Diskussion:Bundeswehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Bundeswehr“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?

Minderjährige Soldaten in der Bundeswehr[Quelltext bearbeiten]

Auf die hohe Zahl minderjähriger Soldaten wird im Artikel nicht hingewiesen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:32, 7. Dez. 2017 (CET) PS: Obwohl es die Medien inzwischen wie Spatzen von den Dächern pfeifen.

irgendein Beleg für diese Behauptung? Ansonsten können wir diesen Abschnitt löschen --Jbergner (Diskussion) 20:38, 7. Dez. 2017 (CET)
Wofür, für die Rekrutierung minderjähriger Soldaten bei der Bundeswehr? --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:45, 7. Dez. 2017 (CET) PS: Aus der Not eine Jugend gemacht
@Benutzer:Reiner Stoppok: Dann sei mutig und baue es doch gut belegt, vielleicht auch mit Hintergrundinfos (z.B. die Einstellungsvoraussetzungen sind nun mal min. 17 Jahre alt), in den Artikel ein. Gruß--LW-Pio (Diskussion) 12:05, 8. Dez. 2017 (CET)
Und nicht vergessen. Kind ist man bis zum höchsten 14. Lebensjahr. ;-) --Berlinschneid (Diskussion) 22:04, 8. Dez. 2017 (CET)
Falls das Thema 'Minderjährige in der Bundeswehr' lediglich mit dem Video Die Rekruten abgehandelt werden soll, dann drängt sich mir ein Verdacht auf. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:01, 11. Dez. 2017 (CET)
Um hier nicht weiter einen Popanz aufzubauen, bitte mal den Artikel Kindersoldat lesen.--Bungert55 (Diskussion) 16:06, 11. Dez. 2017 (CET)
Interessiert mich nicht. Mich interessiert allerdings schon, dass das Thema Minderjährige in der Bundeswehr in der Darstellung dieses Artikels offensichtlich völlig unterbeleuchtet ist. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:09, 11. Dez. 2017 (CET)
und 14 hin oder her..........viele sind einfach unreif, naiv, blauäugig. Kindsköpfe noch jahre nach dem 18.--217.255.142.85 16:12, 11. Dez. 2017 (CET)

Wenn man sich für Kindersoldaten nicht interessiert, sollte man nicht unter dieser Überschrift diskutieren!--Bungert55 (Diskussion) 16:20, 11. Dez. 2017 (CET)

Wenn unter dieser Überschrift immer noch nicht ankommt, was in dem Artikel fehlt, dann verbuche ich den bei mir unter Werbebroschüre. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:22, 11. Dez. 2017 (CET) PS: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
@Reiner Stoppok: Wenn du schon keine anderen Artikel lesen magst, dann lies doch bitte die Einleitung zu dieser Seite. Falls du das nicht verstehst, dann halte dich wenigstens an die Empfehlung von LW-Pio: Gegen eine gut recherchierte und belegte Ergänzung des Artikels hat niemand etwas einzuwenden.--Bungert55 (Diskussion) 16:50, 11. Dez. 2017 (CET)
Hier soll einem anscheinend das Wort im Munde verdreht werden. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:30, 11. Dez. 2017 (CET)
  • nachlinksrück* Reiner Stoppok, ich verstehe dein Anliegen. Allerdings hast du einen ungeschickten Begriff für die Thematik gewählt, welcher rechtlich (Begriff "Kind") und moralisch bereits mit einem gewissen Inhalt versehen ist. Ich habe daher auch die Überschrift geändert, wie du vielleicht mitbekommen hast. Es stimmt, dass Thema "Minderjährige Soldaten der Bundeswehr" wird nicht behandelt (zumindest habe ich es auf die Schnelle nicht gefunden). Bei Die Rekruten wird nur gesagt, dass die Zielgruppe bei 17 beginnt; d.h. aber nicht, dass damit gleichzeitig 17-jährige bei der Bundeswehr sind (was ja rechtlich möglich ist). Wenn du also einen entsprechenden Absatz im Artikel sehen möchtest, dann wiederhole ich meinen Vorschlag von oben: Selbst ist der Mann und ergänze doch den Artikel. Ich würde es begrüßen. Gruß--LW-Pio (Diskussion) 15:07, 12. Dez. 2017 (CET) PS: Allerdings bewegt sich der Anteil laut deiner Quelle im Promillebereich
Die 17-Jährigen gehen da freiwillig hin, das Einziehen qua Wehrpflicht war, auch als es sie noch gab, ausdrücklich nicht möglich. Im übrigen ist mir durchaus schleierhaft, wieso da so ein Popanz von Unterschied gemacht wird ob nun einer 17 Jahre und 360 Tage oder 18 Jahre und 1 Tag alt ist, zumal nicht nur per Vorschrift, sondern auch aus banalen Ausbildungsnotwendigen Gründen sowieso niemand vor seinem 18. Geburtstag in den Einsatz geht.--2001:A61:260D:6E01:FD82:FCE2:869B:A1EF 13:12, 21. Feb. 2018 (CET)
Das versteht kaum jemand. Nur ein paar politisch überkorrekte reden dann gleich hysterisch von Kindersoldaten. Aber das hält die Bundeswehr und Gesellschaft zum Glück aus. --Berlinschneid (Diskussion) 15:11, 24. Feb. 2018 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. LW-Pio (Diskussion) 07:32, 31. Jul. 2018 (CEST)

