Diskussion:Die Nächte einer schönen Frau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

So n Kitsch[Quelltext bearbeiten]

Wie man diesen Film loben kann, ist mir schleierhaft. Habe selten solch einen Kitsch gesehen. Musste mich zwingen, den Film zu Ende zu sehen. Thema Kitsch, Inhalt unehrlich, Spielweise überzogen.

Thema Kitsch: Kann mir mal einer sagen, wie ein Mann mit seiner Geliebten aus der französischen Provinz abhauen kann, der sich später als Muttersöhnchen erweist, der sich von seiner Mutter nicht trennen kann, als er seine Geliebte endlich gewinnen könnte? Und statt einer ehrlichen Entscheidung lieber zum Revolver greift? W e n will er denn eigentlich erschiessen? Weil er es wohl selber nicht weiss, bringt er sich lieber selber um. (So einfach machen es sich manchmal die Regisseure ...)

Inhalt unehrlich: Habe noch nie von einer Frau gehört, die einen Zug nimmt nur weil sich ihr Gelibter verspätet zu haben scheint. Und dann nie wieder Kontakt mit ihm aufnimmt. (Briefpost dürfte es um 1920 vermutlich schon gegeben haben.) Statt dessen eine Edel-Nutte wird. Anders ist ihr plötzliches Wohlleben nicht zu verstehen.

Spielweise überzogen: Wie kann man Verzweiflung besser darstellen als indem man sich wild durchs Haar fährt? Edna Purviance spielt so unbeteiligt wie eine Marmor-Statue. (Was Chaplin an der gefunden hat, ist mir auch in allen anderen Filmen mit ihr nicht klar geworden.) Nur Menjou spielt den oberflächlichen Frauen-Verbraucher hervorragend. (Dafür ist sein Bärtchen nur eine kümmerliche Abart des Bärtchens von Willem Zwo. Macht der Bsrt den Mann?) Die beste Darstellerin ist noch die Masseurin, die ihre Abscheu gegen den Klatsch der "vornehmen Gesellschaft" mimisch kaum verleugnen kann.

Summa summarum: W i d e r l i c h !

Und was hat das mit dem Artikel in der Wikipedia zu tun? Hier wird nicht gewertet, sondern dokumentiert. - Gruß --Rybak 19:29, 25. Sep. 2008 (CEST)

Oh doch, mein lieber Rybak!

Hier wird NICHT dokumentiert, sondern gewertet! Wenn hier das "Lexikon des Internatinalen Films" zitiert wird, der den Film als "feinfühliges Melodram" kennzeichnet - ist das etwa keine Wertung? Nun gut - formal gesehen wird eine Wertung dokumentiert. Es kann ja sein, dass Wiki sehr autoritätshörig ist. Dann werde ich es lieber nie mehr konsultieren. Denn das heisst ja auch, dass ausser den zitierten Quellen keine andere Meinung erlaubt ist. So habe ich Demokratie eigentlich bisher nicht verstanden. Zumal ich in diesem Fall sogar die Publikumsmeinung der zwanziger Jahre auf meiner Seite habe. Der Film soll durchgefallen sein wie Dünnschiss. Na bitte! Wie dann das Lexikon des Internationalen Films als Quelle überhaupt herangezogen werden kann und dessen Wertung auch noch als einzige Meinung (da "dokumentiert") präsentiert wird, das musst du mir dann erst mal erklären. ::: Ebenfalls Gruss ::: <kreuz des südens>