier der Fall gewesen zu sein. Der Link auf der Schweizer Seite jedenfalls, der angeblich auf das Zitat verweist geht ins Leere, und wird wohl derzeit werbetechnisch anders genutzt. Nichts für ungut. ;) 16:36, 29. Aug. 2012 (CEST) (ohne Benutzername signierter Beitrag von LeaNder (Diskussion | Beiträge))

2015

Redundanz

Der Abschnitt Boykottaufruf gegen Musiker ist praktisch identisch in zwei weiteren Artikeln drin: Matisyahu#Karriere und Rototom_Sunsplash#Kontroverse_2015. Diese Redundanz muss aufgehoben werden. Die Frage ist natürlich offen, ob dieser absurde Boykott-Versuch von vor vier Tagen[1] irgendeine überdauernde Bedeutung für BDS und/oder Matisyahu haben wird, die über das Spin-Doctoring diverser Interessengruppen hinausgeht. --MatthiasGutfeldt (Diskussion) 15:49, 20. Aug. 2015 (CEST)

Mal ganz davon abgesehen, dass der Abschnitt alles andere als neutral formuliert ist. Erstens kam der Druck nicht allgemein von der (internationalen) BDS-Bewegung, sondern nach eindeutiger Aussage der Veranstalter konkret von der regionalen Untergruppe in Valencia. Diese Untergruppe hat inzwischen sogar klargestellt, dass ihre Aktion von den Kulturboykott-Richtlinien der palästinensisch geführten globalen Bewegung nicht gedeckt war. Zweitens haben diese BDS-Leute Matisyahu nicht beliebig zur Zielscheibe ihrer Aktion gemacht, weil er zufällig Jude ist, sondern schon die ursprüngliche Forderung nach einer Klarstellung konkret mit als anti-palästinensisch gewerteten Äußerungen Matisyahus begründet (z.B. „Ein Land namens Palästina hat es nie gegeben (...) Palästina war eine Schöpfung innerhalb Israels, als Israel schon entstanden war“). Wer diese Infos weglässt, trägt nicht zur neutralen Darstellung der Kontroverse bei, mit welcher Absicht auch immer. --Hvd69 (Diskussion) 10:42, 21. Aug. 2015 (CEST)
Danke für die Klarstellung. --Nuuk 11:30, 21. Aug. 2015 (CEST)
Die hier vorliegende Redundanz scheint mir wenig problematisch. Zum Weiteren: Dass es auf die lokale Gruppe zurückgeht, ist zu ändern (aber nur mit vernünftigem Beleg, aktuell nur einen für "spanisch" gefunden, mit Beleg bitte gerne ändern). Als dezentral organisierte "Bewegung" kann dies jedoch kein Grund sein, es gar nicht zu erwähnen. Und was die "Beliebigkeit" angeht: Sicher, in den Augen dieser Leute war das nicht beliebig, wir sind aber nicht dafür da, diesen Quark wiederzugeben. Habe trotzdem mal einen entsprechenden Satz eingefügt. Unterstellungen, egal wie subtil, dürfen gerne unterlassen werden. --Berichtbestatter (Diskussion) 12:08, 21. Aug. 2015 (CEST)
Ich sehe überhaupt kein Redundanzproblem, der Vorfall ist eben für mehrere Lemmata (BDS, Matisyahu, Rototom) interessant zu erwähnen. --Siesta (Diskussion) 13:30, 21. Aug. 2015 (CEST)

Kurze Notiz, bevor ich demnächst wieder voll einsteige: Alles, was der schon wegen Holocaustverharmlosung gesperrte Nuuk von sich gibt und editiert, ist zurückzuweisen, ebenso alles von denen, die in sein Horn blasen.--bennsenson - reloaded 00:07, 29. Aug. 2015 (CEST)


Meine Ergänzungen zu den Aktivitäten der BDS-Bewegung, insb. gegen Künstler der Band Eagles of Death Metal wurden unbegründet gelöscht.

