Diskussion:Boycott, Divestment and Sanctions/Archiv/012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2022[Quelltext bearbeiten]

Bezug auf mena-watch[Quelltext bearbeiten]

Mena-watch ist eine rechtsextreme propagandaseite, eng verbandelt mit gatestone Institut, die regelmäßig falschinfos veröffentlicht. Man sollte nicht dorthin verlinken. 178.190.0.209 02:14, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Unbelegt, POV und offtopic. EinBeitrag (Diskussion) 08:16, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 07:01, 9. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Alexander Bergholz[Quelltext bearbeiten]

Alexander Bergholz ist laut Internetauftritt der Evangelischen Akademie Bad Boll derzeit (2022) „Referent Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“. Wahrscheinlich in dieser Funktion hat er sich bei Wikipedia den Account Benutzer:Alexander Bergholz eingerichtet und hat in seinem ersten Auftritt gleich mal 2445 Byte gelöscht. Ob das jetzt wirklich ein guter Start war, das bezweifle ich. --Goesseln (Diskussion) 17:22, 16. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Himmel! Ist das peinlich. Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben#Benutzer:Alexander Bergholz Siesta (Diskussion) 17:35, 16. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
:Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 07:00, 9. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Öffentliche Arbeitsnotizen von Spyridon[Quelltext bearbeiten]

(Im Aufbau)

  • Artikeltext "Historische Vorläufer", zweiter Abschnitt:

"1910 gründete ein arabischer Zeitungseigentümer in Haifa dazu einen ersten Boykottverein." – dies ist vermutlich: Najib Nassar (1865–1947), Gründer der Zeitung Al-Karmil. (Gardner Thompson: Legacy of Empire – Britain, Zionism and the Creation of Israel. 2. Auflage. Saqi Books, London 2021, ISBN 978-0-86356-482-6, S. 31.)

  • Artikeltext "Historische Vorläufer", zweiter Abschnitt:

"Im Oktober 1934 entschied die Arab Labour Federation, jüdische Unternehmen zu bewachen und zu boykottieren." – Unklare Zuordnung, möglicherweise handelt es sich um die Palestine Labor League (Thomas Vescovi: L’échec d'une utopie – Une histoire des gauches en Israël. Éditions La Découverte, Paris 2021, ISBN 978-2-348-04311-6, S. 58.; Zachary Lockman: Comrades and Enemies – Arab and Jewish Workers in Palestine, 1906–1948. University of California Press, Berkeley 1996, ISBN 0-520-20419-0, S. 196 f., 358.; Angelika Timm, Johannes Glasneck: Israel: Geschichte des Staates seit seiner Gründung. 3. Auflage. Bouvier Verlag, Bonn 1998, ISBN 3-416-02753-1, S. 21.; Joel Beinin: Was the Red Flag Flying There? – Marxist Politics and the Arab-Israeli Conflict in Egypt and Israel, 1948–1965. University of California Press, Berkeley and Los Angeles 1990, ISBN 0-520-07036-4, S. 70.), die es seit 1932 gab, das wäre dann aber eine Histadrut-Tochtergewerkschaft, auch die Arab Workers Society (Zachary Lockman: Comrades and Enemies – Arab and Jewish Workers in Palestine, 1906–1948. University of California Press, Berkeley 1996, ISBN 0-520-20419-0, S. 223 ff., 235–238, 261, 329.) entstand 1934, denkbar ist auch die Palestine Arab Workers Society (Mark Tessler: A History of the Israeli-Palestinian Conflict. In: Mark Tessler (Hrsg.): Indiana Series in Middle East Studies. 2. Auflage. Indiana University Press, Bloomington and Indianapolis 2009, ISBN 978-0-253-22070-7, S. 216. Gardner Thompson: Legacy of Empire – Britain, Zionism and the Creation of Israel. 2. Auflage. Saqi Books, London 2021, ISBN 978-0-86356-482-6, S. 181.; Zachary Lockman: Comrades and Enemies – Arab and Jewish Workers in Palestine, 1906–1948. University of California Press, Berkeley 1996, ISBN 0-520-20419-0, S. 90 f., 144–147, 160, 205, 281 f., 312 f., 316, 340 ff.;Thomas Vescovi: L’échec d'une utopie – Une histoire des gauches en Israël. Éditions La Découverte, Paris 2021, ISBN 978-2-348-04311-6, S. 57. Nur Masalha: Palestine – A Four Thousand Year History. 2. Auflage. Zed Books, London 2020, ISBN 978-1-78699-869-9, S. 300.). Weiter ist unklar, wer das weiter oben genannte Arab Workers Committee ist.

