Diskussion:Buchbinden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie bei vielen Meyers-Artikeln ist auch dieser historisch überkommen. Die Einleitung habe ich gerade mal versucht hinzubiegen ohne für 2005 falsches zu erzählen. Insgesamt ist der gesamte Teil "Verfahren" meines Erachtens entweder zu löschen oder (gekürzt) in "Geschichtliches" unterzubringen da er genau das mittlerweile ist.

Vielleicht waere es besser, den Artikel komplett neu zu konzipieren und dann den Meyerschen Text (teilweise) einzuarbeiten. --Montauk 18:49, 18. Feb 2006 (CET)

Die eigentlichen die Buchbindung umfassenden Arbeiten sind ja vom Einband abhängig und sollten meiner Meinung nach in den einzelnen Artikeln wie Broschur oder Fadenheftung erklärt werden. --jailbird 15:31, 23. Dez 2005 (CET)

Neuer Artikel[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Artikel, der vorher aus dem Meyerschen Lexikon kopiert wurde, komplett neu gestaltet und aktualisiert. Einige (wenige) Teile sind immer noch aus diesem Lexikon. Dagdor 09:12, 20. Apr 2006 (CEST)

Gute Arbeit. Solche Artikel koennen sich nur sinnvoll weiterentwickeln, wenn jemand die Neukonzeption in die Hand nimmt. Vielleicht koenntest Du noch die Schnittverzierung einarbeiten. Gruss, Montauk 21:18, 20. Apr 2006 (CEST)
Vielen Dank für das Lob. Die Schnittverzierung hat eine eigene Seite: Schnittverzierung. Gruss Dagdor 08:50, 21. Apr 2006 (CEST)
Ich meinte eigentlich die Einfuegung von Querverweisen an der richtigen Stelle. Wie ich gerade sehe, hast Du das – als "Schnittdekoration" bezeichnet – bereits getan. Welcher Begriff ist den ueblicher? Schnittverzierung gefaellt mir besser. Dekoration erinnert so sehr an Schaufensterdekoration u. ae. --Montauk 11:06, 21. Apr 2006 (CEST)

Ich kenne beide Begriffe. Ich nehme an, das ist Geschmackssache. Dagdor 13:59, 21. Apr 2006 (CEST)

Bei Buchblock steht noch ein halber Satz, den sollte man ergänzen. Gerhard51 07:37, 22. Apr 2006 (CEST)

Fehler[Quelltext bearbeiten]

Weder Majoli noch Grolier waren Buchbinder! Es handelte sich um hochrangige Politiker und Buchsammler!!

"Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts mussten bedruckte Bögen zunächst nachträglich geleimt werden, da die Drucker hauptsächlich ungeleimte oder nur schwach geleimte Papiere verwendeten, die die Farbe besser aufnahmen. Leimung sorgte aber für eine bessere Haltbarkeit des fertigen Buches und schützte die Seiten vor Feuchtigkeit, so dass es am Buchbinder war, dieses Versäumnis nachzuholen. Dafür wurden die Bögen zunächst durch das sogenannte Planierwasser gezogen, eine heiße Lösung aus tierischem Leim und zugesetztem Alaun (Aluminiumsulfat), um anschließend auf Roßhaarschnüren an der Luft getrocknet zu werden."

Kann man so nicht stehen lassen! Leimung sorgt für eine bessere Haltbarkeit des Papiers, nicht des Buches. Der Buchbinder hatte nicht die Aufgabe nachzuleimen. Hätte er es, wie oben beschrieben getan, würde die Druckerfarbe verwischen. Das Nachleimen erfolgte beim Papierschöpfer nach dem Trocknen des geschöpften Papiers und definitiv vor dem Drucken. (nicht signierter Beitrag von 83.54.200.87 (Diskussion) 22:20, 18. Nov. 2010 (CET))

angegebener Link "Buchrestaurierung"[Quelltext bearbeiten]

Als Restaurator muss ich leider sagen, dass die hier vorgestellte Restaurierung nicht sehr professionell ist. Im Einezlnen ist hier zu nennen:

- Kommodes Lesen: Eine kommode Handhabung ist bei einer Restaurierung nicht das Ziel, sondern das vermeiden von weiteren Schäden bei umsichtiger Benutzung. - Das Nachdunkeln von Leder z.B. ist nicht akzeptabel und kann mit entsprechenden Kenntnissen vermieden werden. - Wird ein fester Rücken in einen hohlen Rücken gewandelt, so ist nicht das Öffnungsverhalten des Banders hierfür der Grund sondern das alte Leder selber. Diese Technik wird angewandt, wenn das eingeprägte Gold des Rückens durch die Belastung beim Öffnen abplatzt. Bei einem hohlen Rücken wird das vermieden. - Holzspachtel = Falzbein ?? (LOL) - Glycerin auf das Leder auftragen resultiert in einer Verhärtung bei der Altungerung des Glycerins

Aus diesen Gründen entferne ich den Link und ersetze ihn durch das Thema "Einbandrestaurierung" auf der Seite "Forum-Bestandserhaltung"

Umstrukturierung[Quelltext bearbeiten]

Die Artikel Buchbinder, Buchbinden und Bucheinband überschneiden sich leider in vielen Punkten. Dazu kommt, dass vieles schlicht sachlich falsch ist oder fehlt.