User: Nuuk (rückgängig gemacht) "Die Band Eagles of Death Metal, die während der Terroranschläge von Paris am 13. November 2015 ein Konzert im Bataclan-Theater gab, wurde bereits zuvor von Aktivisten der BDS-Bewegung bedroht." -Solln das jetzt auch Terroristen sein? Lizaswelt is nich.
von User: Hvd69 wurde die Rückgängigmachung mit der Anmerkung "Falscher Artikel" kommentiert.
Auf Nachfrage zu den Gründen der Löschung erfolgte keinne Stellungnahme.
Ich halte die Erwähnung gerade vor dem Hintergrund der jüngsten djihadistischen Terroranschläge in Paris im Sinne der Aufklärung für erwähnenswert. Hier meine Version: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Boycott,_Divestment_and_Sanctions&diff=148300185&oldid=148299696
Wie wird der Bearbeitungskonflikt in diesem Fall geklärt?--Dan Alija (Diskussion) 23:10, 22. Nov. 2015 (CET)

Seltsam! Dan Alija diskutiert mit mir auf meiner persönlichen Diskussionsseite und schreibt parallel hier über mich: von User: Hvd69 wurde die Rückgängigmachung mit der Anmerkung "Falscher Artikel" kommentiert. Auf Nachfrage zu den Gründen der Löschung erfolgte keinne Stellungnahme. Die erste Stellungnahme hat er innerhalb von 13 Minuten erhalten! Geht's noch? --Hvd69 (Diskussion) 23:31, 22. Nov. 2015 (CET)
Entschuldigung, da war ich etwas vorschnell mit dem öffentlichen Diskussionsbeitrag. Ich stimme darin überein, dass die Formulierung tendenziös ist und Mutmaßungen nahelegt. Allerdings halte ich es dennoch für erwähnenswert, dass die Band Eagles of Death Metal schon zuvor im Fadenkreuz der antiisraelischen Initiativen war.--Dan Alija (Diskussion) 00:10, 23. Nov. 2015 (CET)
Kann mit den gültigen Quellen und ohne Einstieg über Paris (hier nicht primär) definitiv rein. Auch wenn uns das Ganze erst durch die Anschläge von letzter Woche zu Ohren kam, ist die Tatsache der mehrfachen Drohung gegen das Bataclan davon erstmal unabhängig. Schlage vor, den Anschlagsbezug über einen abschließenden Satz reinzunehmen. Die Drohung gegen die Band kann in diesem Zusammenhang dann in aller Kürze ebenfalls rein. --Berichtbestatter (Diskussion) 01:33, 23. Nov. 2015 (CET)

2016

Defekte Weblinks (erl.)

Defekter Weblink|Bot=GiftBot|Lauf=2015-10 |1=wba=20120922070054 http://www.bds-info.ch/aktuell/coop-und-nordiconad-verkaufen-keine-produkte-von-agrexco-mehr |2=wba=20140408125404 http://www.fosna.org/content/danish-banks-divest-israeli-companies |3=wba=20101010032205 http://www.bds-info.ch/aktuell/franzoesische-bds-aktivistinnen-vor-dem-gericht-in-mulhouse |4=056 wba=20110213020526 http://cgis.jpost.com/Blogs/troy/entry/delegitimizing_the_delegitimizers_posted_by

GiftBot (Diskussion) 00:38, 23. Jan. 2016 (CET)

Alle raus bzw. ersetzt. Kopilot (Diskussion) 08:16, 8. Apr. 2017 (CEST)

Einbau radikaler Gegner

Die heutige Überarbeitung durch Benutzer:Berichtbestatter ist alles andere als neutral. Mit Samuel Salzborn, Georg M. Hafner, und Alan Dershowitz wurden gerade die radikalsten Gegner der BDS-Kampagne zur Einordnung herangezogen. --Nuuk 18:55, 6. Apr. 2016 (CEST)