  • Artikeltext "Historische Vorläufer", zweiter Abschnitt:

"Im März 1937, während des arabischen Aufstands (1936–1939), rief das Arabische Hohe Komitee in Palästina alle Araber zum Boykott der Levante-Messe in Tel Aviv auf." Hier müsste im Sinne einer Entspannung der Lage auch erwähnt werden, dass die Levante-Messen durchaus auch von Arabern besucht wurden, wie es Singer und Neuman tun. Weiter schreiben sie: "Im Jahr 1936 brachen in Eretz Israel gewaltsame Unruhen aus, in deren Verlauf sich arabische Terrorakte gegen britische und jüdische Ziele richteten. Einer der Gründe für die Revolte war die dritte Einwanderungswelle aus Europa, ausgelöst durch den Aufstieg der Nationalsozialisten, ein anderer die britische Zusage, Juden weiterhin die Einwanderung nach Eretz Israel zu ermöglichen. Bereits der arabische Aufstand, der drei Jahre andauerte, und auch der Zweite Weltkrieg, während dem die Briten das Messegelände als Trainings-Camp requirierten, führten dazu, dass die Messe ihre Aktivitäten für Jahre einstellte. 1959 wurde mit der Einrichtung des neuen Ausstellungszentrums »Messepark« versucht, die Tradition wieder aufleben zu lassen, doch diese war nicht mehr zeitgemäß und somit sollte die Messe von 1962 eine der letzten werden". Dies sind bezüglich des Niedergangs der Levante-Messe die wesentlichen zu nennenden Punkte, andere kausale Verbindungen werden nicht hergestellt. (Henrietta Singer, Sara Neuman et al.: 70 Jahre Israel in 70 Plakaten. Verlag Hermann Schmidt, Mainz 2018, ISBN 978-3-87439-906-7, S. 102–105.)

  • Hier wäre vielmehr allenfalls ein arabischsprachiger Boycott-Aufruf als Visualisierung sinnvoll. Propagandistische Bilder arabischer Herkunft wären einzig durch die Thematik berechtigt, andererseits ist es nicht sinnvoll, dass arabischsprachige junge Deutsche hier solches Bildmaterial vorfinden.
  • Im Gegensatz dazu zeigt allerdings Lorenzo Kamel, ein anerkannter Fachmann aus Italien (Lorenzo Kamel: Terra contesa – Israele, Palestina e il peso della storia. In: Collana Frecce. Nr. 345. Carocci editore, Roma 2022, ISBN 978-88-290-1450-7.), auf Seite 143 ein Bild aus der algerischen Zeitung Al-Nasr vom Juni 1943, in dem ein berittener Araber, Saladin, ein Hackenkreut (Zitat: "Feind aller Religionen") mit einem Säbel entzwei schlägt.

