Diskussion:Coffein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel „Coffein“ zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Thema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an:

Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen, und unterschreibe deinen Beitrag bitte mit Signatur und Zeitstempel oder --~~~~.

Hinweise

Diskussionshinweis Schreibweise Vor erneuter Diskussion zur Schreibweise von Coffein bitte die nachstehenden Diskussionen lesen.

Ähnliche Diskussionen sind unter anderem: Silizium vs. Silicium (09/2006) und „Kobalt vs. Cobalt“ oder „Die ewige Diskussion“ (02/2007)

Die aktuelle Schreibweise ist eine Festlegung der Redaktion Chemie für die einheitliche Schreibweise in der Wikipedia. Weitere Information hinsichtlich der Schreibweise im Bereich Chemie sowie Anmerkungen usw. siehe Wikipedia:Richtlinien Chemie.

Archivübersicht Archiv

Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 30 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Fehler im Teil Wirkungsmechanismus?![Quelltext bearbeiten]

Im Text wird Coffein als Adenosin-Antagonist beschrieben, aber als Inverser Agonist benannt.

Agonist: bindet an die selbe Bindestelle und vermittelt die selbe Wirkung, wenngleich z.T. särker oder schwächer als das "Original", z.B. Nikotin am nikotinischen Acetylcholinrezeptor (vs Acetylcholin)

Antagonist: bindet an die selbe Bindestelle, vermittelt aber nicht die selbe Wirkung (sondern gar keine, wirkt durch Blockade)

Inverser Agonist: bindet an die selbe Bindestelle (genauer gesagt, stabilisiert dieser (z.B.) die inaktive Form eines Rezeptors, der auch ohne "Andocken" von Substraten eine intrinsische Aktivität aufweist), vermittelt eine dem "Original" entgegengesetzte Wirkung.

Häufig sind auch Mischformen zwischen Antagonist und Agonist, also Substrate, die die Aktivität des Rezeptors steigern, ABER eine hohe Affintät zu diesem haben und ihn so, auch gegen weitere Agonisten, blockieren.

Aber verlasst euch nicht auf mich, zwei kleine Klicks (Inverser Agonist und Adenosinrezeptor) sollten mir recht geben. Vielleicht könnte ein Besitzer eines goodman & gilman das mal nachschlagen und belegen. (nicht signierter Beitrag von 2.162.107.98 (Diskussion) 09:21, 9. Jul 2016 (CEST))

Coffeinröstung[Quelltext bearbeiten]

Im Abschnitt "Vorkommen" ist der Satz "Ungeröstete Kaffeebohnen enthalten je nach Sorte etwa 0,9–2,6 % Coffein; nach der Röstung verbleiben 1,3–2,0 %." zu finden.

Sollte ich nicht etwas gravierendes Übersehen haben, so ist dieser Satz wohl offensichtlich falsch. So ließe sich daraus schlussfolgern, dass der Sorte XY mit 0,9% Coffein nach der Röstung 1,3% verbleiben.

--77.176.135.228 15:03, 26. Apr. 2017 (CEST)

Männer/Frauen[Quelltext bearbeiten]

Warum sollen Frauen 2x soviel Koffein vertragen (Toxische Dosis pro kg)? --82.113.121.181 05:10, 22. Jan. 2018 (CET)

Chlorogensäure und Polyphenole[Quelltext bearbeiten]

"Coffein aus Kaffee ist an einen Chlorogensäure-Kalium-Komplex gebunden, der nach der Röstung und Kontakt mit der Magensäure sofort Coffein freisetzt und damit schnell wirkt. Coffein aus Tee hingegen ist an Polyphenole gebunden, wobei das Alkaloid erst im Darm freigesetzt wird." Chlorogensäure ist auch ein Polyphenol. Es enthält zwei Hydroxygruppen an einem aromatischen Ring. Insofern macht die Aussage oben wenig Sinn. Besser wäre es, die Polyphenole im Tee zu benennen, die zur verzögerten Wirkung des Koffeins nach dem Genuss von Tee beitragen.

Studie der EFSA[Quelltext bearbeiten]

Meines Erachtens handelt es sich um eine Primärquelle. Hierzu müsste es also eine Interpretation auf deutsch geben. Zudem wurden nur coffeinhaltige Getränke untersucht, so dass eine Wechselwirkung mit Alkohol usw. besteht. Die Übersetzung ist schlecht. Was heißt "als sicher einzustufen ist"? Meines Wissens gibt es im deutschen Recht nur die Lebensmittelsicherheit. Dieses Begriff ist jedoch umfassender als die Frage nach der gesundheitlichen Unbedenklichkeit. --TennisOpa (Diskussion) 11:55, 18. Jun. 2018 (CEST)

Logikfehler bei Wirkung auf Eileiter[Quelltext bearbeiten]

"Hemmung der Muskelkontraktionen in den Wänden der weiblichen Eileiter und somit Behinderung der Passage von befruchteten Eizellen in die Gebärmutter, mit der möglichen Folge einer verzögerten Empfängnis der Frau.[25][26]" Es wird auf eine Verzögerung der Empfängnis verwiesen, obwohl vorher von befruchteten Eizellen die Rede ist. Da ist die Empfängnis per definitionem also schon von statten gegangen. Das kann so also nicht stimmen.