Ich habe eine wissenschaftliche Einordnung ergänzt. Hafner wurde dazu nicht herangezogen, sondern als Journalist nur zur weiteren Ergänzung in "Rezeption" verwendet. Bitte bringe Belege für eine anderslautende wissenschaftliche Einordnung. Der Neutralitätsbaustein ist nicht dafür da, als pauschales "Warnschild" zu fungieren und wird von mir deshalb demnächst entfernt werden. --Berichtbestatter (Diskussion) 11:04, 7. Apr. 2016 (CEST)
Es ist DEINE Aufgabe als Autor, das komplette Spektrum der Einordung darzustellen und nicht nur die radikalsten Kritiker. Oder willst du behaupten, daß sich sonst niemand damit befasst hat? --Nuuk 10:26, 10. Apr. 2016 (CEST)
Offensichtlich ist es nicht ganz einfach, reputable und gleichzeitig positive Rezeptionen für diese antiisraelische Kampagne zu finden. --Hardenacke (Diskussion) 09:19, 11. Apr. 2016 (CEST)

Jetzt kommt die neue Definition auch noch von der "Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit", da ist ein Neutralitätsbaustein mehr als angebracht. --Nuuk 13:02, 22. Apr. 2016 (CEST)

Hm wieso? Was stimmt an "Geographisch gegen ganz Israel und kulturell alles Israelische" nicht? −Sargoth 13:09, 22. Apr. 2016 (CEST)
Dass eine Stiftung, die einer demokratischen Partei nahesteht, für Dich das Feindbild schlechthin ist, wundert mich auch nicht mehr. --Hardenacke (Diskussion) 13:10, 22. Apr. 2016 (CEST)
Ich hab vor 12 Jahren mal den Leiter des FNS-"Desks" für Palästina Suleiman Abu-Dayyeh kennengelernt. Die FNS in Jerusalem ist wohl die deutsche Parteien-Stiftung, die wohl am pingeligsten auf gleichen Abstand zu beiden Seiten achtet. --Feliks (Diskussion) 14:41, 22. Apr. 2016 (CEST)
Zu beachten ist, dass die zitierte Stelle aus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit im hinteren Kapitel "Liberale Bewertung der BDS-Bewegung" steht (es ist eine Bewertung, keine Definition). Diese Bewertung kann nach einer Definition erfolgen, aber sollte nicht als Definition selbst stehen. --78.51.199.149 15:09, 22. Apr. 2016 (CEST)

BDS 2016

Berlin: Israeli Apartheid Week 2016
Publiziert am 13. Februar 2016
http://bdsberlin.org/2016/02/13/berlin-israeli-apartheid-week-2016/

Berliner Morgenpost 07.03.2016, 23:13
ERMITTLUNGEN
Hitlergruß und antisemitische Parolen bei Demo in Kreuzberg
Hitlergrußfoto

„Ihr sollt alle vergast werden!“ - Polizei ermittelt nach Demo in Kreuzberg
Von Andreas Kopietz, Berliner Zeitung 07.03.16, 18:50 Uhr

FOTOS

die vom Berliner Senat finanzierten Register zur Erfassung solcher Vorfälle:
Antisemitische Bedrohungen bei Veranstaltung zur "Israel Apartheid Week"im Umfeld des Kino Moviemento

Register sind Dokumentationen von rassistisch, antisemitisch, lbgtiq-feindlich*, antiziganistisch, rechtsextrem, rechtspopulistisch und anderen diskriminierend motivierten Vorfällen, die sich in den Berliner Stadtbezirken ereignen.