--Spyridon (Diskussion) 11:42, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Die Löschung des Aufruf-Bildes wurde bereits vor über einem Jahr drei Wochen lang ausführlichst besprochen und fand keinen Konsens: [1]. Wenn du meinst, du könntest das mit wenigen Stunden Vorlauf im Hauruckverfahren mit dir allein erneut diskutieren und gleich umsetzen, ohne Konsens mit den Hauptautoren herzustellen, unterliegst du einem Irrtum. Ich werde daher hier zurücksetzen. Dass das im Bild Dargestellte widerlich ist, liegt bei vielen Bildern aus der NS-Zeit in der Natur der Sache und ist kein Löschgrund. Und auch für die beabsichtigte Löschung des Bildes von al-Husseini besteht kein Konsens, denn es ist durchaus üblich, Ausführungen zu zeitgeschichtlichen Ereignissen mit Bildern von Akteuren zu versehen. Allenfalls könnte die Bildlegende hier den Kontext besser darstellen. Dein Edit davor war hingegen eine Verbesserung, vielen Dank insoweit. --Systemling (Diskussion) 14:57, 27. Nov. 2022 (CET) Ich arbeite immer im "Hauruckverfahren". Danke für die schöne Formulierung.--Spyridon (Diskussion) 15:09, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Du solltest deine Arbeitsweise zumindest bei Honigtöpfen vielleicht überdenken. Benutzer:EinBeitrag ist mit ca 83% des Artikelinhaltes Hauptautor und sollte nicht übergangen werden. --Systemling (Diskussion) 15:20, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Genau, und deshalb möchte ich dich ja auch einbeziehen. Vielleicht fangen wir nun mit einer Zusammenarbeit an? Mich interessieren nur die 10 Centimeter von "Für" bis "aufgehoben". Hier muss eben Spyridon einen stabilen Wall bauen, wenn das die anderen nicht machen.--Spyridon (Diskussion) 15:31, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Es handelt sich bei Spyridons Vorgehen allgemein und speziell bei dieser Löschaktion nach meiner langjährigen Erfahrung um ein schlichtes Suchen nach möglichst viel herbeigezerrten Reibungspunkten. Die Löschbegründung "Nazis können sich solche Bilder herunterladen" ist offensichtlich Humbug - das könnten sie jederzeit bei Commons dann auch. Anzunehmen, dass Nazis nun ausgerechnet diesen Artikel dazu bräuchten, ist ein Offenbarungseid, gleichbedeutend mit "ich habe von Nazi-Propagandaquellen im Internet keine Ahnung". Außerdem ist es eine unverhüllte Unverschämtheit gegenüber anderen Mitarbeitern, die die Botschaft transportiert "ihr gestaltet einen Artikel als Hilfsmittel für Nazipropaganda". Das liegt auf der gleichen Ebene wie der Anwurf weiter oben, der gesamte erste Artikelteil sei ahistorisch und würde, falls nicht gelöscht, die Bedrohung von Juden auf deutschen Straßen begünstigen. Ich bin schon wegen dieser absurden und dreisten Argumentation nicht mehr gewillt, auf diesen Benutzer einzugehen. Er soll sich erstmal benehmen lernen und schlau lesen und dann sachlich irgendwo mitarbeiten, wo er keinen Schaden anrichten kann. EinBeitrag (Diskussion) 15:43, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Sehr gut, dass du dich zu Wort meldest. Ich brauche dich nämlich hier, denn du hast fraglos eine gute Durchsicht zu diesem Thema, nur fehlt es dir in einem Punkt offenbar an Unterstzützung. Deshalb bin ich jetzt da und helfe, damit ich dieses blödsinnige BDS-Thema möglichtst bald wieder dir überlassen kann.
Könntest du mir nicht bitte die zitierten Textstellen wortwörtlich mit genauen Seitenangaben abschreiben (so wie ich das oben gemacht habe)? Das wäre eine wichtige Arbeitsgrundlage.--Spyridon (Diskussion) 15:50, 27. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