(Die Quellen sind mir leider gerade nicht zugänglich, es scheinen aber dem Titel nach zwei verschiedene Erkenntnisse zusammengeworfen worden zu sein) Zabbn (Diskussion) 11:39, 21. Sep. 2018 (CEST)

Pharmakologische Wirkungen[Quelltext bearbeiten]

Auf dieser Seite steht folgendes: Wirkung auf Blutgefäße: auf Gefäße im Gehirn wirkt Coffein verengend, auf solche in der Peripherie erweiternd.


Laut spektrum.de ist es aber so:

Coffein verengt Blutgefäße in den Eingeweiden, erweitert aber die Gefäße im Gehirn mit nachfolgender verbesserter Leistung wie Gedächtnis und Reaktionsbereitschaft.


Bitte den Abschnitt überprüfen und ggf. korrigieren.


Grüße

Coffeincitrat[Quelltext bearbeiten]

Die Formel für Coffeincitrat ist falsch. Es handelt sich wahrscheinlich nur um ein Cokristallisat (pkb von Coffein ist ~13,4), sollte es sich aber um ein Salz handeln, ist in dem Bild das falsche Stickstoffatom protoniert.

warnender Hinweis u.a. auf seltene Todesfälle fehlt[Quelltext bearbeiten]

1. seit fast 10 Jahren gesperrt ... na toll

nach Alkopops sind Energydrinks an Kinder sehr gut verkäuflich.
Zu skrupellosen ach.so.gut-neoliberalen Seelenverkäufer'Horden unterläßt ein mit.Recht.betrügen Banditentum -völlig uneigennützig- (auch hier) es,
wenigstens die Drogenmenge draufzudrucken.
Das Problem sind unbekannte (nicht auffällige) Herzerkrankungen u.ä.
2. Leider fehlt ein warnender Hinweis auf seltene Todesfälle, oben
https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/koffein-nach-tod-eines-16-jaehrigen-wie-gefaehrlich-ist-die-alltagsdroge-a-1147864.html
Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BFJK) warnt davor, Kindern koffeinhaltige Energydrinks zu geben.
Früher war das Allgemeinwissen.
Die Amerikanische Akademie für Pädiatrie (AAP) nennt für Kinder von 12 bis 18 Jahren die Menge von 100 Milligramm, 1 Liter normal Cola.
Die U$ en WP verlinkt nur ~still
https://www.theglobeandmail.com/news/world/sudden-death-of-ohio-teen-highlights-dangers-of-caffeine-powder/article19683210/ (nicht signierter Beitrag von 92.77.67.113 (Diskussion)) 20:54, 9. Sep. 2019 (CEST)

Es wäre schön, wenn du den Sermon über die Seelenverkäufer weglassen und hier konstruktive Verbesserungsvorschläge mit referablen Belegen machen würdest. Die harten HTML tags kannst du dir auch schenken, statt dessen mal ein bisschen auf den Satzbau achten? Die Chancen auf positive Reaktionen würden stark steigen. --Maxus96 (Diskussion) 21:35, 9. Sep. 2019 (CEST)

(Unsinn nach WP:DS entfernt --Roger (Diskussion) 15:56, 11. Sep. 2019 (CEST))

https://projekte.meine-verbraucherzentrale.de/DE-BY/verkauf-von-energydrinks-an-kinder-1

"Die EFSA hat in einem wissenschaftlichen Gutachten Höchstwerte für Koffein ermittelt, die für die gesunde Allgemeinbevölkerung unbedenklich sind. 
Für Kinder und Jugendliche gelten demnach 3 mg Koffein pro kg Körpergewicht pro Tag als unbedenklich.
Diese Menge erreicht ein 13-jähriger Junge mit einem Körpergewicht von ca. 54 kg bereits mit einer 500 ml Dose eines Energydrink.

.. Daher fordern die Verbraucherzentralen weiterhin ein gesetzlich verankertes Verkaufsverbot für alle Erfrischungsgetränke mit einem erhöhten Koffeingehalt (über 150 mg/L) an Minderjährige." (wie bei Nikotin und Alkohol)
Gruß (mit ref am Ende :( ) (nicht signierter Beitrag von 92.77.91.152 (Diskussion)) 13:45, 11. Sep. 2019 (CEST)