--Über-Blick (Diskussion) 15:43, 12. Aug. 2016 (CEST)

Diese Demonstration war nicht von BDS organisiert. Du kannst gerne einen Artikel anlegen über zeitgenössischen Antisemitismus bei Türken und Arabern in Deutschland. Da gehören deine Linkhinweise hin. Sie hier zu bringen verlängert nur eine unnötige Diskussion, die dem Artikel nicht nützen wird. Die vorgebrachten Vorfälle gehen nicht von der BDS-Bewegung aus, ergo sind sie nicht relevant. Es bleibt dabei, dass der deutschsprachige Artikel zu BDS extrem biased ist und das von einigen Editoren auch so gewollt ist. Als Empfehlung gilt weiterhin sich mal den englischsprachigen Wikipedia-Artikel anzuschauen, der ein ganzes Stück ausgewogener ist. --Jens Best (Diskussion) 17:05, 12. Aug. 2016 (CEST)
Der BDS war nicht Veranstalter? [2]. --Hardenacke (Diskussion) 17:16, 12. Aug. 2016 (CEST)
Du wiederholst dich, was dein Geraune zur deutschen Wikipedia betrifft, und das gehört wirklich nicht hierher. Die Demonstration stand im Zusammenhang miteiner Filmvorführung im Rahmen der "Israeli Apartheid Week", welche die BDS organisiert, das geht aus den Quellen hervor, einfach mal lesen... --Siesta (Diskussion) 17:19, 12. Aug. 2016 (CEST)

1. Du behauptest "Diese Demonstration war nicht von BDS organisiert." Wo sind die wikipedia- üblichen Belege für deine Behauptung ? Wo ist eine Distanzierung von der Demo, die im direkten Kontext der BDS Filmveranstaltung vor der Tür des Movimento stattfand. Wie bekommst du diese klare Trennung konstruiert ? Wo sind deine Belege für deine Behauptungen ?

2. der englischsprachige Wikipedia-Artikel ?

Ist der so ausgewogen wie die UNO in ihrer Zusammensetzung und oder die Weltkonferenz gegen Rassismus in ihrer Erscheinungsform ? [3] [4] [5] etc ?

--Über-Blick (Diskussion) 17:47, 12. Aug. 2016 (CEST)