@Spyridon Unterlasse bitte derartige Verfälschungen des Diskussionsverlaufs. Durch deine Edits wurde optisch der reichlich falsche Eindruck erweckt, dass die ersten beiden unsignierten Absätze des neuen (und inzwischen von mir als Haupt- und dann auch als Zwischenüberschrift wieder gelöschten) Threads Folgediskussion zu : "Öffentliche Arbeitsnotizen von Spyridon" von mir als Verfasser des dritten Absatzes stammen würden. Zudem entsteht der genauso falsche Eindruck, dass der so scheinbar elegant von Kritik befreite bisherige Abschnitt frei von Widerspruch sei. Solltest du nochmal durch solche scheinbare Diskussionsmoderationen in eigener Sache oder ähnliche Griffe in die Trickkiste auffallen, dann müsste ich leider einen Admin auf der VM bemühen. Es ist extrem nervig, mit Leuten zu diskutieren, die im Verlauf der Diskussion an den Beiträgen der Gegenseite rumbasteln. Ich habe versucht, den ursprünglichen Verlauf wieder herzustellen [2]. Sollte dir an deinen unsigniert mir untergeschobenen Inhalten etwas liegen, darfst du sie gerne wieder signiert und ohne Verfälschung des Diskussionsverlaufs mit richtigem Zeitstempel wieder vortragen. Bei der aktuellen Länge des Threads ist ein Untergliedern des ursprünglichen Threads sicher nicht erforderlich. --Systemling (Diskussion) 23:11, 1. Dez. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Danke für die Mühe.--Spyridon (Diskussion) 23:28, 1. Dez. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Oh, keine Ursache, gern geschehen. --Systemling (Diskussion) 00:27, 2. Dez. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
:Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 06:59, 9. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Neuer Artikel in Vorbereitung[Quelltext bearbeiten]

Ich melde hier mein Vorhaben an, einen eigenständigen Artikel über die Boykott-Aktivitäten der arabischen Organisationen in Palästina zur Zeit des Jischuv zu erarbeiten. Der Titel wird z. B. sein: "Arabische Boykotte des Jischuv". Es sollen die historischen Sachverhalte bis ins Jahr 1948 detailiert aufgearbeitet werden. Das ganze gegenseitige "Blame Game" des 21. Jahrhunderts interessiert mich nicht.--Spyridon (Diskussion) 00:41, 16. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Du hast hier gar nichts "aufzuarbeiten", das machen Fachleute in zuverlässiger Sekundärliteratur. Würdest du diese kennen, dann würde dir dein Vorhaben nicht einfallen...
Dein Zusatzartikel wird nicht gebraucht, da es bereits längst den Artikel Boykott Israels durch die Arabische Liga gibt und die Boykotte bis 1948 eindeutig zu dessen Vorgeschichte gehören. Darauf verweist ja schon die Literatur zu Teil 1 dieses BDS- Artikels, die sich natürlich auch mit den früheren arabischen Boykotten gegen den Jischuw befasst (und dabei keineswegs ein "blame game" spielt, wie du unterstellst).
Es gibt soweit ich sehe auch gar keine speziellen historischen Untersuchungen zum Thema arabische Boykotte gegen den Jischuw, die beim Gründungsjahr Israels 1948 aufhören und stehenbleiben. Diese Literatur wäre unweigerlich bei der Literatur zur Entstehung und Vorläufern der BDS-Kampagne mit verarbeitet und erwähnt worden, also hier aufgefallen. Eine eigenständige enzyklopädische Relevanz deines Wahlthemas ist also nicht belegt.
Deine Herangehensweise zeigt also von vornherein keine Achtung vor Regeln, keine Literaturkenntnis und keinen Willen zur Abstimmung mit anderen - sondern eher einen Versuch, einen "Fork" zum Teil 1 dieses Artikels und zum o.g. vorhandenen Lemma zu schaffen. Mal schaun, wie weit du damit kommst. EinBeitrag (Diskussion) 19:17, 16. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Auch von dem von dir angezeigten Artikel Boykott Israels durch die Arabische Liga bin ich enttäuscht. Es fehlen letztlich die Namen und detaillierten Angaben. Damit hat der Artikel sehr viel Ähnlichkeit mit dem Artikel Diskriminierung aus Gründen der Herkunft, Ethnie, Religion oder Sprache in Israel, der ursprünglich unter dem Titel "Rassismus in Israel" veröffentlicht wurde. Das wirft für beide Artikel die Frage auf, warum sie überhaupt geschrieben wurden. Das nenne ich das "Blame Game" und diesen Diskurs muss man hinter sich lassen.--Spyridon (Diskussion) 09:17, 17. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Wenn in einem WP-Artikel etwas fehlt, kann man es ziemlich schnell ergänzen. It's a wiki! Bin schon ziemlich gespannt, wie deine Ergänzungen zwecks Hintersichlassen aussehen werden. VG --Fit (Diskussion) 13:21, 17. Sep. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 12:28, 20. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Problem in der Österreich sektion[Quelltext bearbeiten]