Einleitung[Quelltext bearbeiten]

Ich finds total Witzig, dass in der Einleitung alle mögliche Verlinkungen auf Bundesregierung, Ministerium usw. sind, aber kein einziges auf Deutschland.

Korrekte Darstellung der Aufgaben[Quelltext bearbeiten]

Die Bundeswehr ist nach den Verfassungsgrundsätzen des Landes BRD eine Verteidigungsarmee. Mit der Auflösung des Bundesgrenzschutzes als militärisch gleichegstellte Einheit zum Schutze der Landesgrenzen, auch im Falle eine militärischen Invasion in das Land, müssten rein im Aufgabesinne der BW entlang der gesamten Aussengrenze in wohl doch etwas gleichmäßigen Abständen entsprechende Stationierungspunkte zu finden sein. Die aktuelle Sitution zeigt jedoch ein ganz anders, wohl erschrenkendes Bild. Polen ist ja nun auch NATO Mitglied, aber der politisch Propagierte Feind durch und auch die Kanzlerin so benannt, auf der OST Seite des Landes. Wenn man nun einen Blick auf die aktuellen Stationierungsorte wirft, wird man feststellen, dass die gesamte OST Seite, sowie die SüdOst Grenze nahezu schutzlos ist. Die aktuelle Truppenkonzentration befindet sich in den wirtschaftsstärksten Bundesländern Bayern und Badenwürthenberg. Aus rein strategischer Betrachtung muss man nun feststellen, das unser Feind in den Ländern Österreich, Benelux und Frankreich zu suchen ist. Damit folgen die in der Neustrukturierung der BW 2011 verfolgten Ziele nicht der Notwendigkeit die die BW im Rahmen Ihrer Verteidigungsaufgabe wahrzunehmen hat, sondern rein wirtschaftlichen Überlegungen.

Wie will man also freiwillige Gewinnen, die sich zum Wehrdienst melden, wenn diese schon erkennen müssen, dass es seitens der politischen Führung kein Interesse gibt, das Land umfassend vor möglichen Invasoren zu schützen ? Allein die Anmarschwege und -zeiten zu der NATO Übung im Frühjahr im Polen haben gezeigt, dass auf den deutschen Wegnetz ( auch Autobahnen ) mehrere Tage vergehen, bis ein brauchbare Truppestärke im V-Fall an die Ostgrenze gebracht werden kann.

