Diskussion:Dieter Zurwehme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juni 2006[Quelltext bearbeiten]

war doch noch garnicht. --217.233.209.116 15:36, 25. Mai 2006 (CEST)


"...flüchtete wenige Minuten vor Ankunft der Polizei und so weiter." Naja, sollte vielleicht sprachlich überarbeitet werden...

Ich war so frei und habe etwas überarbeitet... mfg

"Um einer drohenden Festnahme zu entgehen, erstach er einen Rentner. Nachdem die Frau des Opfers ihren Mann anrufen wollte tötete er auch diese ..." Den Satz verstehe ich nicht ... wieso wollte die Frau den Mann anrufen, wenn er doch gerade erstochen worden war? --195.145.160.203 17:02, 11. Dez. 2006 (CET)

So wie ich das damals verstanden habe war der Mann alleine in seiner Wohnung und Dieter Zurwehme erstach ihn . Dann wollte seine Frau (die gerade woanders war) ihren Mann anrufen und Dieter Zurwehme ging ran ... gab sich als Bekannter aus und wartete bis die Frau wieder nach Hause kamm um sie ebenfalls zu töten .


Was das Allerdings mit einer drohenden festnahme zu tun hat weis ich auch nicht denke es war ehr ein Raub oder Lustmord ....


Ich hab ebenfalls nicht verstanden, warum und wie man jemanden (durchs Telefon?) umbringt, der sein Opfer anruft, oder warum man Rentner tötet um einer Festnahme zu entgehen (es sei denn der Rentner war Miss Marple oder Kommissar Klefisch). Außerdem klang es so, als hätte er zuerst 4 ältere Leute ermordet, anschließend den Rentner und dann noch dessen Frau und das Paar. Also 8 LEute. Hab das umformuliert. Dass die Vergewaltigung "nachweislich" auf sein Konto ging ist klar, da er dafür verurteilt wurde. Andererseits kann man imho nicht von "hoher Wahrscheinlichkeit" in Bezug auf die Morde an den Holländern sprechen, wenn man sie ihm ausdrücklich trotz Untersuchung nicht nachweisen konnte. Da muss der Hinweis auf die Untersuchung und den Verdacht genügen. Skara Brae 23:49, 14. Sep. 2007 (CEST)

putative Notwehr[Quelltext bearbeiten]

Ich habe in dem Satz "wurde von überforderten Polizeibeamten versehentlich erschossen" das "versehentlich" ersetzt weil ich denke, dass eine genauere Beschreibung der Umstände hilfreicher ist als eine derartige Formulierung, zumal bei "versehentlich" eher an eine ungewollte Schussabgabe gedacht wird und dies hier nachgewiesen nicht der Fall war. __ JOberst (13:17, 25. Feb. 2012 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Wieder eingefügt. Quelle: http://www.freitag.de/2000/04/00040602.htm --JOberst 13:44, 27. Feb. 2012 (CET)
Genau deshalb habe ich auch auf die Disc geguckt, weil ich über diese Formulierung gestolpert bin. @JOberst: WP ist keine journalistische Presseschau, sondern soll mittels öffentlicher Quellen bekanntes Wissen belegen. Die Formulierung "versehentlich" im Freitag ist in dieserm Zusammenhang tatsächlich irreführend, zu ungenau und eine bessere Beschreibung der Umstände erforderlich, außerdem ist der Link tot.
Dilletantismus ist wohl ehr die passende Beschreibung. Wenn auch nicht als Quelle für WP zu gebrauchen, beleuchtet die Recherche des Musik und Politikmagazins "Wahrschauer Nr. 45" vom Februar 2003 "Die polizeilichen Todesschüsse von Nordhausen: Eine Hintergrundreportage aus einer thüringischen Kleinstadt" die Vorgänge wesentlich detaillierter, und mit diversen Angaben zu Zeitungen plus Veröffentlichungsdatum der jeweiligen Meldung, die man bei Bedarf recherchieren könnte. --92.229.91.63 16:58, 4. Sep. 2013 (CEST)

April 2013 Broken Link[Quelltext bearbeiten]

Der Link "Der letzte Prozess" führt auf eine Zeitungsseite in dem der Name zurwehme nicht mehr auftaucht. (nicht signierter Beitrag von 79.241.58.212 (Diskussion) 05:14, 28. Apr. 2013 (CEST))