"Im August 2020 beschuldigte BDS Austria die Jüdischen österreichischen HochschülerInnen (JöH) ohne Belege, sie seien rassistisch, und verglich sie mit den rechtsextremen türkischen Grauen Wölfen. BDS-Anhänger störten die Rede einer JöH-Vertreterin bei einer Gedenkkundgebung für die Opfer des rechtsextremen Terroranschlags in Hanau (19. Februar 2020). Der anwesende Präsident der European Union of Jewish Students (EUJS) Bini Guttmann kritisierte, BDS verfolge unverändert die „perfide Taktik“, „linke Strukturen zu unterwandern“. Der Vergleich jüdischer mit faschistischen Organisationen, um erstere aus antirassistischen Kundgebungen auszuschließen, sei antisemitisch.[222]"

Hier geht es um die AktivistInnengruppe jöhwien und belegt wird das mit einem Artikel des Chefs der jöhwien. Das ist nicht objektiv. 178.190.0.209 02:17, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Bini Guttmann ist Präsident der European Union of Jewish Students und regelmäßiger Autor (nicht nur) in der Jüdischen Allgemeinen. Die Angaben sind ihm zugeordnet. Damit ist WP:NPOV erfüllt. Die Regeln verlangen zuverlässige, nicht "objektive" Belege (was immer die IP damit meint). EinBeitrag (Diskussion) 08:26, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 12:29, 20. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Fehlender Beleg[Quelltext bearbeiten]

Führende BDS-Vertreter bestreiten offen das Existenzrecht Israels und wollen diesen Staat abschaffen.
Langsam beschleicht mich das Gefühl die Autoren dieser deutschen wikiseite sind eher "Aktivisten" 178.190.0.209 09:59, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Und du bist ein BDS-Aktivist? Das Intro eines Wikipedia-Artikels wird nicht belegt, denn es ist die Zusammenfassung der belegten Darstellung im Artikeltext. --Fiona (Diskussion) 10:02, 8. Okt. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 12:30, 20. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]

Historische Vorläufer[Quelltext bearbeiten]