Lest ihr eigentlich die Quellen, die ihr selbst hier einstellt? Eine politische Kulturveranstaltung (BDS im Kino moviemento) ist für die Demonstrationen vor ihrer Veranstaltung nicht zuständig. Weder für die israelische Gegendemonstration, noch für die türkisch-arabischen Demonstranten, die sich dranhängen und offenbar auch klar antisemitische Slogans gerufen haben. Schreib halt einen Artikel zu dieser mir unbekannten Gruppe F.O.R. Palestine, denn offenbar waren es wohl Personen oder Fans dieser Gruppe, die sich antisemitisch äußerten. Diese hässlichen Vorfälle in Berlin gehören, wenn überhaupt, auch eher in einen Abschnitt "BDS-Aktivitäten in Deutschland" und dort dann unter der Einschränkung, dass die Berliner BDS-Gruppe sich wohl in der Partnerwahl vergriffen hat. Als Beweisführung für den Kern der weltweiten BDS-Aktivitäten kann der Vorfall in Berlin kaum herangezogen werden. Eure zwanghafte Pseudo-Beweisführung ist so durchschaubar und erkennbar manipulativ. Sie dient lediglich der Ablenkung von diesem komplett schlagseitigen Artikel (insbesondere die Einleitung).
Das sind die üblichen Methoden, mit denen einseitige Artikel in der deWP auf Diskussionseiten verteidigt werden. Irgendwelche Links bringen, die absurd oder nur tertiär relevant für den Artikel sind. Darauf bestehen, dass man diese Links jetzt mal ausgiebig durchdiskutiert. Als Sahnehäubchen noch so Pseudofragen wie "Ist der so ausgewogen wie die UNO…", die nichts mit der Sache zu tun haben, aber irgendwie das moralische Oberwasser derjenigen befördern soll, die glauben, dass dieser einseitige Artikel die "Wahrheit" darstellen würde. Aber macht ruhig so weiter. Eure "Argumentationen" auf dieser Disk. sind für Außenstehende ein wunderbarer Anschauungsunterricht. --Jens Best (Diskussion) 18:43, 12. Aug. 2016 (CEST)
"israelische Gegendemonstration" ? "türkisch-arabischen Demonstranten" ? warst du vor Ort ? wenn ja auf welcher Seite, oder warst du im Kino ? Hast du die Pässe kontrolliert, oder wie kommst du zu derartig "ausgewogenen" Aussagen ? --Über-Blick (Diskussion) 18:54, 12. Aug. 2016 (CEST)
Was sind Pseudofragen ist das sowas wie halbschwanger ? --Über-Blick (Diskussion) 18:59, 12. Aug. 2016 (CEST)
Was ist für dich Ausgewogenheit, insbesondere in Bezug auf Antisemitismus und Boykott in Deutschland nach dem Erfahrungen des Nationalsozialismus ? "dass die Berliner BDS-Gruppe sich wohl in der Partnerwahl vergriffen hat" was weißt du über all die vielen weltweiten BDS Gruppen für die du hier so leidenschaftlich plädierst und ihre Partnerwahl ? --Über-Blick (Diskussion) 18:59, 12. Aug. 2016 (CEST)
"dass die Berliner BDS-Gruppe sich wohl in der Partnerwahl vergriffen hat":
BDS auf dem Karneval der Geflüchteten, der organisiert wurde von Ahmed Shah, Nadia und Maya Grassmann (hübsch der Hisbollah Ohring) die Töchter von Jürgen Grassmann, dem Organisator der Quds Tags Demos --Über-Blick (Diskussion) 19:06, 12. Aug. 2016 (CEST)
Liebe/r Über-Blick, dein stark emotional geprägter Fragestil verrät mir, dass bei dir keine Bereitschaft vorliegt, den deWP-Artikel über BDS einigermaßen unvoreingenommen zu bewerten. Was haben die "Erfahrungen des Nationalsozialismus" mit der Bewertung einer Boykott-Bewegung zu tun, bei denen es sich um die zeitgenössischen Problemstellungen eines seit Jahrzehnten verschleppten Konfliktes dreht? Nichts. Es gibt eine besondere, nochmal gesteigerte Verantwortung Deutschlands und eines jeden Deutschen gegenüber Israel. Aber das schliesst nicht aus, sondern verpflichtet gerade dazu, sich darüber Gedanken zu machen, auf welchen konkreten Wegen, Frieden in der dortigen Region ermöglicht werden kann. Das ist die Aufgabe. Es ist nicht die Aufgabe, blind jeder Propaganda einer israelischen Regierung, die sich in den letzten zwanzig Jahren massiv nach rechts außen bewegt hat, nachzueifern. Eine absurd einseitige Darstellung von BDS ist da kein Teil der Lösung, sondern Teil des Problems. Denk mal drüber nach. Die Art deiner Fragen verdeutlicht mir, dass unter den gegebenen Umständen durch die beteiligten Editoren - die ganz harten Gesellen hier haben sich ja noch nicht mal zu Wort gemeldet - nicht damit zu rechnen ist, dass der deWP-Artikel zu BDS auch nur im Ansatz verbessert wird. Was sich hier exemplarisch offenbart, ist eines der Kernprobleme der Wikipedia, wenn es um Artikelinhalte geht, die politisch oder gesellschaftlich stark umstritten sind. --Jens Best (Diskussion) 19:17, 12. Aug. 2016 (CEST)