Hier zeigt sich, neben dem wirtschaftlichen Aspekten, dass die BW zZ nur ein kaputt gesparter Haufen ist. Ob die P8, die bei NATO spezifizierter Munition kaputt gehen kann, das G36, was nach unter 100 schnell abgegeben Schüßen nicht einmal mehr einen Trefferkreis von 1 Meter auf 150 Meter gewährleisten kann, die ganzen Pannen um die Luftflotte ( Tiger, Eurofigher , Airbus Transportflugzeuge ) zeigen, dass die Leitungsebene die die Anforderungskenngrößen rein aus militärischer Sicht betrachten schon längst von politischen Wirtschaftslobbyisten besetzt sind. Hier zeigt sich auch die Abhängigkeit von einigen wenigen Waffen- und Rüstungshersteller.

Ich will keinen Krieg verherrlichen, oder sagen, wir müssen mehr Geld für Rüstunggüter ausgeben, aber eins sollte hier auch mal aus rechtlicher Sicht beleuchtet werden. Die Bundeswehr, und damit das Verteidigungsministerium ist ein Arbeitgeber wie jeder anderer. Damit unteriegt er Pflichen Schäden von seinen Arbeiter abzuhalten. Mit der Ausrüstungstechnik, wie Sie zZ zur Verfügung steht und eingesetzt werden kann, kommt im Falle eines Ausfalles oder Versagens eines Waffensystems auch eine Mitschuld auf die Verantwortlichen zu. Im Falle der Wahl von ungeeigeneten Produktionsmethoden, oder ungeigenten bereitgestellten Betriebs- und Arbeitsmitteln ist auch der Arbeitgeber mit in der Haftungspflich, wenn dem Arbeitnehmer dadurch ein Schaden ensteht!

Hier sollte auch mal mit einer gründlichen Recharge belegt werden, welche Aufgaben und Pflichten ein staatlicher Arbeitgeber hat, und wie diese im Falle der BW real umgesetzt sind. --2.247.250.246 13:46, 30. Jul. 2018 (CEST)--2.247.250.246 13:46, 30. Jul. 2018 (CEST)

Was die Bundeswehr konkret macht findest du hier [1] unter "Das macht die Bundes-Wehr". Idiotensichere Beschreibung und überhaupt nicht manipulativ-einseitig:) Man hätte sich den Text in sog. "leichter Sprache" auch einfach sparen können und schreiben können "Wir sind die Guten":)--Jonski (Diskussion) 13:52, 30. Jul. 2018 (CEST)

Falsch ! Und das geben Sie einseitig wieder ! Wofür die BW neue Opfer wirbt ist das eine ! Und das beisst sich mit dem Verfassungesrechtlichen Auftrag bzw der Aufgabe ! Ich war beim KLK dem Vorgänger des KSK ! Mehr darf und will ich hier nicht heraus- posaunenen ! Keine Anwerbe Propaganda, sondern Fakten ! Wenn ich jetzt sage, bei unserer Einheit, vor der Umstellung von G3 auf G36 -> sozusgen in der TEST Phase - hieß das Teil noch "Lego Gewehr, Ist die Batterie im Arsch , bis du im Asch !"

ich habe in meiner Dienstzeit weit über 1.000.000 Schuß abgeben ! Eher Faktor 5 bis 7 ! Und nun mal nachdenken ! G3, G36 , MG3 , UZi usw..

Wer ist hier nun der Gute ? --2.247.251.58 00:32, 31. Jul. 2018 (CEST)

Um auf deine letzte Frage einzugehen, du offensichtlich nicht. Erstens erzählst du Blödsinn, da das KLK nicht der Vorgänger des KSK ist, sondern die truppendienstlich vorgesetzte Dienststelle war (s. KLK). Dann 1.000.000 Schuß, eher mit Faktor 5 - 7? McGyver und Rambo sind offensichtlich ein Scheißdreck gegen dich. Bundeswehr wirbt neue Opfer an? Sehr tendenziöse Aussage von jemandem, der angeblich bei dem Laden war und es demzufolge also besser wissen müsste. Was willst du uns überhaupt mit deiner Suada sagen, dass der Wikipedia-Artikel Bundeswehr verbessert werden kann? Denn nur dafür ist diese Seite da und nicht für irgendwelche wilden Allgemeinplätze und persönlichen Theorien. Da ich davon ausgehe, dass da nichts Substanzielles mehr kommt, ist hier EOD. Gruß--LW-Pio (Diskussion) 07:31, 31. Jul. 2018 (CEST)