Hält jemand den Abschnitt Boycott,_Divestment_and_Sanctions#Historische_Vorläufer für quellenbasiert, im Gesamten ausgewogen und möglichst objektiv verfasst? Ist ein historischer Boykott gegen jüdische Produkte und Dienstleistungen per Definition ein historischer BDS-Vorläufer? --Kabelschmidt (Diskussion) 13:10, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich würde sagen nein. --Φ (Diskussion) 13:12, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wo steht denn "per definitionem" in dem Abschnitt? EinBeitrag (Diskussion) 14:25, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das ist ein Punkt den ich auch schon angesprochen habe. Im Artikel-Teil "Historische Vorläufer" wird Geschichtspolitik gemacht. Man kann den Palästinensern viele Vorwürfe machen, beispielsweise, dass reiche arabische Familien aus Palästina landesabwesend waren und das Land in vielen Fällen ohne Not an die zionistischen Organisationen verkauft haben. (Später machten sie noch viele weitere Fehler.) Hingegen ist es schwer anderen palästinensischen Arabern für gleichzeitigen politischen Aktivismus Vorwürfe zu machen, den sie unternommen haben, um sich gegen etwas zu erwehren, das ihnen in der Folge bald eindeutig sichtbare Verluste und schwere Nachteile gebracht hat. Ich sehe es so, dass man hier allenfalls nur für das Nichterreichen eigener selbsterklärter Ziele Kritik austeilen kann. Und das gilt für Israelis wie für Palästineser heute gleichermassen.--Spyridon (Diskussion) 18:49, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hier geht es nicht um "Vorwürfe", schon gar nicht gegen "die Palästinenser". Auch nicht um deine Sicht von irgendwas. Sondern um belegte Fakten und zugeordnete historische Einordnungen des Themas BDS. EinBeitrag (Diskussion) 19:59, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wenn das deiner Meinung nach "zugeordnete historische Einordnungen" sind, dann musst du das entsprechend so übertiteln und Transparenz darüber herstellen, dass es hier um aktualitätsbezügliche Einordnungen betreffend BDS geht. Das schwerwiegendste Problem des Artikel-Teils "Historische Vorläufer" sind bisher nicht die Fakten, diese sind nämlich weitgehend unbestritten, sondern die offensichtlichen Auslassungen, die dich dem Verdacht aussetzen einseitig zu argumentieren, was nicht im Interesse der Sache sein kann. Zudem musst du Klarheit darüber herstellen wer die von dir zitierten Autoren sind und über sie Artikel anlegen. Dabei kannst du nichts zu verlieren. --Spyridon (Diskussion) 20:57, 23. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nein, muss ich nicht. Zuordnung geschieht im Fließtext, nicht im Abschnittstitel, da es tatsächliche Vorläufer gibt. Wie du ja einräumst (Fakten unbestritten).
Artikel anlegen muss ich auch nicht, denn die Belegautoren sind nicht erst relevant, wenn sie bei Wikipedia Artikel haben. Diese von dir erfundene Bedingung müsstest du dann selber erfüllen.
"Auslassungen" sind nur dann "offensichtlich", wenn du sie belegst; wenn nicht, sind sie offensichtlich unbelegt, also nur behauptet. EinBeitrag (Diskussion) 12:23, 24. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wenn durch einen durchsichtigen Aufbau der Argumente der Eindruck entsteht – und er ist offenbar entstanden –, es handle sich um eine Form von Gegenpropaganda ist das nicht im Interesse deines eigenen Artikels, der wie ich hoffe, das Ziel hat, Juden vor Angriffen, sei es im Diskurs oder auf offener Strasse zu schützen. Ich schlage vor, dass du den Artikel-Teil "Historische Vorläufer" ganz löschst. Das ist die andere Möglichkeit die du hast.--Spyridon (Diskussion) 15:55, 24. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du kannst hier nicht mit "Eindrücken" argumentieren, nur mit Belegen. Und es ist nicht "mein" Artikel. Deine Unterstellungen sind hanebüchen und streifen die Grenze zu PAs ("wenn du nicht über mein Stöckchen springst, gefährdest du Juden auf der Straße" usw.) EinBeitrag (Diskussion) 20:03, 24. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du trägst hier die Verantwortung wie ich in dem da : Tel Aviv-Jaffa.--Spyridon (Diskussion) 20:20, 24. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Jeder Teilnehmer unterliegt hier der Belegpflicht. Diesen Hinweis penetrant zu missachten und weitgehende Löschforderungen nur auf subjektive "Eindrücke" zu stützen ist verantwortungslos. EinBeitrag (Diskussion) 18:44, 25. Nov. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: --Systemling (Diskussion) 12:30, 20. Jan. 2023 (CET)Beantworten[Beantworten]