auf den letzten Absatz gehe ich später ein, das folgende war schon geschrieben (Bearbeitungskonflikt)
nichts mit der Sache zu tun haben ? die beziehst dich auf die gesammte Welt, auf die englischsprachige wikipedia um zu versuchen deiner Position mehr Gewicht zu geben und ich weise darauf hin das in dieser Welt die Diktaturen und Despoten, besonders die antismitischen Länder die Mehrheit haben um den Ausgewogenheitsquatsch zu kontextualisieren. Und was kommt von dir. "nichts mit der Sache zu tun haben ?" Klar Komplexität, Zusammenhänge, noch dazu beim Thema Antismitismus das gefällt nicht. Immer schön entkontextualisieren. keimfreier Boykott und die offenen Antisemiten mit Hitlergruss vor der Tür, reiner Zufall, die hatten halt an dem Tag nichts zu tun und sind aus langeweile so zufällig mal zur BDS Veranstaltung zum Israeli Apartheid Week gegangen. Der Zeichner des Plakats der Israeli Apartheid Week 2009 Carlos Latuff hat auch nur zufällig am Holocaust-Karikaturen-Wettbewerb im Iran teilgenommen und den 2. Preis gewonnen.
huch schon wieder "wohl in der Partnerwahl vergriffen ?" diesmal nicht die Berliner/Deutschen --Über-Blick (Diskussion) 19:26, 12. Aug. 2016 (CEST)
Zitat: "einigermaßen unvoreingenommen zu bewerten. Was haben die "Erfahrungen des Nationalsozialismus" mit der Bewertung einer Boykott-Bewegung zu tun, bei denen es sich um die zeitgenössischen Problemstellungen eines seit Jahrzehnten verschleppten Konfliktes dreht? Nichts."
"einigermaßen unvoreingenommen zu bewerten." - ? Außeridische / xtraterrestrisch ohne Sozialisation, Erfahrungen, Prägungen, Ansichten, Meinungen... ? Jungfrauengeburt, geistiges Vaakum oder was ?
und dann dazu noch ein Bekenntnis zu gesellschaftlichen und geschichtlichen Bezugslosigkeit ? Dich soll mensch ernst nehmen ?
Hier geht es um Boykott im Kontext der Shoah, des Holocaust in Bezug auf das Land der überlebenden und du sagst ganz dreist, das habe nichts miteinander zu tun. Einfach alles schön entkontextualieren, nach dem Motto ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt, es kann nicht sein was nicht sein darf...
Sorry aber dein Argumentationsweise Zusammenhänge zu leugnen macht dich einfach nicht satisfaktionsfähig. Das ist dermaßen unterkomplex und infantil das sich eine ernsthafte Debatte mit jemanden der einfach die Realität, in der Gegenwart und die geschichtlichen Zusammenhänge leugnet nicht weiter lohnt. --Über-Blick (Diskussion) 19:37, 12. Aug. 2016 (CEST)
ZITAT: "Es ist nicht die Aufgabe, blind jeder Propaganda einer israelischen Regierung, die sich in den letzten zwanzig Jahren massiv nach rechts außen bewegt hat, nachzueifern."
geht`s noch ? auf der einen Seite Zusammenhänge negieren und auf der anderen Zusammenhänge konstruieren die nichtstimmen ? Was habe ich mit der israelischen Regierung am Hut ? Es geht um Antisemitismus ! Um den Fetisch bei all den Konflikten in der Welt sich ausgerechnet auf dieses kleine Land zu fixieren. Um die antisemitische Tradition über 2000 Jahre christlicher Antisemitismus etc etc --Über-Blick (Diskussion) 19:44, 12. Aug. 2016 (CEST)