--- Hier scheint ja Einheiten Wissen nicht gerade die Stärke zu sein ! Aber lasst mal gut sein ! Kommando Luftbewegliche Kräfte war die Vorgängerstruktur des KSK. Bestehend aus den Standorten Dillingen ( Fallschirmjäger ) und Regensburg ( Nachrichten )--2.247.251.58 08:16, 31. Jul. 2018 (CEST)!

Dann lies mal den Artikel Kommando Luftbewegliche Kräfte. Ich hab ihn dir sogar extra verlinkt. Das KLK war auf Divisionsebene angesiedelt, das KSK war und ist Brigadebene. Soviel zum Einheiten- bzw. genauer Großverbandswissen. Aber Fachsprache scheint nicht so deins zu sein.
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. LW-Pio (Diskussion) 08:39, 31. Jul. 2018 (CEST)

Die Diskussion ist ja ganz nett, gehört hier aber nicht her. Gem. Wikipedia:Diskussionsseiten soll nur über den Artikel an und für sich diskutiert werden und hier ist die Bundeswehr richtig dargestellt. Für politische Diskussionen über Sinn und Unsinn der jetzigen Aufstellung der Bundeswehr gibt es im Internet viele Foren oder man bringt sich in die Politik ein. Hier ist aber nicht der richtige Platz dafür. --Berlinschneid (Diskussion) 12:50, 4. Aug. 2018 (CEST)

Frauen in der Bundeswehr[Quelltext bearbeiten]

Wie können die Darstellung (Tortendiagramm) und Liste von gleichem Datum in den Werten sich so widersprechen? -- Gunnar 💬 12:08, 20. Sep. 2018 (CEST)

Ganz einfach, Gunnar, unterschiedliche Fragestellung und unterschiedliche Grundgesamtheit. In der Liste wird dargestellt, wie viele Soldaten der TSK/OrgBer prozentual Frauen sind. Im Tortendiagramm wird dargestellt, wie viele Soldatinnen aller Soldatinnen prozentual den TSK/OrgBer zugehörig sind. Beispiel: Im Heer dienen 4.056 Soldatinnen/61.290 Soldatinnen und Soldaten = 6,62 % (Liste). Von allen Frauen dienen 4.056 Soldatinnen/21.643 Soldtinnen = 18,7% im Heer (Tortendiagramm). Sollte man eventuell tatsächlich besser darstellen. Gruß--LW-Pio (Diskussion) 14:15, 20. Sep. 2018 (CEST)

Schon mal danke für die Aufklärung. Mir stellt sich allerdings die Frage, warum es zielführend sein sollte die Aufteilung der weiblichen Soldaten auf die TSK sein sollten. Da die TSK nicht gleichstark aufgestellt sind ergibt das nur eine verzerrte Darstellung, die lediglich darstellt, dass es in Summe 100 % sind. Die Darstellung der Anteile ist in meinen Augen zielführender (also Liste nach Torte), gerade weil sie einen informativen Mehrwert bildet. Auch wenn man über den Sinn streiten kann, egal ob Männchen oder Weibchen, es sind alles Kameraden. -- Gunnar 💬 14:38, 20. Sep. 2018 (CEST)

Als Autor von Liste und Torte muss ich feststellen, dass die Angelegenheit nicht trivial ist, weil die Zahlen für Liste und Torte aus unterschiedlichen Quellen bzw. Vorlagen stammen. Deshalb auch im Quelltext der Liste die Rechenaufgaben. Natürlich kann man das alles auch zusammenführen, aber ich möchte mir das nicht antun. Wenn sich ein Freiwilliger findet, darf er gern zusammenführen und die Pflege übernehmen.--Bungert55 (Diskussion) 14:58, 20. Sep. 2018 (CEST)