Da ich als Mitglied eines Hauptseminars im Fachbereich "Buchwissenschaft" an der Universität Mainz, die Aufgabe übernommen habe, mich des Themenbereiches "Einband" in der Wikipedia anzunehmen, werde ich diese drei Artikel in den kommenden zwei Monaten mal ordentlich runderneuern.

Das bedeutet, dass ich plane, diese drei Bereiche vernünftig voneinander abzugrenzen. Der Artikel Buchbinden ist von den drei genannten noch der Beste. Trotzdem werde ich einiges verändern, um das Profil der einzelnen Artikel genauer zu schärfen. Einzelne Teilbereiche die eher zum Artikel "Bucheinband" oder "Buchbinder" gehören müssen dementsprechend verlagert werden. Meiner Meinung nach sollte der neue Artikel genauer auf die historische Entwicklung der einzelnen Arbeitsschritte eingehen. Darüber hinaus sollte das stichwortartige Auflisten im zweiten Teil des Textes, wo es möglich und sinnvoll ist, zugunsten eines Fließtextes verändert werden. Falls jemand noch Anregungen oder Einwände hat, ich bin für alles offen. --Esterelle 14:53, 14. Jan. 2007 (CET)

Umarbeitung vollzogen. Falls jemand Teile des vorhergehenden Artikels vermißt: Die geschichtlichen Aspekte kommen entweder bei Buchbinder, Bucheinband oder im neuen Teil des Ablaufs beim handwerklichen Buchbinden vor. Materialien werden in naher Zukunft unter Bezugsmaterial ergänzt. Die Techniken der Einbandverzierung kommen im Fließtetxt unter Bucheinband ebenfalls zur Sprache. Und die verschiedenen Einbandformen werden von einem Kommilitonen separat bearbeitet. In der Hoffnung niemandem auf die Füße getreten zu sein ... --Esterelle 22:17, 27. Mär. 2007 (CEST)

Hallo Esterelle, Großes Lob erstmal, ich hab so auf Anhieb keinen Kritikpunkt gefunden, ich hab aber bisher nur den "Buchbinden" Artikel angeschaut. Düsentrieb 06:04, 28. Mär. 2007 (CEST)

Link Buchbinden[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich hab nun schon zwei Tage versucht diesen Link zu erreichen

scheint nicht zu funktionieren, hab ihn deshalb rausgenommen Düsentrieb 09:06, 10. Apr. 2007 (CEST)

Ja klar. Komisch ist das aber schon. Ich kann ich von einem Rechner erreichen, von einem anderen nicht. Sehr seltsam! --Esterelle 09:32, 10. Apr. 2007 (CEST)
Also, ich kann die Seite "zeitweise" erreichen, also manchmal, manchmal nicht und es sind einige Seiten gar nicht erreichbar... Die Seite bietet aber wirklich eine tolle Anzahl an Dokumenten zum Download. Hm, ich werd sie doch wieder reinstellen mit einem Vermerk. Leider konnte ich auch den Inhaber der Seite nicht erreichen. In "ego" gibt es keine Hinweise und die e-mail Funktion tut nicht. Wenn es jemand schafft Kontakt aufzunehemn: Einige der Links auf der LinkSeite sind veraltet... Düsentrieb 12:29, 10. Apr. 2007 (CEST)

Zweiklammerrückstichbindung und Wire-O-Bindung[Quelltext bearbeiten]

fehlen --93.133.231.138 17:43, 8. Feb. 2012 (CET)

Kunststoffleisten (im Querschnitt: zusammengedrücktes U) zum Heften von 3 oder 20 Blatt Papier? Fällt das unter Heftung? --Helium4 (Diskussion) 09:46, 6. Sep. 2015 (CEST)

LayFlat Bindung fehlt[Quelltext bearbeiten]

Bin bei meinem letzten Fotobuch auf die optionale LayFlat Bindung gestoßen, eine Flachbindung, bei der verschiedene Bindetechniken zum Einsatz kommen können. (Beispiele werden u.a. hier gezeigt: http://www.fotobuch-anbieter.com/panoramabindung-ohne-buchfalz.html - Ich würde dazu gerne einen Abschnitt verfassen, wenn dies gewünscht ist und verschiedene Techniken der Panoramabindung ohne Wölbung im Buchfalz vorstellen, wenn dies gewünscht ist. (nicht signierter Beitrag von 95.222.85.202 (Diskussion) 08:12, 13. Jul 2012 (CEST))

Lay-Flat-Bindung Beschreibung (engl. The adhesive Quarter-joint binding by Pete Jermann (Originally published August 1994))--StromBer (Diskussion) 17:27, 19. Okt. 2014 (CEST)

Kordel?[Quelltext bearbeiten]

Kordel (Textilie) verweist hierher. Ich glaube ein Stück Kordel wurde, wie ich dort eingefügt habe, gelegentlich am Rücken des Blocks, entlang den 2 Kanten zur (beim im Regal stehenden Buch:) oberen und unteren Stoßfläche des Blocks verwendet. Möglicherweise als Abschluss der Textilie, an die gebunden wurde, als ihr Saum.

Wo sonst gäbe es eine Kordel beim Buchbunden? Oder werden die Schnüre, die (vielleicht bei schweren Pergamentbänden) quer zu den Falzrücken laufen so genannt?

In diesem Artikel fehlt jedenfalls der Begriff Kordel noch. --Helium4 (Diskussion) 09:44, 6. Sep. 2015 (CEST)