Deine fortgesetzte emotionale Art der Argumentation und das Einbringen von Einzelbelegen und Einzelzusammenhängen dienen kaum einer sachlichen Einordnung der BDS-Bewegung in die aktuelle Situation des Nahostkonfliktes. Sie verdeutlicht hingegen sehr plastisch, was an dem ganzen deWP-Artikel zu BDS schiefläuft. Mein Tipp: Mal durchatmen und meiner Empfehlung folgen, deWP und enWP-Artikel mit ruhigem Auge zu vergleichen. Dann darüber nachdenken, welcher Entwicklung ein stark einseitiger und vorallem unreflektierter Artikel wie der deWP-Artikel zu BDS dient.
PS: Deine Unterstellung machen mich ein wenig betrübt, denn du hast offenbar keine Ahnung, in welcher besonderen Verantwortung gegenüber Israel ich mich sehe und nach der ich handele. Wenn ich mir dein Gebrubbel so durchlese, dürfte es auch schwer sein, es dir in der hier möglichen Form zu erklären. Wie dem auch sei. Du bist ein wunderbares Beispiel, warum man bei einer ganzen Anzahl von Artikeln, inkl. dem BDS-Artikel deutlicher vor der Benutzung der Wikipedia in ihrem aktuellen Zustand warnen muss. Für dieses sehr plastische Vorführen danke ich dir. --Jens Best (Diskussion) 19:56, 12. Aug. 2016 (CEST)
PPS: In welcher "Tradition" du dich selbst siehst, interessiert hier nicht. Welchen "Weltenkampf gegen Antisemitismus" du führst und der dich nach meiner Ansicht blind macht für Fakten und sachliche Entwicklungen, ist für den deWP-Artikel zu BDS nur in sofern relevant, als dass es zeigt in wessen Geiste dieser Artikel einseitig gehalten wird. Es soll der Kampf gegen den Feind "Antisemitismus" in den absoluten Vordergrund gestellt werden. Damit wird der Artikel aber der vielfältigen Realität, in der BDS eingebettet ist und geschieht nicht gerecht. Selbst der Hinweis auf die fehlenden Betrachtungsweisen wird mit wortgewaltigen Lawinen ("Shoa, Holocaust, Außerirdische, unterkomplex, infantil, Leugnung") beworfen. --Jens Best (Diskussion) 19:56, 12. Aug. 2016 (CEST)
Nur mal so dazwischen gefragt: Wie oft willst du, JensBest, eigentlich noch "erwähnen", dass die deWP pfui ist? Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehne, wenn ich vermute, dass deine diesbezügliche Position allen deutlich geworden ist. --Berichtbestatter (Diskussion) 20:21, 12. Aug. 2016 (CEST)
Keine unberechtige Bemerkung deinerseits. Ich mache das einerseits, um wieder auf diesen Punkt zurückzukommen, weil die meisten bisherigen Reaktion darauf null eingehen, sondern mich mit Einzelfakten fernab des Artikels zuschütten und somit von meinem Vorschlag ablenken. Andererseits warte ich darauf, dass einer auf meinen Vorschlag eingeht und diesen Vergleich macht. Aber da habe ich wenig Hoffnung. Schauen wir mal. --Jens Best (Diskussion) 20:32, 12. Aug. 2016 (CEST)
Leute, jetzt lasst es mal gut sein mit dem Gebrubbel, sonst lach ich mich kaputt. ;) --Siesta (Diskussion) 20:42, 12. Aug. 2016 (CEST)
Denke auch, dass hier nun mal Schluss sein sollte. Die von verschiedenen KollegInnen formulierten Anforderungen von (inzwischen: deutlich) weiter oben bestehen nach wie vor. Diese Diskussion bringt jedenfalls nicht weiter. --Berichtbestatter (Diskussion) 20:47, 12. Aug. 2016 (CEST)
Jens möchte nunmal den Artikel ändern. Da ist klar das diejenigen die den Artikel so stehenlassen wollen dagegen sind und es Vandalismus nennen wenn man sich nicht fügt. Es wurden Vorschläge unterbreitet, unter anderem "Diverse Wissenschaftler" im zweiten Abschnitt der Einleitung zu verwenden, oder aber den zweiten Abschnitt ganz aus der Einleitung zu streichen und in die "Rezeption" zu kopieren. Aber selbst solche Kleinigkeiten werden Rückgängig gemacht weil kein Konsens besteht, was aber bei der Ursprünglichen Hinzufügung des Paragraphen von Berichtbestatter auch nicht der Fall war.

Ja, das Thema ist kontrovers und man kann leicht BDS Befürworter als Rechtsradikale oder Islamisten darstellen, und ein Teil der Unterstützer gehört sicherlich in diese Kategorien. Allerdings gehört sowas nicht in die Einleitung, und davon kann man sich eine Scheibe aus dem enWP abschneiden. (nicht signierter Beitrag von 77.2.153.36 (Diskussion) 21:57, 13. Aug. 2016 (CEST))